Ihren Anwalt für Provision hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Eine Provision ist vor allem für die Personen eine angenehme Sache, die eine Provision bekommen - für Menschen, die eine Provision bezahlen müssen hingegen weniger: Vor allem Makler, aber auch Vertriebsmitarbeiter, Verkäufer oder Handelsvertreter freuen sich über Provisionen.

Informationen zum Thema Provision

Was ist eine Provision?

Eine Provision ist eine Form der Vergütung. Ihre Höhe bzw. ihr Umfang wird meist anteilig, also prozentual, von einem anderen festen Wert (z. B. Verkaufserlös etc.) berechnet. Besonders bekannt ist die Provision als Handelsvertreterprovision im Zusammenhang mit dem Handelsvertreter (z. B. früher die fast sprichwörtlichen Staubsaugervertreter). Gesetzliche Regelungen für den Handelsvertreter und seinen Anspruch auf Provision finden sich im Handelsgesetzbuch (HGB).

In welchen Bereichen gibt es die Provision?

Ein Handelsvertreter hat Anspruch auf Provision für alle Verträge, die grundsätzlich während der Zeit abgeschlossen wurden, in der er als Handelsvertreter für ein Unternehmen tätig war. Dabei reicht es aus, dass der Kunde in dieser Zeit geworben wurde, selbst wenn das Geschäft erst nach Ende des Handelsvertretervertrages zu Stande kam. Diese Konstellationen sorgen immer wieder für rechtliche Auseinandersetzungen, denn die Frage, ob und wann der Anspruch auf Provision entsteht wird naturgemäß von Vertreter und Vertretenem unterschiedlich gesehen. Im Arbeitsrecht - und damit im Arbeitsverhältnis - sind Provisionen teils ebenfalls üblich, vor allem im Bereich des Vertriebs (Telefonvertrieb etc.). Hier erhält ein Arbeitnehmer in der Regel ein festes Grundgehalt und zusätzlich Provisionen. Provisionen gehören in diesem Zusammenhang in der Kostenrechnung dann zu den Vertriebskosten.

Wer zahlt die Maklerprovision - Mieter oder Vermieter?

Wohnungsmakler haben bisher vor allem in Städten mit Wohnungsnot davon profitiert, dass Mieter eine Provision bezahlen mussten, selbst wenn der Wohnungseigentümer den Makler eingeschaltet hatte. Das hat sich 2015 geändert: Denn nach dem nun geltenden Bestellerprinzip ist jetzt derjenige verpflichtet dem Makler Provision zu bezahlen, der den Makler beauftragt. Vor allem Mieter zahlen nun nur noch Provision, wenn sie selbst den Makler beauftragt haben. Damit sind Mieter inzwischen deutlich besser in der Lage, "provisionsfrei" eine Wohnung zu finden. Versuchen Makler oder Eigentümer dieses Prinzip zu umgehen, drohen hohe Bußgelder.

Handelsvertreter? Vermieter? Makler oder Vertriebsmitarbeiter?

Sie sind Handelsvertreter, Vermieter, Makler oder Vertriebsmitarbeiter und haben Fragen rund um das Thema Provision? Kontaktieren Sie rechtzeitig einen Anwalt, damit Sie Ihren Provisionsanspruch nicht zu Unrecht verlieren oder eine Provision zahlen, die Sie gar nicht bezahlen müssen. Finden Sie den richtigen Rechtsanwalt für Ihr Anliegen mit dem Anwalt-Suchservice.

zuletzt aktualisiert am 14.08.2015

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK