Bankrecht und Kapitalmarktrecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Hier finden Sie Anwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht. Weiter unten erhalten Sie eine Einführung, welche Themenbereiche unter das Bankrecht und das Kapitalmarktrecht fallen.

Rechtsanwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Ö

Rechtsinfos zu Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Das Bankrecht umfasst die Normen, die das Verhältnis von Kreditinstituten zu ihren Kunden und den zuständigen staatlichen Stellen (z. B. Bankenaufsicht BaFin, Zentralbanken, Kartellamt) regeln. Das Recht des Kapitalmarktes befasst sich mit Aktivitäten auf den Kapitalmärkten, vor allem für Kapital, das mittelfristig bis langfristig angelegt wird. Ein einheitliches Gesetzeswerk zum Bankrecht existiert nicht, die rechtlichen Grundlagen finden sich insbesondere im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), im Handelsgesetzbuch (HGB) sowie im Scheckgesetz (ScheckG) und im Wechselgesetz (WG). Dem Kapitalmarktrecht sind unter anderem das Börsengesetz (BörsG), das Depotgesetz (DepotG) oder das Investmentgesetz (InvG) zuzuordnen.

Bankrecht

Wichtigster Regelungsbereich im Bankrecht sind die Geschäfte zwischen den Banken und ihren Kunden (Bankgeschäfte). Mangels eigenem Gesetz ist das Bankrecht eine Querschnittsmaterie aus verschiedenen Normen, die sich neben den Bankgeschäften auch mit Rechtsverhältnissen im Kreditwesen und dem Bankenaufsichtsrecht befassen. Daneben gibt es Bezugspunkte zum Recht der allgemeinen Geschäftsbedingungen, da Verträge mit Banken häufig auf den AGB-Banken oder den AGB-Sparkassen beruhen.

Kapitalmarktrecht

Das Kapitalmarktrecht dient dem Funktionsschutz der Kapitalmärkte und dem Schutz der dort aktiven Anleger. Es beinhaltet außerdem Normen und Vorschriften zur Organisation von Börsen und weist einen starken europarechtlichen Bezug auf.

Weiterführende Informationen zu Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Aktien
Statt teure Kredite aufzunehmen, nutzen Aktiengesellschaften häufig Aktien als Instrument der Beteiligungsfinanzierung. Während das Unternehmen Eigenkapital erhält, spekulieren Anleger mittels Aktien auf hohe Dividenden und Renditen. (vom 08.06.2015)  mehr ...

Anlegeranwalt
Ein Anlegeranwalt ist auf die Durchsetzung der Rechte von Geldanlegern – insbesondere auch von Kleinanlegern - spezialisiert. Dies können z.B. Aktionäre, Anteilsinhaber an Investmentfonds und Teilhaber an Anlagegesellschaften sein. Die Rechtsgebiete, auf denen ein Anlegeranwalt hauptsächlich tätig ist, sind das Kapitalmarktrecht bzw. mehr ...

Anlegerrecht
Den Begriff Anlegerrecht kann man in zweifacher Hinsicht benutzen: Zunächst für das Anlegerrecht als Teilbereich des Kapitalmarktrechts, der sich mit den Rechten von Geldanlegern und Investoren befasst. Ferner aber auch als Bezeichnung für ein konkretes Recht eines Anlegers auf eine Leistung oder Information. mehr ...

Anlegerschutz
Dem Anlegerschutz ist ein Bereich der Geldanlage und umfasst die Maßnahmen und Bemühungen, die Menschen in ihrer Rolle als Anleger schützen sollen. Er beinhaltet insbesondere den Schutz der Anleger vor unseriösen Angeboten auf den Kapitalmärkten. Grundlage des Anlegerschutzes ist der Gedanke, dass Anleger gegenüber den Anbietern von Geldanlagen wegen mangelnden Informationen oder mangelnder Fachkenntnis benachteiligt sind. mehr ...

Bankenhaftung
Vor allem im Zusammenhang mit der Finanzkrise 2008 rückte sie in den Fokus der Öffentlichkeit: die Bankenhaftung. Denn auch Banken haften unter bestimmten Umständen in Deutschland und in der EU - etwa für die Falschberatung von Kunden. (vom 08.06.2015)  mehr ...

Bankrecht
Das Bankrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit der Arbeit von Kreditinstituten. Die Themen seiner Regelungen reichen dabei von Entschädigungen für Geldanleger über das Kreditrecht bis zur Anzeigepflicht möglicher Schwarzgeldgeschäfte. Investoren machen sich oft Sorgen um die Qualität der Beratung, Kreditnehmer um die Auswirkungen der Schufa-Auskunft. Das Bankrecht betrifft auch die Rechtsverhältnisse von Banken untereinander und die Bankenaufsicht. (vom 29.03.2016)  mehr ...

Börsenrecht
Das Börsenrecht als Teil des Wirtschaftsverwaltungsrechts ist grundlegend im Börsengesetz (BörsG) geregelt. Es gilt ausschließlich für Börsen (Wertpapierbörsen und Warenbörsen) und beinhaltet die wesentlichen Vorschriften für die Errichtung, den geschäftlichen Verkehr und die Aufsicht über Börsen. mehr ...

Dispokredit
Der Dispokredit wird formal als Dispositionskredit bezeichnet - die Begriffe "Dispo-Kredit", "Dispo" oder "Überziehungskredit" werden jedoch umgangssprachlich häufiger verwendet. Der Dispokredit ist ein Kredit, den Privatpersonen in Deutschland oftmals auf Girokonten eingeräumt bekommen. (vom 08.06.2015)  mehr ...

Fonds
Ein Fonds ist eine Form der Geldanlage. Dabei sammelt eine Kapitalanlagegesellschaft Geld von Anlegern und legt es in Vermögensgegenstände wie z.B. Aktien an. Bei einem offenen Fonds bilden die gesammelten Gelder und die Investitionsgüter gemeinsam ein sogenanntes Sondervermögen. Sondervermögen deshalb, weil diese Gegenstände nicht zum allgemeinen Vermögen der Anlagegesellschaft gehören und von diesem getrennt zu verwahren sind. mehr ...

Investmentfonds
Rechtlich sind Investmentfonds von Kapitalanlagegesellschaften verwaltete Sondervermögen. Ein solches Sondervermögen fast praktisch alles Kapital zusammen, das die Gesellschaft durch Einzahlungen Ihrer Anleger bekommen hat, sowie die damit angeschafften Investitionen (Aktien, Immobilien). Der Anleger kauft einen Anteil am Investmentfonds. Er erhält dafür Anteilscheine. mehr ...

Kapitalmarktrecht
Das Kapitalmarktrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit dem Kapitalmarkt, also mit dem Markt für Wertpapiere und verschiedenartigen Geldanlagen. Dieses Rechtsgebiet ist nicht einheitlich geregelt, sondern in einer Vielzahl verschiedener Gesetze enthalten. Zu seinen Untergebieten gehören das Aktienrecht, Wertpapierrecht und das Börsenrecht. mehr ...

Kreditrecht
Das Kreditrecht beschäftigt sich mit Kredit- und Darlehensverträgen. Ein verwandter Bereich ist das Bankrecht. Das Rechtsgebiet des Kreditrechts umfasst zum Beispiel die Regelungen über Verbraucherkredite und den Verbraucherschutz bei der Kreditvergabe, über die Kreditsicherung und die Kündigung von Kreditverträgen. mehr ...

Online-Banking
In Zeiten des Internets werden immer mehr Geschäfte des Alltags im Internet erledigt. Es war deswegen nur eine Frage der Zeit, bis auch Bankgeschäfte ins Internet verlagert wurden. Als Oberbegriff für Internet-Banking hat sich inzwischen der Begriff "Online-Banking" etabliert. (vom 08.06.2015)  mehr ...

Scheckrecht
Das Scheckrecht ist ein Rechtsbereich, der sich allein mit allen Rechtsfragen rund um den Scheck als Form des Wertpapiers befasst. Das Scheckrecht, das zum Wertpapierrecht zählt, ist vor allem im Scheckgesetz (ScheckG) niedergeschrieben. mehr ...

Schiffsfonds
Schiffsfonds sind eine Form der Investmentfonds. Grundsätzlich bekommt eine Anlagegesellschaft Geld von Anlegern und baut oder kauft dafür Schiffe – in der Regel Fracht- oder Containerschiffe. Schiffsfonds werden meist als geschlossene Fonds konzipiert. mehr ...

Verbraucherkredit
Mit der Grundsatzentscheidung des BGH über die Unzulässigkeit von Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherkrediten im Oktober 2014, sind sie wieder verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit geraten: die Besonderheiten des Verbraucherkredits, die den Verbraucher besonders schützen sollen. (vom 08.06.2015)  mehr ...

Verbraucherkreditrecht
Viele Verbraucher sind darauf angewiesen für die Finanzierung bestimmter Anschaffungen Kredite bzw. Darlehen aufzunehmen. Für Verbraucher, die ein Verbraucherdarlehen aufnehmen oder sich anderer Finanzierungshilfen bedienen, enthält das Verbraucherkreditrecht etliche Vorschriften, die vor allem dem Verbraucherschutz dienen. mehr ...

Wechselrecht
Der Wechsel ist ein Zahlungsmittel und Kreditmittel, das heutzutage kaum noch genutzt wird. Das Wechselrecht befasst sich mit allen Rechtsfragen rund um die Ausstellung, Annahme oder Übertragung eines Wechsels. mehr ...

Wertpapierhandelsrecht
Das Wertpapierhandelsrecht als Teil des Wertpapierrechts und damit wiederum als Teil des Kapitalmarktrechts beschäftigt sich mit allen Rechtsfragen zum Handel mit Wertpapieren und mit der Kontrolle von Unternehmen, die Wertpapierhandel betreiben. Seine wesentlichen Vorschriften finden sich im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG). mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Bankrecht und Kapitalmarktrecht

30.08.2016, Autor Joachim Cäsar-Preller ( mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

„Vertrauen Sie Ihrer Bank?“ Die Frage ist ein echter Partyknüller und in jedem Fall Einstieg in eine lebhaft kritische Diskussion um Bankprodukte, Bankregeln und Bankvorgehen. Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller ist als Fachanwalt ausgewiesener ...

30.08.2016, Autor Siegfried Reulein (16 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Das Oberlandesgericht Nürnberg hat in einer aktuellen von Rechtsanwalt Siegfried Reulein, Nürnberg, erstrittene Entscheidung vom 01.08.2016 – 14 U 1780/15 – die Sparda Bank Nürnberg verurteilt und einem Darlehensnehmer Recht gegeben, der die ...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
30.08.2016, Autor Sebastian Rosenbusch-Bansi (18 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Anleger des Schiffsfonds FHH Fonds Nr. 36 MS Arica und MS Monza müssen aufpassen: Mögliche Schadensersatzansprüche können schon bald verjähren. Auf den Tag genau zehn Jahre nach Beitritt zur Fondsgesellschaft können keine Forderungen mehr geltend ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
29.08.2016, Autor Joachim Cäsar-Preller (21 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller konnte für seinen Mandanten den Widerruf eines Immobiliendarlehens gegenüber der Bank Adaxio AMC GmbH am Landgericht Bochum durchsetzen. Mit Urteil vom 16. August 2016 stellte das LG Bochum fest, dass die Adaxio-Bank ...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
25.08.2016, Autor Christof Bernhardt (69 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Nach Angaben des Insolvenzverwalters wird die Insolvenzquote für die Gläubiger der Windreich GmbH voraussichtlich nur bei knapp über 30 Prozent liegen. Das berichtet das Handelsblatt. Selbst der Verkauf des Merkur Offshore-Projekts sorgt für keine ...

sternsternsternsternstern  4,8/5 (4 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht weitere Rechtstipps in der Rubrik Bankrecht und Kapitalmarktrecht