Mietminderung Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das deutsche Mietrecht ermöglicht Mietern, bei Mängeln ihrer Mietwohnung die Miete zu mindern. Dieses Recht ist jedoch an eine Reihe von Voraussetzungen geknüpft - und unberechigte Mietminderungen können zur Kündigung führen.

Rechtsanwälte für Mietminderung in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö

Die Mietminderung

Ihr Vermieter hat dafür zu sorgen, dass Ihre Mietwohnung sich in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand befindet. Meist steht im Mietvertrag, dass die Wohnung eben zum Wohnen da ist. Fällt im Winter die Heizung aus, ist dieses nicht mehr möglich. Macht im Sommer Lärm von Nachbarn jeden Feierabend zum Nerventest, ist ein normales Wohnen nur noch eingeschränkt möglich. Hier haben Sie als Mieter die Möglichkeit, Ihre Mietzahlung herunterzusetzen.

Der Mangel

Wie oben schon angedeutet, ist ein Mangel der Mietwohnung alles, was deren Benutzbarkeit zum Wohnen reduziert. Dies können defekte elektrische Leitungen sein, undichte Fenster, laute Nachbarn oder eine ständig ausfallende Heizung. Wichtig ist allerdings: Rechte haben Sie nur, wenn es kein unwesentlicher Mangel ist. Sie müssen daher nachweisen können, dass die Sache keine "Kleinigkeit" ist. Ein beliebter Mangel ist auch Schimmelpilz - aber dieser führt oft zu Streitigkeiten darüber, wer denn nun Verursacher ist. Übrigens gibt es auch so etwas wie rechtliche Mängel: Diese liegen vor, wenn sich jemand anderer ein Recht an "Ihrer" Wohnung anmaßt. Dies kann z.B. vorkommen, wenn eine Wohnung zweimal vermietet wurde.

Bekannte Mängel

Kein Recht auf Mietminderung haben Sie, wenn Sie das Problem schon bei Unterzeichnung des Mietvertrages kannten oder hätten kennen müssen. Denn dabei haben Sie sich ja bewusst auf die Wohnung in diesem Zustand eingelassen. "Kennen müsssen", bedeutet, dass von Ihnen schon erwartet werden kann, dass Sie sich eine Mietwohnung vor Vertragsabschluss anschauen und wegen offensichtlicher Probleme auch mal nachfragen. Ein klappriges altes Fenster kann nicht bei der Besichtigung hingenommen und später als Mangel beklagt werden.

Meldung machen!

Eine weitere Voraussetzung ist die Mängelanzeige. Sie müssen Ihrem Vermieter einen entdeckten Wohnungsmangel sofort mitteilen. Nur so hat er die Möglichkeit, etwas dagegen zu tun. Verursacht der Mangel womöglich weitere Schäden an der Wohnung, kann der Vermieter Sie sogar auf Schadenersatz verklagen, wenn Sie nichts gesagt haben. Und es gibt keine Mietminderung.

Frist setzen!

Tritt ein Wohnungsmangel auf, sollten Sie es nicht bei der reinen Mängelanzeige belassen. Fordern Sie den Vermieter ausdrücklich zur Beseitigung des Mangels auf und setzen Sie ihm eine Frist. Die sollte allerdings angemessen lang sein und keine Schikane - schließlich muss der Vermieter auch erst den Schaden sichten und ggf. Termine mit Handwerkern machen. Die Länge der Frist hängt davon ab, wie dringend es ist - im Winter müssen Sie nicht unbegrenzt bei kaputter Heizung ausharren. Hat der Vermieter nach Ablauf der Frist nichts getan, ist es Zeit für die Mietminderung.

Höhe der Mietminderung

Tabellen und Urteile zur Höhe von Mietminderungen sind leider wenig zuverlässig, denn offizielle Tabellen oder Beträge gibt es nicht. Jedes Gericht kann anders entscheiden. Hier kann es helfen, einen im Mietrecht erfahrenen Rechtsanwalt aufzusuchen. Dieser kann einschätzen, wie erheblich Ihr Wohnungsmangel ist und wie hoch eine Mietminderung ausfallen könnte. Sie gehen bei einer Mietminderung ein Risiko ein: Mindern Sie die Miete unberechtigt, bauen Sie Mietschulden auf - und erreichen diese den Betrag von zwei Monatsmieten kalt, kann der Vermieter Ihnen kündigen.

Wärmedämmung & Co

Die Mietrechtsreform hat dazu geführt, dass ab 1. Mai 2013 das Recht des Mieters auf Mietminderung in den ersten drei Monaten während des Mangelzeitraumes ausgeschlossen ist, wenn der Mangel auf Bauarbeiten beruht, die einer energetischen Sanierung dienen - z.B. einer Wärmedämmung oder Erneuerung der Heizung. Das Recht des Mieters auf Mietminderung kann nicht vertraglich ausgeschlossen werden - solche Klauseln im Mietvertrag sind unwirksam!
Ihr Vermieter hat dafür zu sorgen, dass Ihre Mietwohnung sich in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand befindet. Meist steht im Mietvertrag, dass die Wohnung eben zum Wohnen da ist. Fällt im Winter die Heizung aus, ist dieses nicht mehr möglich. Macht im Sommer Lärm von Nachbarn jeden Feierabend zum Nerventest, ist ein normales Wohnen nur noch eingeschränkt möglich. Hier haben Sie als Mieter die Möglichkeit, Ihre Mietzahlung herunterzusetzen.

Der Mangel

Wie oben schon angedeutet, ist ein Mangel der Mietwohnung alles, was deren Benutzbarkeit zum Wohnen reduziert. Dies können defekte elektrische Leitungen sein, undichte Fenster, laute Nachbarn oder eine ständig ausfallende Heizung. Wichtig ist allerdings: Rechte haben Sie nur, wenn es kein unwesentlicher Mangel ist. Sie müssen daher nachweisen können, dass die Sache keine "Kleinigkeit" ist. Ein beliebter Mangel ist auch Schimmelpilz - aber dieser führt oft zu Streitigkeiten darüber, wer denn nun Verursacher ist. Übrigens gibt es auch so etwas wie rechtliche Mängel: Diese liegen vor, wenn sich jemand anderer ein Recht an "Ihrer" Wohnung anmaßt. Dies kann z.B. vorkommen, wenn eine Wohnung zweimal vermietet wurde.

Bekannte Mängel

Kein Recht auf Mietminderung haben Sie, wenn Sie das Problem schon bei Unterzeichnung des Mietvertrages kannten oder hätten kennen müssen. Denn dabei haben Sie sich ja bewusst auf die Wohnung in diesem Zustand eingelassen. "Kennen müsssen", bedeutet, dass von Ihnen schon erwartet werden kann, dass Sie sich eine Mietwohnung vor Vertragsabschluss anschauen und wegen offensichtlicher Probleme auch mal nachfragen. Ein klappriges altes Fenster kann nicht bei der Besichtigung hingenommen und später als Mangel beklagt werden.

Meldung machen!

Eine weitere Voraussetzung ist die Mängelanzeige. Sie müssen Ihrem Vermieter einen entdeckten Wohnungsmangel sofort mitteilen. Nur so hat er die Möglichkeit, etwas dagegen zu tun. Verursacht der Mangel womöglich weitere Schäden an der Wohnung, kann der Vermieter Sie sogar auf Schadenersatz verklagen, wenn Sie nichts gesagt haben. Und es gibt keine Mietminderung.

Frist setzen!

Tritt ein Wohnungsmangel auf, sollten Sie es nicht bei der reinen Mängelanzeige belassen. Fordern Sie den Vermieter ausdrücklich zur Beseitigung des Mangels auf und setzen Sie ihm eine Frist. Die sollte allerdings angemessen lang sein und keine Schikane - schließlich muss der Vermieter auch erst den Schaden sichten und ggf. Termine mit Handwerkern machen. Die Länge der Frist hängt davon ab, wie dringend es ist - im Winter müssen Sie nicht unbegrenzt bei kaputter Heizung ausharren. Hat der Vermieter nach Ablauf der Frist nichts getan, ist es Zeit für die Mietminderung.

Höhe der Mietminderung

Tabellen und Urteile zur Höhe von Mietminderungen sind leider wenig zuverlässig, denn offizielle Tabellen oder Beträge gibt es nicht. Jedes Gericht kann anders entscheiden. Hier kann es helfen, einen im Mietrecht erfahrenen Rechtsanwalt aufzusuchen. Dieser kann einschätzen, wie erheblich Ihr Wohnungsmangel ist und wie hoch eine Mietminderung ausfallen könnte. Sie gehen bei einer Mietminderung ein Risiko ein: Mindern Sie die Miete unberechtigt, bauen Sie Mietschulden auf - und erreichen diese den Betrag von zwei Monatsmieten kalt, kann der Vermieter Ihnen kündigen.

Wärmedämmung & Co

Die Mietrechtsreform hat dazu geführt, dass ab 1. Mai 2013 das Recht des Mieters auf Mietminderung in den ersten drei Monaten während des Mangelzeitraumes ausgeschlossen ist, wenn der Mangel auf Bauarbeiten beruht, die einer energetischen Sanierung dienen - z.B. einer Wärmedämmung oder Erneuerung der Heizung. Das Recht des Mieters auf Mietminderung kann nicht vertraglich ausgeschlossen werden - solche Klauseln im Mietvertrag sind unwirksam!

Weiterführende Informationen zu Mietminderung

Anwalt Mängelbeseitigung
Schimmel an den Wänden, kaputte Heizung, undichte Fenster - in einer Mietwohnung sind viele Mängel möglich, die ihre Nutzbarkeit zum Wohnen beeinträchtigen. Oft entsteht Streit darüber, wie, wann und von wem diese Mängel beseitigt werden müssen. mehr ...

Anwalt versteckter Mangel
Der Begriff versteckter Mangel spielt eine große Rolle im Immobilienrecht. Unter versteckten Mängeln versteht man umgangssprachlich Mängel einer Immobilie, die man nicht sofort sieht, die also auch bei einer Besichtigung nicht ohne Weiteres entdeckt werden. mehr ...

Anwalt Gewährleistungsansprüche
Egal ob Sie einen Fernseher kaufen, eine Badewanne einbauen lassen, eine Reise buchen oder eine Wohnung mieten: überall können Mängel auftreten. Gewährleistungsansprüchen geben dem Betroffenen allerdings zahlreiche Rechte und Ansprüche, damit Sie nicht auf einem Schaden sitzen bleiben. mehr ...

Anwalt Bauabnahme
Nach Monaten ist es vollbracht und der Einzug ins neue Eigenheim rückt in greifbare Nähe. Doch bevor der Umzug ansteht, ist zunächst die Bauabnahme fällig. Die Bauabnahme ist vor allem wichtig, weil die Bauabnahme auch zahlreiche rechtliche Folgen hat. mehr ...

Anwalt Reiserecht
Wer reist, möchte eigentlich nicht an Streit denken. Allerdings erfüllen Reisen nicht immer die Erwartungen der Reisenden. Entsteht darüber Streit, ob die Reise nur den persönlichen Erwartungen der Reisenden nicht entsprochen hat oder ob sie objektiv nicht vertragsgemäß war, finden sich die streitentscheidenden Normen oft im Reiserecht. mehr ...

Anwalt Werkvertragsrecht
Das Werkvertragsrecht gehört zum deutschen Zivilrecht. Beim Werkvertrag erbringt ein Vertragspartner – der Werkunternehmer – eine bestimmte Leistung. Nur bei Erfolg hat er seine Vertragspflicht erfüllt. mehr ...

Anwalt Werkvertrag
Das Werkvertragsrecht gehört zum deutschen Zivilrecht. Beim Werkvertrag erbringt ein Vertragspartner – der Werkunternehmer – eine bestimmte Leistung. Nur bei Erfolg hat er seine Vertragspflicht erfüllt. mehr ...

Anwalt Immobilienanwalt
Als Immobilienanwalt bezeichnet man einen Rechtsanwalt, der sich hauptsächlich mit dem Immobilienrecht beschäftigt. Dieser Bereich umfasst alle Gebiete des Rechts, die mit Grundstücken oder Wohnungen und deren Verkauf, Vermietung, Nutzung etc. zu tun haben. mehr ...

Anwalt Nacherfüllung
Der Anspruch auf Nacherfüllung ist der zentrale Anspruch, wenn beim Kaufvertrag etwas schief geht. Erst wenn Nacherfüllung unmöglich oder gescheitert ist, kommen andere Rechte wie etwa Rücktritt oder (Preis-) Minderung in Betracht. mehr ...

Anwalt Anlegerschutz
Dem Anlegerschutz ist ein Bereich der Geldanlage und umfasst die Maßnahmen und Bemühungen, die Menschen in ihrer Rolle als Anleger schützen sollen. Er beinhaltet insbesondere den Schutz der Anleger vor unseriösen Angeboten auf den Kapitalmärkten. Grundlage des Anlegerschutzes ist der Gedanke, dass Anleger gegenüber den Anbietern von Geldanlagen wegen mangelnden Informationen oder mangelnder Fachkenntnis benachteiligt sind. mehr ...

Anwalt Vermieter
In Deutschland leben etwa 50 Millionen Menschen zur Miete, die als Mieter vom Gesetz unter einen besonderen Schutz gestellt werden. Das Gegenstück zum Mieter und "Leidtragender" des sozialen Mieterschutzes ist der Vermieter. mehr ...

Anwalt Kündigung Eigenbedarf
Mit einer Eigenbedarfskündigung kann ein Mietverhältnis effektiv beendet werden. Allerdings müssen Vermieter dabei verschiedene rechtliche Vorgaben beachten. Ins Auge gehen kann besonders ein vorgetäuschter Eigenbedarf. mehr ...

Anwalt Betriebskostenabrechnung
Die Betriebskosten einer Mietwohnung werden oft auch als "zweite Miete" bezeichnet. Einmal im Jahr müssen Vermieter eine Betriebskostenabrechnung erstellen. Für diese gibt es bestimmte Regeln, und Fehler sind an der Tagesordnung. mehr ...

Anwalt Nebenkostenabrechnung
Vermieter müssen ihren Mietern eine korrekte Nebenkostenabrechnung erstellen. Dabei sind viele Formalien zu beachten und bestimmte Mindestinhalte zu berücksichtigen. Viele Nebenkostenabrechnungen sind fehlerhaft. mehr ...

Anwalt Zwangsräumung
Während sie für Mieter ein Alptraum ist, ist sie für Vermieter oft der letzte Schritt, um den Besitz an seiner Mietwohnung, seinen Geschäftsräumen oder seinem Grundstück wieder zu bekommen: Die Zwangsräumung. mehr ...

Anwalt Mietkaution Rückzahlung
Die Mietkaution ist eine Sicherheit, die der Mieter dem Vermieter stellt, falls am Ende des Mietverhältnisses noch Forderungen aus dem Mietvertrag offen sind. Sie wird vom Vermieter in Verwahrung genommen - allerdings zur Absicherung vor dem Insolvenzrisiko getrennt von seinem übrigen Vermögen. Mit der Rückgabe der Kaution mussten sich die Gerichte bereits oft beschäftigen - das deutsche Mietrecht regelt diese nicht eindeutig. mehr ...

Anwalt Mieterhöhung
Eine Mieterhöhung zu erhalten, ist für Mieter eine schlechte Nachricht. Oft machen Vermieter jedoch bei der Mieterhöhung Fehler und der eingeplante höhere Mietzins bleibt aus. mehr ...

Anwalt Mietnomade
Der Mietnomade macht immer öfter Schlagzeilen und stellt für seinen Vermieter ein ernstes Problem dar. Der jährliche Schaden, den Mietnomaden bei Vermietern verursachen, liegt in Deutschland schätzungsweise bei 200 Millionen Euro. Aber was ist ein Mietnomade und wie wird man ihn los? mehr ...

Anwalt Kündigung Mietvertrag
Das deutsche Mietrecht enthält Regelungen, die den Mieter vor einem willkürlichen "Rausschmiss" schützen. Vermieter brauchen für eine Kündigung gute Gründe und müssen viele Formalien beachten. Auch die Kündigungsfristen sind für Mieter und Vermieter zum Teil unterschiedlich. mehr ...

Anwalt Mieterschutz
Das deutsche Mietrecht stellt den Mieterschutz stark in den Vordergrund. Kündigungen und Mieterhöhungen sind von vielen rechtlichen Voraussetzungen abhängig. Vermieter müssen eine Reihe von Formalien einhalten. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Mietminderung

2007-09-20, PM IVD vom 11.09.2007 (422 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Baulärm, Heizungsprobleme oder ein defekter Badewannenabfluss: Mängel in und an der Wohnung, die eine Nutzung erheblich beeinträchtigen, berechtigen den Mieter zur Senkung der Miete. Doch hier ist Vorsicht geboten: Bevor der Mieter die Miete senken...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (37 Bewertungen)
2013-08-28, Autor Frank Richter (1955 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Hier finden Sie einen Überblick über das Pferderecht: Kauf, Halterhaftung, Tierarzt-/Hufschmied, Schutzvertrag, Reitbeteiligung, Hängerleihe, Reiturlaub, etc. 1. Kaufvertrag für Pferde Kaufverträge für Pferde sind wie nahezu alle anderen ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (57 Bewertungen)
2009-10-03, Autor Marco Pape (4298 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Weist die Mietwohnung Mängel auf, dann hat der Mieter zahlreiche Ansprüche gegen den Vermieter. Der nachfolgende Beitrag stellt diese Ansprüche und ihre Voraussetzungen im Überblick dar Weitere Infos unter ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (33 Bewertungen)
2012-08-03, Autor Erik Hauk (1429 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Herr und Frau A ließen am 24. November 2006 als Käufer ein Angebot an die Verkäuferin B zum Kauf eines mit einem Altbau aus dem Jahre 1920 bebauten Grundstücks für 123950 € notariell beurkunden. Das Angebot enthält einen Haftungsausschluss für ...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (16 Bewertungen)
Mietminderung: Wann darf man die Miete kürzen? © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2015-08-06, Redaktion Anwalt-Suchservice (361 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Immer wieder wird Mietern in der Presse empfohlen, die Miete zu mindern – als wäre dies eine gute Methode, um an das Geld für den nächsten Urlaub zu kommen. Eine Mietminderung ist jedoch an enge gesetzliche Voraussetzungen geknüpft. Wer sie...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (13 Bewertungen)
2010-02-09, Autor Andreas Frömmel (4375 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Die häufigsten Fehler bei der Vergabe von Bauarbeiten und bei der Bauabnahme Fehler: Keine Absicherung der Gewährleistungsansprüche im Vertrag Egal ob größere oder kleinere Arbeiten vergeben werden, es ist empfehlenswert im Vertrag ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (6 Bewertungen)
2014-04-04, Autor Holger Hesterberg (589 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Hauptpflicht des Vermieters ist es, den Gebrauch der Mietsache während des Vertragsverhältnisses zu gewähren. Ist der Gebrauch der Mietsache durch Mängel eingeschränkt, hat der Mieter das Recht, die Miete zu mindern. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (10 Bewertungen)
Mietminderung – wann darf die Miete reduziert werden? © Alexander Raths - www.fotolia.co
2014-11-17, Redaktion Anwalt-Suchservice (518 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Hat eine Mietwohnung bestimmte Mängel, darf der Mieter die Miete mindern, also reduzieren. Dies ist jedoch an strenge gesetzliche Voraussetzungen geknüpft....

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2015-01-09, Autor Holger Hesterberg (702 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Eine Mietminderung ist sorgfältig abzuwägen, da bestimmte Voraussetzungen zu beachten sind. Der BGH hat z. B. das fristlose Kündigungsrecht des Vermieters bei Zahlungsverzug auch bei irrtümlicher Annahme eines Mangels durch den Mieter und ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (13 Bewertungen)
2008-12-04, Oberlandesgericht Karlsruhe - 8 U 34/08 - (45 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Ein Autokäufer, der bei einem Autohändler eine Limousine gekauft hatte, bei der etwa ein Jahr und drei Monate nach Auslieferung ein nicht behebbarer Mangel aufgetreten ist, kann den Kaufvertrag rückabwickeln. Das hat das Oberlandesgericht Karlsruhe...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Mietrecht und Pachtrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Mietrecht und Pachtrecht