Ihren Anwalt für Zwangsversteigerungsrecht hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Normen des Zwangsversteigerungsrechts dienen der Durchsetzung von Ansprüchen mit Hilfe staatlicher Gewalt. Das Zwangsversteigerungsrecht ist Teil des Zwangsvollstreckungsrechts. Es bezieht sich auf die Vermögensverwertung des unbeweglichen Vermögens (Haus, Eigentumswohnung), in das durch die Zwangsversteigerung vollstreckt wird.

Filtern nach Orten

Zwangsversteigerungsrecht: Regeln für die Verwertung von Immobilien in der Zwangsvollstreckung

Gesetzliche Grundlagen und Ziel der Zwangsversteigerung

Das Zwangsversteigerungsrecht beinhaltet die gesetzlichen Regelungen zur Zwangsversteigerung. Die Zwangsversteigerung ist eines von mehreren Vollstreckungsverfahren. Wichtigstes Gesetzeswerk für die Zwangsversteigerung ist das Gesetz über die Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung (ZVG). Weitere Vorschriften sind in der Zivilprozessordnung (ZPO) zu finden. Sinn und Zweck der Zwangsversteigerung ist die Befriedigung gerichtlich festgestellter Ansprüche. Dabei kann der Gläubiger wegen Geldforderungen in das unbewegliche Vermögen (z.B. Grundstücke, Wohnungen, grundstücksgleiche Rechte etc.) vollstrecken. Sind Flugzeuge oder Schiffe in das entsprechende Register eingetragen, werden sie wie unbewegliches Eigentum behandelt. Im Gegensatz zur Zwangsverwaltung (Ziel: Ertrag des Grundstücks, vor allem bei landwirtschaftlichen Betrieben etc.) wird bei der Zwangsversteigerung die Substanz des unbeweglichen Eigentums verwertet.

Zwangsversteigerungsverfahren im Zwangsversteigerungsrecht

Die Zwangsversteigerung wird auf Antrag eines Gläubigers durchgeführt. Der Antrag ist bei dem Amtsgericht zu stellen, in dessen Bezirk das unbewegliche Eigentum bzw. die Immobilie liegt. Das zwangsversteigerungsrecht sieht als Voraussetzungen für einen formal korrekten Antrag den Vollstreckungstitel (z.B. Gerichtsurteil), die Vollstreckungsklausel und die Zustellung von Titel und Klausel beim Schuldner vor. Wird das Zwangsversteigerungsverfahren gerichtlich angeordnet, muss der Schuldner hierüber informiert werden (Anordnungsbeschluss). Der Anordnungsbeschluss wirkt wie eine Beschlagnahme des Grundstücks. Wird das Verfahren ordentlich durchgeführt und ergreift der Schuldner keine Rechtsmittel, wird ein Versteigerungstermin anberaumt. Vor diesem Versteigerungstermin muss der Verkehrswert der Immobilie durch einen Sachverständigen bestimmt und festgesetzt werden. Anschließend wird der Versteigerungstermin öffentlich durchgeführt, der Höchstbietende erhält nach dreimaligem Aufruf den Zuschlag und wird Eigentümer der Immobilie.

Der besondere Tipp

Im Zwangsversteigerungsrecht gibt es einige Möglichkeiten, eine Zwangsversteigerung auch im letzten Augenblick noch abzuwehren - betrifft die Zwangsversteigerung von Haus oder Eigentumswohnung doch oft direkt die Existenz des Schuldners. So kann ein Schuldner aus dem Zwangsversteigerungsrecht beispielsweise mit der sofortigen Beschwerde oder einem Antrag auf einstweilige Einstellung des Versteigerungsverfahrens gegen eine Zwangsversteigerung vorgehen.

Nicht nur die formellen, sondern auch die inhaltlichen Voraussetzungen der Rechtsbehelfe sind für juristische Laien aber nur schwer einzuhalten. Wenn es schon bis zum Vollstreckungsverfahren gekommen ist, sollte spätestens jetzt ein Rechtsanwalt für Zwangsversteigerungsrecht zu Rate gezogen werden.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu einem Rechtsanwalt für Zwangsversteigerungsrecht auf und finden Sie ihn über den Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Zwangsversteigerungsrecht

Anwalt Zwangsversteigerung
Die Zwangsversteigerung ist in vielen Fällen das Ende des Traums vom Eigenheim. Vor allem wenn Kredite nicht mehr bedient werden können, ist die Zwangsversteigerung für Banken oft der einzige Weg, doch noch an "ihr Geld" zu kommen. mehr ...

Anwalt Teilungsversteigerung 14.08.2015
Sie wird in Deutschland jährlich etwa 2000 bis 3000 Mal durchgeführt und kann zu hohen Gewinnen oder hohen Verlusten führen: Die Teilungsversteigerung - eine sowohl juristisch als auch wirtschaftlich sehr interessante Verfahrensart. mehr ...

Anwalt Privatinsolvenz
Eine Insolvenz wurde früher als „Konkurs“ bezeichnet – und stand nur Unternehmen offen. 1999 wurde das Verbraucherinsolvenzverfahren eingeführt. Dieses auch als Privatinsolvenz bekannte Verfahren gab auch Privatleuten die Möglichkeit, einen Insolvenzantrag zu stellen. mehr ...

Anwalt Insolvenzrecht 02.09.2015
Das Insolvenzrecht beschäftigt sich mit dem Insolvenzverfahren. Dieses Verfahren wird auf Antrag des Schuldners oder eines Gläubigers eingeleitet, wenn auf Seiten des Schuldners ein Insolvenzgrund wie etwa Zahlungsunfähigkeit vorliegt. Das deutsche Insolvenzrecht bezweckt in erster Linie den Schutz der Gläubiger, bietet aber auch dem Schuldner einige Möglichkeiten. mehr ...

Anwalt Insolvenzantrag
Mit einem Insolvenzantrag wird die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Insolvenzverfahren dient in erster Linie dem Schutz der Gläubiger, kann aber für natürliche Personen auch eine Chance sein, wieder schuldenfrei zu werden. In seinem Rahmen wird das Vermögen des Schuldners unter fremde Verwaltung gestellt. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenzrecht
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenz
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Restschuldbefreiung 08.12.2015
Der Begriff Restschuldbefreiung ist vielen Menschen bekannt. Denn seit diversen Reformen des Insolvenzrechts sind auch Verbraucher grundsätzlich insolvenzfähig. Besonders attraktiv ist die Insolvenz durch die Möglichkeit der Restschuldbefreiung, die sich gerade bei sehr einkommensschwachen Schuldnern lohnt. mehr ...

Anwalt Schulden
Eine zunehmende Anzahl von Einzelpersonen und Familien ist überschuldet. In vielen Bereichen des Lebens steigen die Kosten rapide – speziell im Bereich Wohnen, aber auch bei Lebensmitteln oder anderen Ausgaben. Oft steigen die persönlichen Einnahmen nicht entsprechend mit. mehr ...

Anwalt Lohnpfändung 03.04.2017
Bei der Lohnpfändung pfändet ein externer Gläubiger den Arbeitslohn des Schuldners direkt beim Arbeitgeber. Dieser überweist den geschuldeten Betrag - oder einen Teil davon - direkt an den Gläubiger. Die Bezeichnung "Lohnpfändung" gilt für Lohn und Gehalt gleichermaßen. mehr ...

Anwalt Erbe ablehnen 10.05.2016
Als Erbe können Sie eine Erbschaft auch ablehnen. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn der Erblasser Ihnen hauptsächlich seine Schulden vererbt hat. Allerdings sind bei einer Erbausschlagung nach dem deutschen Erbrecht enge Fristen einzuhalten. Zur genauen Einschätzung des Vorgehens ist einerseits eine genaue Aufstellung von Haben und Soll des Erblassers erforderlich. Anderseits empfiehlt sich in aller Regel für den Erben, einen erbrechtlich versierten Anwalt hinzuzuziehen. mehr ...

Anwalt Düsseldorfer Tabelle 04.05.2017
Die Düsseldorfer Tabelle ist ein Hilfsmittel zur Unterhaltsberechnung nach einer Trennung bzw. Scheidung. Sie wurde am Oberlandesgericht Düsseldorf entwickelt, ist also kein Gesetz, aber von den deutschen Gerichten weithin anerkannt. mehr ...

Anwalt Enteignungsrecht
Wird jemandem das Eigentum - an beweglichen Sachen oder an unbeweglichen Sachen (z.B. Grundstücken) - durch den Staat entzogen, spricht man von Enteignung. Das Enteignungsrecht umfasst neben dem Schutz des Eigentums auch die Normen, die Enteignungen rechtmäßig begründen können. mehr ...

Anwalt Wegerecht
Der Begriff „Wegerecht“ stammt aus dem zivilrechtlichen Bereich des Sachenrechts. Dieser befasst sich mit den Rechtsverhältnissen von beweglichen und unbeweglichen Sachen. Ein Wegerecht berechtigt seinen Inhaber, ein fremdes Grundstück zu Fuß oder mit einem Fahrzeug zu überqueren. mehr ...

Anwalt Immobiliensteuerrecht
Das Immobiliensteuerrecht ist kein homogener Rechtsbereich, dessen gesetzliche Regelungen sich in einem Gesetz finden. Vielmehr ist das Immobiliensteuerrecht eine echte Querschnittsmaterie. mehr ...

Anwalt Verkehrswert
Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, den ein objektiver Käufer ausgeben würde, um eine Immobilie zu erwerben. Er wird von Beschaffenheit, Lage und Eigenschaften der Immobilie beeinflusst. Der Verkehrswert spielt nicht nur im Immobilienrecht eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Erbschaftsteuer und beim Zugewinnausgleich. mehr ...

Anwalt Mietrecht und Pachtrecht 15.02.2017
Hinter vielen Auseinandersetzungen im Mietrecht und im Pachtrecht steht auch das jeweils als ungerecht wahrgenommene Vorurteil vom reichen Grundbesitzer und dem armen Mieter bzw. Pächter. Grundlage für alle Mietverhältnisse sollte ein durchdachter Mietvertrag bzw. Pachtvertrag sein. Diesen vorab von einem Anwalt prüfen zu lassen, hilft sehr häufig spätere Auseinandersetzungen zu vermeiden. mehr ...

Anwalt Mietrecht 26.04.2017
Viele Regelungen im Mietrecht dienen dem Mieterschutz. Seit einiger Zeit rücken aber auch die Vermieterrechte (wieder) stärker in den Mittelpunkt. Dabei sind besonders die Rechte in Bezug auf Mietnomaden (Messies) und dem Recht auf Eigenbedarf zu nennen. mehr ...

Anwalt Wohnungseigentumsrecht 12.04.2017
Das Wohnungseigentumsrecht ist ein Teil des Immobilienrechts und trifft unter anderem Regelungen zum (Sonder-) Eigentum an Wohnungen (Eigentumswohnungen). Wichtigstes Gesetz für das Wohnungseigentumsrecht ist das Wohnungseigentumsgesetz (WEG). mehr ...

Anwalt Immobilienwirtschaftsrecht
Alle Vorschriften rund um den Wirtschaftszweig der Immobilien - dazu gehören Entwicklung, Produktion, Bewirtschaftung, Vermarktung, Kauf und Verkauf von Immobilien - sind Teil des Immobilienwirtschaftsrechts. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Zwangsversteigerungsrecht

2007-10-31, Bauherren-Schutzbund e.V. vom 25.10.2007 (153 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Was für ein Schnäppchen! Ein Grundstück, ein Haus oder eine Eigentumswohnung supergünstig ersteigert! Doch Vorsicht ist geboten. Denn mit dem Zuschlag auf der Zwangsversteigerung ist der Bieter sofort Eigentümer - mit allen Pflichten und...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (13 Bewertungen)
Zwangsversteigerung der Wohnung: Welche Rechte habe ich als Mieter? © Butch - Fotolia.com
2015-02-19, Redaktion Anwalt-Suchservice (786 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Wenn dem Vermieter das Geld ausgeht und die Mietwohnung zwangsversteigert wird, machen sich viele Mieter Sorgen um ihre Wohnsituation. Oft sind diese begründet. Einen gewissen Mieterschutz sieht der Gesetzgeber jedoch auch hier vor....

sternsternsternsternstern  4,1/5 (56 Bewertungen)
2013-09-19, BGH - V ZR 209/12 (387 mal gelesen)
Rubrik: Wohnungseigentumsrecht

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass das Vorrecht der Wohnungseigentümergemeinschaft für Hausgeldrückstände in der Zwangsversteigerung (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 ZVG) nicht dazu führt, dass ein Erwerber von Wohnungseigentum für die Hausgeldschulden...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (7 Bewertungen)
2009-06-02, PM DANSEF vom 17.04.2009 (65 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Ältere Mitbürger stehen häufig vor der Frage, ob sie Haus- und Grundeigentum bereits vorzeitig  zu Lebzeiten auf ihre Nachkommen übertragen sollen oder nicht. ...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (4 Bewertungen)
Zwangsverwaltung einer Eigentumswohnung – was muss ich als Eigentümer wissen? © © flashpics - Fotolia.com
2016-01-25, Redaktion Anwalt-Suchservice (297 mal gelesen)
Rubrik: Zwangsvollstreckungsrecht

Auch Haus- und Wohnungseigentümer können oft ihre Schuldenlast nicht mehr bewältigen. In vielen Fällen wird das Wohneigentum dann unter Zwangsverwaltung gestellt. Eigentümer sind sich jedoch in vielen Fällen nicht über die Rechte und die Aufgaben des...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (25 Bewertungen)
2014-07-26, Autor Joachim Cäsar-Preller (609 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Die Anleger des geschlossenen Immobilienfonds IVG Euroselect 14 „The Gherkin“ werden offenbar massiv unter Druck gesetzt. Entweder, so berichtet Fonds professionell online, sie verkaufen ihre Anteile oder es droht die Zwangsversteigerung. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (20 Bewertungen)
2010-01-26, PM DANSEF vom 25.1.2010 (92 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Alljährlich stehen viele Eltern vor der Frage, ob sie Haus- und Grundeigentum bereits zu Lebzeiten auf ihre Nachkommen übertragen sollen. Während die vorzeitige Immobilienübertragung bei "betuchteren" Familien häufig ein beliebtes Mittel ist, den...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
2010-01-18, PM DANSEF vom 28.07.09 (30 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Alljährlich stehen insbesondere ältere Mitbürger vor der Frage, ob sie Haus- und Grundeigentum vorzeitig bereits zu Lebzeiten auf ihre Nachkommen übertragen sollen oder nicht. ...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2008-07-24, PM DANSEF vom 14.07.2008 (76 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Alljährlich stehen insbesondere ältere Mitbürger vor der Frage, ob sie Haus- und Grundeigentum vorzeitig bereits zu Lebzeiten auf ihre Nachkommen übertragen sollen oder nicht.

Während bei "betuchteren" Familien die vorzeitige Immobilienübertragung...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (4 Bewertungen)
2012-12-15, Autor Anton Bernhard Hilbert (2023 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Geerbt – und dann nichts als Ärger. Die Miterben haben andere Ziele. Deshalb landet die Erbengemeinschaft in der Sackgasse. Sie entwickelt sich zur unentrinnbaren Zwangsgemeinschaft. Jetzt gibt es neue Möglichkeiten, aus der ungeliebten ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (19 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Zwangsvollstreckungsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zwangsvollstreckungsrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Zwangsversteigerungsrecht
Große Friedberger Straße 42
60313 Frankfurt am Main
Staugraben 1 A
26122 Oldenburg
Weidestraße 134
22083 Hamburg
Subbelrather Straße 247-249
50825 Köln
Lüner Weg 2
21337 Lüneburg
Karl-Marx-Straße 15
67655 Kaiserslautern
Wormser Straße 25
67346 Speyer
Kardinal-Volk-Platz 3
63456 Hanau
Kanzlerstraße 34
09112 Chemnitz
Rahlstedter Straße 163 b
22143 Hamburg

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK