Leider haben wir keine Anwälte für Betrug in Regensburg in unserem Verzeichnis.

Nehmen Sie trotzdem gerne Kontakt mit uns auf. Wir schauen in unserem großen Anwaltsverzeichnis nach einem geeigneten Anwalt für Sie.

Hilfe bei Ihrer Anwaltsuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 9373803 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!
Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Bitte Sicherheitscode eingeben.

Was Sie zur Suche nach einem Anwalt für Betrug in Regensburg wissen müssen

Sie suchen nach einem guten Strafverteidiger in Regensburg, weil Sie des Betruges beschuldigt werden?

Wird Ihnen eine ernsthafte Straftat wie Betrug vorgeworfen, brauchen Sie fachkundige Beratung. Ohne Anwalt machen Sie womöglich schon in den ersten Vernehmungen Fehler, die Sie später bereuen. Über diese Seite können Sie bequem ein Beratungsgespräch mit einem Anwalt vereinbaren, der Ihnen hilft, den Betrugsvorwurf zu entkräften.

Wann spricht man von einem strafbaren Sozialbetrug?

Es gibt hier keinen besonderen Paragrafen – die Tat wird als normaler Betrug geahndet. Wer gegenüber den Sozialbehörden falsche Angaben macht, um sich Leistungen zu erschwindeln, macht sich strafbar. Beispiel: Ein solcher Fall liegt vor, wenn man das Einkommen seiner Eltern zu gering angibt, um BAFÖG zu erhalten. ALG II-Empfänger sind in Gefahr, sich strafbar zu machen, wenn sie Einkünfte oder Vermögen wie etwa ein Sparbuch verschweigen. Was zu tun ist, wenn Sie wegen einer solchen Tat belangt werden sollen, erklärt Ihnen ein erfahrener Rechtsanwalt in Regensburg.

Wann begeht man laut Gesetz einen strafbaren Betrug?

Durch eine Täuschung sorgt der Täter für einen Irrtum beim Opfer. Der Betroffene leistet deswegen eine Zahlung oder verfügt in irgendeiner Form über sein Vermögen. Das Vermögen des Betroffenen wird also zum Vorteil des Täters geschädigt. Der Täter hat dabei den ganzen Ablauf beabsichtigt, um für sich selbst einen finanziellen Vorteil zu erlangen. Für die Verteidigung gegen einen Betrugsvorwurf empfiehlt es sich, einen erfahrenen Strafverteidiger in Regensburg zu beauftragen.

Strafe: Welche Folgen kann ein Betrug haben?

Auf diese Tat stehen bis zu fünf Jahre Freiheitsentzug oder eine Geldstrafe. Strafbar ist bereits der Versuch einer solchen Tat. Auf einen besonders schweren Betrug stehen sechs Monate bis zehn Jahre Freiheitsentzug. Eine Mindeststrafe von einem Jahr und höchstens zehn Jahre Freiheitsstrafe drohen Bandenmitgliedern, die gewerbsmäßigen Betrug begehen. Ein erfahrener Anwalt kann beim Strafprozess in Regensburg helfen, das Strafmaß zu begrenzen.

Computerbetrug: Variante mit Hilfe moderner Technik

Bei dieser Form des Betruges beeinflusst der Täter die Datenverarbeitung eines Computers, um sich zu bereichern. Der Täter manipuliert dabei zum Beispiel das Programm, gibt falsche Daten ein oder verwendet Daten, die er nicht nutzen darf. Zu rechnen ist hier mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren. Wer Programme erstellt, die dem Betrug dienen, oder diese an andere Leute abgibt, macht sich ebenfalls strafbar. Mit dem richtigen Anwalt können Sie sich in Regensburg gegen den Vorwurf des Computerbetruges verteidigen!

Der Anwalt-Suchservice hilft Ihnen bei der Suche nach einem kompetenten Rechtsbeistand.

Auf dieser Seite finden Sie einige Rechtsanwälte aufgelistet, die Ihnen in Regensburg bei allen strafrechtlichen Fragen helfen können. Für nähere Informationen über die einzelnen Rechtsanwälte reicht ein Klick auf den Button "Kontaktdaten" aus. Mit Hilfe unseres Kontaktformulars können Sie einfach und bequem einen Anwalt um Rückruf bitten! Die Verwendung des Kontaktformulars bringt keine Zahlungspflichten oder anderen Verpflichtungen mit sich. Der ausgewählte Rechtsanwalt wird sich dann umgehend zwecks Terminvereinbarung bei Ihnen melden.

Sie suchen nach einem guten Strafverteidiger in Regensburg, weil Sie des Betruges beschuldigt werden?

Wird Ihnen eine ernsthafte Straftat wie Betrug vorgeworfen, brauchen Sie fachkundige Beratung. Ohne Anwalt machen Sie womöglich schon in den ersten Vernehmungen Fehler, die Sie später bereuen. Über diese Seite können Sie bequem ein Beratungsgespräch mit einem Anwalt vereinbaren, der Ihnen hilft, den Betrugsvorwurf zu entkräften.

Wann spricht man von einem strafbaren Sozialbetrug?

Es gibt hier keinen besonderen Paragrafen – die Tat wird als normaler Betrug geahndet. Wer gegenüber den Sozialbehörden falsche Angaben macht, um sich Leistungen zu erschwindeln, macht sich strafbar. Beispiel: Ein solcher Fall liegt vor, wenn man das Einkommen seiner Eltern zu gering angibt, um BAFÖG zu erhalten. ALG II-Empfänger sind in Gefahr, sich strafbar zu machen, wenn sie Einkünfte oder Vermögen wie etwa ein Sparbuch verschweigen. Was zu tun ist, wenn Sie wegen einer solchen Tat belangt werden sollen, erklärt Ihnen ein erfahrener Rechtsanwalt in Regensburg.

Wann begeht man laut Gesetz einen strafbaren Betrug?

Durch eine Täuschung sorgt der Täter für einen Irrtum beim Opfer. Der Betroffene leistet deswegen eine Zahlung oder verfügt in irgendeiner Form über sein Vermögen. Das Vermögen des Betroffenen wird also zum Vorteil des Täters geschädigt. Der Täter hat dabei den ganzen Ablauf beabsichtigt, um für sich selbst einen finanziellen Vorteil zu erlangen. Für die Verteidigung gegen einen Betrugsvorwurf empfiehlt es sich, einen erfahrenen Strafverteidiger in Regensburg zu beauftragen.

Strafe: Welche Folgen kann ein Betrug haben?

Auf diese Tat stehen bis zu fünf Jahre Freiheitsentzug oder eine Geldstrafe. Strafbar ist bereits der Versuch einer solchen Tat. Auf einen besonders schweren Betrug stehen sechs Monate bis zehn Jahre Freiheitsentzug. Eine Mindeststrafe von einem Jahr und höchstens zehn Jahre Freiheitsstrafe drohen Bandenmitgliedern, die gewerbsmäßigen Betrug begehen. Ein erfahrener Anwalt kann beim Strafprozess in Regensburg helfen, das Strafmaß zu begrenzen.

Computerbetrug: Variante mit Hilfe moderner Technik

Bei dieser Form des Betruges beeinflusst der Täter die Datenverarbeitung eines Computers, um sich zu bereichern. Der Täter manipuliert dabei zum Beispiel das Programm, gibt falsche Daten ein oder verwendet Daten, die er nicht nutzen darf. Zu rechnen ist hier mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren. Wer Programme erstellt, die dem Betrug dienen, oder diese an andere Leute abgibt, macht sich ebenfalls strafbar. Mit dem richtigen Anwalt können Sie sich in Regensburg gegen den Vorwurf des Computerbetruges verteidigen!

Der Anwalt-Suchservice hilft Ihnen bei der Suche nach einem kompetenten Rechtsbeistand.

Auf dieser Seite finden Sie einige Rechtsanwälte aufgelistet, die Ihnen in Regensburg bei allen strafrechtlichen Fragen helfen können. Für nähere Informationen über die einzelnen Rechtsanwälte reicht ein Klick auf den Button "Kontaktdaten" aus. Mit Hilfe unseres Kontaktformulars können Sie einfach und bequem einen Anwalt um Rückruf bitten! Die Verwendung des Kontaktformulars bringt keine Zahlungspflichten oder anderen Verpflichtungen mit sich. Der ausgewählte Rechtsanwalt wird sich dann umgehend zwecks Terminvereinbarung bei Ihnen melden.

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Betrug in Regensburg gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Unterschlagung.