Nackt Joggen ist kein Bürgerrecht!

17.07.2016, Redaktion Anwalt-Suchservice / Lesedauer ca. 2 Min. (365 mal gelesen)
Nackt Joggen ist kein Bürgerrecht! © Andrey Popov – Fotolia.com
Bürgerrechte sind grundlegende Rechte, die dem Bürger eines Staates gegenüber diesem Staat zustehen. Sie sind von den Menschenrechten zu unterscheiden, die allen Menschen zustehen, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit. Beides sind Grundrechte. Zu den Bürgerrechten gehören zum Beispiel das Wahlrecht oder das Recht, öffentliche Ämter zu bekleiden.

Auf ein ganz besonderes Bürgerrecht wollte sich ein Mann aus Freiburg berufen. Der 55jährige Diplom-Psychologe war bereits mehrfach unangenehm aufgefallen, weil er in der Öffentlichkeit unbekleidet gejoggt hatte. So auch an einem warmem Sommerabend in einem Naherholungsgebiet mit Grill- und Spielplätzen. Zwei Studentinnen begegneten dem nur mit Socken und Turnschuhen bekleideten Mann, ergriffen die Flucht und riefen die Polizei. Diese sammelte ihn umgehend ein – nicht zum ersten Mal. Das Amtsgericht Freiburg verurteilte ihn zu 600 Euro Geldbuße – denn nacktes Joggen sei eine grob ungehörige Handlung. Der Mann wollte dies nicht einsehen, und legte Beschwerde beim OLG Karlsruhe ein.

Seine Begründung war, dass es sein Bürgerrecht sei, unbekleidet in der Öffentlichkeit sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Dies wollten die Karlsruher Richter jedoch ebensowenig akzeptieren, wie die Vorinstanz. Sie waren im Gegenteil der Meinung, dass ein unbekleideter Waldlauf im Naherholungsgebiet in deutlichem Widerspruch zur Gemeinschaftsordnung stehe und eine grobe Rücksichtslosigkeit gegenüber anderen Bürgern sei. Der Mann musste die Strafe bezahlen (Oberlandesgericht Karlsruhe, Beschluss vom 29. Juni 2004, Az. 2 Ss 73/04).

Ein anderes Verfahren aus 2002 beschäftigte sich ebenfalls mit einem Nackt-Jogger in Freiburg. Dabei musste sich der Verwaltungsgerichtshof von Baden-Württemberg mit der Frage beschäftigen, ob ein Mann auch dann "nackt" ist, wenn er sich eine Nylonsocke über den entscheidenden Körperteil zieht. Das Verfahren endete mit einem Zwangsgeld (VGH Baden-Württemberg, Beschluß vom 3.9.2002, Az. 1 S 972/02). Ob es sich um den gleichen Fan der Freikörperkultur gehandelt hat, bleibt Mutmaßungen überlassen.

Fazit: Nackt Joggen ist kein Bürgerrecht – und was schön ist, liegt immer im Auge des Betrachters.