Anwalt Hauskauf

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Ein Haus kauft man sich nicht allzu oft - die meisten Menschen tun dies nur einmal im Leben. Das Immobilienrecht hält für Hauskäufer jedoch einige Fallstricke bereit, die teuer werden können.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T V W Z

Anwalt Hauskauf: jetzt hier kontaktieren

Wie funktioniert ein Hauskauf?

In Deutschland kann man ein Haus nicht einfach per Kaufvertrag oder per Handschlag erwerben. Ohne notariellen Kaufvertrag geht es nicht, und der Eigentümerwechsel muss ins Grundbuch eingetragen werden. Zuerst sollte ein Hauskäufer im Grundbuch prüfen, ob der Verkäufer Eigentümer ist und ob Belastungen eingetragen sind. Sind sich beide einig und ist Ihre Finanzierung geklärt, wird es Zeit für den Notartermin. Der Notar setzt den Kaufvertrag auf. Seine Gebühren sind kaufpreisabhängig. Sie sollten nun ausreichend Zeit erhalten, den Vertrag zu prüfen. Dieser wird dann wiederum vor dem Notar unterschrieben. Meist wird nun eine Auflassungsvormerkung im Grundbuch eingetragen. Der Notar wird nun prüfen, ob dem Eigentumsübergang keine weiteren Hindernisse entgegen stehen - etwa nicht absprachegemäß gelöschte Belastungen im Grundbuch. Ist alles in Ordnung, werden Sie als Käufer zur Zahlung aufgefordert. Mit Ihrer Überweisung erfolgt die Auflassung im Grunbuch. Sie sind nun als Eigentümer eingetragen.

Der Notar

Der Notar ist unparteisch. Er ist unter anderem dazu verpflichtet, die Beteiligten über die rechtliche Tragweite des Geschäfts zu belehren und darauf zu achten, dass alle verstanden haben, was sie unterschreiben. Besonders bei Geschäften zwischen einem Unternehmen und einem Verbraucher muss er darauf achten, dass der Verbraucher genug Zeit bekommt, sich mit dem Vertrag auseinander zu setzen - dieser wird also nicht im gleichen Termin unterschrieben. Der Notar ist jedoch kein Rechtsanwalt, der Ihre persönlichen Interessen wahrt oder Sie auf jeden möglichen Fallstrick hinweist. Seine Gebühren trägt der Käufer.

Kaufnebenkosten

Viele Käufer unterschätzen die Nebenkosten, die bei einem Hauskauf entstehen. Dies können sein: Grunderwerbssteuer (je nach Bundesland 3,5 bis 6,5 Prozent), Maklerprovision (ca. 3 bis 6 Prozent plus Mehrwertsteuer), Notarkosten (1 bis 1,5 Prozent), Grundbuch (0,5 Prozent), ggf. Vermessungskosten. Insgesamt können bis zu 15 Prozent Nebenkosten entstehen. Diese finanzieren die Banken meistens nicht mit.

Vorsicht Falle

Dringend abzuraten ist vor einem Immobilienkauf "aus der Ferne", also ohne Besichtigung. Hier sind viele Menschen auf "Schrottimmobilien" hereingefallen - etwa nicht vermietbare Wohnungen in schlechter Lage mit ungewissem Zustand, die als tolle Investition angeboten wurden. Auch vor jeglichem Schnellverfahren muss gewarnt werden. Möchte ein Vermittler etwa gleich nach der Besichtigung abends noch zum Notar, um sofort endgültig und ohne Bedenkzeit zu unterschreiben, sollten Sie die Finger vom Kauf lassen.

Belastungen

Ein Grundstück kann zur Absicherung von Krediten zum Beispiel mit Grundschulden oder Hypotheken belastet werden. Es können auch sogenannte Dienstbarkeiten eingetragen sein, etwa Wegerechte oder Leitungsrechte für einen Nachbarn. So etwas senkt den Grundstückswert und kann später für Streit sorgen. Kaufen Sie ein so belastetes Grundstück, informieren Sie sich vorher genau über den Inhalt der Rechte!

Gewährleistung und deren Ausschluss

Private Hausverkäufer dürfen die Gewährleistung für Mängel vertraglich ausschließen. Aber nicht jeder Gewährleistungsausschluss ist rechtswirksam. Der Verkäufer muss Sie auf einen nicht sichtbaren, für die Nutzbarkeit des Hauses entscheidenden Mangel aufmerksam machen. Unterlässt er das, kann dies eine arglistige Täuschung sein - und er haftet auf Schadenersatz trotz Gewährleistungsausschluss.

Wollen Sie als unverheiratetes Paar ein Haus kaufen? Dann sollten Sie sich beide im Grundbuch als Eigentümer eintragen lassen. Für den Fall einer Trennung sollten vertragliche Absprachen getroffen werden - hier kann Ihnen ein auf das Immobilienrecht spezialisierter Rechtsanwalt helfen.

Weiterführende Informationen zu Hauskauf

Anwalt Berufsrecht der Notare
Dem Beruf des Notars kommt eine wichtige Bedeutung zu. Dient doch die Pflicht zur notariellen Form bei bestimmten Verträgen (Immobilienkauf, Ehevertrag etc.) vor allem dem sogenannten Übereilungsschutz, weil bestimmte Geschäfte für die Parteien von großer Bedeutung sind. mehr ...

Anwalt Gebührenrecht der Notare
Notare können - ähnlich wie Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer - die Honorare für ihre Arbeit nicht frei festlegen. Denn Notare unterliegen dem Gebührenrecht für Notare, das verbindliche Vorgaben für die Erhebung von Gebühren für Leistungen des Notars macht. mehr ...

Anwalt Testament
Mit Hilfe eines Testaments können Sie festlegen, was nach Ihrem Ableben mit Ihrem Vermögen passieren soll. Die gesetzliche Erbfolge kann per Testament abgeändert werden. Allerdings werden bei der Erstellung von Testamenten oft Fehler gemacht, die zu Streitigkeiten unter den Erben führen. mehr ...

Anwalt Recht der Testamentsgestaltung
Das Recht der Testamentsgestaltung umfasst die gesetzlichen Rahmenbedingungen, unter denen ein Erblasser ein Testament aufsetzen kann und darf. Das Testament wird auch letztwillige Verfügung genannt. mehr ...

Anwalt Ehevertrag 06.02.2017
Ehevertrag: Für die einen schlechtes Omen, für die anderen sinnvolle Trennung von Liebe und Finanzen. Denn ein Ehevertrag ist bei einer Trennung nicht nur Existenzbedrohung, sondern kann vielmehr schützenden Charakter haben - etwa wenn eine Firma im Spiel ist. mehr ...

Anwalt Schenkung 30.11.2015
Bekommt man etwas geschenkt, ist rechtlich eine Schenkung erfolgt. Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag, zur Einschulung, zum Schulabschluss oder Studienabschluss: Geschenke sind aus unserer Kultur nicht wegzudenken. Aber was ist eine Schenkung und was muss man bei einer Schenkung z. B. von Haus und Grund beachten? mehr ...

Anwalt Grundstücksrecht
Das Grundstücksrecht regelt die Rechte und Pflichten, die im Zusammenhang mit Grundstücken stehen. Dazu gehören vor allem Regelungen zum Grundstückskaufvertrag oder den dinglichen bzw. beschränkt dinglichen Rechten an einem Grundstück (z.B. Reallast oder Hypothek). mehr ...

Anwalt Kaufrecht 17.06.2015
Das Kaufrecht ist kein eigenes Rechtsgebiet, sondern fasst vielmehr alle Vorschriften zusammen, die sich mit dem Kaufvertrag befassen. Das können allgemeine Regeln des Vertragsrechtes sein, weil der Kaufvertrag ein (spezifischer) Vertrag ist, aber auch spezielle Regelungen, die sich nur auf den Kauf von Sachen richten. mehr ...

Anwalt Maklercourtage
Die Maklercourtage ist der Maklerlohn oder auch die Provision, die ein Immobilienmakler dafür erhält, dass er Ihnen ein Haus oder eine Wohnung vermittelt. Das Immobilienrecht hält jedoch verschiedene Spielregeln für die Maklerprovision bereit. mehr ...

Anwalt Kaufvertrag 16.02.2017
Er ist eines der wichtigsten Rechtsgeschäfte im deutschen Vertragsrecht: der Kaufvertrag. Viele Unternehmer generieren ihren Umsatz mit dem Kaufvertrag, im privaten Bereich dient der Kaufvertrag der Lebenshaltung und der Erfüllung von Wünschen bzw. Bedürfnissen. mehr ...

Anwalt Sachmangel 30.11.2015
Gewährleistungsansprüche nach dem Vertragsrecht bestehen nur, wenn ein Sachmangel vorliegt. Aber was ist ein Sachmangel, welche Arten unterscheidet man beim Sachmangel und wer muss den Sachmangel beweisen? mehr ...

Anwalt Grundbuch
Im Grundbuch werden die Eigentumsverhältnisse an Grundstücken sowie mögliche Belastungen vermerkt. Im Wohnungseigentumsrecht hat das Wohnungsgrundbuch besondere Bedeutung, weil es die komplizierten Eigentumsverhältnisse in einer Wohnanlage mit vielen Teileigentümern aufschlüsselt. mehr ...

Anwalt Rücktritt vom Vertrag
Der Rücktritt von einem Vertrag ist im deutschen Zivilrecht an verschiedene Voraussetzungen geknüpft. Dies gilt auch für Kaufverträge. Wer erfolgreich zurückgetreten ist, kann sich freuen: Er darf den defekten oder sonstwie mangelhaften Kauf zurückgeben und erhält sein Geld zurück. mehr ...

Anwalt Unternehmenskaufrecht
Die Durchführung eines Unternehmenskaufs ist eine rechtlich komplexe Angelegenheit und außerdem in der Regel mit hohem finanziellen Aufwand und Risiko verbunden. Rechtliche Grundlagen und Vorgaben hierfür finden sich im Unternehmenskaufrecht. mehr ...

Anwalt Investmentfonds
Rechtlich sind Investmentfonds von Kapitalanlagegesellschaften verwaltete Sondervermögen. Ein solches Sondervermögen fast praktisch alles Kapital zusammen, das die Gesellschaft durch Einzahlungen Ihrer Anleger bekommen hat, sowie die damit angeschafften Investitionen (Aktien, Immobilien). Der Anleger kauft einen Anteil am Investmentfonds. Er erhält dafür Anteilscheine. mehr ...

Anwalt Kaufvertrag Eigentumswohnung
Der Kauf einer Eigentumswohnung wirft viele rechtliche Fragen auf. Als Käufer werden Sie Mitglied einer Eigentümergemeinschaft. Ein auf das Immobilienrecht spezialisierter Rechtsanwalt kann Ihnen bei Fragen zum Wohnungseigentumsrecht beratend zur Seite stehen. mehr ...

Anwalt Provisionsanspruch
Eine Courtage oder Provision bekommt ein Immobilienmakler dafür, dass er Ihnen ein Haus oder eine Wohnung vermittelt. Allerdings kann ein Makler seinen Anspruch auf eine Provision auch verlieren. Das Immobilienrecht hat dazu verschiedene Spielregeln aufgestellt. mehr ...

Anwalt Grundschuld
Die Grundschuld ist eine Form der Kreditsicherheit. Sie gibt dem Gläubiger das Recht, aus dem Verkauf des Grundstückes, an dem sie besteht, die Zahlung einer Geldsumme zu verlangen. Viele Immobilienkäufe oder auch Renovierungsprojekte werden mit Hilfe einer Grundschuld finanziert. mehr ...

Anwalt Immobilienrecht 29.03.2016
Das Immobilienrecht beschreibt die rechtlichen Grundlagen aller Vorgänge rund um die Themen Grundstückskauf, Immobilienkauf, Wohnungseigentümergemeinschaft oder Wohnungseigentümerrecht. Neben den privatrechtlichen Vorschriften wie z.B. dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) weist das Immobilienrecht auch Bezugspunkte zum öffentlichen Recht auf. Bedeutung erlangen hier insbesondere das Baugesetzbuch (BauGB) und die Landesbauordnungen (LBO). Spricht das Immobilienrecht von Grundstücken, werden die auch Liegenschaft genannt. mehr ...

Anwalt Dienstbarkeit 26.06.2015
Grundstücke können mit Rechten anderer belastet sein - z. B. mit einer (öffentlich-rechtlichen) Baulast und mit privaten Rechten Dritter wie z. B. einer Hypothek. Ebenfalls zu den klassischen privatrechtlichen Belastungen zählt auch die Dienstbarkeit, die es in unterschiedlichen Formen gibt. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Hauskauf

Rücktritt vom Immobilienkauf: Wo geht es zum Ausgang? © Jürgen Fälchle - Fotolia.com
2016-12-10 08:56:34.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (190 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Der Kauf einer Immobilie ist ein wichtiger Schritt im Leben. Aber nicht immer verläuft dieser zur Zufriedenheit des Käufers. Entpuppt sich das schmucke Einfamilienhaus oder die lukrative Eigentumswohnung als veritabler Bauschaden, suchen viele Käufer...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (17 Bewertungen)
2011-08-06, Autor Norbert Lühring (1641 mal gelesen)
Rubrik: Berufsrecht der freien Berufe

In der Öffentlichkeit ist im Allgemeinen nur wenig über Tätigkeitsfelder und Aufgaben eines Notars bekannt Der Notar - Ihr unparteiischer Berater In der Öffentlichkeit ist im Allgemeinen nur wenig über Tätigkeitsfelder und Aufgaben eines Notars ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
2009-08-27, PM Bundesnotarkammer vom 16.03.2009 (41 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Der Richter spricht Recht, der Staatsanwalt klagt an, der Rechtsanwalt setzt die Interessen seines Mandanten durch. Aber was macht eigentlich ein Notar? Anders als der Richter entscheidet der Notar nicht über einen Streitfall. Anders als der...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (2 Bewertungen)
2006-10-11, PM der Landesnotarkammer Bayern, Rheinische Notarkammer, Hamburgische Notarkammer, Notarkammer Koblenz und Notarkammer Pfalz (41 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Neben einer zündenden Geschäftsidee ist die Wahl der richtigen Rechtsform eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg eines neuen Unternehmens. Doch die Auswahl an Rechtsformen ist groß, sie reicht vom Einzelkaufmann bis zur großen...

sternsternsternsternstern  2,3/5 (3 Bewertungen)
2012-08-03, Autor Erik Hauk (1455 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Herr und Frau A ließen am 24. November 2006 als Käufer ein Angebot an die Verkäuferin B zum Kauf eines mit einem Altbau aus dem Jahre 1920 bebauten Grundstücks für 123950 € notariell beurkunden. Das Angebot enthält einen Haftungsausschluss für ...

sternsternsternsternstern  3,4/5 (18 Bewertungen)
2007-03-07, PM Presseverbundes der Notarkammern in den neuen Ländern vom 22.02.2007 (36 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Am 01.01.2007 ist das Gesetz über elektronische Handels- und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister (EHUG) in Kraft getreten. Es hält für alle unmittelbar am Registerverkehr Beteiligte (insbesondere Unternehmer, Registergerichte und...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2008-08-20, PM Landesnotarkammer Bayern, Rheinische Notarkammer, Hamburgische Notarkammer, Notarkammer Koblenz und Notarkammer Pfalz (38 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Bundestag hat am 26. Juni die umfassendste Novellierung des Rechts der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) seit Einführung dieser Gesellschaftsform im Jahr 1892 beschlossen. Der Gesetzgeber plant insbesondere, die Gründung und...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
Erbrecht: Wann ist ein Nottestament erlaubt? © Stauke - Fotolia.com
2016-04-18, Redaktion Anwalt-Suchservice (220 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Ein Testament aufzusetzen, ist ein unangenehme Aufgabe, die viele Menschen vor sich herschieben. Manche buchstäblich, bis es fast zu spät ist. Für diesen Fall hat der Gesetzgeber das Nottestament vorgesehen....

sternsternsternsternstern  4,2/5 (20 Bewertungen)
2013-08-28, Autor Frank Richter (2002 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Hier finden Sie einen Überblick über das Pferderecht: Kauf, Halterhaftung, Tierarzt-/Hufschmied, Schutzvertrag, Reitbeteiligung, Hängerleihe, Reiturlaub, etc. 1. Kaufvertrag für Pferde Kaufverträge für Pferde sind wie nahezu alle anderen ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (62 Bewertungen)
2010-03-15, BGH - VIII ZR 310/08 (203 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass ein Käufer, der Ansprüche wegen Mängeln der gekauften Sache geltend macht, dem Verkäufer die Kaufsache zur Untersuchung zur Verfügung stellen muss.

...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (12 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht