Ihren Anwalt für Verkehrsrecht in Spenge finden Sie hier

Sie hatten einen Verkehrsunfall und benötigen nun einen Anwalt für Verkehrsrecht in Spenge? Nehmen Sie einfach kostenlos und unverbindlich Kontakt mit einem der unten aufgelisteten Rechtsanwälte auf, um Ihre Fragen zum Schadensersatz inklusive Schmerzensgeld, aber auch zur (Mit-) Schuld zu klären, sowie den ausgewählten Rechtsanwalt ggf. auch mit Ihrer rechtlichen Vertretung (auch vor Gericht) zu beauftragen.

mehr zum Thema Verkehrsrecht...

Anwälte für Verkehrsrecht in Spenge

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Lange Straße 36
32139 Spenge
Harald Schulz: Juristische Beratung bei Fragen im Themenbereich Verkehrsrecht vor Ort in Spenge

Wann benötigt man einen Anwalt für Verkehrsrecht in Spenge?

Sie sind auf der Suche nach einem Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Spenge?

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Führerschein? Auch die Folgen eines Unfalls können für Verkehrsteilnehmer teuer werden. Über diese Seite können Sie schnell und einfach ein Beratungsgespräch mit einem Anwalt für Verkehrsrecht in $(ort) vereinbaren.

Wer sich als Unfallbeteiligter einfach vom Unfallort entfernt, macht sich wegen Fahrerflucht strafbar.

Nicht ausreichend ist es, einfach einen Zettel mit Ihrer Anschrift zu hinterlassen. Auch Fußgänger, Radfahrer oder Skater können sich strafbar machen. Haben Sie längere Zeit gewartet, ohne dass der andere Fahrzeughalter kam, müssen Sie trotzdem unverzüglich die Polizei informieren. Auch bei Lackkratzern oder Parkremplern sind Sie dazu verpflichtet, Angaben zu machen. Wurden Sie wegen Fahrerflucht angezeigt, hilft Ihnen ein erfahrener Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Spenge.

Nach einem Unfall wird häufig über die Schuldfrage gestritten.

Sehr oft gibt es dabei keinen eindeutigen Sieger, sondern der Schaden wird aufgeteilt. Eine wichtige Rolle im Verfahren spielen Sachverständige, die aber auch hohe Kosten verursachen. Kommt es zu einem Auffahrunfall, spricht viel für die Schuld des Auffahrenden – es gibt aber auch Ausnahmen. War Alkohol eine Ursache für den Crash, gibt es wahrscheinlich kein Geld von der Versicherung. Ein erfahrener Anwalt für Verkehrsrecht in Spenge kann Ihnen helfen, sich beim Thema Mitschuld zu entlasten.

Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat.

Alkohol, Drogen und Verkehrsvergehen bringen Ihren Führerschein in Gefahr. Einen neuen kann man meist erst nach einer Sperrfrist beantragen. Wer seine Fahrberechtigung in Deutschland verliert, kann sie nicht ohne Weiteres in einem anderen EU-Land neu beantragen. Darf man nicht mehr fahren, führt dies oft zu Problemen mit dem Arbeitgeber. Ein guter Anwalt für Verkehrsrecht in Spenge kann den Verlust oft abwenden.

Ein Fahrverbot ist meist auf ein bis drei Monate befristet.

Verhängt wird es zum Beispiel bei einem Rotlichtverstoß, bei über 0,5 Promille oder bestimmten Tempoverstößen. Wer jedoch zwei Jahre lang nicht gegen die Verkehrsregeln verstoßen hat, kann es irgendwann in den nächsten vier Monaten antreten. Wer keine Kraftfahrzeuge fahren darf, muss auch auf das Fahren mit Mofas, E-Bikes und E-Scootern verzichten. Ist das Verbot, ein Fahrzeug zu fahren, ein besonderer Härtefall für den Betroffenen, kann das Gericht darauf verzichten. Ein erfahrener Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Spenge berät Sie bei den notwendigen Schritten.

Wie finde ich einen guten Anwalt, wenn ich ein Problem aus dem Verkehrsrecht habe?

Auf dieser Seite sehen Sie eine Übersicht der in Spenge tätigen Rechtsanwälte für Verkehrsrecht. In unseren Kanzleiprofilen finden Sie viele nützliche Informationen über die Tätigkeitsschwerpunkte und die Arbeit der Anwälte. Zur Kontaktaufnahme mit dem in Spenge ausgewählten Rechtsanwalt können Sie einfach unser Kontaktformular benutzen. Die Verwendung des Kontaktformulars ist für Sie nicht mit Zahlungspflichten oder Verbindlichkeiten verbunden. Der ausgewählte Rechtsanwalt wird sich dann umgehend zwecks Terminvereinbarung bei Ihnen melden.

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Verkehrsrecht in Spenge gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Anordnung MPU, Bußgeldkatalog, Verkehrsunfallrecht, Verkehrszivilrecht, Verwarnung.