Ihren Anwalt für Familienrecht hier finden

Die häufigsten Streitpunkte im Familienrecht gibt es sicherlich bei den Themen Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht. Aber auch bei der Erstellung eines Ehevertrags oder bei Fragen einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft zeigt die Erfahrung, wie wichtig und sinnvoll eine anwaltliche Beratung ist.

Sie suchen einen Anwalt für Familienrecht? Hier zunächst die wichtigsten Vorabinfos

Was kann ein Rechtsanwalt im Familienrecht für Sie tun?

Probleme gibt es in jeder Beziehung. Auch Trennungen gehören zum Leben, und nach wie vor ist die Anzahl der Ehescheidungen in Deutschland hoch. Selbst, wenn die Beteiligten sich über alle wichtigen Themen einig sind, tauchen schnell viele Rechtsfragen auf, an die man in harmonischeren Tagen nie gedacht hat. Und die einen zu einer Zeit treffen, in der man über rechtliche Dinge zuletzt nachdenken will. Ohne einen guten Rechtsanwalt für Familienrecht sind diese Dinge kaum zu bewältigen. Sind Kinder vorhanden, stellt sich die Frage, bei wem sie in Zukunft leben sollen. Wie kann das Umgangsrecht des anderen Elternteils so geregelt werden, dass keine Konflikte entstehen? Behalten beide das Sorgerecht?

Natürlich sind auch viele finanzielle Fragen zu klären. Denn nun wird ein Haushalt mit gemeinsamer Kasse, mit gemeinsamem Konto, in zwei Haushalte aufgeteilt – und es ist ja nicht wie durch Zauberhand plötzlich mehr Geld vorhanden. Ein besonders kompliziertes Thema ist der Versorgungsausgleich, der Ihre Altersvorsorge betrifft. Auch der Zugewinnausgleich, bei dem es um die Wertsteigerungen von vorhandenem Vermögen während der Ehe geht, kann sehr komplex werden. Ein im Familienrecht erfahrener Rechtsanwalt kann Ihnen helfen, Ihre Unterhaltsansprüche während der Trennung oder auch nach rechtswirksamer Beendigung der Ehe durchzusetzen. Er kann aber auch eine gütliche Vereinbarung aufsetzen, um die Folgen verbindlich zu regeln und nervenaufreibenden Streit in Zukunft zu vermeiden. Je schneller hier eine für alle tragbare Regelung gefunden wird, desto besser – insbesondere für die Kinder. Auch diese haben Anspruch auf Unterhalt – und darauf, den Elternteil regelmäßig zu treffen, bei dem sie nicht wohnen.

Die Tätigkeit eines auf das Familienrecht spezialisierten Anwalts beschränkt sich allerdings nicht auf die Fragen, die durch die Beendigung einer Partnerschaft entstehen. So gibt es immer wieder Fälle, in denen Zweifel an der Vaterschaft auftauchen. Hier gibt es die Möglichkeit einer gerichtlichen Vaterschaftsanfechtung, womöglich auch einer Klage auf Rückzahlung von geleistetem Unterhalt gegen den biologischen Vater. Ein erfahrener Jurist kann Ihnen auch in verschiedensten Auseinandersetzungen mit dem Jugendamt beistehen. Auch bei einer intakten und glücklichen Partnerschaft kann es sinnvoll sein, durch einen Ehevertrag bestimmte Fragen klar zu regeln – auch hier kann ein Rechtsanwalt helfen. Auch bei der Adoption eines Kindes ist oft die Hilfe eines Anwalts erforderlich. Besonders Fälle mit Auslandsberührung können schnell kompliziert werden.

Wie kommt man nun zu einem Anwalt für Familienrecht?

Einfache Möglichkeiten bietet Ihnen der Anwalt-Suchservice. Wenn Sie das Rechtsgebiet und Ihre Stadt in die Suchmaske eintragen, werden Ihnen örtliche Rechtsanwälte aufgelistet, die sich auf das Familienrecht spezialisiert haben. Klickt man den Namen des Anwalts oder der Kanzlei an, gelangt man auf eine Seite, auf der sich der jeweilige Jurist vorstellt. Hier können Sie sehen, welche besonderen Kenntnisse und Qualifikationen der Anwalt hat, und mit wem Sie es zu tun haben. Auf diese Weise kann man leicht verschiedene Anwälte und Kanzleien vergleichen und seine Wahl treffen. Von der Seite mit den Informationen über die jeweilige Kanzlei können Sie direkt eine Nachricht an den Anwalt schicken oder dessen Kontaktdaten ausdrucken. Auch eine Karte mit Standort und Anfahrt ist vorhanden. Insgesamt bietet Ihnen der Anwalt-Suchservice die Auswahl unter ... Rechtsanwälten im Familienrecht.

Auf dem Weg zum Anwaltstermin

Ist die Auswahl getroffen, geht es an die Vorbereitung des Termins. Zum ersten Termin sollten Sie nach Möglichkeit alle wichtigen Unterlagen mitbringen, die eine Rolle spielen könnten. Im Familienrecht sind besonders wichtig: Das Familienstammbuch, die Heiratsurkunde, ein Ehevertrag, Nachweise über die Einkünfte beider Partner (Gehaltsabrechnung oder Steuerbescheide), Nachweise über Rentenanwartschaften, Unterlagen vom Jugendamt oder Schriftwechsel mit der Gegenseite.

Was kostet ein Rechtsanwalt für Familienrecht?

Bei einer Erstberatung führt der Rechtsexperte eine erste Einschätzung Ihres Falles durch und erläutert Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben. Danach können Sie diesen Anwalt mit Ihrem Fall beauftragen – oder auch nicht. Auch eine Erstberatung im Familienrecht ist jedoch nicht kostenlos. Hier fallen für Verbraucher höchstens 190 Euro plus Mehrwertsteuer an, oft weniger. Eine Auslagenpauschale von 20 Euro kann dazu kommen. Welche Gebühren für das weitere Vorgehen anfallen, richtet sich danach, was nun folgen soll – etwa ein gerichtliches Verfahren. Für anwaltliche Tätigkeiten im Gerichtsverfahren und außerhalb davon fallen unterschiedliche Gebühren an. Bei ihrer Berechnung dient der Gegenstandswert als Grundlage. Die Höhe der Anwaltsgebühren ist gesetzlich geregelt. Allerdings können Rechtsanwalt und Mandant auch eine Honorarvereinbarung treffen. Die gesetzliche Gebühr darf allerdings nur für außergerichtliche Tätigkeiten unterschritten werden.

Für das Gericht fallen ebenfalls Kosten an. Bei einer Scheidung werden Kosten meist zwischen den Eheleuten geteilt, beide zahlen jeweils ihren Anwalt. Kommt es zu einem Prozess etwa um den Zugewinnausgleich oder Unterhalt, trägt der Verlierer die gesamten Gerichtskosten und die Kosten für beide Anwälte. In vielen Fällen wird allerdings auch eine anteilige Aufteilung der Kosten vorgenommen, da es oft keinen klaren “Gewinner” gibt. Ihr Rechtsanwalt kann Ihnen bei der Erstberatung auch Auskunft über die anfallenden Kosten geben.

Praxistipp

Geht eine Ehe zu Ende, ist die Hilfe eines Rechtsanwaltes für Familienrecht unerlässlich. Allzu viele rechtliche Fallstricke sind zu beachten, und nur ein Rechtsanwalt kann einen Scheidungsantrag beim Familiengericht einreichen. Besonders qualifiziert ist ein Fachanwalt für Familienrecht. Dieser muss besondere Erfahrungen und Fortbildungen auf seinem Gebiet nachweisen. Eine sogenannte Online-Scheidung bietet sich bei einvernehmlichen Trennungen an – hier können Kosten gespart werden, indem viele Unterlagen online oder per Post hin- und hergeschickt werden; auch reicht dann oft ein Anwalt für beide aus. Den Gerichtstermin kann jedoch niemand den Parteien ersparen.


zuletzt aktualisiert am 27.05.2019