Anspruch auf Begleitperson bei Exploration

21.04.2015, Autor: Frau Iris Koppmann / Lesedauer ca. 1 Min. (508 mal gelesen)
Anspruch auf Begleitperson bei Exploration bei medizinischer oder psychologischer Begutachtung anlässlich eines familienrechtlichen Verfahrens

Anspruch auf Begleitperson bei Exploration bei medizinischer oder psychologischer Begutachtung anlässlich eines familienrechtlichen Verfahrens

Sofern in einem familienrechtlichen Verfahren ein Beteiligter medizinisch oder psychologisch begutachtet werden soll, hat er einen Anspruch bei dem Gespräch mit dem Sachverständigen eine Begleitperson mitzunehmen. Diese hat zwar weder ein Äußerungs- noch Beteiligungsrecht, stellt jedoch für den Beteiligten eine psychische Unterstützung dar. Ausschlaggebend ist dabei der Aspekt, dass der Beteiligte ansonsten keine Möglichkeit hätte, gegenüber abstrakt immer denkbaren Wahrnehmungsfehlern des Sachverständigen effektiven Rechtsschutz zu erlangen.

(OLG Hamm Az. 14 UF 135/14, Beschluss vom 03.02.2015).


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,1/5 (9 Bewertungen)

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Iris Koppmann
Weitere Rechtstipps (23)

Anschrift
Göbenstraße 3
50672 Köln
DEUTSCHLAND

Telefon: 0221-2573153

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Iris Koppmann
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
28.05.2013, Verwaltungsgericht Koblenz 5 K 16/13.KO (89 mal gelesen)

Einem Kraftfahrer, der nach zwei Trunkenheitsfahrten trotz Aufforderung kein medizinisch-psychologisches Gutachten über seine Fahreignung vorlegt, kann die deutsche Führerscheinbehörde die Fahrerlaubnis auch dann entziehen, wenn diese in Frankreich...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (8 Bewertungen)
10.05.2013, BVerwG 3 C 6.12 (66 mal gelesen)

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass sich derjenige, von dem die Fahrerlaubnisbehörde wegen des Verdachts auf Alkoholmissbrauch die Beibringung eines medizinisch-psychologischen Fahreignungsgutachtens gefordert hat, nur dann...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
07.02.2013, Verwaltungsgericht Neustadt - 1 L 29/13.NW - (63 mal gelesen)

Das Verwaltungsgericht Neustadt hat einem Antragsteller in einem Eilverfahren Recht gegeben, der sich gegen die sofortige Vollziehung eines Bescheids wendet, mit dem ihm die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis entzogen hat....

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
Autor: RiOLG Dr. Dagny Liceni-Kierstein, Brandenburg/Havel
Aus: Familien-Rechtsberater, Heft 03/2013

Ein familienrechtlicher Ausgleichsanspruch, mit dem ein ursprünglich barunterhaltspflichtiger Elternteil von dem anderen nach Übernahme auch der Betreuung Erstattung seiner Unterhaltsleistungen für ein gemeinsames Kind begehrt, ist zwar vor einer...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwältin
Iris Koppmann
Weitere Rechtstipps (23)

Anschrift
Göbenstraße 3
50672 Köln
DEUTSCHLAND

Telefon: 0221-2573153

Kontakt

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme bevorzugt dieses Formular. Vielen Dank!



captcha



zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwältin Iris Koppmann
Suche in Rechtstipps