Ihren Anwalt für Ausländerrecht hier finden

Informationen zum gesuchten Thema Ausländerrecht finden Sie hier

Infos zur Suche nach einem Anwalt für Ausländerrecht

Was kann ein Rechtsanwalt im Ausländerrecht für Sie tun?

Für Ausländer, die in Deutschland und arbeiten möchten, gibt es vielfältige bürokratische und juristische Hindernisse. So gibt es eine ganze Reihe von verschiedenen Aufenthaltsberechtigungen, die jeweils unterschiedliche Voraussetzungen haben. Ein Rechtsanwalt für Ausländerrecht kann hier wertvolle Hilfe leisten.

Personen, die ausschließlich wegen Bürgerkrieg, Armut, Naturkatastrophen oder fehlender Zukunftsaussichten aus ihrem Land flüchten, erhalten kein Asyl in Deutschland. Allerdings können andere Formen des Schutzes in Betracht kommen, nämlich der Flüchtlingsschutz im Sinne der Genfer Konvention und der sogenannte subsidiäre Schutz. Letzteren erhalten Ausländer, denen in ihrem Heimatland ernsthafter Schaden droht, etwa durch Todesstrafe, Misshandlung, Folter oder durch Gewalt im Rahmen bewaffneter Konflikte. Ein Anwalt für Ausländerrecht kann Betroffene beraten, welche Schutzform für sie in Frage kommt. Jede Schutzform ist mit unterschiedlichen Rechten und Pflichten verbunden. Der Anwalt kann Ihnen helfen, bei der Ausländerbehörde die entsprechenden Anträge zu stellen und auch wichtige, meist kurze, Fristen einzuhalten.

Ein wichtiger Betätigungsbereich für einen Anwalt für Ausländerrecht ist der Familiennachzug. Hier kommt es häufig zu Schwierigkeiten: Oft haben die Behörden den Verdacht, dass es sich um eine Scheinehe handelt, oder es fehlen Sprachkenntnisse. Oft ist auch der Lebensunterhalt in Deutschland aus Sicht der Behörde nicht ausreichend gesichert. Solche Gründe können zur Ablehnung von Anträgen führen. Der Rechtsanwalt für Ausländerrecht kann hier mit sorgfältig formulierten Anträgen, gut begründeten Widersprüchen und wenn nötig auch mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht helfen, den Familiennachzug durchzusetzen.

Ein auf das Ausländerrecht spezialisierter Jurist kann auch in vielen weiteren Belangen helfen: Zum Beispiel beim Rechtsschutz gegen eine Ausweisung oder eine Abschiebung oder bei einem Einbürgerungsverfahren. Ein häufiges Beratungsthema ist zum Beispiel die Niederlassungserlaubnis – dabei handelt es sich um ein unbefristetes Aufenthaltsrecht, das auch eine Erwerbstätigkeit ermöglicht. Der Rechtsanwalt für Ausländerrecht kann aber auch dabei helfen, einen befristeten Aufenthaltstitel zu erwirken, etwa für ein Studium in Deutschland oder für angestellte oder selbstständige Berufsausübung. Er kann auch zum Erwerb der Blauen Karte EU (Blue Card) zur Ausübung einer hoch qualifizierten Beschäftigung beraten.

Wie kommt man nun zu einem Anwalt für Ausländerrecht?

Der Anwalt-Suchservice bietet hier einfache Möglichkeiten. Wer das Rechtsgebiet “Ausländerrecht” und die jeweilige Stadt in die Suchmaske eingibt, erhält Rechtsanwälte im jeweiligen Ort angezeigt, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Nun kann man den Namen des Anwalts anklicken und kommt dann auf eine Seite, auf der dieser sich vorstellt und Informationen über seine Qualifikationen, seine Tätigkeitsbereiche und seine Kanzlei gibt. So ist ein Vergleich verschiedener Anwälte möglich. Der Ratsuchende kann sich nun den Anwalt aussuchen, der ihm am besten zusagt. Von der Seite, auf der die Kanzlei beschrieben ist, kann der Nutzer direkt eine Nachricht an den Rechtsanwalt senden. Er kann sich auch die Kontaktdaten ausdrucken oder sich den Standort des Anwalts für Ausländerrecht sowie die Anfahrt dorthin auf einer Karte ansehen.

Auf dem Weg zum Anwaltstermin

Hat man sich für einen Rechtsanwalt für Ausländerrecht entschieden, ist es Zeit, den Termin vorzubereiten. Ratsuchende sollten unbedingt alle wichtigen Unterlagen mit zum Anwalt nehmen. Dies sind in erster Linie alle Behördenschreiben und Bescheide, außerdem wichtige Dokumente wie Ausweise und Reisepässe. Können in dem Verfahren Beweise wichtig werden, überlegen Sie sich rechtzeitig, welche Beweismittel oder Zeugen in Frage kommen.

Was kostet ein Rechtsanwalt für Ausländerrecht?

Bei einer Erstberatung führt der Rechtsanwalt eine erste Einschätzung des Falles durch und gibt dem Ratsuchenden einen Überblick über seine Möglichkeiten. Dann kann dieser sich entscheiden, ob er diesen Juristen beauftragen will. Die Kosten für eine Erstberatung betragen laut Gesetz maximal 190 Euro plus Mehrwertsteuer. Im weiteren Verlauf des Verfahrens richtet sich die Gebühr des Rechtsanwalts nach dem Gegenstandswert und auch danach, welche Schritte der Rechtsanwalt für seinen Mandanten unternehmen soll. So fällt ein bestimmter Betrag für eine außergerichtliche Beratung an und ein anderer für die Vertretung vor Gericht.

Der Mandant muss selbst seine Anwaltskosten bezahlen, wenn er den Prozess gegen die Behörde verliert. Für Betroffene in schwierigen finanziellen Verhältnissen bietet es sich an, Prozesskostenhilfe zu beantragen. Diese wird als staatliches Darlehen gewährt, wenn das Verfahren Erfolgsaussichten hat. Auch bei der entsprechenden Begründung kann der Anwalt helfen. Darüber hinaus kann als erster Schritt die staatliche Beratungshilfe in Anspruch genommen werden, die jedoch nur die Kosten einer außergerichtlichen Beratung abdeckt. Im Rahmen der ersten Beratung kann der Rechtsanwalt für Ausländerrecht Sie auch über die Kosten aufklären.

Praxistipp

Ein Rechtsanwalt für Ausländerrecht kann Ihnen helfen, einen Familiennachzug durchzusetzen oder eine drohende Abschiebung zu verhindern, sowie Beratung zu allen Fragen rund um das Aufenthaltsrecht in Deutschland erteilen. Das Ausländerrecht ist ein Bereich, in dem sich nicht viele Anwälte auskennen. Um so wichtiger ist es, hier einen Juristen auszuwählen, der sich auf dieses Gebiet spezialisiert hat.


zuletzt aktualisiert am 13.08.2019