Ihren Anwalt für Betrug in Hamburg finden Sie hier

Sollten Sie Hilfe bei Ihrer Suche nach dem richtigen Anwalt für Betrug benötigen, helfen wir Ihnen gerne kostenlos und unverbindlich. Schreiben Sie uns einfach eine kurze Nachricht über das Kontaktformular.

Anwälte für Betrug in Hamburg

Rechtsanwältin Tanja Traub
Kleine Johannisstraße 10
20457 Hamburg
Rechtsanwalt Hermann Rieche
Süderfeldstraße 62
22529 Hamburg

Wann ist es ratsam, einen Anwalt für Betrug in Hamburg aufzusuchen?

Unsere erfahrenen Strafverteidiger können Sie in Hamburg gegen den Vorwurf des Betruges verteidigen.

Ein Betrugsvorwurf kann zu erheblichen Strafen führen und Ihr weiteres Leben ernsthaft beeinträchtigen. Mit einem guten Anwalt können Sie schon in den ersten Vernehmungen Fehler vermeiden. Mit dem Anwalt-Suchservice können Sie ganz einfach ein Beratungsgespräch vereinbaren - mit dem Strafverteidiger Ihrer Wahl!

Was ist ein Sozialbetrug und wie macht man sich deswegen strafbar?

Besondere Gesetze dazu gibt es nicht – es gelten die Regelungen für den herkömmlichen Betrug. Meist wird die Tat begangen, indem jemand vor einer Behörde falsche Angaben macht, um sich Sozialleistungen zu erschleichen. Ein Beispiel ist die zu niedrige Angabe des Einkommens der Eltern, weil man BAFÖG bekommen möchte. Hartz IV-Empfänger können sich strafbar machen, wenn sie ein Zusatzeinkommen, ein Sparbuch oder eine Erbschaft verschweigen. Wie sie sich am besten verhalten, wenn Sie einer Strafverfolgung ausgesetzt sind, erfahren Sie von einem erfahrenen Rechtsanwalt in Hamburg.

Betrug: Was versteht man rechtlich darunter?

Der Täter täuscht das Opfer über Tatsachen, er sorgt also bei jemanden für einen Irrtum über eine ganz bestimmte Sache. Der Betroffene verfügt deswegen über sein Vermögen und wendet zum Beispiel dem Täter Geld zu. Dadurch wird sein Vermögen zu Gunsten des Täters geschädigt. Der Täter setzt all dies mit der Absicht in Gang, einen finanziellen Vorteil zu erlangen. Beauftragen Sie mit Ihrer Verteidigung einen erfahrenen Strafverteidiger in Hamburg.

Mit welcher Strafe muss man bei einem Betrug rechnen?

Die Strafandrohung liegt hier bei bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe. Schon der Versuch einer solchen Tat wird strafrechtlich geahndet. Wer einen besonders schweren Betrug begeht, muss mit einer Mindeststrafe von sechs Monaten rechnen, die Maximalstrafe liegt bei zehn Jahren. Ein gewerbsmäßiger Betrug durch Bandenmitglieder zieht mindestens ein Jahr und höchstens zehn Jahre Freiheitsstrafe nach sich. Bei einer Gerichtsverhandlung kann ein erfahrener Rechtsanwalt in Hamburg dabei helfen, die Strafe möglichst gering zu halten.

Computerbetrug: Was ist das und welche Strafe droht?

Bei dieser Variante wird die Datenverarbeitung in einem Computer manipuliert, um einen finanziellen Vorteil zu erlangen. Eine solche Manipulation kann zum Beispiel durch Eingabe falscher Daten oder entsprechende Programmierung erfolgen. Das Delikt wird mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe geahndet. Strafbar macht sich auch, wer Programme zu Betrugszwecken erstellt oder an andere abgibt. Ein guter Anwalt kann Ihnen in Hamburg helfen, den Vorwurf des Computerbetruges zu entkräften.

Der Anwalt-Suchservice hilft Ihnen, den richtigen Anwalt für Ihren Fall zu finden.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen mehrere Rechtsanwälte vor, die sich in Hamburg auf das Strafrecht spezialisiert haben. Mit einem Klick auf "Kontaktdaten" gelangen Sie zum Profil des jeweiligen Anwalts. Möchten Sie mit dem Juristen Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen, können Sie dies schnell und einfach über unser Kontaktformular tun. Das Versenden einer Nachricht über das Kontaktformular ist immer kostenfrei und unverbindlich. Sie erhalten dann vom ausgesuchten Anwalt umgehend eine telefonische Rückmeldung zu Ihrer Anfrage.

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Betrug in Hamburg gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Unterschlagung.