Anwalt Forderungseinzugsrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Forderungseinzugsrecht ist die Gesamtheit der gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Einziehung von Forderungen befassen. Ein anderer Begriff für Forderungseinzug ist "Inkasso", weshalb das Rechtsgebiet auch Inkassorecht genannt wird.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö

Forderungseinzugsrecht: Forderungen rechtmäßig durchsetzen

Die gesetzlichen Vorgaben im Forderungseinzugsrecht

Das Forderungseinzugsrecht findet seine rechtlichen Grundlagen vor allem im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Ergänzt werden die Regelungen durch das Rechtsberatungsgesetz (RBerG). Eine Forderung ist die Einforderung eines Rechts oder die Geltendmachung eines vertraglichen oder gesetzlichen Anspruchs. Hierfür kann sich der Gläubiger - also der Inhaber einer Forderung - eines Unternehmens oder eines Rechtsanwalts bedienen, das bzw. der die Forderung für ihn oder in seinem Namen einzieht. Das Gesetz kennt im Forderungseinzugsrecht zwei Varianten der Forderungsbeitreibung: Bei der sogenannten Inkassozession tritt der Gläubiger seine Rechte an der Forderung vollumfänglich an einen Dritten ab. Dies geschieht im Rahmen eines Abtretungsvertrages. In den meisten Fällen kassiert der Alt-Gläubiger von dem Dritten einen Betrag, der sich nach dem Wert der abgetretenen Forderung richtet. Die Abtretung hat zur Folge, dass der bisherige Gläubiger alle Rechte an der Forderung verliert und selbst von seinem Gläubiger nichts mehr verlangen kann. Oft wird neben der Abtretung vertraglich vereinbart, dass die Rechte an der Forderung nur zur Einziehung abgetreten werden. Beim sogenannten Inkassomandat erhält der Dritte vom Gläubiger nur die Berechtigung, die Forderung für den Gläubiger einzuziehen.

Vergütung, Kostentragung und Inkassobüro

In den meisten Fällen schließen der Gläubiger und der Dritte, der die Forderung einziehen soll, eine Vergütungsvereinbarung bzw. vereinbaren Erfolgsprovision. Die Vereinbarung ist grundsätzlich unabhängig von der Forderung, die eingezogen werden soll. Vorgaben macht das Forderungseinzugsrecht nur wenige, denn die Inkassovergütung darf nur nicht sittenwidrig oder wucherisch sein. Grundsätzlich muss der Schuldner der Forderung die Rechtsverfolgungskosten tragen, auch beim Forderungseinzug. Inzwischen wurde aber gesetzlich festgelegt, dass die Inkassokosten die Kosten eines Rechtsanwaltes nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz nicht übersteigen dürfen. Der wohl bekannteste Fall des Forderungseinzugs ist die Beauftragung eines Inkassobüros. An den Betrieb eines Inkassobüros sind zu erfüllende gesetzliche Voraussetzungen geknüpft. Denn grundsätzlich obliegt der Einzug fremder Forderungen Rechtsanwälten. Wer kein Rechtsanwalt ist und dennoch im Forderungseinzugsrecht tätig werden möchte, der benötigt eine Inkassolizenz. Erteilt wird die Lizenz durch das örtliche Amtsgericht.

Besonderer Tipp

Landet ein Brief eines Inkassobüros in Ihrem Briefkasten, gilt es zwei Dinge zu prüfen - am besten mit Hilfe eines Rechtsanwaltes mit speziellen Kenntnissen und Erfahrungen im Forderungseinzugsrecht: Einerseits sollte man prüfen, ob die Forderung wirklich besteht (Verjährung, Hemmung, etc.) und andererseits nachprüfen, ob auch die Geltendmachung von Inkassokosten rechtmäßig ist. Nehmen Sie in einem solchen Fall Kontakt mit einem qualifizierten Rechtsanwalt für Forderungseinzugsrecht auf und finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Forderungseinzugsrecht

Anwalt Inkassorecht
Das Inkassorecht befasst sich mit den gesetzlichen Vorgaben zum Einzug fremder Forderungen. Bei fremden Forderungen handelt es sich grundsätzlich um Geldforderungen. Ein einheitliches Regelungswerk, in dem sich alle Vorschriften des "Inkassorechts" finden, existiert jedoch nicht. mehr ...

Anwalt Forderungseinzug 10.11.2015
Forderungseinzug gehört vor allem in der Geschäftswelt zum Alltag. Denn fällige, nicht bezahlte Rechnungen haben wirtschaftlich nur einen geringen Wert und können für Unternehmen im schlimmsten Fall selbst finanzielle Folgen haben (fehlende Liquidität). Welche Möglichkeiten gibt es aber, Forderungseinzug zu betreiben? Was muss man beim Forderungseinzug beachten? mehr ...

Anwalt Inkasso 10.11.2015
Post vom Inkasso sorgt oft für einen großen Schreck. Denn die geltend gemachten Kosten überschreiten die ursprüngliche Forderung nicht selten um ein Vielfaches. Aber was ist "Inkasso"? Was ist beim Inkasso zulässig, was nicht? mehr ...

Anwalt Mietkaution Rückzahlung
Die Mietkaution ist eine Sicherheit, die der Mieter dem Vermieter stellt, falls am Ende des Mietverhältnisses noch Forderungen aus dem Mietvertrag offen sind. Sie wird vom Vermieter in Verwahrung genommen - allerdings zur Absicherung vor dem Insolvenzrisiko getrennt von seinem übrigen Vermögen. Mit der Rückgabe der Kaution mussten sich die Gerichte bereits oft beschäftigen - das deutsche Mietrecht regelt diese nicht eindeutig. mehr ...

Anwalt Schulden
Eine zunehmende Anzahl von Einzelpersonen und Familien ist überschuldet. In vielen Bereichen des Lebens steigen die Kosten rapide – speziell im Bereich Wohnen, aber auch bei Lebensmitteln oder anderen Ausgaben. Oft steigen die persönlichen Einnahmen nicht entsprechend mit. mehr ...

Anwalt Abmahnschreiben 10.05.2016
Mit einem Abmahnschreiben drückt jemand gegenüber einem anderen aus, dass dieser sich nicht vertragstreu oder rechtmäßig verhält. Gerade im Umfeld des Internets stellt eine Abmahnung oft die allerletzte Aufforderung zu ordnungsgemäßem Verhalten dar, bevor juristische Konsequenzen eingeleitet werden. mehr ...

Anwalt Arbeitsförderungsrecht
Die Arbeitslosenversicherung ist einer der wichtigsten Bereiche der gesetzlichen Sozialversicherung und nebenbei einer der politisch umstrittensten Bereiche. Gesetzlich geregelt wird sie im Arbeitsförderungsrecht. mehr ...

Anwalt Kitaplatz 28.10.2015
Der Kitaplatz ist mittlerweile fest im deutschen Recht verankert und dient vor allem dazu, auch Müttern mehr berufliche Aktivität zu ermöglichen. Aber wann hat man einen Anspruch auf einen Kitaplatz, wer muss den Kitaplatz finanzieren und wo genau ist der Anspruch auf einen Kitaplatz geregelt? mehr ...

Anwalt Zwangsvollstreckungsrecht 06.07.2016
Das Zwangsvollstreckungsrecht beinhaltet Normen, die der Durchsetzung von Ansprüchen mit Hilfe staatlichem Zwang dienen. Das Zwangsvollstreckungsrecht sichert die vollstreckbaren Titel eines Gläubigers gegen den Schuldner und beruht auf dem Grundgedanken des staatlichen Gewaltmonopols. Da die eigenmächtige Durchsetzung von Ansprüchen nur in seltenen Fällen erlaubt ist, ergibt sich die Notwendigkeit des Zwangsvollstreckungsrechts. mehr ...

Anwalt Zahlungsunfähigkeit 08.12.2015
Die Zahlungsfähigkeit ist ein Schlüsselbegriff des deutschen Insolvenzrechts. Aber wann liegt Zahlungsunfähigkeit vor, wie wird eine Zahlungsunfähigkeit ermittelt, welche Folgen hat Zahlungsunfähigkeit und wie kann Zahlungsunfähigkeit abgewendet werden? mehr ...

Anwalt Lohnpfändung
Die Lohnpfändung gehört zum Bereich der Zwangsvollstreckung. Ein externer Gläubiger pfändet dabei den Arbeitslohn des Schuldners direkt beim Arbeitgeber. Dieser überweist den geschuldeten Betrag direkt an den Gläubiger. mehr ...

Anwalt Insolvenzantrag
Mit einem Insolvenzantrag wird die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Insolvenzverfahren dient in erster Linie dem Schutz der Gläubiger, kann aber für natürliche Personen auch eine Chance sein, wieder schuldenfrei zu werden. In seinem Rahmen wird das Vermögen des Schuldners unter fremde Verwaltung gestellt. mehr ...

Anwalt Privatinsolvenz
Eine Insolvenz wurde früher als „Konkurs“ bezeichnet – und stand nur Unternehmen offen. 1999 wurde das Verbraucherinsolvenzverfahren eingeführt. Dieses auch als Privatinsolvenz bekannte Verfahren gab auch Privatleuten die Möglichkeit, einen Insolvenzantrag zu stellen. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenzrecht
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenz
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Grundschuld
Die Grundschuld ist eine Form der Kreditsicherheit. Sie gibt dem Gläubiger das Recht, aus dem Verkauf des Grundstückes, an dem sie besteht, die Zahlung einer Geldsumme zu verlangen. Viele Immobilienkäufe oder auch Renovierungsprojekte werden mit Hilfe einer Grundschuld finanziert. mehr ...

Anwalt Diebstahl 10.05.2016
Diebstahl als Vermögensdelikt mehr ...

Anwalt Kündigung Eigenbedarf
Mit einer Eigenbedarfskündigung kann ein Mietverhältnis effektiv beendet werden. Allerdings müssen Vermieter dabei verschiedene rechtliche Vorgaben beachten. Ins Auge gehen kann besonders ein vorgetäuschter Eigenbedarf. mehr ...

Anwalt Internationales Recht 06.07.2016
Das internationale Recht umfasst die Gesamtheit der Normen und Verträge, die das Verhältnis der einzelnen Staaten untereinander und zueinander regeln. Außerdem ist das internationale Recht ein Synonym für das Völkerrecht. Dabei ist das Völkerrecht eine überstaatliche Rechtsordnung, mittels derer die Beziehungen von Völkerrechtssubjekten (in den meisten Fällen Staaten) geregelt werden. mehr ...

Anwalt Schadensersatzrecht
Das Schadenersatzrecht beinhaltet die Vorschriften, die regeln, wann eine Person gegen eine andere Person einen Schadensersatzanspruch hat und in welcher Art und Höhe der entstandene Schaden zu ersetzen ist. Im Schadensersatzrecht wird unterschieden zwischen Eingriffshaftung, Gefährdungshaftung und Verschuldenshaftung. Es dient vor allem dem Ausgleich für erlittene Schäden. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Forderungseinzugsrecht

2012-08-01, Autor Andreas Keßler (1747 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Auch der Miterbe muss bei einem Aufgebotsverfahren zur Feststellung der Gläubiger des Nachlasses seine Forderung geltend machen. Versäumt er hier die Geltendmachung so verliert er seine Forderung. Ist bei einer Erbschaft unklar, welche ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (13 Bewertungen)
2013-01-20, Autor Marcus Richter (2257 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige ab dem 01.08.2013? Anspruch auf Verschaffung eines Platzes? Anspruch auf Erstattung der Folgekosten einer privaten Einrichtung? Gegenwärtig hat jedes Kind vom vollendeten dritten ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (33 Bewertungen)
2012-05-16, Autor Hermann Kulzer (3027 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Forderungen aus vorsätzlich unerlaubter Handlung entstehen in der Krise schnell. Im Regelinsolvenzverfahren werden Forderungen aus vorsätzlich unerlaubter Handlung von der Restschuldbefreiung nicht erfaßt. Müssen derartige Forderungen auch ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (16 Bewertungen)
2009-04-29, PM Verbraucherzentrale Sachsen e.V. vom 03.04.3009 (78 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Die staatliche Förderung nach dem 5. Vermögensbildungsgesetz ist in den letzten Jahren in den Schatten der Riester-Rente getreten. "Dennoch sollte diese Begünstigung nicht in Vergessenheit geraten", erinnert Andrea Hoffmann, Finanzexpertin der...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
2008-02-06, PM BMJ vom 30.01.2008 (120 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Das Bundeskabinett hat ein Gesetz zu besseren Durchsetzung von Forderungen innerhalb der Europäischen Union beschlossen. Mit dem "Gesetzentwurf zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Forderungsdurchsetzung und Zustellung" werden die deutschen...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (9 Bewertungen)
2017-01-19, Autor Hartmut Göddecke (71 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

- Insolvenzverwalter fordert Ausschüttungen zurück - Anleger sollten laufende Fristen beachten/Gefahr der Doppelzahlung Der Insolvenzverwalter der Fonds S&K Real Estate Value Added Fondsgesellschaft mbH (REVA) und Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2 ...

sternsternsternsternstern  3,4/5 (8 Bewertungen)
2008-03-12, Pressemitteilung der Notarkammern in den neuen Ländern vom 04.03.2008 (34 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Die Veräußerung von Immobilienkrediten ist in letzter Zeit vielfach durch die Medien publik gemacht worden. Häufig werden ganze Kreditpakete durch Banken zu Refinanzierungszwecken veräußert. Bankgeheimnis und Datenschutz stehen dem nach der...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2016-06-13, Autor Hartmut Göddecke (187 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Der von dem Insolvenzgericht Düsseldorf auf den 10. Juni 2016 angesetzte Termin versprach hohes Interesse, weil der „neue Insolvenzverwalter“ Dr. Biner Bähr detailliert über Fehlentwicklungen in der älteren und jüngeren Vergangenheit der WGF zu ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (17 Bewertungen)
2012-06-30, Autor Hermann Kulzer (1801 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Anteilsrechte können durch das ESUG zum Wohle der Gesellschaft beschnitten werden. Gläubiger können Forderungen in Beteiligungsrechte umwandeln lassen und dadurch langfristig an der Sanierung partizipieren. Der Ausfall ist so geringer, es besteht ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (10 Bewertungen)
2010-12-06, Autor Olaf Pilz (3870 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Dieser Artikel befasst sich mit der Frage, was hinter der Drohung von Inkasso-Unternehmen steckt, eine Meldung bei der SCHUFA vorzunehmen. Die Schufa Holding AG ist ein Unternehmen, welches Daten über die Zahlungsfähigkeit von Schuldnern speichert. ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (3 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht