TÜV Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Jeder Autofahrer hatte schon öfters mit dem TÜV zu tun und wer ein Kfz sein Eigen nennt, muss regelmäßig zum TÜV. Aber was oder wer genau ist der TÜV? Wofür ist der TÜV zuständig und was muss man beim TÜV beachten?

Rechtsanwälte für TÜV in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H K L M N O P R S V W

Der Begriff "TÜV"

TÜV ist ein facettenreicher Begriff, denn man verwendet TÜV umgangssprachlich einerseits für die Prüfplakette am Auto – für technische Produkte ist eine TÜV-Plakette generell ein Qualitätssiegel. Der TÜV ist aber in erster Linie eine Reihe von Prüforganisationen (z. B. TÜV Gesellschaften oder der VdTÜV) und „TÜV“ ist eine geschützte Marke und zahlreiche Vereine haben „TÜV“ in ihrem Namen (z. B. TÜV Süd, TÜV Rheinland, TÜV Saarland, TÜV Nord). Als Abkürzung steht TÜV für „Technischer Überwachungsverein“. Der TÜV bzw. die TÜV Gesellschaften sind dabei keine staatliche Organisation, sondern private Vereine nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), die ganz allgemein Sicherheitskontrollen durchführen.

Geschichte des TÜV

Entstanden ist der TÜV mit der Industrialisierung, als vor allem Dampfkessel immer mehr Unfälle verursachten. Wirtschaftsunternehmen mit überwachungsbedürftigen Anlagen gründeten deshalb zur Unfallverhütung Mitte des neunzehnten Jahrhunderts den ersten Dampfkesselrevisionsverein. Daraus entwickelten sich im Laufe der Zeit mehrere regionale (technische) Überwachungsorganisationen und die heutigen TÜV Vereine.

Welche Aufgaben hat der TÜV?

Der TÜV ist also Verein mit dem Ziel Menschen und Umwelt vor den Gefahren technischer Anlagen zu schützen. Unabhängige Gutachter des TÜV prüfen daher, ob von technischen Gerätschaften diverse Normen und Standards eingehalten werden. Daneben übernimmt der TÜV als Beliehener des Staates verschiedene hoheitliche Verwaltungsaufgaben. Am bekanntesten ist hier die Hauptuntersuchung (HU) im KFZ-Bereich. Andere Gebiete, in denen der TÜV aktiv ist, sind z. B. das Fahrererlaubniswesen oder die Gerätesicherheit und Produktsicherheit.

Rechtsgrundlage für TÜV-Aufgaben

Es gibt verschiedene Gesetze, die dem TÜV staatliche Aufgaben übertragen. Für die Abgasuntersuchung sind z. B. die Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZO) und das Kraftfahrzeugsachverständigengesetz (KfSachvV) wichtig, für die Vergabe von Führerscheinen das Straßenverkehrsgesetz (StVG) und die Fahrerlaubnisverordnung (FeV), bei Zertifizierungen diverse DIN-Normen.

Fragen Sie einen Experten!

Der TÜV ist also mehr als nur eine Plakette am Auto. Der TÜV ist ein privater Verein und Teil der mittelbaren Staatsverwaltung. Egal ob Sie als Autofahrer Fragen zur Abgasuntersuchung oder dem Führerschein haben oder als Unternehmer wissen wollen, welche DIN-Normen der TÜV überprüft, welche Zertifizierung Sie benötigen und worauf Sie beim Zertifizierungsvertrag achten müssen – mit dem Anwalt-Suchservice finden Sie immer einen passenden Rechtsanwalt, der Ihnen Ihre Fragen kompetent beantwortet.
case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema TÜV

2014-03-06, Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken Az. 4 U 66/13 (140 mal gelesen)
Rubrik: Medizinrecht

Das Pfälzische Oberlandesgericht Zweibrücken hat das Urteil im Berufungsverfahren über die Klage einer 64-jährigen Frau aus Ludwigshafen gegen den TÜV-Rheinland wegen angeblich fehlerhafter Brustimplantate verkündet. ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (5 Bewertungen)
Autor: Dr. Claudia Böhm/FAin für GewRS von BOETTICHER Rechtsanwälte, München
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 03/2016
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Ein Vertragsstrafevertrag kommt auch dann noch zustande, wenn zwischen der Abgabe der strafbewehrten Unterlassungsverpflichtungserklärung und der Annahmeerklärung ein Zeitraum liegt, der so lang ist, dass die Unterlassungsansprüche, die mit der Abgabe der strafbewehrten Unterlassungsverpflichtungserklärung ausgeräumt wurden, im Zeitpunkt der Annahmeerklärung verjährt gewesen wären. Das Auffinden der vom Schuldner des Unterlassungsversprechens zu unterlassenden Angabe bei einer Internetrecherche mit der Suchmaschine Google kann eine Zuwiderhandlung begründen, mit der die Vertragsstrafe verwirkt wird.

2013-03-14, BGH VIII ZR 172/12 (64 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Bundesgerichtshof hat sich in einer aktuellen Entscheidung mit der Frage befasst, ob die in einem Kaufvertrag enthaltene Klausel "positive Begutachtung nach § 21c StVZO (Oldtimer) im Original" eine Beschaffenheitsvereinbarung darstellt, mit der ...

2009-03-01, Autor Sven Skana (3164 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Rechtstipp aus den Rechtsgebieten: Verkehrsrecht, Verwaltungsrecht, Strafrecht Erneut hat die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage gegen eine Fahrschule erhoben. Wieder geht es um angeblich erkaufte Führerscheine. Bereits im Jahr 2006 flog die ...

2013-06-11, Autor Sven Skana (876 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 13.03.2013 erklärt, dass der Verkäufer eines Oldtimers bei Hinweis auf die Oldtimerzulassung durch den TÜV nach § 21c StVZO (heute: § 23 StVZO) mit dem Käufer eine Beschaffenheit des Fahrzeugs vereinbart. ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht