Filesharing-Abmahnung darf nicht zu weit gehen!

06.06.2011, Autor: Herr Steffen Koch (2412 mal gelesen)
Rechtsanwalt Steffen Koch
In einer interessanten Entscheidung hat das OLG Köln am 20.50.2011 (6 W 30/11) mitgeteilt, dass eine Abmahnung wegen Filesharing zu weit geht, wenn in dieser Abmahnung eine Unterlassungserklärung gefordert wird, die sich auf alle Werke des jeweiligen Rechteinhabers erstreckt und der Verbraucher gleichzeitig davor gewarnt wird, diese Unterlassungserklärung einzuschränken, da sie anderenfalls unwirksam werden könne.

In einer interessanten Entscheidung hat das OLG Köln am 20.50.2011 (6 W 30/11) mitgeteilt, dass eine Abmahnung wegen Filesharing zu weit geht, wenn in dieser Abmahnung eine Unterlassungserklärung gefordert wird, die sich auf alle Werke des jeweiligen Rechteinhabers erstreckt und der Verbraucher gleichzeitig davor gewarnt wird, diese Unterlassungserklärung einzuschränken, da sie anderenfalls unwirksam werden könne. Hintergrund war eine Abmahnung einer bekannten großen Kanzlei für einen Buchverlag, wobei in der der Abmahnung beiliegenden Unterlassungserklärung sinngemäß wiedergegeben wurde, dass die Unterlassungserklärung, die sich auf die Unterlassung des Zurverfügungstellen aller Werke des Buchverlages bezog nicht abgeändert werden dürfe, anderenfalls sie unwirksam werden könne.

Die uns bekannte Abmahnkanzlei hat mit dieser Formulierung jährlich an die 200.000 Abmahnungen versendet.

Nunmehr entscheid das OLG Köln in einem Verfahren über den Erlass einer einstweiligen Verfügung, dass die Abmahnkanzlei die Kosten der einstweiligen Verfügung zu tragen habe, da der Verbraucher, der in Urheberrechtssachen nicht erfahren sei, durch die Formulierung in der Abmahnung von der Abgabe einer (ausreichenden) Unterlassungserklärung abgehalten würde. Die Unterlassungserklärung muss sich nämlich – im Gegensatz zu dem Entwurf der Abmahnkanzlei - nur auf das konkrete Werk beziehen, wegen dem die Abmahnung erfolgt.

Eine erfreuliche Entscheidung, die den Abmahnwahn zwar nicht einschränken wird, den Abmahnkanzleien aber zeigt, dass nicht alle Verfahren bei Gericht einfach “durchgehen” und damit zu einer gewissen Vorsicht im weiteren Vorgehen führen werden. Gleichzeitig zeigt sich auch, dass sich bei jeder Abmahnung der Gang zum erfahrenen Anwalt lohnt. Denn in diesem Fall konnte verhindert werden, dass der Verbraucher die viel zu weit gefasste Unterlassungserklärung der Abmahnkanzlei unterzeichnet und dass Kosten an die Gegenseite erstattet wurden.

In letzter Zeit häufen sich übrigens kritische Stimmen bei den Gerichten zu den Filesharing-Abmahnungen, vor allen Dingen beim OLG Köln.


Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,1/5 (18 Bewertungen)

Hier finden Sie Anwälte für IT-Recht an Ihrem Ort (alphabetisch sortiert)
A B C D E F G H I K L M N O P R S T W Z

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Steffen Koch
Weitere Rechtstipps (3)

Anschrift
Holtorfer Straße 35
53229 Bonn
DEUTSCHLAND

Telefon: 0228-42266-0

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Steffen Koch
Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
Redaktion Anwalt-Suchservice
Eine einstweilige Verfügung ist eine gerichtliche Maßnahme aus dem Zwangsvollstreckungsrecht. Dieses Rechtsgebiet gehört zum Zivilprozessrecht. Eine einstweilige Verfügung ist eine gerichtliche Anordnung, mit der man einen nicht auf Zahlung ausgerichteten Anspruch vorläufig sichern kann, ohne auf das gerichtliche Hauptverfahren zu warten.
2017-04-27, Redaktion Anwalt-Suchservice
Die Abmahnung ist eine formelle Aufforderung, ein bestimmtes Verhalten künftig zu unterlassen oder eine dem anderen geschuldete Handlung vorzunehmen. Die Abmahnung gibt es häufig im Arbeitsrecht, im Mietrecht, im Internetrecht (Filesharing) oder unter Gewerbetreibenden (Impressum, unlauterer Wettbewerb).
2016-02-17, Redaktion Anwalt-Suchservice
Filesharing ist das Teilen von Dateien. Meist werden hierzu Computerprogramme genutzt, mit denen ein Netzwerk aufgebaut wird – inzwischen hauptsächlich über das Internet. Das Filesharing ist im Grundsatz verwandt mit der Freigabe von Daten in lokalen Netzwerken und in solchen Fällen rechtlich unkompliziert.
2017-07-06, Redaktion Anwalt-Suchservice
Das Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Ausgangspunkt für ein Arbeitsverhältnis ist normalerweise der Arbeitsvertrag.
2011-01-05, Autor Lars Jaeschke (4545 mal gelesen)

Eine Abmahnung ist die formale Aufforderung einer Person an eine andere Person, eine bestimmte Handlung künftig zu unterlassen oder vorzunehmen. Besondere Bedeutung hat die Abmahnung im Bereich des sog. Gewerblichen Rechtsschutzes sowie im ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (59 Bewertungen)
2012-09-20, Autor Martin J. Warm (2464 mal gelesen)

Die Abmahnung hat viele Aufgaben. Mal soll sie den Weg zur Kündigung ebnen, mal den Arbeitnehmer nur bändigen. Nicht so geläufig ist, dass auch der Arbeitgeber Adressat sein kann. Trotz ihrer Vielseitigkeit ist die Abmahnung nicht beliebt. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (65 Bewertungen)
2012-07-23, Autor Thorsten Ruppel (1573 mal gelesen)

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Dieser verbietet es „mit Kanonen auf Spatzen zu schießen“. Bevor der Arbeitgeber zu dem denkbar einschneidensten arbeitsrechtlichen Mittel der Kündigung greift, muss er demnach zuvor den ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (12 Bewertungen)
2015-02-10, Autor Michel Hobrecker (377 mal gelesen)

Abmahnungen sind gerade in Zeiten des Online-Handels an der Tagesordnung. Bevor man darauf reagier und ggf. sogar eine Unterlassungserklärung unterschreibt, sollte man die Abmahnung sorgfältig prüfen lassen. ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (8 Bewertungen)
2010-12-06, Autor Lars Jaeschke (4261 mal gelesen)

Das OLG Köln (OLG Köln, Beschluss vom 11. November 2010, Az. 6 W 157/10, abrufbar unter http://openjur.de/u/60022.html) hat in einer aktuellen Entscheidung erneut beschlossen, dass Unterlassungserklärungen wirksam auch modifiziert und erweitert ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (10 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik IT-Recht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik IT-Recht

Autor dieses Rechtstipps

Rechtsanwalt
Steffen Koch
Weitere Rechtstipps (3)

Anschrift
Holtorfer Straße 35
53229 Bonn
DEUTSCHLAND

Telefon: 0228-42266-0

Kontaktaufnahme
zum Kanzleiprofil von
Rechtsanwalt Steffen Koch
Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK