Multimediarecht Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Multimediarecht ist eine Querschnittsmaterie, die zahlreiche Berührungspunkte mit vielen Rechtsgebieten und Rechtsbereichen hat. Das Multimediarecht befasst sich aber vor allem mit Sachverhalten, die einen Bezug zur Informationstechnologie aufweisen und wird deshalb auch IT-Recht genannt.

Rechtsanwälte für Multimediarecht in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T W Z

Multimediarecht - ein Rechtsgebiet mit vielen Gesichtern

Sachverhalte und rechtliche Grundlagen im Multimediarecht

Das Multimediarecht ist kein Rechtsgebiet, das abschließend und umfassend in einem Gesetz normiert ist. Grundlagen finden sich in vielen Gesetzeswerken, wie beispielsweise im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), wenn es um Vertragsrecht im Multimediarecht geht.

Anhaltspunkte dafür, was inhaltlich alles zum Multimediarecht zählt, finden sich z. B. in der Fachanwaltsordnung (FAO), die vorgibt, in welchen Bereichen ein Rechtsanwalt praktische Kenntnisse nachweisen muss, wenn er den Titel "Fachanwalt für Informationstechnologierecht" führen möchte. Neben allgemeinen Bereichen wie dem Vertragsrecht und dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen(AGB) , zählen das Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs, die Grundzüge des Immaterialgüterrechts (IP-Recht), das Datenschutzrecht, das Recht der Kommunikationsnetze und -dienste, die öffentliche Vergabe von Leistungen der Informationstechnologien sowie IT-rechtliche Straftatbestände zum Multimediarecht.

Aus diesen einzelnen Bereichen lassen sich somit auch die Rechtsgrundlagen des Multimediarechts entnehmen: Sie finden sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), im Telekommunikationsgesetz (TKG) , im Telemediengesetz (TMG), im Urheberrecht (UrhG) oder auch im Strafrecht (StGB).

Beispiele aus dem Multimediarecht

Dem Multimediarecht werden zum Beispiel auch Kaufverträge, Mietverträge oder Leasingverträge bezüglich Software zugeordnet. Die Rechtsprechung geht inzwischen davon aus, dass es sich bei Software um Sachen im Sinne des BGB handelt. Ebenso zählt auch der große Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs (E-Commerce) - z. B. Internetkäufe und Internetauktionen, Internetplattformen etc. - zum Multimediarecht.

Besondere Tipp

Das Multimediarecht ist ein weites Feld, das auch wegen der andauernden technischen Neuerungen und Entwicklungen ständig neue rechtliche Fragestellungen aufwirft. Der Umgang mit dem Multimediarecht setzt deswegen nicht nur juristische Kenntnisse voraus, sondern auch ein umfangreiches technisches Verständnis.

Sollten Sie ein Problem aus dem Bereich des Multimediarechtes haben - wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt, der über eine eindeutige Expertise in diesem Gebiet verfügt und die notwendigen technischen und rechtlichen Kenntnisse für Ihr konkretes Problem mitbringt.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu einem qualifizierten Rechtsanwalt für Multimediarecht auf und finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Multimediarecht

Anwalt Softwareschutzrecht
Das Softwareschutzrecht ist kein eigenständiges Rechtsgebiet. Der Schutz von einzelnen Softwareprodukten erfolgt durch eine Vielzahl rechtlicher Regelungen; eine Software sicher schützen zu lassen, ist oft schwieriger als gedacht. mehr ...

Anwalt IT-Recht
Ähnlich dem Medienrecht umfasst auch das IT-Recht unterschiedlichste Regelungen aus zahlreichen Rechtsbereichen. Immer größere Bedeutung erlangt das Telekommunikationsrecht (TK-Recht). Daneben gibt es die klassischen Rechtsfragen zum Thema Computer und Software und den großen Bereich des Datenschutz und des Datenschutzrechts. Rechtsanwälte, die sich auf den Bereich des IT-rechts spezialisieren, können unter bestimmten Voraussetzungen den Titel Fachanwalt für IT-Recht führen. mehr ...

Anwalt Lizenzrecht
Grundsätzlich ist eine Lizenz die Erlaubnis etwas zu tun, was ohne die Lizenz rechtlich nicht gestattet wäre. Im Lizenzrecht werden Nutzungsrechte an geistigem Eigentum vergeben. Das Lizenzrecht ist aber kein in sich abgeschlossenes Rechtsgebiet. mehr ...

Anwalt Filesharing
Filesharing ist das Teilen von Dateien. Meist werden hierzu Computerprogramme genutzt, mit denen ein Netzwerk aufgebaut wird – inzwischen hauptsächlich über das Internet. Das Filesharing ist im Grundsatz verwandt mit der Freigabe von Daten in lokalen Netzwerken und in solchen Fällen rechtlich unkompliziert. mehr ...

Anwalt IT-Vertragsrecht
Das IT-Vertragsrecht ist Bestandteil des IT-Rechts und beinhaltet unter anderem die Erstellung, Auslegung und Anwendung von Verträgen im IT-Bereich. Hauptsächlich befasst sich das IT-Vertragsrecht mit dem rechtlichen Schutz und der Regelung der Nutzung von Hardware und Software. Auch Teil des IT-Vertragsrechts sind Verträge über die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Informationstechnologie. Es gelten grundsätzlich keine speziellen Vorschriften, sondern das IT-Vertragsrecht greift auf die allgemeinen Regeln des (Vertrags-) Rechts zurück. mehr ...

Anwalt Datenschutzrecht
Das Datenschutzrecht regelt den Umgang mit den persönlichen Daten des Einzelnen und den Schutz von Daten vor Mißbrauch. Es beruht auf dem Recht des Einzelnen auf informationelle Selbstbestimmung, das man aus dem im Grundgesetz verankerten allgemeinen Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Grundgesetz) herleitet. mehr ...

Anwalt Datenschutzerklärung
Jeder sogenannte Dienstanbieter muss laut dem Telemediengesetz (TMG) eine Datenschutzerklärung bereithalten. Der „Dienstanbieter“ entspricht dem umgangssprachlichen Begriff des „Websitebetreiber“. mehr ...

Anwalt Telekommunikationsrecht
Das Telekommunikationsrecht beinhaltet alle rechtlichen Fragen der Telekommunikation und befasst sich insbesondere auch mit der Regulierung des Telekommunikationsmarktes. Hier existieren zum Beispiel Meldepflichten für Betreiber von öffentlichen Telekommunikationsnetzen. mehr ...

Anwalt Unterlassungsanspruch
Im Medienrecht, aber auch im Markenrecht oder im Wettbewerbsrecht (Gewerblicher Rechtsschutz) ist er praktisch gesehen wohl der wichtigste Anspruch: Der Unterlassungsanspruch. Aber auch in anderen Rechtsbereichen kann ein Anspruch auf Unterlassung bestehen, z. B. im Immobilienrecht oder im Umweltrecht. mehr ...

Anwalt Zwangsvollstreckungsrecht
Das Zwangsvollstreckungsrecht beinhaltet Normen, die der Durchsetzung von Ansprüchen mit Hilfe staatlichem Zwang dienen. Das Zwangsvollstreckungsrecht sichert die vollstreckbaren Titel eines Gläubigers gegen den Schuldner und beruht auf dem Grundgedanken des staatlichen Gewaltmonopols. Da die eigenmächtige Durchsetzung von Ansprüchen nur in seltenen Fällen erlaubt ist, ergibt sich die Notwendigkeit des Zwangsvollstreckungsrechts. mehr ...

Anwalt Berufsrecht der Steuerberater
Der Beruf des Steuerberaters und des Steuerbevollmächtigten zählt zu den "freien Berufen". Steuerberater betreiben wie Rechtsanwälte oder Ärzte kein Gewerbe, sondern vertreten die Interessen ihrer Mandanten und sind dem Gemeinwohl verpflichtet. Sie unterliegen bei der Berufsausübung dem Berufsrecht der Steuerberater. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Multimediarecht

2007-05-08, LG München I Az. 7 O 7061/06 (24 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Erklärt ein Anbieter von Software in seinen Lizenzbestimmungen, dass an der per Download überlassenen Software nur einfache, nicht weiter abtretbare Nutzungsrechte eingeräumt werden, so stellt dies eine zulässige, dinglich wirkende Beschränkung der...

2007-05-22, PM probasys vom 16.05.2007 (38 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Alle Autofahrer, die von Berufs wegen ein Fahrtenbuch führen müssen, um sich die geschäftlich gefahrenen Kilometer steuerlich anerkennen zu lassen, haben neuerdings die Möglichkeit ihre gefahrenen Kilometer mit dem Handy über ein elektronisches...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
Autor: RA'in Astrid Reske, Lungerich Lenz Schuhmacher, Köln
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 06/2014
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Eine Anwendungsoption, die es dem Nutzer sozialer Netzwerke ermöglicht, Werbe-E-Mails an Nichtmitglieder zu versenden, verstößt gegen deutsches Wettbewerbs- und Datenschutzrecht, wenn der Nutzer über die Reichweite seiner Entscheidung im Unklaren...

2013-01-28, Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg Aktenzeichen 17 TaBV 1318/12 (30 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg hat ein Betriebsratsmitglied auf Antrag des Arbeitgebers wegen unbefugter Zugriffe auf das elektronische Personalinformationssystem aus dem Betriebsrat ausgeschlossen. Der Antrag auf Ersetzung der...

2013-12-02, Autor Florian Hupperts (642 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Dienstordnungsangestellte haben eine Zwitterstellung inne Nicht immer verläuft die Trennlinie zwischen Beamtentum und einer Anstellung privatrechtlicher Natur so scharf, wie es der erste Blick vermuten ließe. Ein gutes Beispiel hierfür sind die so ...

2012-03-02, Autor Lars Jaeschke (8388 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Fehlende oder falsche Anbieterkennzeichnungen bei Internetauftritten, also Verstöße gegen die sog. „Impressumspflicht“, sind nicht selten Gegenstand von Abmahnungen. Der nachfolgende Beitrag erläutert an Beispielen die wesentlichen ...

2010-06-07, Autor Lars Jaeschke (3704 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Die lange erwarteten Urteilsgründe in dem Filesharing-Fall „Sommer unseres Lebens“ des Bundesgerichtshofs (BGH) liegen nun vor. Die lange erwarteten Urteilsgründe in dem Filesharing-Fall „Sommer unseres Lebens“ des Bundesgerichtshofs (BGH, Urteil vom ...

2007-07-10, Verbraucherzentrale Sachsen e.V. vom 09.07.2007 (51 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

CDs und DVDs mit Musik oder Computerspielen sind teuer. Warum da nicht auf Internettauschbörsen zurückgreifen, wo man die gesamte Palette der Musikwelt meist ganz umsonst bekommt. "Die Nutzung solcher nahezu paradiesischen Angebote verstößt jedoch...

weitere Rechtstipps in der Rubrik IT-Recht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik IT-Recht