Anwalt Eisenbahnrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Eisenbahnrecht beinhaltet Vorschriften des öffentlichen Rechts und Normen des Privatrechts, die sich unter anderem mit dem Bau, dem Betrieb und der Stellung der Eisenbahnunternehmen in der Bundesrepublik befassen.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T W Z

Das Eisenbahnrecht: Eine immer komplizierter werdende Materie

Rechtsquellen im Eisenbahnrecht

Das Eisenbahnrecht besteht aus vielen unterschiedlichen Gesetzeswerken. Sämtliche Gesetze, die im Zusammenhang mit Eisenbahnen stehen, fallen unter das Eisenbahnrecht. Es ist aber kein einheitliches Rechtsgebiet, da die Vorschriften im Eisenbahnrecht zahlreichen Rechtsgebieten zuzuordnen sind. Wichtige Normen finden sich beispielsweise im Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG), im allgemeinen Magnetschwebebahngesetz (AMbG) oder im Eisenbahnkreuzungsgesetz (EKrG). Dazu gibt es eine Vielzahl an Regelungswerken, die den Betrieb von Eisenbahnunternehmen normieren, zum Beispiel das Bundeseisenbahnneugliederungsgesetz (BEZNG), die Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO) oder die Eisenbahnbetriebsleiterverordnung (EBV). Für die Überwachung der Eisenbahnen ist das Eisenbahnbundesamt in Bonn zuständig. Der Personennahverkehr wird vor allem durch die Bundesländer geregelt, in den meisten Fällen durch kommunale Zweckverbände (z.B. Verkehrsverbund Rhein Ruhr, VRR). Im Alltag kommt es außerdem oft zu größeren und kleineren Unfällen mit Zügen, Waggons, U-Bahnen oder S-Bahnen. Der Gesetzgeber war sich der Gefahren bewusst, die von solchen Fahrzeugen ausgehen können. Deshalb gibt es im Haftpflichtgesetz eine Norm, die für Unfälle im Zusammenhang mit dem Betrieb einer Eisenbahn eine weitreichende Haftung des Eisenbahnunternehmens festlegt.

Das Eisenbahnrecht im stetigen Wandel

Ursprünglich war der Betrieb der Schienennetze und Eisenbahnunternehmen eine staatliche Aufgabe. Im Laufe der Zeit wurden die Bahnunternehmen, wie beispielsweise die Deutsche Bahn, privatisiert und der Wettbewerb auf der Schiene geöffnet. Der Trend zur Privatisierung ist nicht mehr aufzuhalten und unterliegt einem stetigen Wandeln in den rechtlichen Grundlagen. Trotzdem wird auch das "private" Eisenbahnrecht noch immer und oft von öffentlich-rechtlichen Sondervorschriften überlagert. Die Vorschriften des Eisenbahnrechts sollen vor allem dazu führen, dass der Schienenverkehr auch in privater Hand den Sicherheitsvorgaben entspricht und von dem Betrieb von Eisenbahnen (Gütertransport oder Personentransport) für die Bevölkerung eine möglichst geringe Gefahr ausgeht.

Der besondere Hinweis

Streitigkeiten im Eisenbahnrecht sollten wegen der Berührungspunkte mit mehreren Rechtsgebieten nicht ohne Unterstützung durch einen Rechtsanwalt geführt werden. Denn die Fragestellungen im Eisenbahnrecht sind sehr vielfältig. Beginnend bei dem Erwerb einer Lokomotive, der Gründung eines Eisenbahnunternehmens und der Zulassung als Bahnbetrieb bis hin zu privatrechtlichen Schadenersatzansprüchen aus Unfällen im Zusammenhang mit Zügen - es gibt kaum ein Rechtsgebiet, das keinen Bezug zum Eisenbahnrecht aufweist.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit einem Rechtsanwalt für Eisenbahnrecht auf und finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Eisenbahnrecht

Anwalt Betriebsverfassungsrecht 08.03.2017
Das Betriebsverfassungsrecht regelt die Betriebsverfassung, also die betriebsinternern "Spielregeln" im Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Belegschaft. Die Mitarbeiter werden gegenüber dem Arbeitgeber durch den Betriebsrat vertreten. Dieser hat eine Reihe von gesetzlich geregelten Mitbestimmungsrechten. mehr ...

Anwalt Apothekenrecht
Das Apothekenrecht ist ein Teil des Medizinrechts. Gesetzliches Regelungswerk ist das Apothekengesetz. Die gesetzlichen Regelungen des Apothekenrechts beinhalten die rechtlichen Grundlagen des Betriebs von Apotheken und sollen die Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten ordnen und sicherstellen. mehr ...

Anwalt Ehevertrag 06.02.2017
Ehevertrag: Für die einen schlechtes Omen, für die anderen sinnvolle Trennung von Liebe und Finanzen. Denn ein Ehevertrag ist bei einer Trennung nicht nur Existenzbedrohung, sondern kann vielmehr schützenden Charakter haben - etwa wenn eine Firma im Spiel ist. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzrecht 09.03.2017
Das Kündigungsschutzrecht schützt Arbeitnehmer vor einer ungerechtfertigten Beendigung ihrer Arbeitsverträge. Aus Sicht des Arbeitgebers legt es fest, welche Regeln für eine rechtlich saubere und abgesicherte Kündigung eingehalten werden müssen. mehr ...

Anwalt Gewerbeerlaubnis
Die Gewerbeerlaubnis ist ein Verwaltungsakt einer Behörde, durch den einem Gewerbetreibenden die Erlaubnis erteilt wird, ein bestimmtes Gewerbe zu betreiben. In der Bundesrepublik gilt der Grundsatz der Gewerbefreiheit. Jeder kann sich gewerblich niederlassen und eine Gewerbe betreiben. mehr ...

Anwalt Arbeitsverhältnis Kündigung 10.05.2016
Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses wirft viele rechtliche Probleme auf. Zu gerichtlichen Verfahren führt meist die Kündigung durch den Arbeitgeber. Das Arbeitsrecht enthält eine ganze Reihe von Regeln, die für eine wirksame Kündigung beachtet werden müssen. mehr ...

Anwalt Erbteilung
Der Begriff wird in Deutschland eher umgangssprachlich für die Aufteilung eines Nachlasses unter den Miterben benutzt. Der rechtliche Fachbegriff dafür ist Erbauseinandersetzung. Damit ist keine Streitigkeit gemeint, sondern generell die Nachlassaufteilung. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht Kündigungsfrist
Ein Arbeitsverhältnis kann durch eine fristlose oder eine reguläre, befristete Kündigung beendet werden. Die dabei zu beachtende Kündigungsfrist ergibt sich aus dem Gesetz. Abweichende Fristen können sich aus dem Arbeits- oder Tarifvertrag oder aus einer Betriebsvereinbarung ergeben. mehr ...

Anwalt Gaststättenrecht
Das Gaststättenrecht zählt zum Wirtschaftsverwaltungsrecht. Es befasst sich mit den rechtlichen Vorgaben, die mit dem Betrieb einer Gaststätte verbunden sind. Da das Gaststättenrecht zum öffentlichen Recht zählt, ist ein Rechtsanwalt für Gaststättenrecht zugleich Rechtsanwalt für Verwaltungsrecht. mehr ...

Anwalt Zugewinnausgleich 27.02.2017
Der Zugewinnausgleich findet bei einer Scheidung auf Antrag eines Ehegatten statt. Er führt zu einer Teilung des während der Ehezeit neu erworbenen Vermögens. Vor der Hochzeit vorhandenes Vermögen bleibt außen vor. Dennoch ist eine korrekte Berechnung oftmals problematisch. mehr ...

Anwalt EU-Führerschein
Der Begriff „EU-Führerschein“ wird in zwei Zusammenhängen verwendet: Einmal als Bezeichnung für das in allen EU-Staaten anerkannte vereinheitlichte Dokument der Fahrerlaubnis, zweitens im Zusammenhang mit der Erlangung eines neuen Führerscheins im EU-Ausland, wenn die deutsche Fahrerlaubnis entzogen wurde. mehr ...

Anwalt Namensrecht
Jeder Mensch hat einen Namen und auch mit dem Namensrecht kommt jeder früher oder später in seinem Leben in Berührung. Meist ohne rechtliche Probleme. Kommt es aber zu Problemen rund um den eigenen Namen, den Namens des Partners oder die Namen der Kinder, ist der Rat eines Rechtsanwaltes mit Erfahrung im Namensrecht viel Wert. mehr ...

Anwalt Scheidungsrecht 15.03.2017
Eine Scheidung bedeutet tiefgreifende Veränderungen für beide Partner, die bis zur Rente reichen können. Lassen Sie sich von einem Anwalt für Scheidungsrecht möglichst bereits dann beraten, wenn eine Scheidung nur in Ihrem Kopf herum spukt. mehr ...

Anwalt Wasserrecht
Das Wasserrecht zählt zum großen Bereich des öffentlichen Rechts bzw. des Verwaltungsrechts. Wie der Name es bereits vermuten lässt, befasst sich das Wasserrecht mit der Nutzung von Wasser bzw. der Einwirkung auf das Wasser (Benutzung eines Gewässers) und damit verbundenen Rechtsfragen. mehr ...

Anwalt Mindestlohn 25.01.2017
Lange Zeit war er hart umkämpft - und auch nach seiner Einführung Anfang 2015 ist er umstritten und sorgt für einigen Wirbel: der Mindestlohn, der dem Arbeitnehmerschutz und dort vor allem dem Schutz vor Ausbeutung (Lohndumping) dienen soll. 2017 wurde er erstmals flächendeckend erhöht. mehr ...

Anwalt Sonderurlaub 23.02.2017
Einen normalen Urlaubsanspruch hat jeder Arbeitnehmer, das schreibt das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) vor. Die Dauer des Urlaubsanspruches legt meist der Arbeitsvertrag fest. Abgesehen davon kann ein Arbeitnehmer in Ausnahmesituationen einen Anspruch auf Sonderurlaub haben. mehr ...

Anwalt Provision 14.08.2015
Eine Provision ist vor allem für die Personen eine angenehme Sache, die eine Provision bekommen - für Menschen, die eine Provision bezahlen müssen hingegen weniger: Vor allem Makler, aber auch Vertriebsmitarbeiter, Verkäufer oder Handelsvertreter freuen sich über Provisionen. mehr ...

Anwalt BTMG 30.09.2015
Für viele Menschen gehören illegale Drogen mittlerweile zur Alltagserfahrung. In Deutschland gibt es pro Jahr über 200.000 Drogendelikte. Wichtigste Gesetzesgrundlage im Kampf gegen Drogen ist dabei das BTMG – also das Betäubungsmittelgesetz. mehr ...

Anwalt Versicherungspolice 19.10.2015
Wenn man einen Versicherungsvertrag abschließt, bekommt man von der Versicherung viel Papier zugeschickt, darunter auch die sogenannte Versicherungspolice. Was ist die Versicherungspolice aber genau, welche Bedeutung hat sie und was enthält die Versicherungspolice? mehr ...

Anwalt Kfz-Unfall
Ein Kfz-Unfall ist für Betroffene oft ein Schock. Die Betroffenen – egal ob Unfallverursacher oder in den Unfall verwickelte – müssen im Anschluss an einen Unfall viele rechtliche Dinge beachten. Von den Kosten für einen Mietwagen, über Fragen zum Schadensersatz und Schmerzensgeld stellen sich viele Fragen. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Eisenbahnrecht

2011-11-07, Amtsgericht München AZ 241 C 20589/09 (30 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Eine Klausel, wonach unbenutzte Fahrkarten des öffentlichen Personennahverkehrs nach einer Tarifänderung nur noch längstens 3 Monate gültig sind, ist wirksam. ...

2012-10-11, Sozialgericht Berlin S 73 KR 1505/10: (45 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Ein Betrieb, der sich für die Erlaubnis zum Sammeln von Trinkgeldern verpflichtet, z. B. in Warenhäusern und Einkaufszentren öffentlich zugängliche Kundentoiletten sauber zu halten, ist ein Reinigungsbetrieb. Die bei ihm angestellten Toilettenfrauen...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2010-05-18, Autor Uwe Klatt (2935 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

I. Sinn und Zweck der Umorganisationspflicht Selbstständige, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung unterhalten, zeigen sich häufig davon überrascht, was das prüfende Versicherungsunternehmen doch für immense und weitreichende Anforderungen an ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (15 Bewertungen)
2008-07-30, Autor Barbara Brauck-Hunger (2680 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Die neue Erbschaftssteuer für den Mittelständler Die neue Erbschaftssteuer für den Mittelständler Die neue Erbschafts- und Schenkungssteuer ist zum 1. Januar 2009 in Kraft getreten, mit Änderungen zum 1.1.2010. In seiner ...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (8 Bewertungen)
2013-02-05, Bundesarbeitsgericht - 2 AZR 140/12 - (34 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Nach § 23 Abs. 1 Satz 3 KSchG gilt das Kündigungsschutzgesetz für nach dem 31. Dezember 2003 eingestellte Arbeitnehmer nur in Betrieben, in denen in der Regel mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigt werden. Bei der Berechnung der Betriebsgröße sind...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2009-04-28, PM BMJ vom 24.04.09 (107 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Der Deut­sche Bun­des­tag hat den Ent­wurf der Bun­des­re­gie­rung für ein Fahr­gast­rech­te­ge­setz ver­ab­schie­det. Künf­tig er­hal­ten Bahn­fah­re­rin­nen und Bahn­fah­rer vor allem bei Ver­spä­tun­gen und Zu­g­aus­fäl­len mehr Rech­te. Das...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (6 Bewertungen)
2008-10-13, PM BMJ vom 01.10.08 (151 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Fahrgäste sollen bessere Rechte bei Verspätungen bekommen...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (7 Bewertungen)
2007-09-10, PM BMJ vom 07.09.2007 (140 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer werden künftig deutlich mehr Rechte erhalten, vor allem bei Verspätungen und Zugausfällen. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries hat Eckpunkte eines Gesetzes zur Verbesserung der Fahrgastrechte vorgestellt. ...

sternsternsternsternstern  4,8/5 (5 Bewertungen)
2013-06-20, Bundesfinanzhof AZ XI R 12/11 (41 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die mit einer sog. "Coaster-Bahn" (Schlittenbahn) erbrachten Umsätze umsatzsteuerrechtlich keine Beförderungsleistungen sind und daher nicht dem ermäßigten Steuersatz unterliegen.

Bei einer sog....

sternsternsternsternstern  4,5/5 (4 Bewertungen)
Wenn Fans zu (Volksver)Hetzern werden © VRD - Fotolia.com
2016-02-05, Redaktion Anwalt-Suchservice (178 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Fußballanhänger sind im Umgang mit "gegnerischen" Fans nicht gerade zimperlich. Bei gegenseitigen Schmähgesängen werden die Grenzen des guten Geschmacks regelmäßig überschritten. In einem jetzt entschiedenen Fall vor dem Oberlandesgericht Hamm...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (23 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Transportrecht und Speditionsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Transportrecht und Speditionsrecht