Ihren Anwalt für Vereinsrecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Deutschland ist eine Hochburg der Vereine und der Vereinskultur. Die Gründung von Vereinen ist mit der Vereinigungsfreiheit aus dem Grundgesetz sogar verfassungsrechtlich garantiert. Die zivilrechtlichen Grundlagen für das Vereinsrecht finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB).

Das Recht rund um den Verein: Vereinsrecht

Rechtsfähigkeit nach dem Vereinsrecht

Vereine gab es in Deutschland bereits vor Einführung des BGB, aber nur für Vereine, die nach dem Jahr 1900 gegründet wurden, gelten die §§ 21 ff BGB. Diese Vorschriften des Vereinsrechts sind für Vereine vor allem von Bedeutung, weil ihnen hier Rechtsfähigkeit verliehen wird. Im Vereinsregister eingetragene, nichtwirtschaftliche Vereine können nach BGB selbst Träger von Rechten und Pflichten sein, sie können also Kaufverträge, Mietverträge, Pachtverträge etc. abschließen. Für "altrechtlichen Vereine" - Vereine die vor 1900 gegründet wurden - ergibt sich die Rechtsfähigkeit aus den davor geltenden Vorschriften.

Arten von Vereinen nach dem Vereinsrecht

Das Vereinsrecht unterscheidet zwischen drei Arten von Vereinen: Der altrechtliche Verein wurde bereits angesprochen. Hinzu kommen der nichtwirtschaftliche Verein, dessen Zweck nicht auf einen wirtschaftlichen Zweck gerichtet ist und der wirtschaftliche Verein, dessen Betrieb wirtschaftliche Aufgaben betrifft. Der nichtwirtschaftliche Verein (e.V.) erlangt mit Eintragung in das Vereinsregister seine Rechtsfähigkeit, der wirtschaftliche Verein durch staatliche Verleihung. Ist ein Verein nicht im Vereinsregister eingetragen und wird seine Rechtsfähigkeit auch sonst nicht nach dem Vereinsrecht anerkannt, handelt es sich um einen "nicht rechtsfähigen Verein". Er wird nach den Vorschriften für die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) behandelt, nach denen er aber ebenfalls als rechtsfähig gilt.

Gründung eines Vereins

Die Regelungen des BGB zum Vereinsrecht sind ausführlich. Für die Vereinsgründung schreibt das Vereinsrecht eine Anzahl von mindestens 7 Mitgliedern vor und stellt das Erfordernis einer Vereinssatzung inklusive der Anforderungen an ihren Mindestinhalte auf. Aber auch Anforderungen an die Anmeldung zur Eintragung in das Vereinsregister werden gesetzlich festgelegt, ebenso wie das Recht bzw. die Pflicht, dass ein eingetragener Verein den Namenszusatz "e.V." führt.

Laut Vereinsrecht werden im Vereinsregister alle nichtwirtschaftlichen Vereine aufgeführt. Hier finden sich die wichtigsten Daten zum Verein und zu seinen Organen, also z.B. zu seinem Vorstand. Die Eintragungen im Vereinsregister haben insofern Bedeutung, als dass sie als richtig gelten und für und gegen den Verein wirken, beispielsweise wenn ein abgewählter Vorstand noch im Vereinsregister steht (positive Publizität des Vereinsregisters, negative Publizität des Vereinsregisters).

Besonderer Tipp

Die Rechtsform des Vereins ist für viele nichtwirtschaftliche Zwecke eine gute Möglichkeit eine rechtlich solide Organisationsstruktur zu finden und Steuervorteile zu nutzen. So sind z.B. Tierschutzorganisationen meist als Verein organisiert (Tierschutzverein), aber auch ein Waldkindergarten kann durch den Zusammenschluss einiger Eltern in Form eines eingetragenen Vereins betrieben werden. Dass Zuwendungen an einen "e.V." von Spendern als Spenden steuerlich geltend gemacht werden können (Spendenquittung!), ist nur ein weiterer Vorteil des e.V..

Denken Sie über die Gründung eines Vereins nach? Auch wenn das Vereinsrecht nicht zu den komplizierten Rechtsgebieten gehört: Wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt für Vereinsrecht, der Ihnen bei der Vereinsgründung kompetenten Rechtsrat erteilen kann! Finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice!

Rechtstipps zum Thema Vereinsrecht

2017-03-29, Autor Uwe Lange (104 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Der Vereinsvorstand ist gemäß §§ 27 Abs. 3, 667 BGB zur Herausgabe all dessen, was er als Vereinsvorstand erhält oder aus seiner Tätigkeit erlangt, verpflichtet. Schadensersatz des Vereinsvorstands Der Verein hatte seinen ehemaligen Vorstand ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (7 Bewertungen)
Wann ist ein Verein gemeinnützig? © Rh - Anwalt-Suchservice
2017-07-28, Redaktion Anwalt-Suchservice (79 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Ist ein Verein gemeinnützig, profitiert er von Steuervorteilen. Die Gemeinnützigkeit ist daher eine begehrte Eigenschaft. Nur: Wann gilt ein Verein als gemeinnützig und wie wird dies anerkannt?...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (4 Bewertungen)
Wie gründet man einen Verein? © apops - Fotolia.com
2016-03-25, Redaktion Anwalt-Suchservice (208 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Wenn man mehr als zwei Deutsche ein paar Stunden lang zusammen in einen Raum sperrt, entsteht zwangsläufig ein Verein – behaupten böse Zungen. Eine Vielzahl von Vereinen beschäftigt sich mit unterschiedlichsten Tätigkeiten – vom Fußball über die...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (14 Bewertungen)
2015-02-03, Autor Christoph Nebgen (320 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Nach Fan-Ausschreitungen verhängt der DFB regelmäßig Geldstrafen gegen die betroffenen Vereine. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, ob die Vereine diese Strafen im Zivilrechtsweg von ihren Anhängern zurückfordern können. ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (12 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Gesellschaftsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Gesellschaftsrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Anwalt für Vereinsrecht in Großstädten Anwalt Vereinsrecht Aachen Anwalt Vereinsrecht Augsburg Anwalt Vereinsrecht Berlin Anwalt Vereinsrecht Bielefeld Anwalt Vereinsrecht Bochum Anwalt Vereinsrecht Bonn Anwalt Vereinsrecht Braunschweig Anwalt Vereinsrecht Bremen Anwalt Vereinsrecht Chemnitz Anwalt Vereinsrecht Dortmund Anwalt Vereinsrecht Dresden Anwalt Vereinsrecht Duisburg Anwalt Vereinsrecht Düsseldorf Anwalt Vereinsrecht Erfurt Anwalt Vereinsrecht Essen Anwalt Vereinsrecht Frankfurt am Main Anwalt Vereinsrecht Freiburg im Breisgau Anwalt Vereinsrecht Gelsenkirchen Anwalt Vereinsrecht Hagen Anwalt Vereinsrecht Hamburg Anwalt Vereinsrecht Hamm Anwalt Vereinsrecht Hannover Anwalt Vereinsrecht Heidelberg Anwalt Vereinsrecht Ingolstadt Anwalt Vereinsrecht Karlsruhe Anwalt Vereinsrecht Kassel Anwalt Vereinsrecht Kiel Anwalt Vereinsrecht Krefeld Anwalt Vereinsrecht Köln Anwalt Vereinsrecht Leipzig Anwalt Vereinsrecht Leverkusen Anwalt Vereinsrecht Ludwigshafen am Rhein Anwalt Vereinsrecht Lübeck Anwalt Vereinsrecht Magdeburg Anwalt Vereinsrecht Mainz Anwalt Vereinsrecht Mannheim Anwalt Vereinsrecht Mönchengladbach Anwalt Vereinsrecht Mülheim an der Ruhr Anwalt Vereinsrecht München Anwalt Vereinsrecht Münster Anwalt Vereinsrecht Nürnberg Anwalt Vereinsrecht Oberhausen Anwalt Vereinsrecht Oldenburg Anwalt Vereinsrecht Osnabrück Anwalt Vereinsrecht Saarbrücken Anwalt Vereinsrecht Stuttgart Anwalt Vereinsrecht Wiesbaden Anwalt Vereinsrecht Wuppertal Anwalt Vereinsrecht Würzburg
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK