Anwalt Erbteilung

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Der Begriff wird in Deutschland eher umgangssprachlich für die Aufteilung eines Nachlasses unter den Miterben benutzt. Der rechtliche Fachbegriff dafür ist Erbauseinandersetzung. Damit ist keine Streitigkeit gemeint, sondern generell die Nachlassaufteilung.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Informationen zur Erbteilung

Was versteht man unter einer Erbteilung?

Der Begriff wird in Deutschland eher umgangssprachlich für die Aufteilung eines Nachlasses unter den Miterben benutzt. Der rechtliche Fachbegriff dafür ist Erbauseinandersetzung. Damit ist keine Streitigkeit gemeint, sondern generell die Nachlassaufteilung. In der Schweiz gibt es die Erbteilung als fest definierten Rechtsbegriff. Damit ist die Liquidation einer Erbengemeinschaft durch Übergang der Nachlassgegenstände ins alleinge Eigentum der Erben gemeint.

Was sind die Folgen einer Erbengemeinschaft?

  • Alle Miterben müssen den Nachlass gemeinsam verwalten,
  • Nachlassgegenstände können nur mit Zustimmung aller Miterben veräußert werden.
Streitigkeiten entstehen oft wegen
  • großer räumlicher Entfernung,
  • Entfremdung der Miterben,
  • Unstimmigkeiten über den Umgang mit größeren Nachlassgegenständen (Immobilie, Betrieb),
  • persönlichem Wunsch nach bestimmten Nachlassgegenständen (Familienschmuck, Oldtimer).

Gesetzliche Vorschriften

Die Erbteilung bzw. Erbauseinandersetzung und die damit zusammenhängenden Fragen sind im Erbrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches in den §§ 2032 bis 2057a festgehalten. Die Regelungen über die Erbauseinandersetzung im engeren Sinne finden sich in den §§ 2042 ff. BGB.

Was muss bei der Erbteilung zunächst geschehen?

  • Nachlassverbindlichkeiten begleichen (Schulden des Erblassers, Bestattungskosten, Auszahlung von Pflichtteilen, Regelung von Vermächtnissen),
  • Teilungsquote feststellen unter Berücksichtigung gesetzlicher Ausgleichspflichten,
  • testamentarische Teilungsanordnungen des Erblassers beachten,
  • Ansprüche der Erben untereinander berücksichtigen,
  • Ansprüchen der Erben gegen den Nachlass berücksichtigen.

Wie wird der Nachlass aufgeteilt?

Ist eine Aufteilung ohne Wertminderung möglich (Aktien, Briefmarkensammlung) erfolgt diese „in Natur“, d.h. die Erben nehmen sich gleich wertvolle Gegenstände aus dem Nachlass. Kann der Nachlass oder ein größerer Nachlassgegenstand nicht geteilt werden (Immobilie, Betrieb) muss ein Verkauf mit anschließender Aufteilung des Verkaufserlöses nach Erbanteilen durchgeführt werden. Können sich die Erben nicht einigen, kann das Nachlassgericht zur Vermittlung angerufen werden. Scheitert dies, muss ein Erbe Klage auf Erbauseinandersetzung vor dem Zivilgericht einreichen.

Die Erbauseinandersetzung

Sie kann nach § 2042 BGB durch jeden Miterben jederzeit verlangt werden. Aufzuschieben ist sie jedoch, wenn die Erbanteile noch unbestimmt sind, weil
  • die Geburt eines Miterben ansteht,
  • die Entscheidung über die Adoption eines Miterben aussteht,
  • die Aufhebung eines Adoptionsverhältnisses bevorsteht,
  • eine vom Erblasser eingerichtete Stiftung noch als rechtsfähig anzuerkennen ist.
Der Erblasser kann nach § 2044 BGB per Testament die Auseinandersetzung auch für eine gewisse Zeit ausschließen oder von einer Kündigungsfrist abhängig machen. Dies ist an einige gesetzliche Bedingungen geknüpft. Eine solche Regelung wird oft getroffen, wenn der Nachlass aus einem Betrieb besteht und der Erblasser diesen zumindest für eine bestimmte Zeit weiter bestehen lassen will.

Erbschaftsteuer und Steuerabzug

Eine Erbauseinandersetzung verursacht in vielen Fällen Kosten. So kann es erforderlich werden, den Wert eines geerbten Grundstückes erst einmal durch einen Sachverständigen feststellen zu lassen. Derartige Kosten verringern die Bemessungsgrundlage für die Erbschaftsteuer. Für ein Sachverständigengutachten hinsichtlich des Grundstückswertes hat dies der Bundesfinanzhof im Jahr 2009 ausdrücklich entschieden (BFH, Urteil vom 9.12.2009, Az. II R 37/08). Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr erbrechtliches Problem? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte praktische und theoretische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Weiterführende Informationen zu Erbteilung

Anwalt Erbengemeinschaft 26.06.2015
Sie ist oft der "Fluch" einer Erbschaft: Die Erbengemeinschaft. Als kraft Gesetzes entstehende Zwangsgemeinschaft, in der oft unterschiedliche Interessen aufeinandertreffen, ist Neid, Missgunst und Ärger quasi vorprogrammiert. mehr ...

Anwalt Vorkaufsrecht
Das Vorkaufsrecht hat im Immobilienrecht große Bedeutung. Es gibt seinem Inhaber das Recht, ein Haus oder Grundstück zu erwerben, bevor ein Dritter dieses kauft. Hat der Verkäufer einen Vertrag mit dem Dritten ausgehandelt, kann der Vorkaufsberechtigte anstelle des Käufers zu den ausgehandelten Konditionen in den Vertrag eintreten. Vorkaufsrechte können vertraglich vereinbart werden, entstehen in manchen Fällen aber auch per Gesetz. mehr ...

Anwalt Nachlass 26.06.2015
Neben der Trauer um einen Menschen, wirft dessen Tod regelmäßig viele Fragen rund um seinen Nachlass auf: Was zählt zum Nachlass? Welche Rechte haben Erben am Nachlass? Was muss geregelt werden? mehr ...

Anwalt Recht der Testamentsvollstreckung
Mit den Regelungen aus dem Recht der Testamentsvollstreckung werden die Rechte und Pflichten des Testamentsvollstreckers festgelegt. Ein Testamentsvollstrecker verwaltet den Nachlass anstelle des oder der Erben. Ein Testamentsvollstrecker wird nur dann benötigt, wenn ein Testament eine Vollstreckungsanordnung enthält. mehr ...

Anwalt Nachlassinsolvenz 23.07.2015
Als Erbe haftet man grundsätzlich vollständig mit dem eigenen Privatvermögen für die zum Nachlass gehörigen Verbindlichkeiten. Die Haftung kann aber auf den Nachlass beschränkt werden, wenn man entweder Nachlassverwaltung oder Nachlassinsolvenz beantragt. mehr ...

Anwalt Testamentsvollstreckung
Die Testamentsvollstreckung umfasst die Abwicklung des Erbes (Nachlass) durch eine unabhängige Person (sog. Testamentsvollstrecker). Der Testamentsvollstrecker ist häufig selber nicht Erbe, sondern eine neutrale und objektive Person. Oft wird das Vermögen des Verstorbenen (sog. Erblasser) mit einem Testament oder einem Erbvertrag unter den Erben aufgeteilt. Damit der letzte Wille des Erblassers auch nach seinem Tod gewahrt wird, kann er einen Testamentsvollstrecker benennen. mehr ...

Anwalt Internationales Erbrecht
Ein Erbanfall ist oft bereits ohne internationalen Bezug eine rechtlich nicht ganz einfache Angelegenheit, bei der die Unterstützung durch einen versierten Rechtsanwalt bares Geld wert sein kann. Noch mehr gilt das, wenn ein Erbfall Auslandsbezug hat. mehr ...

Anwalt Erbfall 18.05.2016
Der Erbfall tritt ein, wenn jemand etwas erbt – und damit im Moment des Todes einer anderen Person. Wer zum Erben wird, hat zwar meist andere Sorgen, muss sich aber trotzdem um allerlei Formalien kümmern: Gibt es ein Testament – oder gar zwei? Was muss damit geschehen? Hat jemand Kontovollmacht? Und was darf der Testamentsvollstrecker? mehr ...

Anwalt Pflichtteilsanspruch
Ein gesetzlicher Erbe, der per Testament "enterbt" wurde, hat immer noch Anspruch auf den Pflichtteil. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ihm jedoch auch der Pflichtteil entzogen werden. mehr ...

Anwalt Verkehrswert
Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, den ein objektiver Käufer ausgeben würde, um eine Immobilie zu erwerben. Er wird von Beschaffenheit, Lage und Eigenschaften der Immobilie beeinflusst. Der Verkehrswert spielt nicht nur im Immobilienrecht eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Erbschaftsteuer und beim Zugewinnausgleich. mehr ...

Anwalt Erbenermittlung 26.06.2015
Weder in Deutschland noch im Ausland gibt es eine anerkannte Ausbildung zum "Erbenermittler". Die Aufgabe der Erbenermittlung ist aber so komplex und elementar, dass es zur Erbenermittlung trotzdem deutschlandweit zahlreiche Erbenermittler oder Erbsucher gibt. mehr ...

Anwalt Vermächtnis 23.07.2015
Ein Vermächtnis kann vom Erblasser in einem Testament angeordnet oder in einem Erbvertrag vereinbart werden. Aber was genau ist ein Vermächtnis? Welche Rechte sind damit verbunden und wo liegt der Unterschied zur Erbeinsetzung? mehr ...

Anwalt Erbe ausschlagen 26.06.2015
Stirbt ein Mensch, werden andere Personen automatisch zu Erben. Da eine Erbschaft aber nicht nur positive, sondern auch negative Folgen haben kann, stellt sich für Erben oft die Frage: Erbe annehmen oder Erbe ausschlagen? mehr ...

Anwalt Erbfolge
Die gesetzliche Erbfolge ist der vom Gesetz vorgesehene Normalfall einer Erbschaft. Dabei ist gesetzlich festgelegt, welche Verwandten welchen Anteil am Nachlass bekommen. Wer andere Regeln für seinen Nachlass festlegen will, kann dies durch ein Testament oder einen Erbvertrag tun. mehr ...

Anwalt Erbschein 06.07.2016
Mit einem Erbschein wird amtlich bescheinigt, dass der Inhaber des Erbscheins eine andere Person beerbt und welchen Anteil am Erbe er erhält. mehr ...

Anwalt Berliner Testament
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Mediation im Erbrecht
Als Mediation bezeichnet man ein Verfahren im Rahmen einer rechtlichen Auseinandersetzung, das dazu dient einen Konflikt konstruktiv zu beenden. Vor allem im Erbrecht ist die Mediation für alle Beteiligten mit Hilfe eines Rechtsanwaltes eine gangbare Lösung. mehr ...

Anwalt Pflichtteilsrecht
Das Pflichtteilsrecht ist kein eigenständiges Rechtsgebiet, sondern ist ein Bereich des Erbrechts, der sich mit Fragen der Enterbung und eines trotz Enterbung bestehenden Erbrechts beschäftigt bzw. das Recht eines enterbten Erben. Die Basis des Pflichtteilsrechts ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). mehr ...

Anwalt Erbrecht 29.03.2016
Das Erbrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit dem Erben und Vererben von Vermögensgegenständen. Dazu gehören zum Beispiel mehr ...

Anwalt Testament
Mit Hilfe eines Testaments können Sie festlegen, was nach Ihrem Ableben mit Ihrem Vermögen passieren soll. Die gesetzliche Erbfolge kann per Testament abgeändert werden. Allerdings werden bei der Erstellung von Testamenten oft Fehler gemacht, die zu Streitigkeiten unter den Erben führen. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Erbteilung

2008-02-07, PM DANSEF vom 22.01.08 (102 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Jahr für Jahr werden in Deutschland rd. 200 Milliarden Euro vererbt. Häufig sind dabei an der Erbschaft mehrere Personen beteiligt, da der Verstorbene seinen Nachlass gar nicht oder nur ungenügend geregelt hat. In diesem Fall entstehen die so...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (8 Bewertungen)
2016-02-02, Autor Kerstin Prange (1609 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Seit dem 17.08.2015 kann ein quotenloser gemeinschaftlicher Erbschein beantragt werden. Er beschleunigt und verbilligt das Erbscheinsverfahren. Bei Anträgen auf Erteilung eines gemeinschaftlichen Erbschein war bisher die Angabe der Erbquoten der ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (198 Bewertungen)
2012-02-25, Autor Anton Bernhard Hilbert (2895 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Miterben sind mit der Notwendigkeit konfrontiert, sich um den Nachlass kümmern zu müssen. Allerdings ist die Nachlassverwaltung streitanfällig und komplex. Der Gesetzgeber trägt nicht zur Streitvermeidung bei. Wichtig ist eine fundierte ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (29 Bewertungen)
Erbengemeinschaft – immer Ärger mit der Familie? © Stauke - Fotolia.com
2015-06-12, Redaktion Anwalt-Suchservice (620 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Gibt es mehrere Erben, die zu bestimmten Anteilen an einem Nachlass beteiligt sind, entsteht eine Erbengemeinschaft. Oft bleibt diese lange Zeit bestehen, weil zum Beispiel ein Betrieb oder eine Immobilie nicht ohne große Verluste einfach aufgeteilt...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (14 Bewertungen)
2012-02-25, Autor Anton Bernhard Hilbert (4027 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Die Verteilung der Erbschaft unter einer Erbengemeinschaft kann zu einem konfliktuösen Unterfangen werden. Ein guter Plan, eine straffe Hand und der solide Rat eines Fachanwalts für Erbrecht führen zum Ziel. Ein Rechtstipp von * Rechtsanwalt und ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (51 Bewertungen)
2009-12-01, PM DANSEF vom 11.11.2009 (53 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Jahr für Jahr werden in Deutschland rd. 200 Milliarden Euro vererbt. Häufig sind dabei an der Erbschaft mehrere Personen beteiligt, da der Verstorbene seinen Nachlass gar nicht oder nur ungenügend geregelt hat. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2009-11-11, PM DANSEF vom 11.11.2009 (41 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Jahr für Jahr werden in Deutschland rd. 200 Milliarden Euro vererbt. Häufig sind dabei an der Erbschaft mehrere Personen beteiligt, da der Verstorbene seinen Nachlass gar nicht oder nur ungenügend geregelt hat. ...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (2 Bewertungen)
2015-02-23, Autor Hermann Kulzer (770 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Ein Geschäftsführer verunglückt tödlich. Er hinterlässt Vermögen aber auch Schulden. Was ist zu tun? Wie kann man die Haftung auf den Nachlass begrenzen ohne persönliches Haftungsrisiko? Wenn ein Mensch stirbt, tritt ein "Erbfall" ein. Der ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (42 Bewertungen)
Erbengemeinschaft: Tipps für Erben © fairith - Fotolia.com
2015-02-16, Redaktion Anwalt-Suchservice (957 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Erben mehrere Personen einen Nachlass gemeinsam, entsteht eine Erbengemeinschaft. Schnell entsteht Streit: Soll ein Haus verkauft oder vermietet werden, wer bekommt wertvolle Erinnerungsstücke? Oft bestehen Erbengemeinschaften über Jahre und...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (33 Bewertungen)
Was macht ein Nachlasspfleger / Nachlassverwalter? © kytalpa - Fotolia.com
2015-04-22, Redaktion Anwalt-Suchservice (4456 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Bei einer Nachlasspflegschaft oder Nachlassverwaltung wird der Nachlass nicht mehr vom Erben, sondern von einem Dritten verwaltet. Für den Erben kann eine Nachlasspflegschaft oder -verwaltung Vorteile haben....

sternsternsternsternstern  4,0/5 (451 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht