Anwalt Grundschuld

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Grundschuld ist eine Form der Kreditsicherheit. Sie gibt dem Gläubiger das Recht, aus dem Verkauf des Grundstückes, an dem sie besteht, die Zahlung einer Geldsumme zu verlangen. Viele Immobilienkäufe oder auch Renovierungsprojekte werden mit Hilfe einer Grundschuld finanziert.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T V W Z

Finanzierung: nur mit Sicherheiten!

Wollen Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen oder neu bauen? Oder vielleicht eine Wärmedämmung der Fassade nachrüsten und eine neue Heizung installieren? Für derartige Investitionen ist der Gang zur Bank oft unumgänglich. Dort stellt man Ihnen schnell die Frage nach den Sicherheiten. Üblicherweise müssen Sie bei derartigen Projekten Ihre Immobilie als Sicherheit verwenden. Dies kann z.B. über eine Grundschuld stattfinden. Deren Einzelheiten regelt das deutsche Imnmobilienrecht.

Was ist eine Grundschuld?

Die Grundschuld ist eine Art verbrieftes Versprechen, nach dem Sie Ihrem Gläubiger einen bestimmten Betrag "aus dem Grundstück" zu zahlen haben. Ihr Grundstück kann also zur Begleichung der Schuld verkauft bzw. versteigert werden. Dies passiert im Normalfall nur, wenn Sie den Kreditbetrag nicht anderweitig zurückzahlen können. Die Grundschuld wird zu Gunsten Ihres Gläubigers im Grundbuch eingetragen. Haben Sie Ihren Kredit getilgt, kann sie mit einer Löschungsbewilligung des Gläubigers wieder aus dem Grundbuch entfernt werden.

Unterschied zur Hypothek

Eine Hypothek ist in ihrem Bestand und ihrer Höhe von der Hauptforderung, also dem Kreditbetrag, abhängig. Haben Sie also bereits die Hälfte des Kredits zurückgezahlt, ist Ihr Grundstück auch nur noch mit einer Hypothek in Höhe der Hälfte des ursprünglichen Betrages belastet. Haben Sie das Darlehen komplett getilgt, erlischt die Hypothek und ist aus dem Grundbuch zu löschen. Die Grundschuld besteht unabhängig von der Hauptforderung. Gewiss kann sie aus dem Grundbuch gelöscht werden, wenn Sie den Betrag voll getilgt haben. Das ist aber nicht nötig und oft gar nicht zu Ihrem Vorteil.

Grundschuld bestehen lassen - warum?

Eine Grundschuld eintragen zu lassen, kostet gutes Geld - Notar und Grundbuchamt haben tiefe Taschen. Da die Grundschuld als solche weiter besteht, wenn Ihr Kredit abbezahlt ist, können Sie sie einfach im Grundbuch stehen lassen - und sie für eine zukünftige Finanzierung wieder verwenden. So sparen Sie später Geld und Aufwand. Denn: Irgendwann braucht jedes Haus ein neues Dach oder eine neue Küche. Die Grundschuld ist in der Regel nicht an einen bestimmten Finanzierungszweck gebunden.

Risken bei der Grundschuld

In der Unabhängigkeit der Grundschuld von der Hauptforderung liegt aber auch eine Gefahr: Ein Dritter kann die Grundschuld vom Gläubiger kaufen und aus ihr vollstrecken - und zwar in voller Höhe, unabhängig davon, wieviel vom Kredit Sie schon zurückgezahlt haben. Dies lässt sich durch eine Vereinbarung im Vertrag verhindern, nach der die Grundschuld vom Gläubiger nicht an Dritte abgetreten werden darf.

Beratung durch den Anwalt

Ein im Immobilienrecht erfahrener Anwalt kann Ihre Verträge prüfen, um Risiken wie das Genannte auszuschließen. Er kennt die üblichen Konditionen für Immobilienkredite und kann Sie vor den Fallstricken warnen. Vom Notar darf in diesem Zusammenhang nicht zu viel erwartet werden: Er führt in der Regel keine ausführliche Rechtsberatung durch. Falls die Finanzierung fehlschlägt oder ein Dritter aus der Grundschuld gegen Sie vollstrecken will, ist anwaltliche Beratung unbedingt empfehlenswert - denn hier geht es schnell um Ihre Existenz!

Tipp: Auch wenn Sie die Grundschuld im Grundbuch stehen lassen, heben Sie die Löschungsbewilligung Ihrer Bank gut auf. Denn vielleicht möchten Sie Ihr Haus eines Tages verkaufen. Mancher Grundstückskäufer besteht darauf, dass ihm das Kaufobjekt frei von im Grundbuch eingetragenen Belastungen übergeben wird.

Weiterführende Informationen zu Grundschuld

Anwalt Grundbuch
Im Grundbuch werden die Eigentumsverhältnisse an Grundstücken sowie mögliche Belastungen vermerkt. Im Wohnungseigentumsrecht hat das Wohnungsgrundbuch besondere Bedeutung, weil es die komplizierten Eigentumsverhältnisse in einer Wohnanlage mit vielen Teileigentümern aufschlüsselt. mehr ...

Anwalt Hauskauf
Ein Haus kauft man sich nicht allzu oft - die meisten Menschen tun dies nur einmal im Leben. Das Immobilienrecht hält für Hauskäufer jedoch einige Fallstricke bereit, die teuer werden können. mehr ...

Anwalt Immobilienrecht 29.03.2016
Das Immobilienrecht beschreibt die rechtlichen Grundlagen aller Vorgänge rund um die Themen Grundstückskauf, Immobilienkauf, Wohnungseigentümergemeinschaft oder Wohnungseigentümerrecht. Neben den privatrechtlichen Vorschriften wie z.B. dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) weist das Immobilienrecht auch Bezugspunkte zum öffentlichen Recht auf. Bedeutung erlangen hier insbesondere das Baugesetzbuch (BauGB) und die Landesbauordnungen (LBO). Spricht das Immobilienrecht von Grundstücken, werden die auch Liegenschaft genannt. mehr ...

Anwalt Dienstbarkeit 26.06.2015
Grundstücke können mit Rechten anderer belastet sein - z. B. mit einer (öffentlich-rechtlichen) Baulast und mit privaten Rechten Dritter wie z. B. einer Hypothek. Ebenfalls zu den klassischen privatrechtlichen Belastungen zählt auch die Dienstbarkeit, die es in unterschiedlichen Formen gibt. mehr ...

Anwalt Sondernutzungsrecht
Das Sondernutzungsrecht ist kein Rechtsgebiet. Es ist eine Rechtsposition, die einer Person ein bestimmtes Recht gegenüber eine anderen Person bzw. anderen Personen einräumt. Es führt dazu, dass ein Eigentümer einer Wohnungseigentümergemeinschaft befugt ist, Teile des Gemeinschaftseigentums allein zu nutzen. mehr ...

Anwalt Kaufvertrag Eigentumswohnung
Der Kauf einer Eigentumswohnung wirft viele rechtliche Fragen auf. Als Käufer werden Sie Mitglied einer Eigentümergemeinschaft. Ein auf das Immobilienrecht spezialisierter Rechtsanwalt kann Ihnen bei Fragen zum Wohnungseigentumsrecht beratend zur Seite stehen. mehr ...

Anwalt Baulast 26.06.2015
Auch wenn der Eigentümer einer Sache grundsätzlich mit ihr machen kann, was er will, setzt das Baurecht dem Grundstückseigentümer zahlreiche Schranken. Mit einer Baulast kann aber die Bebaubarkeit eines Grundstücks im Vergleich zur eigentlichen Gesetzeslage im Baurecht abgeändert werden. mehr ...

Anwalt Lohnpfändung
Die Lohnpfändung gehört zum Bereich der Zwangsvollstreckung. Ein externer Gläubiger pfändet dabei den Arbeitslohn des Schuldners direkt beim Arbeitgeber. Dieser überweist den geschuldeten Betrag direkt an den Gläubiger. mehr ...

Anwalt Forderungseinzugsrecht
Das Forderungseinzugsrecht ist die Gesamtheit der gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Einziehung von Forderungen befassen. Ein anderer Begriff für Forderungseinzug ist "Inkasso", weshalb das Rechtsgebiet auch Inkassorecht genannt wird. mehr ...

Anwalt Insolvenzantrag
Mit einem Insolvenzantrag wird die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Insolvenzverfahren dient in erster Linie dem Schutz der Gläubiger, kann aber für natürliche Personen auch eine Chance sein, wieder schuldenfrei zu werden. In seinem Rahmen wird das Vermögen des Schuldners unter fremde Verwaltung gestellt. mehr ...

Anwalt Privatinsolvenz
Eine Insolvenz wurde früher als „Konkurs“ bezeichnet – und stand nur Unternehmen offen. 1999 wurde das Verbraucherinsolvenzverfahren eingeführt. Dieses auch als Privatinsolvenz bekannte Verfahren gab auch Privatleuten die Möglichkeit, einen Insolvenzantrag zu stellen. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenzrecht
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenz
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Zwangsvollstreckungsrecht 06.07.2016
Das Zwangsvollstreckungsrecht beinhaltet Normen, die der Durchsetzung von Ansprüchen mit Hilfe staatlichem Zwang dienen. Das Zwangsvollstreckungsrecht sichert die vollstreckbaren Titel eines Gläubigers gegen den Schuldner und beruht auf dem Grundgedanken des staatlichen Gewaltmonopols. Da die eigenmächtige Durchsetzung von Ansprüchen nur in seltenen Fällen erlaubt ist, ergibt sich die Notwendigkeit des Zwangsvollstreckungsrechts. mehr ...

Anwalt Kreditversicherungsrecht
Das Kreditversicherungsrecht befasst sich mit der Versicherung von Krediten, genau genommen mit der Versicherung von sog. Lieferantenkrediten. Bei weiter Auslegung des Begriffs des Kreditversicherungsrechts sind auch Kredite wie Immobilienkredite oder Bankdarlehen erfasst. Sie nennt man Rechtschuldversicherung oder Kreditausfallversicherung. mehr ...

