Ihren Anwalt für Fahrverbot im Umkreis von Düsseldorf finden Sie hier

Die hier gelisteten Rechtsanwälte beraten Sie bei Fahrverbot-Problemen. Nehmen Sie jetzt unverbindlich und kostenlos Kontakt auf.

mehr zum Thema Fahrverbot...

Anwälte für Fahrverbot im Umkreis von Düsseldorf

Hinweis: Es werden auch Rechtsanwälte für Fahrverbot aus der Umgebung von Düsseldorf angezeigt.

Rechtsanwältin Claudia Rübener
Roonstraße 36a
47169 Duisburg (Entfernung: 30.59 km)
Rechtsanwalt Jan Peter Feddersen
Hülchrather Straße 15
50670 Köln (Entfernung: 33.17 km)
Rechtsanwältin Christiane Karthaus
Am Stadion 1 - 3
42897 Remscheid (Entfernung: 34.17 km)
Rechtsanwalt Bernd Frantzen
Luxemburger Straße 150
50937 Köln (Entfernung: 35.95 km)

Hilfe bei Ihrer Anwaltsuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 9373803 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!
Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Bitte Sicherheitscode eingeben.

Sie benötigen einen kompetenten Rechtsanwalt in Düsseldorf, weil Sie ein Fahrverbot anfechten möchten?

Ein Fahrverbot macht das Alltagsleben nicht einfacher. Womöglich drohen auch Probleme mit dem Arbeitgeber. Eine solche behördliche Anordnung kann jedoch gerichtlich angegriffen werden – mit anwaltlicher Unterstützung. Sie können über unsere Internetseite einen guten Anwalt für Verkehrsrecht in Düsseldorf finden.

Was kennzeichnet ein strafrechtliches Fahrverbot?

Nach einer Straftat kann man zu einer Geld- oder Freiheitsstrafe verurteilt werden. Zusätzlich kann das Gericht jedoch auch das Fahren verbieten. Das Gericht kann das Fahren für ein bis sechs Monate untersagen. Der Zeitraum ist damit länger, als bei einer Ordnungswidrigkeit. Die Rechtskraft des Urteils bedeutet auch den Beginn des Verbotszeitraumes. Ab dann macht sich strafbar, wer trotzdem fährt. Strafrichter verhängen ein solches Verbot oft bei Verurteilungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs oder wegen Trunkenheit im Verkehr. In Düsseldorf gibt es versierte Rechtsanwälte, die Ihnen vor dem Strafrichter zur Seite stehen können.

Gibt es auch Ausnahmen, in denen kein Fahrverbot verhängt wird? Welche Rechtsmittel stehen mir zur Verfügung?

Sie können innerhalb von vier Monaten ab Rechtskraft bestimmen, wann Sie Ihren Führerschein abgeben. Dies gilt bei Ordnungswidrigkeiten. Es gilt außerdem nur, wenn Ihnen innerhalb der letzten 24 Monate ansonsten keine Verkehrsdelikte zur Last gelegt wurden. Sie können gegen den ursprünglichen Bußgeldbescheid Einspruch einlegen. Folge ist eine Gerichtsverhandlung mit Beweisaufnahme. Hat ein strafrechtliches Urteil zu dem Verbot geführt, können Sie dagegen Berufung oder Revision einlegen. Ein in Düsseldorf ansässiger Rechtsanwalt kann Sie beim Vorgehen gegen behördliche Entscheidungen unterstützen.

Was sind die Gründe für ein Fahrverbot?

Ein Grund kann eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr sein. Hier droht ein Verbot, ein bis drei Monate lang ein Fahrzeug zu bewegen. Fahrten unter Drogeneinfluss oder mit mehr als 0,5 Promille Alkohol können ein Anlass dafür sein, aber auch größere Geschwindigkeitsübertretungen. Auch zusätzlich zu einer gerichtlichen Geld- oder Freiheitsstrafe wegen einer Straftat kann es jedoch zu einem solchen Verbot kommen. Der Führerschein wird während der Laufzeit des Verbotes bei der zuständigen Behörde verwahrt und danach wieder herausgegeben. In Düsseldorf gibt es versierte Anwälte für den Bereich Fahrerlaubnis – hier finden Sie Beratung.

Oft ist vom bußgeldrechtlichen Fahrverbot die Rede. Was ist darunter zu verstehen?

Wird von einer Behörde oder einem Gericht ein Bußgeld oder eine Geldbuße ausgesprochen, kann zusätzlich auch das Fahren verboten werden. So wird ein Tempoverstoß um 31 bis 40 km/h im Ort oder 41 bis 50 km/h außerorts dazu führen, dass man einen Monat ohne Führerschein ist. Fahrten unter Drogeneinfluss oder mit mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut kosten den Führerschein für einen Monat. Ein qualifizierter Rotlichtverstoß – eine Ampel, die mehr als eine Sekunde lang rot war – bedeutet ebenfalls einen Monat Pause vom Fahren. Eine Beratung bei einem erfahrenen Rechtsanwalt in Düsseldorf hilft Ihnen, Ihre Rechte gegenüber der Fahrerlaubnisbehörde wahrzunehmen.

Wir helfen Ihnen bei der Suche nach einem kompetenten Anwalt, um gegen Ihr Fahrverbor vorzugehen.

Auch in Düsseldorf gibt es fähige Rechtsanwälte, die Sie im Bereich Verkehrsrecht beraten können. Bei uns finden Sie eine Auflistung. Zu den Profilen der Anwälte mit weiteren Informationen zu deren Tätigkeit gelangen Sie über den Button "Kontaktdaten". Unser Kontaktformular bietet Ihnen die Möglichkeit einer einfachen und schnellen Kontaktaufnahme mit einem der Rechtsanwälte. Für Sie entstehen durch die Nutzung unseres Kontaktformulars keine Kosten oder Verpflichtungen. Der Anwalt Ihrer Wahl ruft Sie umgehend zurück. Sie können dann einen Beratungstermin vereinbaren.

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Fahrverbot in Düsseldorf gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Alkohol am Steuer, Entzug Fahrerlaubnis, Fahruntüchtigkeit, Führerscheinentzug, Trunkenheitsfahrt.