Anwalt Fahrerflucht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Bei zahlreichen Verkehrsunfällen spielt Fahrerflucht eine Rolle – viele Autofahrer halten es auch für ein Bagatelldelikt nach einer kleinen Kollision einfach weiterzufahren. Aber wann genau begeht man Fahrerflucht und mit welchen Folgen muss man bei Fahrerflucht rechnen?

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Infos zum Thema Fahrerflucht

Was ist Fahrerflucht?

Fahrerflucht ist ein zentraler Begriff im Straßenverkehrsrecht. Nach einem Verkehrsunfall mit einem Personenschaden oder nicht völlig belanglosem Sachschaden (auch bei einem abgefahrenen Außenspiegel) hat man eine Wartepflicht, damit der Geschädigte Personalien, Fahrzeugkennzeichen und die Art der Beteiligung feststellen kann. Verletzt man diese gesetzliche Wartepflicht, begeht man Fahrerflucht oder Unfallflucht. Fahrerflucht ist keine bloße Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch (StGB). Für den Straftatbestand Fahrerflucht spielt es dabei keine Rolle, ob man überhaupt nicht oder zu kurz gewartet hat. In beiden Fällen macht man sich einer Fahrerflucht strafbar. Das Gleiche gilt, wenn man, statt zu warten, einen Zettel oder eine Visitenkarte hinterlässt.

Fahrerflucht als Straftat

Fahrerflucht ist schon relativ lange strafbar. Damals war Fahrerflucht als Straftat im Kraftfahrzeuggesetz (KFG) geregelt. Heute regelt das StGB die Fahrerflucht unter dem Titel "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort". Wie bei allen Verkehrsdelikten kommen bei Fahrerflucht neben der Geldstrafe oder Freiheitsstrafe auch Punkte in Flensburg, ein Fahrverbot oder die Entziehung der Fahrerlaubnis als „Strafe“ in Betracht.

Tätige Reue als goldene Brücke

Seit dem sechsten Strafrechtsreformgesetz (6. StrRG) haben Täter bei der Fahrerflucht einen 24-Stunden-Bonus. Ähnlich wie die strafbefreiende Selbstanzeige im Steuerstrafrecht eröffnet die tätige Reue bei einer Fahrerflucht die Möglichkeit durch ein entsprechendes Nachtatverhalten straffrei zu bleiben. Allerdings ist die Straffreiheit bei der Fahrerflucht im Gegensatz zum Steuerbetrug nicht zwingend. Hier steht es im Ermessen der Richter, ob sich die Selbstanzeige strafbefreiend oder lediglich strafmildernd auswirkt. Aber Achtung: Wie für die strafbefreiende Selbstanzeige beim Steuerbetrug, sind die Grenzen der tätigen Reue bei der Fahrerflucht ebenfalls eng gesteckt: So darf der Täter z. B. nicht schon bekannt sein, muss seine Fahrerflucht innerhalb von 24 Stunden anzeigen, der Unfall darf sich nicht im fließenden Verkehr ereignet haben und es darf nur ein kleiner Sachschaden entstanden sein.

Sie haben Fragen zur Fahrerflucht?

Haben Sie ein anderes Fahrzeug beschädigt und sind einfach weitergefahren? Sie wissen nun nicht so recht, was zu tun ist? Vielleicht haben Sie noch die Möglichkeit mithilfe der tätigen Reue die Folgen Ihrer Fahrerflucht so gering wie möglich zu halten. Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht und finden Sie ihn mit dem Anwalt-Suchservice!

zuletzt aktualisiert am 12.07.2016

Weiterführende Informationen zu Fahrerflucht

Anwalt Heilpraktikergesetz 14.08.2015
Es ist die wichtigste Regelung für den Heilpraktikerberuf und enthält neben dem Schutz der Berufsbezeichnung auch Straftatbestände und Ordnungswidrigkeiten: Das Heilpraktikergesetz. mehr ...

Anwalt Gebührenrecht der Wirtschaftsprüfer
Wirtschaftsprüfer kontrollieren unter anderem die ordnungsgemäße Buchführung von Unternehmen. Selbstverständlich ist die Arbeit nicht kostenlos. Wie hoch die Gebühren des Wirtschaftsprüfers für seine Arbeit sein dürfen, wird im Gebührenrecht der Wirtschaftsprüfer geregelt. mehr ...

Anwalt strafbefreiende Selbstanzeige 20.02.2017
Seit dem Steuerbetrug eines prominenten Fußballmanagers wird die strafbefreiende Selbstanzeige wieder viel diskutiert. Trotz aller Kritik hat der Gesetzgeber die strafbefreiende Selbstanzeige nicht abgeschafft, sondern lediglich die Grenzen enger gezogen. mehr ...

Anwalt Selbstanzeige 20.02.2017
Sie ist vor allem in Fällen der Steuerhinterziehung immer wieder Thema: die Selbstanzeige. Die Frage, wann und ob eine Selbstanzeige sinnvoll ist, stellt sich aber nicht nur im Falle der Steuerhinterziehung, sondern auch bei anderen Straftaten. mehr ...

Anwalt Steuerbetrug 30.09.2015
Steuerbetrug verursacht beim Staat erhebliche finanzielle Schäden, sodass dieser hart bestraft wird. So wurden beispielsweise 2013 für Steuerbetrug mehr als 2000 Jahre Freiheitsstrafe und Geldstrafen von mehr als 44 Millionen Euro verhängt. mehr ...

Anwalt Straftat 30.09.2015
Im Gegensatz zur Ordnungswidrigkeit ist die Straftat ein schweres Vergehen oder sogar ein Verbrechen. Aber wann spricht man von einer Straftat, wo ist sie geregelt und welche Konsequenzen drohen für eine Straftat? mehr ...

Anwalt Strafanzeige
Mit einer Strafanzeige teilt jemand der Polizei mit, dass seiner Meinung nach eine strafbare Handlung stattgefunden hat. Eine Anzeige kann sich auch gegen Unbekannt oder gegen die eigene Person richten. mehr ...

Anwalt Strafrecht 29.03.2016
Sanktionen oder Strafen des Staats stehen unter dem Vorbehalt des Gesetzes. Nur was in den Strafgesetzen niedergeschrieben ist, ist auch strafbar, weil Freiheitsstrafen, Geldstrafen oder Berufsverbote einen massiven Eingriff in die Grundrechte der Bürger darstellen. Das materielle Strafrecht regelt, was als Straftat eingestuft wird und welches Verhalten strafbar ist. mehr ...

Anwalt Opferschutzrecht
Das Opferschutzrecht umfasst die Rechte von Verletzten einer Straftat. Als Straftat kommen unter anderem in Betracht die fahrlässige Tötung, Körperverletzungen, Sexualdelikte oder auch Eigentumsdelikte bzw. Vermögensdelikte. Opfern einer Straftat stehen im Strafverfahren unterschiedliche Möglichkeiten zu, ihre eigenen Rechte geltend zu machen. mehr ...

Anwalt Nebenklage 30.09.2015
Die Nebenklage ist im Strafrecht ein wichtiges Instrument zum Opferschutz und ermöglicht es dem Opfer einer Straftat, aktiv auf das Strafverfahren einzuwirken, statt nur passiv als Zeuge daran teilzunehmen. mehr ...

Anwalt Internetstrafrecht
Das Internet ist Teil unseres Alltags. Auch die Kriminalität macht vor dem großen, weltumspannenden Netzwerk keinen Halt. Doch oft stellen das Internet und seine technische Errungenschaften besondere Anforderungen an die Strafverfolgungsbehörden. Ohne einen Anwalt sind Betroffene in einem Strafverfahren auf sich allein gestellt, eine Überprüfung der Arbeit der Strafverfolgungsbehörden kaum möglich. mehr ...

Anwalt Jugendstrafrecht
Jugend schützt vor Strafe nicht. Auch Jugendliche können straffällig werden. Für Jugendliche und Heranwachsende gilt allerdings das Strafrecht noch nicht in seiner vollen Härte. Das Jugendstrafrecht weist etliche Abweichungen von den Regelungen des Erwachsenenstrafrechts auf, um die Folgen einer Straftat in Bezug auf die Entwicklung eines Jugendlichen so klein wie möglich zu halten. Gerade deshalb sollte man sich um qualifizierten Rechtsrat kümmern, wenn Fragen des Jugendstrafrechts im Raum stehen. mehr ...

Anwalt Opfervertretung
Opfer einer Straftat haben die Möglichkeit, sich mit der Nebenklage einem Strafverfahren anzuschließen. Auch in Verfahren, in denen kein Zwang zur anwaltlichen Vertretung besteht, haben sie die Möglichkeit sich durch einen Rechtsanwalt im Verfahren vertreten zu lassen – sogenannte Opfervertretung. Eine Opfervertretung kommt außerdem in Betracht, wenn sich der Verletzte einer Straftat eines Zeugenbeistands bedienen oder bereits im Strafverfahren Schadensersatzansprüche und Schmerzensgeldansprüche geltend machen möchte (Adhäsionsverfahren). Eine weitere Möglichkeit der Opfervertretung ist die Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG). mehr ...

Anwalt Führerscheinentzug 07.07.2016
Gemäß § 69 Strafgesetzbuch kann als Strafmaßnahme die Fahrerlaubnis entzogen werden. Die Entziehung der Fahrerlaubnis kennt man unter dem Begriff Führerscheinentzug. Der Führerschein wird bei einer Entziehung der Fahrerlaubnis als Dokument dauerhaft eingezogen und eine bereits erteilte Fahrerlaubnis geht dauerhaft verloren. mehr ...

Anwalt Haftbefehl
Die Freiheit eines Menschen ist in der Bundesrepublik Deutschland grundgesetzlich geschützt, weshalb in dieses Grundrecht nur unter engen Voraussetzungen eingegriffen werden darf, beispielsweise mittels eines Haftbefehls. Ein Haftbefehl ist die schriftliche Anordnung durch ein staatliches Organ, einen Menschen in Haft zu nehmen. Unter Umständen kann ein Haftbefehl mündlich ausgesprochen werden. mehr ...

Anwalt Steuerhinterziehung
Viele Menschen verwenden große Mühe darauf, ihr Geld vor dem Finanzamt zu schützen - sei es durch geschicktes Taktieren mit rechtlichen Vorschriften, durch Schwarzarbeit oder durch Scheingeschäfte verschiedenster Art. Steuerhinterziehung ist jedoch strafbar - und so manchem ist nicht bewusst, dass sein Verhalten bereits eine Straftat im Sinne des Steuerrechts darstellt. mehr ...

Anwalt Schwarzgeld
Schwarzgeld ist Einkommen, dass nicht versteuert wurde. Schwarzgeld wird oft in zweifelhafte Anlagen gesteckt oder ins Ausland transferiert. Nicht nur Großverdiener haben Schwarzgeld - dies fängt schon beim kleinen Handwerker an, der ab und zu nach Feierabend arbeitet. Schwarzgeld bringt ernste rechtliche Konsequenzen mit sich, denn das deutsche Steuerrecht hat mit Steuersündern kein Erbarmen. mehr ...

Anwalt Anzeige 30.09.2015
Rein rechtlich hat eine Anzeige keinerlei Bedeutung. Praktisch kommt der Anzeige aber eine ganz erhebliche Bedeutung zu: Denn viele Straftaten werden erst durch eine Anzeige bekannt und können durch die Anzeige oftmals überhaupt erst verfolgt werden. mehr ...

Anwalt Körperverletzung
Von einer Körperverletzung spricht man im Strafrecht, wenn jemand einen anderen körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt. Die Körperverletzung ist eine Straftat. mehr ...

Anwalt Verleumdung 30.09.2015
Verleumdung ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Straftat, die nach dem StGB unter Strafe gestellt ist – auch wenn sie z. B. via Facebook stattfindet. Das gilt auch für Verleumdung am Arbeitsplatz oder für Verleumdung im Betrieb, selbst wenn die Verleumdung vom Chef stammt. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Fahrerflucht

2014-11-10, Autor Frank Brüne (432 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Fahrt ins Krankenhaus ist keine Fahrerflucht Wer sich bei einem Verkehrsunfall verletzt und infolgedessen den Unfallort verlässt, um umgehend einen Arzt aufzusuchen, begeht keine Fahrerflucht. Dies hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe in einem ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (14 Bewertungen)
2013-04-08, Autor Tim Geißler (2943 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Informationsbeitrag zum Urteil des LG Landshut über die Wertgrenze, die bei einer Fahrerflucht zur Entziehung der Fahrerlaubnis herangezogen wird. Das deutsche Recht gibt vor, dass bei einer Fahrerflucht Tätern die Entziehung des Führerscheins droht. ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (46 Bewertungen)
2014-03-10, Autor Achim Böth (844 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Beitrag soll kurz die oftmals drastischen Folgen einer manchmal von dem Beschuldigten gar nicht bemerkten Fahrerflucht skizzieren Fahrerflucht / Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort gem. § 142 StGB in der Praxis Zunächst sollten Sie - zudem auch ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (13 Bewertungen)
2014-04-08, Autor Holger Hesterberg (653 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Wenn Sie sich unerlaubt vom Unfallort entfernen, wird aus einem einfachen Haftpflichtschaden eine Straftat, die weitreichende Folgen hat. Nach § 142 StGB wird derjenige bestraft, der sich als an einem Verkehrsunfall Beteiligter vom Unfallort entfernt, ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (23 Bewertungen)
2014-02-17, Autor Holger Hesterberg (836 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Wenn Sie sich unerlaubt vom Unfallort entfernen, wird aus einem einfachen Haftpflichtschaden eine Straftat, die weitreichende Folgen haben kann: Geldstrafe, Führerscheinentzug, Wiedererteilungssperre, MPU. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (15 Bewertungen)
2013-07-22, Autor Hartmut Breuer (771 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Unfallflucht wird juristisch unerlaubtes Entfernen vom Unfallort genannt. Fast jedermann fährt ein Auto oder wenigstens ein Fahrrad. Unfallflucht wird juristisch unerlaubtes Entfernen vom Unfallort genannt. Fast jedermann fährt ein Auto oder ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (5 Bewertungen)
2013-08-27, Hess. LSG AZ L 3 U 26/11 (40 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Wird jemand wie ein versicherter Beschäftigter tätig, so ist er gesetzlich unfallversichert. Handelt es sich hingegen um eine unternehmerähnliche Tätigkeit, so besteht kein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz. Dies entschied das Hessische...

2010-05-11, AG München AZ 242 C 9706/09 (30 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Enthält ein Schutzbrief die Klausel, dass das Versicherungsunternehmen im Ausland im Auftrag des Versicherten tätig wird und ein Abschleppunternehmen vermittelt, sind Schadenersatzansprüche gegen die eigentliche Abschleppfirma geltend zu machen. Das...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (2 Bewertungen)
Krank im Urlaub: Haftet der Reiseveranstalter? © pure-life-pictures - Fotolia.com
2017-01-04, Redaktion Anwalt-Suchservice (87 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Im wohlverdienten Urlaub krank zu werden, ist besonders ärgerlich. In einigen Fällen haben Urlauber Anspruch auf Schadensersatz gegen ihren Reiseveranstalter. Besonders bei Erkrankungen aufgrund hygienischer Mängel können solche Ansprüche geltend...

sternsternsternsternstern  4,8/5 (6 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verkehrsrecht