"All-inclusive-Reisen"- Was darf der Reisende erwarten?

06.03.2013, Redaktion Anwalt-Suchservice (39 mal gelesen)
Wer eine "All-inclusive-Reise" bucht, geht in der Regel davon aus, dass er währende seines Urlaubs sämtliche Leistungen im Hotel kostenlos nutzen kann. Der Begriff "All-inclusive-Reise" ist aber nicht gesetzlich geschützt oder definiert, so dass Reisende und Reiseveranstalter oft etwas Unterschiedliches darunter verstehen und sich letztlich darüber streiten. Hier einige Urteil, die in Einzelfällen "All-inclusive" Leistungen klargestellt haben:

Mittagessen ist bei einer All-inklusiv-Reise immer eingeschlossen. Ein Urteil des Amtsgerichts Leipzig (Aktenzeichen 109 C 5850/09) stellt klar, dass "all inclusive" in jedem Fall bedeutet, dass die Verpflegung mit im Reisepreis enthalten ist.

Nach einem Urteil des Landgericht Diusburg (Aktenzeichen 12 S 26/05)  haben All-inclusive-Reisende auch einen Anspruch auf permanente Wasserversorgung. Duschen nur an bestimmten Uhrzeiten ist Urlaubern nicht zu zumuten.

Werden All-inclusive-Reisende verpflichtet in der Hotelanlage ein All-inclusive-Armband tragen zu müssen, kann das nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main (Aktenzeichen  2/24 S 341/98) ein Reisemangel darstellen. Wenn statt des All-inclusive-Armbands auch ein Ausweis mit Lichtbild möglich gewesen wäre, muss der Urlauber das nicht hinnehmen. Dem Urlauber wurde in diesem Fall das Recht zu gesprochen den Reisepreis um 5 Prozent zu mindern. 

Das Amtsgericht München urteilte in einer jüngeren Entscheidung (Aktenzeichen  222 C 13094/09), dass das Tragen eines All-inclusive-Armbandes im Hotel kein Grund für eine Minderung des Reisepreises ist. Die so vorgenommene Gästekennzeichnung sei, auch wenn es sich um ein billiges Plastikarmband handele, keine herabwürdigende Behandlung der Reisenden. Auch sei nicht jede Unannehmlichkeit bei einem All-inclusive-Urlaub Grund für einen Reisemangel.  Die Buchung eines All-Inklusive-Angebots bedeute keinen höheren Standard bei der Verpflegung. Eine Verpflegung sei auf Grund von Eintönigkeit auch nicht ungenießbar. Es sei ebenso nicht verständlich, warum etwas eintönig sein solle, wenn regelmäßig ein Fleisch- und ein Fischgericht angeboten werden. Auch sofern nur eine Sorte Eier, Käse und Wurst beim Frühstück angeboten worden sein soll, sei dies nicht geeignet eine Reisepreisminderung zu begründen. Ein Anstehen am Büfett möge lästig sein, sei jedoch hinzunehmen.  Dass eine Sportanimation nur in einer Sportart bestand, berechtige bei einem  All-inclusive-Urlaub ebenfalls nicht zur Reisepreisminderung.

All-inclusive-Urlauber könnten auch keine Reisepreisminderung vornehmen, wenn "das Personal unhöflich" war. Das stellte das Amtsgericht Duisburg (Aktenzeichen 27 C 1039/08) in einer Entscheidung klar, und wies damit die Klage von Griechenland-Urlaubern ab, die der Meinung waren ihre Reise sei weniger wert, weil das Hotelpersonal unhöflich war und keine "internationale" Sprache gesprochen habe.


 



Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)

Hier finden Sie Anwälte für Arbeitsrecht an Ihrem Ort (alphabetisch sortiert)
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z Ö Ü

Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
2015-12-14, Redaktion Anwalt-Suchservice
Urlaub: Das ist für den Menschen die schönste und intensivste Zeit im Jahr. Zahlreiche Frühbucherrabatte verlocken, den Reisevertrag schon Monate im Voraus zu buchen. Wenn dann noch was schief geht, stellt sich die Frage der Stornierung der Reise.
2015-11-04, Redaktion Anwalt-Suchservice
Wenn der Urlaub oder die Geschäftsreise zum Albtraum wird, stellt sich immer die Frage nach einer angemessenen Entschädigung. Beim Reisen kann sehr viel schiefgehen. Deshalb gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Entschädigung für Reisen.
Redaktion Anwalt-Suchservice
Kann man eine Reise nicht antreten kommt es oft dazu, dass Reiseveranstalter oder Fluggesellschaften Gebühren (Stornogebühren)erheben. Das ist oft der Fall, wenn man die Reise storniert, weil man erkrankt oder einen Unfall hatte. Um die Übernahme dieser Gebühren trägt unter bestimmten Umständen eine Reiserücktrittsversicherung.
Redaktion Anwalt-Suchservice
Wer reist, möchte eigentlich nicht an Streit denken. Allerdings erfüllen Reisen nicht immer die Erwartungen der Reisenden. Entsteht darüber Streit, ob die Reise nur den persönlichen Erwartungen der Reisenden nicht entsprochen hat oder ob sie objektiv nicht vertragsgemäß war, finden sich die streitentscheidenden Normen oft im Reiserecht.
2017-05-10, Redaktion Anwalt-Suchservice
Wie soll man seinen Urlaub aufbrauchen, wenn der Schreibtisch überquillt vor Arbeit? Hat man Anspruch auf Urlaub zu einer bestimmten Zeit, z.B. während der Schulferien? Wann kann der Arbeitgeber einen Urlaub absagen und wer zahlt dadurch entstandene Kosten? Das Bundesurlaubsgesetz beantwortet (fast alle) diese und ähnliche Fragen.
Reiseübertragung: Vorsicht vor hohen Gebühren © Petair - Fotolia.com
2016-10-03 09:03:56.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (208 mal gelesen)

Es kann vorkommen, dass man eine gebuchte Reise nicht antreten kann oder will. Oft bietet es sich an, die Reise auf einen Bekannten umzubuchen, der dann an Stelle des ursprünglichen Urlaubers die Reise antritt. Der Bundesgerichtshof hat sich jetzt...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (17 Bewertungen)
Terrorgefahr: Wann kann man von einer Urlaubsreise zurücktreten? © peshkova - Fotolia.com
2015-12-03, Redaktion Anwalt-Suchservice (157 mal gelesen)

Die Gefahr von Anschlägen ist international gewachsen. Wer seinen Urlaub langfristig vorher bucht, muss manchmal feststellen, dass sich die Lage im Urlaubsland bis zur Reise drastisch verschlechtert hat. Schnell entsteht dann der Wunsch nach einer...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (17 Bewertungen)
BGH zur Höhe von Anzahlungen auf den Reisepreis und zur Bemessung von Rücktrittspauschalen © Petair - Fotolia.com
2014-12-23, BGH Az. X ZR 85/12 u.a. (327 mal gelesen)

Der Bundesgerichtshof hat sich in drei Verfahren mit der Wirksamkeit von Klauseln in Reisebedingungen zu Anzahlungen auf den Reisepreis, zu dem Zeitpunkt der Fälligkeit des Gesamtpreises und zu Rücktrittspauschalen befasst....

sternsternsternsternstern  4,3/5 (3 Bewertungen)
Kreuzfahrt: Darf der Reiseveranstalter einfach ein anderes Schiff nehmen? © pure-life-pictures - Fotolia.com
2017-02-18 04:42:20.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (137 mal gelesen)

Wer sich auf eine Kreuzfahrt freut, ist nicht erbaut, wenn er erfährt, dass diese auf einem anderen Schiff stattfinden soll, als erwartet. Aber darf der Kunde dann gleich den Reisevertrag kündigen?...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (11 Bewertungen)
2012-06-01, Autor Thorsten Ruppel (1906 mal gelesen)

Die Deutschen vereisen zwar gerne und häufig, aber in Sachen Urlaubsregelung und Urlaubsanspruch existieren bei Arbeitnehmern und Arbeitgebern noch immer viele Fehleinschätzungen. Recht auf Urlaub? Die Deutschen vereisen zwar gerne und häufig, ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (13 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Diverse Themen weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Diverse Themen

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK