Kommunales Abgabenrecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das kommunale Abgabenrecht ist ein Bestandteil der Finanzhoheit der Gemeinden. Kommunale Abgaben werden von den Gemeinden von den in ihrem Gebiet ansässigen Personen oder Unternehmen erhoben.

Rechtsanwälte für Kommunales Abgabenrecht in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z

Kommunales Abgabenrecht: welche Gebühren darf eine Gemeinde erheben?

Gesetzliche Grundlage des kommunalen Abgabenrechts

Die rechtlichen Regelungen über die kommunalen Abgaben unterfallen der Gesetzgebung der Länder. Daher gibt es in jedem Bundesland ein eigenes kommunales Abgabenrecht, normiert in den jeweiligen Kommunalabgabegesetzen (KAG) . Weitere rechtliche Grundlagen finden sich in der Abgabenordnung (AO). Die Abgabenordnung ist zwar bundesrechtlicher Natur, kommt aber im kommunalen Abgaberecht zur Anwendung, wenn und soweit die Kommunalabgabegesetze die Abgabenordnung für anwendbar erklären. Im kommunalen Abgabenrecht gilt der Satzungszwang. Danach dürfen Gemeinden nur Abgaben einfordern, wenn es dafür eine entsprechende Satzung gibt. Ausnahmsweise kann auf die Satzung verzichtet werden, wenn durch Bundesrecht oder Landesrecht die Gemeinde ermächtigt wird, Abgaben unmittelbar zu erheben. Dann ist eine Satzung keine verpflichtende Voraussetzung für die Erhebung der Grundsteuer oder Gewerbesteuer. Die Grundlagen für den Erlass einer Satzung finden sich in der Gemeindeordnung (GO). Das kommunale Abgabenrecht schreibt jedoch den Mindestinhalt einer Satzung vor, mit der Abgaben erhoben werden sollen. Benannt werden müssen Abgabenschuldner, Abgabentatbestand (der Sachverhalt, aufgrund dessen die Abgabe anfällt), Abgabenmaßstab, Abgabensatz, Entstehung der Abgabe und ihre Fälligkeit.

Arten der kommunalen Abgaben

Das kommunale Abgabenrecht kennt vier Abgabenarten. Darunter fallen Steuern, Gebühren, Beiträge und Sonderabgaben. Wichtige Beispiele für Steuern, die von Gemeinden erhoben werden, sind die Grundsteuer, die Gewerbesteuer, die Hundesteuer und die Getränkesteuer sowie z.B. die Vergnügungssteuer und auch die Zweitwohnsitzsteuer. Das Steuerfindungsrecht der Kommunen ist allerdings eingeschränkt, was bedeutet, dass Gemeinden keine Steuern erheben können, die Bundessteuern gleichen. Gebühren sind hingegen Abgaben, denen eine konkrete Gegenleistung gegenüber steht, beispielsweise Verwaltungsgebühren, Abwassergebühren oder Benutzungsgebühren. Beispiele für Beiträge, denen keine konkrete Leistung gegenüber steht, sind Erschließungsbeiträge oder auch Fremdenverkehrsbeiträge. Die die sogenannte Kurtaxe wird als kommunale Abgabe eigener Art eingeordnet, da sie keinem Bereich eindeutig zuzuordnen ist.

Besonderer Tipp

Das kommunale Abgabenrecht ist eine schwierige Materie und zwar nicht nur für die betroffenen Bürger. Auch Gemeinden fällt es oftmals schwer, rechtlich korrekt Satzungen - z. B. Beitragssatzungen - zu erlassen. Ergeht dann ein Bescheid, in dem der Bürger beispielsweise zur Zahlung des Erschließungsbeitrags aufgefordert wird, kann dieser Bescheid oftmals fehlerhaft sein. Will man einen solchen Abgabenbescheid im kommunalen Abgabenrecht überprüfen lassen, ist die Mitwirkung eines erfahrenen Rechtsanwalts für kommunales Abgabenrecht unumgänglich, auch im Hinblick auf die Rechtsschutzmöglichkeiten "Widerspruch" und "Klage". Nehmen Sie jetzt Kontakt zu einem Rechtsanwalt für kommunales Abgabenrecht auf und finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Kommunales Abgabenrecht

Anwalt Gemeinderecht
In bestimmten gesetzlichen Grenzen können Gemeinden eigene rechtliche Regelungen auf ihrem Gemeindegebiet schaffen. Dieses Recht der Kommunalverwaltung (Ortsrecht) wird als Gemeinderecht bezeichnet. mehr ...

Anwalt Arzneimittelrecht
Das Arzneimittelrecht befasst sich mit der Herstellung von Arzneimitteln sowie der klinischen Prüfung und Abgabe der Arzneimittel. Grundsätzlich ist das Arzneimittelrecht dem Verwaltungsrecht zuzuordnen. Trotzdem beinhaltet es Regelungen des Nebenstrafrechts. mehr ...

Anwalt Zollrecht
Das Zollrecht beinhaltet die Gesamtheit der Normen und Regelungen rund um die rechtlichen Fragen des Zolls. Ein Zoll ist die Abgabe, die beim Verkehr von Waren über Grenzen anfällt. Es gibt beispielsweise Einfuhrzölle, Durchfuhrzölle oder Ausfuhrzölle. mehr ...

Anwalt Verbandsrecht
Das Verbandsrecht befasst sich mit rechtlichen Möglichkeiten von Einzelpersonen oder juristischen Personen, sich freiwillig zu Verbänden zusammenzuschließen. Oft haben Verbände eine interne feste Organisationsstruktur, die in einer Satzung festgelegt ist. mehr ...

Anwalt Hochschulrecht
Das Hochschulrecht zählt zum öffentlichen Recht, genauer gesagt zum besonderen Verwaltungsrecht. Zum Hochschulrecht zählen Rechtsfragen zum Thema Studienbeginn, Studienplatz, zum Studium selbst und dem Studienabschluss, aber auch Fragen des Hochschulwesens. mehr ...

Anwalt Sportrecht
Sport ist eines der liebsten Hobbies der Deutschen, was sich vor allem an der stetig steigenden Anzahl neuer Sportvereine erkennen lässt. Profisport ist außerdem inzwischen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in der BRD. Mit rechtlichen Problemen im Sport befasst sich das Sportrecht. mehr ...

Anwalt Flächennutzungsplan
Ein Flächennutzungsplan enthält die grundsätzliche Planung für das gesamte Gebiet einer Gemeinde. Aus ihm kann man ablesen, welche Nutzungsarten künftig für einzelne Teilgebiete der Gemeinde erwünscht sind. Vom Flächennutzungsplan wird der Bebauungsplan abgeleitet. mehr ...

Anwalt Erschließungskosten
Bei einem Neubau müssen oft die Erschließungskosten für das Grundstück mit einkalkuliert werden. Damit ist zum Beispiel der Anschluss an das Stromnetz, an Wasser- und Abwasserkanäle sowie die Gasversorgung gemeint. mehr ...

Anwalt Erschließungsrecht
Das Erschließungsrecht bezieht sich auf alle Vorgänge im Zusammenhang mit der Erschließung eines Grundstückes, also die Anbindung an Verkehrs- und Versorgungseinrichtungen wie beispielsweise an Straßen (verkehrsmäßige Erschließung), Grünanlagen, Versorgungseinrichtungen oder Abwasseranlagen (technische Erschließung). mehr ...

Anwalt Städtebaurecht
Wenn eine Gemeinde ein städtebauliches Projekt plant, an dem sich private Geldgeber beteiligen, regelt der Städtebauvertrag die Rechte und Pflichten der Kommune einerseits und die des Investors andererseits. mehr ...

Anwalt Bebauungsplan
Ein Bebauungsplan setzt fest, was in einem bestimmten Gebiet gebaut werden darf und was nicht. Er trifft Aussagen über die Nutzung der nicht überbaubaren Flächen und kann eine Reihe von speziellen Regelungen über die Bebauung treffen - bis hin zur Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern. Wer falsches pflanzt, muss dieses später ggf. wieder entfernen. mehr ...

Anwalt Erbbaurecht
Ein Erbbaurecht zu besitzen, bedeutet, dass man ein eigenes Haus auf einem fremden Grundstück bauen kann. Das Erbbaurecht besteht üblicherweise für 99 Jahre und wird im Grundbuch eingetragen. mehr ...

Anwalt Steuerrecht
Das Steuerrecht fällt unter das öffentlichen Recht. Gegenstand des Steuerrechts sind Steuern. Sie stellen eine Geldleistung des Bürgers an den Staat dar. mehr ...

Anwalt Steuerhinterziehung
Viele Menschen verwenden große Mühe darauf, ihr Geld vor dem Finanzamt zu schützen - sei es durch geschicktes Taktieren mit rechtlichen Vorschriften, durch Schwarzarbeit oder durch Scheingeschäfte verschiedenster Art. Steuerhinterziehung ist jedoch strafbar - und so manchem ist nicht bewusst, dass sein Verhalten bereits eine Straftat im Sinne des Steuerrechts darstellt. mehr ...

Anwalt Einkommenssteuer
Jeder, der ein Einkommen hat, muss auch Einkommenssteuer zahlen. Das deutsche Steuerrecht sieht eine Reihe von Möglichkeiten vor, um die Steuerlast zu reduzieren - oft, indem Kosten des Steuerpflichtigen von seinem zu versteuernden Einkommen abgezogen werden. Trotzdem ist die Einkommenssteuer für die meisten Menschen ein eher ungeliebtes Thema. mehr ...

Anwalt Schwarzgeld
Schwarzgeld ist Einkommen, dass nicht versteuert wurde. Schwarzgeld wird oft in zweifelhafte Anlagen gesteckt oder ins Ausland transferiert. Nicht nur Großverdiener haben Schwarzgeld - dies fängt schon beim kleinen Handwerker an, der ab und zu nach Feierabend arbeitet. Schwarzgeld bringt ernste rechtliche Konsequenzen mit sich, denn das deutsche Steuerrecht hat mit Steuersündern kein Erbarmen. mehr ...

Anwalt Gebühren Ärzte
Ärzte sind freiberuflich tätig. Weil Ärzte wegen berufsrechtlichen Vorgaben grundsätzlich ihre Vergütung nicht selbst bestimmen dürfen, regelt das Recht der Gebühren für Ärzte, welche Gebühren Ärzte für welche Leistung in Rechnung stellen dürfen. mehr ...

Anwalt Gebührenrecht der Rechtsanwälte
Der Beruf des Rechtsanwalts unterliegt dem Berufsrecht der Rechtsanwälte, zu dem auch das Gebührenrecht der Rechtsanwälte zählt. Im Gebührenrecht für Rechtsanwälte finden sich Vorgaben für die Erhebung von Gebühren für anwaltliche Leistungen wie Beratung und (außer-) gerichtliche Vertretung. mehr ...

Anwalt Gebühren Zahnärzte
Zahnärzte sind - wie andere Ärzte auch - freiberuflich tätig. Aus diesem Grund gelten auch für Zahnärzte berufsrechtliche Regelungen (Berufsrecht der Zahnärzte), die u. a. regeln, unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen Zahnärzte Gebühren für ihre Leistungen verlangen können. mehr ...

Anwalt Gebührenrecht der Steuerberater
Wie Angehörige anderer freier Berufe dürfen Steuerberater ihr Honorar nicht vollkommen frei festlegen. Das Berufsrecht der Steuerberater beinhaltet gesetzliche Regelungen, die das Gebührenrecht der Steuerberater bilden. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Kommunales Abgabenrecht

2012-09-28, Bundesfinanzhof AZ I R 106/10 (35 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Betreibt eine Gemeinde eine Kindertagesstätte ("Kita"), um dadurch den sozialgesetzlichen Anspruch von Kindern ab dem vollendeten dritten Lebensjahr auf Förderung in Tageseinrichtungen zu erfüllen, dann handelt es sich hierbei regelmäßig um einen...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (2 Bewertungen)
Autor: RA Dr. Aegidius Vogt, RAYERMANN Legal, München – www.rayermann.de
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 07/2014
Rubrik: IT-Recht

Der auf einem Hotelbuchungsportal angegebene Endpreis muss auch kommunale Abgaben wie die von Hotelbetreibern im Einzelfall erhobene „Bettensteuer” beinhalten....

2014-10-29, Verwaltungsgericht Dresden (Az. 1 K 1114/13 und 1 K 1123/13) (188 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Eine Wohngemeinschaft intensiv pflegebeduerftiger Menschen stellt nicht automatisch eine stationaere Einrichtung im Sinne des Saechsischen Betreuungs- und Wohnqualitaetsgesetzes (SaechsBeWoG) dar. Insoweit kommt es auf die Umstaende des Einzelfalls...

2012-01-11, OVG Lüneburg Az: 9 KN 162/10 (62 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat entschieden, dass Grundstückseigentümer durch eine kommunale Abwasserbeseitigungssatzung verpflichtet werden können, ihre privaten Grundstücksentwässerungsanlagen entsprechend der DIN 1986 30 bis zum...

2009-11-23, Bundesarbeitsgericht -6 AZR 624/08 (31 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Leisten Beschäftigte in einem Krankenhaus eines kommunalen Arbeitgebers Bereitschaftsdienst, steht ihnen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst für den Dienstleistungsbereich Krankenhäuser im Bereich der Vereinigung der kommunalen...

2008-05-16, Autor Wolfgang Baumann (3022 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Geothermie: Ein neuer Weg der kommunalen Energieversorgung? Erdwärme, also Geothermie, nimmt unter den Erneuerbaren Energien eine Sonderstel-lung ein: Insbesondere im Gegensatz zur Windkraft und Sonnenstrahlung steht Erdwär-me unterbrechungsfrei ...

2015-12-10, Autor Tim Geißler (321 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Geblitzt durch die Stadt: Häufig werden private Firmen beauftragt - dies wird von Gerichten als rechtswidrig angesehen Wer bei einer Geschwindigkeitsmessung nicht der Polizei, sondern beispielsweise der Stadt ins Netz geht, sollte ab sofort unbedingt ...

2014-06-19, Landgericht Coburg Aktenzeichen 22 O 273/09 (422 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Die Klage von Grundstückseigentümern gegen ein kommunales Bauunternehmen auf Schadenersatz in Höhe von 10.500 € wurde abgewiesen. Das Landgericht Coburg stellte fest, dass die behaupteten Schäden am Grundstück nicht, wie von den Klägern behauptet,...

2011-09-19, Landgericht Coburg Aktenzeichen 22 O 273/09 (43 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Die Klage von Grundstückseigentümern gegen ein kommunales Bauunternehmen auf Schadenersatz in Höhe von 10.500 EUR wurde abgewiesen. Das Landgericht Coburg stellte fest, dass die behaupteten Schäden am Grundstück nicht, wie von den Klägern behauptet,...

2013-05-17, Autor Wolfgang Raithel (993 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Nach der zitierten Regelung des KAG (BY)beginnt die Festsetzungsfrist für kommunale Beiträge von 4 Jahren erst mit Ablauf des Kalenderjahres, in dem die gültige Satzung bekannt gemacht worden ist; diese bayerische Sonderregelung hat das BVerfG jetzt ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Verwaltungsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verwaltungsrecht