Anwalt AGB

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Sie sind aus der Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken und kaum noch ein Vertrag kommt ohne sie aus: Allgemeine Geschäftsbedingungen, kurz AGB. Aber auch wenn AGB selbstverständlich geworden sind, gibt es aus rechtlicher Sicht bei AGB einiges zu beachten.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö

Rechtsinfos zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Was sind AGB?

Allgemeine Geschäftsbedingungen bzw. AGB sind Regelungen in einem Vertrag, die nicht zwischen den Parteien verhandelt werden, sondern von einer Seite vorformuliert vorgelegt werden und dann in einen Vertrag einbezogen werden. AGB bezeichnet man umgangssprachlich auch oft als Kleingedrucktes. Die gesetzliche Definition von AGB umfasst aber nicht nur die gesondert abgedruckten Klauseln eines Vertrags, sondern jede vorformulierte Vertragsklausel, die nicht nur in einem Vertrag verwendet werden soll. Deshalb sind z. B. die Regelungen betreffend das Arbeitsverhältnis im Arbeitsvertrag oder Regelungen des Mietverhältnisses im Mietvertrag häufig AGB.

Was regeln AGB?

AGB regeln die Nebenbestimmungen eines Vertrages, sie können aber nicht die Hauptpflichten des Vertrages regeln. In AGB finden sich deshalb meist Regelungen zum Vertragsschluss, zur Fälligkeit, zum Erfüllungsort, zum Widerrufsrecht nach dem Fernabsatzgesetz oder Regelungen zum Gerichtsstand. Die Inhalte von AGB können also sehr vielfältig sein.

AGB-Kontrolle

Im Gegensatz zum einfachen Individualvertrag unterliegen AGB einer strengen inhaltlichen Kontrolle, die gesetzlich geregelt ist. Außerdem sind AGB nur wirksam, wenn sie wirksam in den Vertrag einbezogen wurden und die andere Vertragspartei nicht unangemessen benachteiligen. Für eine unangemessene Benachteiligung durch AGB genügt bereits eine unklare oder unverständliche Formulierung (Verstoß gegen das Transparenzgebot).

Rechtsgrundlage für die AGB-Kontrolle

Das deutsche AGB-Recht zählt zu den strengsten der Welt, denn es gilt nicht nur für Verbraucher (B2C-Vertrag) sondern auch zwischen Unternehmern (B2B-Vertrag). Ursprünglich gab es für AGB ein eigenes Gesetz, das AGB-Gesetz. 2002 wurden dessen Regelungen zusammen mit anderen verbraucherschützenden Gesetzen wie dem Verbraucherkreditgesetz (VerbrKrG), Fernabsatzgesetz (FernAbsG), Teilzeitwohnrechtegesetz (TzWrG) und Haustürwiderrufgesetz (HWiG) in das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) integriert. AGB werden danach anhand einer schwarzen Liste, einer grauen Liste und einem Auffangbecken überprüft. Nur wenn eine AGB Klausel allen drei Prüfungen standhält, ist sie wirksam. Grundsätzlich e unwirksam sind aber z. B. Vertragsstrafen oder Haftungsausschlüsse für Verletzungen von Leben, Körper oder Gesundheit.

Fragen Sie einen Experten!

Die Beurteilung von AGB ist sehr komplex: Es gibt unzählige Rechtsstreitigen, die bis zum Bundesgerichtshof (BGH) gingen und immer noch gehen. Suchen Sie sich bei Fragen zu AGB deshalb fachkundigen Rat bei einem Rechtsanwalt für Verbraucherrecht und finden Sie ihn mit dem Anwalt-Suchservice!

zuletzt aktualisiert am 04.11.2015

Weiterführende Informationen zu AGB

Anwalt Allgemeine Geschäftsbedingungen
Das "Kleingedruckte" wird von den meisten Menschen nicht gelesen. Oft sorgt es aber später für Auseinandersetzungen, denn darin können sich viele Fallstricke verbergen. Das Bürgerliche Gesetzbuch enthält Regeln dazu, was in den AGB stehen darf – und auch die Gerichte haben ein Wörtchen mitzureden. mehr ...

Anwalt Bankrecht und Kapitalmarktrecht 29.03.2016
Hier finden Sie Anwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht. Weiter unten erhalten Sie eine Einführung, welche Themenbereiche unter das Bankrecht und das Kapitalmarktrecht fallen. mehr ...

Anwalt Versicherungsbedingungen 20.02.2017
Kommt es zu einem Versicherungsfall, sind sie für die Versicherung und für den Versicherten sehr wichtig: die Versicherungsbedingungen. Aber was genau sind Versicherungsbedingungen, was ist das besondere bei Versicherungsbedingungen und wann sind Versicherungsbedingungen überhaupt wirksam? mehr ...

Anwalt Umweltverträglichkeitsprüfungsrecht
Das Umweltverträglichkeitsprüfungsrecht umfasst die rechtlichen Grundlagen der Umweltverträglichkeitsprüfung. Sie ist ein Werkzeug der Umweltpolitik, das dazu dient, bestimmte (bauliche) Vorhaben hinsichtlich ihrer möglichen Auswirkungen auf die Umwelt zu überprüfen. mehr ...

Anwalt unlautere Werbung 06.08.2015
Das Lauterkeitsrecht betrifft die Werbung als eine der zentralen geschäftlichen Handlungen im Wettbewerb. Der Grad zwischen zulässiger Werbung und unzulässiger Werbung ist oft sehr schmal, die Gefahr, dass es sich auch bei Ihrer Werbung um unlautere Werbung handelt, ist oft größer als angenommen. mehr ...

Anwalt Fernabsatzgesetz 15.02.2017
Die Europäische Union (EU) erlässt zahlreiche Richtlinien für einen umfassenden Verbraucherschutz in der Gemeinschaft. Eine dieser Richtlinien hat der Gesetzgeber in Deutschland mit dem Fernabsatzgesetz (FernAbsG) umgesetzt. mehr ...

Anwalt Renovierungspflicht
Wohnt man nicht in einer Eigentumswohnung oder im eigenen Haus und muss man irgendwann in eine andere Wohnung umziehen, stellt sich vor allem eine Frage: Wen trifft eigentlich die Renovierungspflicht? mehr ...

Anwalt Krankenversicherung 20.02.2017
Das deutsche Krankenversicherungssystem ist weltweit das älteste und wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Otto von Bismarck eingeführt. Heute gibt es unzählige unterschiedliche Varianten der Krankenversicherung - in Deutschland, aber auch weltweit. mehr ...

Anwalt Akteneinsicht 15.02.2017
In Bußgeldverfahren oder Ermittlungsverfahren legt die Staatsanwaltschaft eine Akte an. Behörden führen Akten zur Vorbereitung und Durchführung ihrer Entscheidungen und auch Ärzte notieren alle Befunde und Gedanken in der Patientenakte. Beschuldigte, Betroffene und Patienten haben aus unterschiedlichen Gründen ein Interesse an Akteneinsicht. mehr ...

Anwalt Versicherungspolice 19.10.2015
Wenn man einen Versicherungsvertrag abschließt, bekommt man von der Versicherung viel Papier zugeschickt, darunter auch die sogenannte Versicherungspolice. Was ist die Versicherungspolice aber genau, welche Bedeutung hat sie und was enthält die Versicherungspolice? mehr ...

Rechtstipps zum Thema AGB

2013-09-23, Autor Tim Geißler (676 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Urheberrecht: AGB-Klau kann teuer werden! In einem aktuellen Urteil hat das Amtsgericht Köln (AG) entschieden, wie der Schadensersatz bei unberechtigter Nutzung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zu berechnen ist (Urteil vom 08.08.2013 – Az.: ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (5 Bewertungen)
2014-05-24, Autor Alexander Hammer (301 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

In einer aktuellen Entscheidung hatte sich das Amtsgericht München (Az. 262 C 22888/12) mit der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (sog. AGB) eines Postunternehmens zu befassen. Im Ergebnis hat es zutreffend festgestellt, dass (auch) ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
Autor: RA Dr. Aegidius Vogt, RAYERMANN Legal, München – www.rayermann.de
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 02/2014
Rubrik: IT-Recht

Der Abschluss eines Kaufvertrags richtet sich auch im Rahmen einer Auktion auf eBay nach den allg. Bestimmungen der §§ 145 ff. BGB. Die Bindungswirkung eines Angebots kann daher grds. ohne weiteres ausgeschlossen oder eingeschränkt werden, wie etwa...

Autor: RA, FA IT-Recht Dr. Aegidius Vogt, RAYERMANN Legal, München – www.rayermann.de
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 04/2015
Rubrik: IT-Recht

Die vorzeitige Beendigung einer Auktion auf eBay bedarf nach den eBay-AGB immer eines berechtigten Grunds. Die an die AGB anknüpfenden erläuternden Hinweise stehen hierzu nicht im Widerspruch, sondern regeln die Abwicklung einer berechtigten...

Autor: RA Dr. Thomas Engels, LL.M., LEXEA Rechtsanwälte, Köln – www.lexea.de
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 08/2016
Rubrik: IT-Recht

Eine im Inland auf Deutsch von einem ausländischen Unternehmen betriebene Internetseite erfordert die Pflichtangaben nach § 5 TMG, wozu neben der Angabe der E-Mail-Adresse auch ein zweiter Kommunikationsweg zählt.Die AGB eines solchen...

Autor: RA, FA IT-Recht, FA Urheber- und Medienrecht Dr. Christian Wolff, Brock Müller Ziegenbein, Kiel
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 08/2013
Rubrik: IT-Recht

Die Überlassung von Anwendungen für Mobiltelefone im Rahmen eines App Stores unterliegt dem Kaufrecht. AGB-rechtliche Beschränkungen des Käufers haben das kaufrechtliche Leitbild zu berücksichtigen und sind anderenfalls unwirksam.Auch für den Betrieb...

2014-10-22, Autor Erik Hauk (187 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Ist die Klausel "Durch die zu zahlende Vergütung ist eine etwaig notwendig werdende Über- und Mehrarbeit abgegolten" wirksam? Allgemeines Seit der Schuldrechtsreform im Jahre 2002 sind Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) auch in Arbeitsverträgen ...

2013-04-04, Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht Aktenzeichen 2 U 7/12 (33 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Ein Anbieter von Mobilfunkleistungen darf nicht in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) eine Schadenspauschale in Höhe von 10 Euro für Rücklastschriften verlangen. Der 2. Zivilsenat des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichtes untersagte...

Autor: RA Dr. Thomas Engels, LL.M., LEXEA Rechtsanwälte, Köln – www.lexea.de
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 08/2016
Rubrik: IT-Recht

Die Einbindung der Widerrufsbelehrung in die AGB eines Onlineshops reicht nicht aus, um den Verbraucher ausreichend zu informieren, wenn der diesbezügliche Link lediglich mit „AGB” bezeichnet ist und sich kein gesonderter Hinweis auf das...

Autor: RA Dr. Thomas Engels, LL.M., LEXEA Rechtsanwälte, Köln – www.lexea.de
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 08/2016
Rubrik: IT-Recht

Die Einbindung der Widerrufsbelehrung in die AGB eines Onlineshops reicht nicht aus, um den Verbraucher ausreichend zu informieren, wenn der diesbezügliche Link lediglich mit „AGB” bezeichnet ist und sich kein gesonderter Hinweis auf das...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht