Anwalt Haftungsrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Unter Haftung versteht man die Übernahme eines Schadens, den eine Person verursacht hat oder für den sie zumindest rechtlich verantwortlich zu machen ist. Wann eine Person haftbar ist, richtet sich nach dem Haftungsrecht bzw. Regressrecht.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö

Haftungsrecht: Regresspflicht ja oder nein

Grundlagen des Haftungsrechts

Das Haftungsrecht ist kein Rechtsgebiet im eigentlichen Sinne. Vielmehr werden unter dem Begriff "Haftungsrecht" all diejenigen Normen zusammengefasst, die die Haftung einer Person oder einer Gesellschaft begründen. Rechtsgrundlage kann dabei das Gesetz sein (gesetzliche Haftung z.B. beim Unfall) oder ein Vertrag (vertragliche Haftung) bzw. die Verletzung von vertraglichen Pflichten. Als Haftpflicht - umgangssprachlich wird der Begriff für die "Haftpflichtversicherung" verwendet - bezeichnet man juristisch korrekt die Pflicht einer Person, einem Dritten den Schaden (Personenschaden, Vermögensschaden oder Sachschaden) in Geld zu ersetzen, den man ihm durch sein Verhalten (Tun oder Unterlassen) zugefügt hat.

Grundbegriff der Haftung: Verschulden

Die Haftung nach dem deutschen Zivilrecht - ob gesetzlich oder vertraglich ist nicht ausschlaggebend - basiert auf dem Verschuldensprinzip. Grundsätzlich haftet nur wer schuldhaft ein Gesetz oder eine vertragliche Pflicht verletzt hat (Verschuldensprinzip). Grundsätzlich haftet also nach dem Haftungsrecht nur, wer vorsätzlich oder fahrlässig ein Gesetz oder eine Vertragspflicht verletzt. Ausnahmen von diesem Grundsatz gibt es natürlich auch: Eine Haftung ohne Verschulden kommt unter bestimmten Umständen als Gefährdungshaftung in Betracht, ist aber die Ausnahme (Tierhalterhaftung, Produkthaftung etc.).

Haftungsrecht und freie Berufe

Die Haftung für falsche Beratung oder falsche Behandlung ist ein wesentlicher Bereich des Haftungsrechts. Die Haftung trifft vor allem Angehörige der freien Berufe wie Rechtsanwälte, Ärzte oder Steuerberater und wird dann als Haftungsrecht der Rechtsanwälte, als Haftungsrecht der Steuerberater und als Haftungsrecht der Wirtschaftsprüfer bezeichnet. Gegen Haftungsansprüche, die Mandanten gegen Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erheben können, können sich Angehörige dieser freien Berufe mit Hilfe einer Berufshaftpflichtversicherung absichern. Privatleute können sich hingegen mit einer privaten Haftpflichtversicherung absichern, um nicht das Risiko einzugehen, im Haftungsfall plötzlich finanziell ruiniert zu sein.

Besonderer Tipp

Egal ob es um Haftungsrecht im privaten Kontext geht oder das Haftungsrecht im beruflichen Zusammenhang: Rechtzeitige Beratung durch einen qualifizierten Rechtsanwalt für Haftungsrecht ist immer hilfreich, damit es nicht durch Fehlverhalten zu einem noch größeren Schaden kommt. Denn es ist zum Beispiel der entstandene Schaden unverzüglich zu ermitteln und beispielsweise mittels Sachverständigengutachten die Beweisbarkeit des Schadens zu klären. Finden Sie Ihren Rechtsanwalt für Haftungsrecht mit Hilfe des Anwalt-Suchservice!

Weiterführende Informationen zu Haftungsrecht

Anwalt Haftungsrecht der Steuerberater
Trotz der anspruchsvollen Ausbildung und den engen Voraussetzungen für die Zulassung zum Beruf des Steuerberaters: Auch Steuerberater machen Fehler - nicht selten mit schweren finanziellen Folgen. Unter welchen Umständen der Steuerberater selbst für seine Fehler haftet, regelt das Haftungsrecht der Steuerberater. mehr ...

Anwalt Haftungsrecht der Wirtschaftsprüfer
Fehler eines Wirtschaftsprüfers können Unternehmen teuer zu stehen kommen. Das Haftungsrecht der Wirtschaftsprüfer regelt die Folgen von Beratungsfehlern eines Steuerberaters. mehr ...

Anwalt Haftungsrecht der Rechtsanwälte
Normalerweise soll sich ein Rechtsanwalt um die rechtlichen Belange seiner Mandantschaft kümmern. Doch auch dabei läuft nicht immer alles fehlerlos. Erleidet der Mandant durch einen Fehler des Anwalts einen Schaden, greift oftmals das Haftungsrecht der Rechtsanwälte. mehr ...

Anwalt Haftpflichtrecht
Das Haftpflichtrecht beschäftigt sich mit Schadensersatzansprüchen, die sich aus Gesetz oder aus Vertrag ergeben können. Zum Haftpflichtrecht zählt z. B. das Recht um die Anwaltshaftpflicht, die Arzthaftpflicht, die Bau- und Architektenhaftpflicht, aber auch die Tierhalterhaftpflicht und Umwelthaftpflicht. mehr ...

Anwalt Arzthaftung
Unter „Arzthaftung“ versteht man die Haftung des behandelnden Arztes für sogenannte Kunstfehler oder Behandlungsfehler. Diese können auch in der Unterlassung medizinisch notwendiger Behandlungsschritte oder in einer fehlerhaften Aufklärung des Patienten bestehen. Der Begriff „Arzthaftung“ gehört zum Bereich des Medizinrechts. mehr ...

Anwalt Produkthaftungsrecht
Das Produkthaftungsrecht mit eigener Rechtsgrundlage im Produkthaftungsgesetz existiert in seiner heutigen Form seit 1990, ist im Vergleich zu den allgemeinen zivilrechtlichen Haftungsvorschriften also relativ jung. Es verleiht spezielle Ansprüche im Falle des Erwerbs mangelhafter Produkte. mehr ...

Anwalt Ingenieurvertragsrecht
Das Ingenieurvertragsrecht behandelt die rechtlichen Beziehungen zwischen einem selbstständigen Ingenieur bzw. Ingenieurbüro und dessen Kunden. Zwar existieren keine eigenen gesetzlichen Regelungen über Ingenieurverträge. mehr ...

Anwalt GmbH-Recht
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine Kapitalgesellschaft und ist die in Deutschland beliebteste Gesellschaftsform. Die in der Regel auf das Gesellschaftsvermögen beschränkte Haftung der GmbH macht die GmbH besonders attraktiv. mehr ...

Anwalt Bankenhaftung 08.06.2015
Vor allem im Zusammenhang mit der Finanzkrise 2008 rückte sie in den Fokus der Öffentlichkeit: die Bankenhaftung. Denn auch Banken haften unter bestimmten Umständen in Deutschland und in der EU - etwa für die Falschberatung von Kunden. mehr ...

Anwalt Gefährdungshaftung 10.11.2015
Wer einen Schaden verursacht, muss diesen grundsätzlich ersetzen. Es gibt aber auch Fälle, in denen man einen Schaden ersetzen muss, obwohl man ihn nicht selbst verschuldet hat. Diese Haftung nennt man Gefährdungshaftung. mehr ...

Anwalt Lagerrecht
Das Lagerrecht ist die Gesamtheit der Normen, die sich mit der Einlagerung (gewerbsmäßig) von Gütern befasst. Wesentlicher Aspekt des Lagerrechts ist der Lagervertrag, der ein Verwahrgeschäft beinhaltet. Im Unterschied zum Mietvertrag oder Verwahrvertrag im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ist der Lagervertrag spezialgesetzlich geregelt. mehr ...

Anwalt Leihvertrag 16.11.2015
Eine Alternative zum Kaufvertrag ist stets der Leihvertrag oder Mietvertrag, wenn man eine Sache z. B. nur für eine bestimmte Zeit benötigt. Aber was regelt der Leihvertrag, welche Pflichten bestehen beim Leihvertrag und was ist das Besondere am Leihvertrag? mehr ...

Anwalt Schadensersatzrecht
Das Schadenersatzrecht beinhaltet die Vorschriften, die regeln, wann eine Person gegen eine andere Person einen Schadensersatzanspruch hat und in welcher Art und Höhe der entstandene Schaden zu ersetzen ist. Im Schadensersatzrecht wird unterschieden zwischen Eingriffshaftung, Gefährdungshaftung und Verschuldenshaftung. Es dient vor allem dem Ausgleich für erlittene Schäden. mehr ...

Anwalt Gewährleistung 10.11.2015
Gewährleistung ist im Vertragsrecht immer relevant, wenn eine Leistung mangelhaft ist. Egal ob als Käufer, Werkbesteller oder Mieter: Man sollte immer wissen, welche Rechte man im Rahmen der Gewährleistung hat. mehr ...

Anwalt Werkvertragsrecht
Das Werkvertragsrecht gehört zum deutschen Zivilrecht. Beim Werkvertrag erbringt ein Vertragspartner – der Werkunternehmer – eine bestimmte Leistung. Nur bei Erfolg hat er seine Vertragspflicht erfüllt. mehr ...

Anwalt Schiedsgerichtsbarkeit
Schiedsgerichte sind private Gerichte, dessen Zusammentritt auf einer vertraglichen Abrede der beteiligten Streitparteien beruht. Es dient der Beilegung des sog. Schiedsverfahrens (außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten mit Hilfe eines geordneten Verfahrens). Schiedsgerichte können dabei von den Parteien mittels eines Vertrags besetzt werden oder man greift auf das Verfahren vor den staatlichen Schiedsstellen zurück. mehr ...

Anwalt Werkvertrag
Das Werkvertragsrecht gehört zum deutschen Zivilrecht. Beim Werkvertrag erbringt ein Vertragspartner – der Werkunternehmer – eine bestimmte Leistung. Nur bei Erfolg hat er seine Vertragspflicht erfüllt. mehr ...

Anwalt Haftpflichtversicherungsrecht
Es gibt viele Arten von Haftpflichtversicherungen. Die bekanntesten Versicherungen aus diesem Bereich sind die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Privathaftpflichtversicherung. Die rechtlichen Grundlagen der Haftpflichtversicherungen zählen zum sogenannten Haftpflichtversicherungsrecht. mehr ...

Anwalt Kündigung 23.01.2017
Eine Kündigung ist eine harte Maßnahme und entsprechend stehen ihr divserse Schutzrechte gegenüber. Arbeitnehmer oder Mieter gelten vor dem Gesetz zumeist als schwächer, da ein Rauswurf aus Job oder Wohnung in der Regel entsprechend schwerwiegend ist. mehr ...

Anwalt Forderungseinzugsrecht
Das Forderungseinzugsrecht ist die Gesamtheit der gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Einziehung von Forderungen befassen. Ein anderer Begriff für Forderungseinzug ist "Inkasso", weshalb das Rechtsgebiet auch Inkassorecht genannt wird. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Haftungsrecht

2015-04-14, Autor Volker Schneider (309 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Im Haftungsrecht wird zwischen Auszubildenden und anderen Arbeitnehmern kein Unterschied gemacht. Auszubildende sind in aller Regel noch nicht so erfahren wie andere Mitarbeiter, die schon ihre Lehrphase durchschritten haben. Deshalb könnte man ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (7 Bewertungen)
2012-05-16, Autor Hartmut Göddecke (1719 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Die Haftung des Vorstands ist seit der ARAG/Garmenbeck-Grundsatz-Entscheidung des BGH als aktienrechtlicher Evergreen anzusehen und neben den aktuellen Entwicklungen zu den Vorstandsverfassungsthemen immer wieder ein Hot Spot in den Gerichtssälen ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (14 Bewertungen)
2015-12-19, Autor Jörg Streichert (253 mal gelesen)
Rubrik: Gesellschaftsrecht

Kaum ein anderes Risiko ist für den Geschäftsführer einer GmbH größer, als das Risiko einer Insolvenz der von ihm geführten Gesellschaft. Selten geht es aber um den Vorwurf, die Insolvenz verursacht zu haben, sondern fast immer um den Vorwurf ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (30 Bewertungen)
2014-07-31, Autor Tim Geißler (358 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

BGH schränkt Geschäftsführerhaftung ein. Gute Nachrichten aus dem Wettbewerbsrecht: In einer Grundsatzentscheidung hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe die persönliche Haftung von Geschäftsführern beschränkt, wenn aus Ihrer Gesellschaft heraus ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (10 Bewertungen)
2011-02-10, BGH - II ZR 243/09 und II ZR 263/09 (30 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass bei der Vereinbarung einer quotalen Haftung der Gesellschafter einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts Leistungen aus dem Gesellschaftsvermögen die Haftung der Gesellschafter nicht automatisch vermindern. ...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2015-02-23, Autor Hermann Kulzer (770 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Ein Geschäftsführer verunglückt tödlich. Er hinterlässt Vermögen aber auch Schulden. Was ist zu tun? Wie kann man die Haftung auf den Nachlass begrenzen ohne persönliches Haftungsrisiko? Wenn ein Mensch stirbt, tritt ein "Erbfall" ein. Der ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (42 Bewertungen)
2015-03-13, Autor Siegfried Reulein (234 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Der BGH hat in einer aktuellen Entscheidung vom 04.12.2014 – III ZR 82/14 – klargestellt, dass ein Anlageinteressent im Zuge der Vermittlung einer geschlossenen Fondsanlage in jedem Falle auf die ihn treffende Kommanditistenhaftung gemäß § 172 Abs. 4 ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (7 Bewertungen)
2008-12-17, BFH VII R 27/07 (27 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass der Geschäftsführer einer GmbH persönlich für die Abführung der Lohnsteuer auch bei Insolvenzreife der GmbH einstehen muss. Das Urteil bedeutet eine Fortentwicklung der bisherigen BFH-Rechtsprechung in...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2015-12-23, Autor Jörg Streichert (312 mal gelesen)
Rubrik: Gesellschaftsrecht

Eine der grundlegendsten Fragen bei der Unternehmensgründung ist die nach der optimalen Rechtsform. Die Gründung eines Unternehmens erfordert nicht nur eine erfolgversprechende Geschäftsidee, sondern auch die Wahl der richtigen ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (31 Bewertungen)
2012-02-22, Bundesarbeitsgericht - 8 AZR 98/11 - (19 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Ohne besondere vertragliche Vereinbarung besteht grundsätzlich keine Pflicht des Arbeitgebers, seine Organisationsgewalt so auszuüben, dass die Höhe des erfolgsabhängigen variablen Entgelts einzelner Mitarbeiter sich nicht verändert.

Die Beklagte...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zivilrecht