Anwalt Schufa
Die SCHUFA ist keine Behörde, sondern eine Auskunftei in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft. SCHUFA steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Die SCHUFA sammelt und verarbeitet Daten von Privatpersonen und kleinen Unternehmen, ermittelt daraus teilweise Kennzahlen (Score-Werte) und gibt sie in Form kostenpflichtiger Auskünfte an ihre Kunden weiter. mehr ...

Anwalt Sachenrechtsbereinigungsgesetz
Während des Wiedervereinigungsprozesses mussten zahlreiche rechtliche Vorgaben angepasst werden. Das galt auch für die Rechtsverhältnisse über die bauliche Nutzung von Grundstücken im Beitrittsgebiet der ehemaligen DDR. Aus diesem Grund wurde das Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG) erlassen. mehr ...

Anwalt Erbbaurecht
Ein Erbbaurecht zu besitzen, bedeutet, dass man ein eigenes Haus auf einem fremden Grundstück bauen kann. Das Erbbaurecht besteht üblicherweise für 99 Jahre und wird im Grundbuch eingetragen. mehr ...

Anwalt Erschließungsrecht
Das Erschließungsrecht bezieht sich auf alle Vorgänge im Zusammenhang mit der Erschließung eines Grundstückes, also die Anbindung an Verkehrs- und Versorgungseinrichtungen wie beispielsweise an Straßen (verkehrsmäßige Erschließung), Grünanlagen, Versorgungseinrichtungen oder Abwasseranlagen (technische Erschließung). mehr ...

Anwalt Verkehrswert
Der Verkehrswert einer Immobilie ist der Preis, den ein objektiver Käufer ausgeben würde, um eine Immobilie zu erwerben. Er wird von Beschaffenheit, Lage und Eigenschaften der Immobilie beeinflusst. Der Verkehrswert spielt nicht nur im Immobilienrecht eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Erbschaftsteuer und beim Zugewinnausgleich. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Grundschuld

2016-09-06, Autor Anton Bernhard Hilbert (278 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Ist der Hausfinanzierungskredit bei der Bank abgezahlt, stellt sich für den Eigentümer die Frage, ob der die Grundschuld im Grundbuch löschen oder stehen lassen soll. Lassen Sie die Grundschuld löschen! ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (33 Bewertungen)
2011-07-19, BGH - VII ZB 89/10 (55 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, unter welchen Voraussetzungen der zuständige Notar einem anderen als dem ursprünglichen Grundschuldgläubiger die für eine Zwangsvollstreckung notwendige Vollstreckungsklausel zu erteilen hat. ...

sternsternsternsternstern  2,3/5 (3 Bewertungen)
2013-04-23, BGH - V ZR 47/12 (38 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesgerichtshof hat sich mit der Schadensersatzpflicht eines vorrangigen Grundpfandgläubigers gegenüber dem Inhaber einer nachrangigen Grundschuld befasst. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2012-09-19, Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht Aktenzeichen 2 W 19/12 (77 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Eine Grundschuld mit einem Zinssatz von 48 Prozent ist sittenwidrig und darf nicht ins Grundbuch eingetragen werden. Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hat entschieden, dass das Grundbuchamt Grundschulden mit einem Zinssatz in...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2012-05-03, Autor Hartmut Göddecke (1889 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Das Oberlandesgericht Bamberg (OLG Bamberg) sprach einen Bürgen von seiner Zahlpflicht frei. Die Bank hatte eine zusätzlich vereinbarte Grundschuld des Kreditnehmers, die auch den Kredit sicherte, einfach an eine andere Bank abgetreten. Der Bürge ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (17 Bewertungen)
2008-03-12, Pressemitteilung der Notarkammern in den neuen Ländern vom 04.03.2008 (38 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Die Veräußerung von Immobilienkrediten ist in letzter Zeit vielfach durch die Medien publik gemacht worden. Häufig werden ganze Kreditpakete durch Banken zu Refinanzierungszwecken veräußert. Bankgeheimnis und Datenschutz stehen dem nach der...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2016-07-19, Autor Hartmut Göddecke (143 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Die Forderungen, die die Inhaber der WGFH07 Anleihe besitzen, sind durch Rechtsanwalt Hartmut Göddecke, Siegburg, als gemeinsamer Vertreter beim Insolvenzverwalter fristgerecht angemeldet worden. Mittlerweile sind diese Forderungen in Höhe von ca. € ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (14 Bewertungen)
2010-01-26, PM DANSEF vom 25.1.2010 (71 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Alljährlich stehen viele Eltern vor der Frage, ob sie Haus- und Grundeigentum bereits zu Lebzeiten auf ihre Nachkommen übertragen sollen. Während die vorzeitige Immobilienübertragung bei "betuchteren" Familien häufig ein beliebtes Mittel ist, den...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2012-11-02, Redaktion Anwalt-Suchservice (74 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Im Grundbuch stehen insbesondere für Gläubiger interessante Dinge:  Zum Beispiel wer Eigentümer eines Grundstücks, Hauses oder einer Eigentumswohnung ist, oder welche Rechte oder Lasten mit der Immobilie verbunden sind. Damit können sich Gläubiger...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (8 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht