Opferhilfe Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Sie ist neben dem Gewaltenmonopol des Staates einer der zentralen Gründe für die Verfolgung vieler Straftaten: die Opferhilfe. Aber was genau versteht man unter Opferhilfe und was zählt alles zur Opferhilfe?

Rechtsanwälte für Opferhilfe in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z

Infos zur Opferhilfe

Der Begriff Opferhilfe

Die Opferhilfe ist ein Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Sozialen Arbeit. Der Begriff Opferhilfe steht dabei für die Unterstützung von Kriminalitätsopfern. Obwohl das Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes (Art. 20 GG) die professionelle Unterstützung der Opfer bei der Bewältigung ihrer Situation gebietet, erfolgt die Opferhilfe in Deutschland allerdings hauptsächlich über private Einrichtungen oder Vereine für Opferhilfe. Der bekannteste Verein für Opferhilfe ist der "Weisse Ring e.V.". Juristen verwenden den Begriff Opferhilfe oder Opferschutz außerdem, um alle Vorschriften zusammenzufassen, die das Opfer vor einer Straftat schützen oder ihm helfen sollen. Im Gegensatz zur Schweiz existiert in Deutschland für die Opferhilfe aber kein Opferhilfegesetz (OHG). Der Bereich Opferhilfe setzt sich stattdessen aus einzelnen Gesetzen und Normen zusammen, die zu unterschiedlichen Rechtsgebieten zählen.

Opferhilfe im Strafverfahren

Hinter vielen Vorschriften der Strafprozessordnung (StPO) oder dem Strafgesetzbuch (StGB) steht der Gedanke der Opferhilfe bzw. des Opferschutzes. Das betrifft vor allem Regelungen zur Nebenklage oder zur Zeugenvernehmung (Ausschluss der Öffentlichkeit etc.). Zudem ist die Verbesserung der Opferhilfe ein zentraler Grund für stetige Veränderungen des Strafrechts und Reformgesetze wie z. B. das Opferschutzgesetz (OpferSchG) oder das Opferrechtereformgesetz. Letztlich dient auch der Täter-Opfer-Ausgleich als Weg der Wiedergutmachung der Opferhilfe, denn auch dieser Ausgleich führt oft zu einer besseren Verarbeitung der Straftat beim Tatopfer.

Opferhilfe in anderen Rechtsgebieten

Die Opferhilfe geht aber über das bloße Strafverfahren hinaus und spielt auch in anderen Rechtsgebieten eine wichtige Rolle. Besonders wichtige Gesetze der Opferhilfe sind hier das Zeugenschutzgesetz (ZSHG), das Gewaltschutzgesetz (GewSchG) und das Opferentschädigungsgesetz (OEG). Das OEG ist ein Teil des Sozialgesetzbuches (SGB) und enthält wichtige Vorschriften für Schadensersatzansprüche und Ansprüche auf Schmerzensgeld, die im Wege des Adhäsionsverfahrens bereits im Strafverfahren geltend gemacht werden können.

Fragen zur Opferhilfe

Sie haben Fragen zur Opferhilfe? Wollen Sie wissen, welche Rechte Ihnen als Opfer einer Straftat zustehen? Oder wollen Sie Anzeige wegen Beleidigung, Körperverletzung oder einer anderen Straftat erstatten und benötigen Hilfe? Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Strafrecht und finden Sie ihn mit dem Anwalts-Suchservice!

Weiterführende Informationen zu Opferhilfe

Anwalt Vergewaltigung
Nach § 177 Strafgesetzbuch (StGB) wird wegen Vergewaltigung oder sexueller Nötigung mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr derjenige bestraft (Ausnahme: Minder schwerer Fall), der die sexuelle Selbstbestimmung des Opfers in rechtwidriger Art und Weise verletzt (Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung). Schutzgut des Straftatbestands der sexuellen Nötigung oder der Vergewaltigung ist das Recht der sexuellen Selbstbestimmung, als spezielle Form des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Ist die Tat als besonders erniedrigend zu beurteilen, wird die Strafandrohung per Gesetz in § 177 Absatz 2 bis 4 StGB erhöht. Gleiches gilt, wenn der Widerstand des Opfers mit Gewalt gebrochen wird oder das Opfer in Todesgefahr gebracht wird. mehr ...

Anwalt Sexualstrafrecht
Mit dem Strafrecht in Berührung zu kommen, ist keine angenehme Sache. Mit dem Sexualstrafrecht in Berührung zu kommen, ist noch deutlich unangenehmer - vor allem für die Opfer von Straftaten aus dem Bereich Sexualstrafrecht. Aber auch und gerade als Opfer einer Vergewaltigung, einer sexuellen Nötigung etc. sollte man sich um qualifizierte anwaltliche Unterstützung bemühen. mehr ...

Anwalt Opferanwalt
Einen Rechtsanwalt, der mit der Wahrnehmung der Rechte derer betraut ist, die Opfer einer Straftat geworden sind, nennt man Opferanwalt. Das geschieht mit Hilfe der Nebenklage. Sollte ein Opfer die Tat nicht überlebt haben, kann der Opferanwalt gegebenenfalls die Angehörigen vertreten. mehr ...

Anwalt Opferschutzrecht
Das Opferschutzrecht umfasst die Rechte von Verletzten einer Straftat. Als Straftat kommen unter anderem in Betracht die fahrlässige Tötung, Körperverletzungen, Sexualdelikte oder auch Eigentumsdelikte bzw. Vermögensdelikte. Opfern einer Straftat stehen im Strafverfahren unterschiedliche Möglichkeiten zu, ihre eigenen Rechte geltend zu machen. mehr ...

Anwalt Opfervertretung
Opfer einer Straftat haben die Möglichkeit, sich mit der Nebenklage einem Strafverfahren anzuschließen. Auch in Verfahren, in denen kein Zwang zur anwaltlichen Vertretung besteht, haben sie die Möglichkeit sich durch einen Rechtsanwalt im Verfahren vertreten zu lassen – sogenannte Opfervertretung. Eine Opfervertretung kommt außerdem in Betracht, wenn sich der Verletzte einer Straftat eines Zeugenbeistands bedienen oder bereits im Strafverfahren Schadensersatzansprüche und Schmerzensgeldansprüche geltend machen möchte (Adhäsionsverfahren). Eine weitere Möglichkeit der Opfervertretung ist die Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG). mehr ...

Anwalt Nebenklage
Die Nebenklage ist im Strafrecht ein wichtiges Instrument zum Opferschutz und ermöglicht es dem Opfer einer Straftat, aktiv auf das Strafverfahren einzuwirken, statt nur passiv als Zeuge daran teilzunehmen. mehr ...

Anwalt Betrug
Der Betrug ist in Deutschland eine Straftat, die nach dem Strafgesetzbuch (StGB) in § 263 mit Strafe bedroht ist, wobei die Strafe je nach Schwere der Schuld im Grundtatbestand des Betrugs bis zu fünf Jahren betragen kann, bei besonders schweren Fällen kann eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren verhängt werden. Auch der versuchte Betrug ist strafbar. In allen Fällen ist aber Vorsatz erforderlich, wobei bedingter Vorsatz ausreichend ist. mehr ...

Anwalt Entschädigungsrecht
Das Entschädigungsrecht umfasst die gesetzlich geregelten Vorschriften, die Bürgern einen Entschädigungsanspruch zusprechen, wenn er durch Maßnahmen der öffentlichen Hand einen Nachteil erlitten hat. mehr ...

Anwalt Häusliche Gewalt
Anzeichen für häusliche Gewalt gegen Frauen, gegen Männer, gegen die eigenen Eltern oder gegen Kinder, sind oftmals schwer zu erkennen. Und auch Ursachen für häusliche Gewalt bleiben oft im Dunkeln. mehr ...

Anwalt eBay-Betrug
Zahlreiche Deutsche sind auf der Internetplattform eBay aktiv und kaum einer kommt an Warnungen vor eBay-Betrug vorbei. Aber was ist ein eBay-Betrug, wann spricht man von eBay-Betrug und in welchen Formen tritt der sogenannte eBay-Betrug auf? mehr ...

Anwalt Straftat
Im Gegensatz zur Ordnungswidrigkeit ist die Straftat ein schweres Vergehen oder sogar ein Verbrechen. Aber wann spricht man von einer Straftat, wo ist sie geregelt und welche Konsequenzen drohen für eine Straftat? mehr ...

Anwalt Strafanzeige
Mit einer Strafanzeige teilt jemand der Polizei mit, dass seiner Meinung nach eine strafbare Handlung stattgefunden hat. Eine Anzeige kann sich auch gegen Unbekannt oder gegen die eigene Person richten. mehr ...

Anwalt Strafrecht
Sanktionen oder Strafen des Staats stehen unter dem Vorbehalt des Gesetzes. Nur was in den Strafgesetzen niedergeschrieben ist, ist auch strafbar, weil Freiheitsstrafen, Geldstrafen oder Berufsverbote einen massiven Eingriff in die Grundrechte der Bürger darstellen. Das materielle Strafrecht regelt, was als Straftat eingestuft wird und welches Verhalten strafbar ist. mehr ...

Anwalt Internetstrafrecht
Das Internet ist Teil unseres Alltags. Auch die Kriminalität macht vor dem großen, weltumspannenden Netzwerk keinen Halt. Doch oft stellen das Internet und seine technische Errungenschaften besondere Anforderungen an die Strafverfolgungsbehörden. Ohne einen Anwalt sind Betroffene in einem Strafverfahren auf sich allein gestellt, eine Überprüfung der Arbeit der Strafverfolgungsbehörden kaum möglich. mehr ...

Anwalt Jugendstrafrecht
Jugend schützt vor Strafe nicht. Auch Jugendliche können straffällig werden. Für Jugendliche und Heranwachsende gilt allerdings das Strafrecht noch nicht in seiner vollen Härte. Das Jugendstrafrecht weist etliche Abweichungen von den Regelungen des Erwachsenenstrafrechts auf, um die Folgen einer Straftat in Bezug auf die Entwicklung eines Jugendlichen so klein wie möglich zu halten. Gerade deshalb sollte man sich um qualifizierten Rechtsrat kümmern, wenn Fragen des Jugendstrafrechts im Raum stehen. mehr ...

Anwalt Führerscheinentzug
Gemäß § 69 Strafgesetzbuch kann als Strafmaßnahme die Fahrerlaubnis entzogen werden. Die Entziehung der Fahrerlaubnis kennt man unter dem Begriff Führerscheinentzug. Der Führerschein wird bei einer Entziehung der Fahrerlaubnis als Dokument dauerhaft eingezogen und eine bereits erteilte Fahrerlaubnis geht dauerhaft verloren. mehr ...

Anwalt Haftbefehl
Die Freiheit eines Menschen ist in der Bundesrepublik Deutschland grundgesetzlich geschützt, weshalb in dieses Grundrecht nur unter engen Voraussetzungen eingegriffen werden darf, beispielsweise mittels eines Haftbefehls. Ein Haftbefehl ist die schriftliche Anordnung durch ein staatliches Organ, einen Menschen in Haft zu nehmen. Unter Umständen kann ein Haftbefehl mündlich ausgesprochen werden. mehr ...

Anwalt Punkte Flensburg
Bei Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz (StVG) oder Straßenverkehrsordnung (StVO) drohen nicht nur Bußgelder und Fahrverbote: Bei manchen Verstößen droht als weitere Sanktion die Eintragung ins Verkehrszentralregister in Flensburg. Der Betroffene bekommt "Punkte in Flensburg". mehr ...

Anwalt Mord
Der Mord ist nach § 211 Strafgesetzbuch (StGB) strafbar. Mord ist mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht und zählt umgangssprachlich zu den Kapitalverbrechen, also zu den besonders schweren Straftaten. Auch versuchter Mord ist strafbar, da es sich bei Mord um ein Verbrechen handelt, eine fahrlässige Begehung ist hingegen ausgeschlossen. mehr ...

Anwalt Berufsverbot
Ein Berufsverbot ist ein gravierender Einschnitt. Formal gesehen ist ein Berufsverbot eine staatliche Anordnung, mit der Personen verboten wird bestimmte Tätigkeiten auszuüben. Wird es für eine gewisse Zeit verhängt spricht man vom befristeten Berufsverbot, wird es auf Dauer verhängt vom unbefristeten Berufsverbot. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Opferhilfe

2015-10-23, Autor Alexander Stevens (373 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Informationen zum Vorwurf der sexuellen Nötigung / Vergewaltigung, den Voraussetzungen, den rechtlichen Problemen, den Strafen und Möglichkeiten der Strafmilderung sowie den juristischen Optionen und der anwaltlichen Hilfe im Falle des Tatvorwurfs ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (28 Bewertungen)
2016-05-01, Autor Alexander Stevens (200 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Eine Antwort auf Margarete Stokowskis Spiegel-Beitrag vom 28.04.2016     Das Wissen um den neuen Gesetzentwurf zum Sexualstrafrecht ist so dürftig, dass es peinlich ist. Auch 2016 ist die Vagina des Menschen in Deutschland besser ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (19 Bewertungen)
2007-05-04, PM Polizeiliche Kriminalprävention vom 03.05.2007 (208 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Stalking ist permanenter Psychoterror, der das Opfer zermürbt und in die Verzweiflung treibt. Der neue Paragraph 238 des Strafgesetzbuchs ermöglicht jetzt der Polizei, frühzeitig und konsequent gegen Stalker vorzugehen. Dazu startet die Polizei eine...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (10 Bewertungen)
2016-01-13, Autor Alexander Stevens (234 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

über die neue deutsche Sexualmoral, verklemmte Richter und fragwürdige Sexualgesetze „Respektiert uns! Wir sind kein Freiwild selbst wenn wir nackt sind!!!“ - am vergangenen Freitag zierte eine Frau vor dem Kölner Dom die ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (22 Bewertungen)
2010-03-03, BVerfG Aktenzeichen: 1 BvR 256/08 (168 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Die Verfassungsbeschwerden richten sich gegen §§ 113a, 113b TKG und gegen § 100g StPO, soweit dieser die Erhebung von nach § 113a TKG gespeicherten Daten zulässt. Eingeführt wurden die Vorschriften durch das Gesetz zur Neuregelung der...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (16 Bewertungen)
2012-07-13, Autor Erik Hauk (1221 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Frau A ist Mieterin einer Wohnung der Reeperbahn in Hamburg. Vor dem von ihr bewohnten Gebäude wurde eine Kamera installiert, die den Zweck der Videoüberwachung verfolgt. Die verwendete Kamera kann um 360° geschwenkt und variabel geneigt werden und ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (8 Bewertungen)
Autor: RA Dr. Carsten Brennecke, HÖCKER Rechtsanwälte, Köln www.hoecker.eu
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 10/2011
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Wurde der Name eines Straftäters zulässigerweise in einer aktuellen Berichterstattung genannt, so ist das Bereithalten dieses Artikels in einem für Altmeldungen vorgesehenen Teil eines Internetportals zulässig, sofern nicht die Art und Weise der...

Die Verjährung im Strafrecht © jinga80 – fotolia.com
2015-03-26, Redaktion Anwalt-Suchservice (1127 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Straftaten verjähren nach einer gewissen Zeitspanne. Deren Länge hängt von der verübten Tat ab. Hier einige Anhaltspunkte zum Lauf der Verjährungsfristen bei der Strafverfolgungsverjährung. ...

Dispositives Recht: Per Vertrag gesetzliche Vorschriften umschiffen © Marco2811 - Fotolia.com
2015-08-05, Redaktion Anwalt-Suchservice (1164 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Eine Reihe von gesetzlichen Vorschriften sind abdingbar, können also durch vertragliche Absprachen anders geregelt werden, als dies im Gesetz vorgesehen ist. In anderen Fällen dagegen sind Abweichungen unzulässig. ...

2008-03-13, Autor Yves W. Junker (4154 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Die 24-Stunden-Frist Die folgenden Überlegungen sind nur dann anzustellen, wenn der Unfallbeteiligte in zeitlicher Nähe zum Unfall den Rat des Rechtsanwalts einholt. In der Praxis sind diese Fälle allerdings selten, da der Rechtsanwalt meist erst viel ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Strafrecht