Arbeitsbedingungen Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Arbeitsbedingungen sind im Arbeitsrecht die Konditionen, zu denen ein Arbeitsvertrag geschlossen wird. Der Begriff "Arbeitsbedingungen" wird allerdings vor allem auch verwendet, wenn im In- und Ausland die Umstände, unter denen Menschen zum Beispiel in der Textilindustrie arbeiten, im Argen liegen.

Rechtsanwälte für Arbeitsbedingungen in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B D E F G H K L M N P R S W

Informationen zum Thema Arbeitsbedingungen

Was zählt zu den Arbeitsbedingungen im Arbeitsrecht?

Die wichtigsten Arbeitsbedingungen, die in einem Arbeitsvertrag festgelegt werden können, sind die Arbeitszeit und der Ort, an dem die Arbeit zu verrichten ist (Arbeitsort), die Probezeit oder auch Kündigungsfristen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer um das Arbeitsverhältnis zu beenden. Außerdem sollte im Arbeitsvertrag als Arbeitsbedingung eine Beschreibung der zu leistenden Tätigkeit enthalten sein, damit klar ist, welche Tätigkeit vom Arbeitnehmer konkret ausgeführt werden soll (Tätigkeitsbeschreibung). Das ist wiederum die Basis für einen weiteren wichtigen Teil der Arbeitsbedingungen: Die Höhe und die Fälligkeit des Arbeitsentgelts für die zu leistende Arbeit. Auch die Frage nach der täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit (Teilzeitarbeit oder Vollzeittätigkeit), Regelungen zu Überstunden und die Festlegung des jährlichen Urlaubsanspruchs zählen zu den Arbeitsbedingungen, die einem Arbeitsvertrag enthalten sein sollten.

Arbeitsbedingungen dienen dem Schutz der Arbeitnehmer

Die Arbeitsbedingungen in Deutschland sind geprägt vom Arbeitnehmerschutz. Denn die genaue Festlegung der Arbeitsbedingungen im Arbeitsvertrag und allgemeine gesetzliche Regelungen, z. B. zum Mindestlohn oder zum Arbeitsschutz, dienen vor allem dazu, Arbeitnehmer vor Ausbeutung ihrer Arbeitskraft zu schützen. Damit die Arbeitsbedingungen, die zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber vereinbart sind, im Zweifel vor dem Arbeitsgericht nachweisbar sind, empfiehlt es sich, einen Arbeitsvertrag von Anfang an schriftlich abzuschließen und nicht auf einen mündlichen Vertrag zu vertrauen. Achtung aber: Einige Arbeitsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich festgehalten werden! Das gilt zum Beispiel für eine Befristung des Arbeitsvertrages. Wird die Befristung nicht schriftlich fixiert, ist der Vertrag unbefristet abgeschlossen.

Arbeitsbedingungen in der öffentlichen Wahrnehmung

Anders als in Deutschland stehen die Arbeitsbedingungen im Ausland – vor allem bzgl. der Textilindustrie in Asien – immer wieder in der Kritik. Das ist vor allem der Fall, wenn internationale Großkonzerne unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen Waren herstellen lassen.

Fragen zum Arbeitsvertrag?

Sie haben Fragen zum Thema Arbeitsbedingungen oder zu Ihrem Arbeitsvertrag konkret? Dann kontaktieren Sie ganz einfach einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht über den Anwalt-Suchservice!

Weiterführende Informationen zu Arbeitsbedingungen

Anwalt Tarifvertrag
Tarifverträge sind vor allem im Fokus der Öffentlichkeit, wenn gestreikt wird - bei der Bahn, der Post oder z. B. bei kommunalen Kindertagungsstätten. Ziel von Streiks ist regelmäßig, die Arbeitsbedingungen aus einem Tarifvertrag zu Gunsten der Arbeitnehmer zu verbessern. mehr ...

Anwalt Arbeitsvertrag
In einem Arbeitsvertrag werden zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer alle für das Arbeitsverhältnis wichtigen Einzelheiten geregelt. Dies beginnt mit dem Datum der Einstellung und reicht von Gehaltshöhe und Urlaub bis hin zur Kündigung. mehr ...

Anwalt Kündigung Arbeitsvertrag
Im Arbeitsrecht ist der Begriff Entlassung ein Synonym für die Kündigung. Der Arbeitsvertrag als Dienstvertrag stellt ein Dauerschuldverhältnis dar, das ordentlich und außerordentlich gekündigt werden kann. Kündigungen im Arbeitsrecht müssen immer schriftlich erfolgen. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht Kündigungsfrist
Ein Arbeitsverhältnis kann durch eine fristlose oder eine reguläre, befristete Kündigung beendet werden. Die dabei zu beachtende Kündigungsfrist ergibt sich aus dem Gesetz. Abweichende Fristen können sich aus dem Arbeits- oder Tarifvertrag oder aus einer Betriebsvereinbarung ergeben. mehr ...

Anwalt befristeter Arbeitsvertrag
Befristete Arbeitsverträge ermöglichen es dem Arbeitgeber, ohne langfristige Verpflichtungen den gerade benötigten Mitarbeiter für einen begrenzten Zeitraum einzustellen. Sie kommen heute sehr häufig vor. Für viele Arbeitnehmer sind sie eine Chance, sich zu beweisen und auf eine Festanstellung hinzuarbeiten. mehr ...

Anwalt Probezeit
Sie ist quasi in jedem Arbeitsvertrag vorgesehen: Die Probezeit. In dieser Zeit zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses kann das Arbeitsverhältnis unter erleichterten Bedingungen beendet werden - von beiden Seiten. mehr ...

Anwalt Dienstvertrag
Der Dienstvertrag ist ein Vertrag, bei dem eine Vertragspartei der anderen eine Handlung schuldet, also etwas für den anderen tun muss - einen Dienst erbringen. Der Dienstvertrag ist u.a. die vertragliche Basis für die Arbeit von Selbstständigen (Rechtsanwalt, Arzt etc.). mehr ...

Anwalt Arbeitsverhältnis
Arbeitsverhältnis ist das Rechtsverhältnis, das zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer besteht. Das Arbeitsverhältnis umfasst alle Rechte und Pflichten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, nicht nur konkret vereinbarte Arbeitsbedingungen. mehr ...

Anwalt Vertragskündigung
Die Vertragskündigung spielt bei vielen Verträgen und im Vertragsrecht eine wichtige Rolle, z. B. beim Arbeitsverhältnis, beim Mietsverhältnis oder beim Versicherungsvertrag. Die Anforderungen an die Vertragskündigung sind dabei aber oft sehr unterschiedlich. mehr ...

Anwalt Arbeitsplatz
Mit dem Begriff "Arbeitsplatz" ist umgangssprachlich die arbeitsvertragliche Rechtsbeziehung zwischen einem Arbeitnehmer und seinem Arbeitgeber gemeint. Der Arbeitsplatz kann jedoch auch der eng begrenzte Ort sein, an dem ein Arbeitnehmer seiner Tätigkeit nachgeht – etwa der Schreibtisch- oder PC-Arbeitsplatz. mehr ...

Anwalt Arbeitsverhältnis Kündigung
Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses wirft viele rechtliche Probleme auf. Zu gerichtlichen Verfahren führt meist die Kündigung durch den Arbeitgeber. Das Arbeitsrecht enthält eine ganze Reihe von Regeln, die für eine wirksame Kündigung beachtet werden müssen. mehr ...

Anwalt Urlaubsanspruch
Der Urlaubsanspruch ist das gesetzlich festgelegte Recht auf Erhohlungsurlaub. Er gibt Arbeitnehmern das Recht auf eine bestimmte Anzahl von Urlaubstagen pro Jahr. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzrecht
Das Kündigungsschutzrecht zählt zum Arbeitsrecht. Es schützt den Arbeitnehmer vor einer ungerechtfertigten Beendigung seines Arbeitsvertrages. Aus Sicht des Arbeitgebers legt es fest, welche Regeln für eine rechtlich saubere und abgesicherte Kündigung eingehalten werden müssen. mehr ...

Anwalt Mitbestimmungsrecht
Das Mitbestimmungsrecht ist ein Teil des Arbeitsrechts und befasst sich insbesondere mit Einflussmöglichkeiten von Arbeitnehmern auf Entscheidungen im Betrieb. Arbeitnehmervertreter können auf Unternehmensebene Mitbestimmung ausüben, die dazugehörigen Regelungen unterfallen ebenfalls dem Mitbestimmungsrecht. mehr ...

Anwalt Lohnsteuer
In Deutschland unterliegen alle möglichen Formen der Einkünfte, die man als Person oder Unternehmen erzielt, der Besteuerung. Geht es um Steuern, die Personen auf ihre Einkünfte erzielen müssen - spricht man von der Einkommensteuer - die Lohnsteuer ist die monatliche Vorauszahlung der Einkommensteuer von Arbeitnehmern. mehr ...

Anwalt Betriebsverfassungsrecht
Das Betriebsverfassungsrecht gehört zum Bereich des Arbeitsrechts. Es regelt die sogenannte Betriebsverfassung, also die betriebsinternern „Spielregeln“ im Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Belegschaft. Die Mitarbeiter werden gegenüber dem Arbeitgeber durch den Betriebsrat vertreten. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzklage
In Deutschland gibt es verschiedene gesetzliche Regelungen, die Arbeitnehmern einen gewissen Kündigungsschutz zusichern. Mit der Kündigungsschutzklage strebt ein Arbeitnehmer nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber die gerichtliche Feststellung an, dass sein Arbeitsverhältnis weiter besteht. mehr ...

Anwalt Arbeitszeugnis
Ein Arbeitszeugnis erhält der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber am Ende seines Arbeitsverhältnisses oder in manchen Fällen auch während dieses noch läuft. Man unterscheidet das einfache und das qualifizierte Arbeitszeugnis. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht
Das Arbeitsrecht regelt alle Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ausgangspunkt für ein Arbeitsverhältnis ist in den allermeisten Fällen der Arbeitsvertrag. Jedoch lässt sich nicht jede Eventualität in einem Arbeitsvertrag abbilden. mehr ...

Anwalt Aufhebungsvertrag
Viele Verträge sind auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Sie enden zu einem bestimmten Termin – wie etwa ein Zeitmietvertrag oder ein befristetes Arbeitsverhältnis. Oder sie sind unbefristet und ihre Beendigung ist nur unter engen Voraussetzungen und mit Beachtung von Kündigungsfristen möglich. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Arbeitsbedingungen

2009-09-09, Hess. LSG AZ L 9 AL 129/08 (49 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Kündigt ein Arbeitnehmer ohne wichtigen Grund, erhält er Arbeitslosengeld erst nach einer Sperrzeit von 12 Wochen. Ein wichtiger Grund für die Kündigung kann in der objektiven Überforderung des Arbeitnehmers liegen. Dies entschied das Hessische...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2007-06-26, Autor Reimer Asmus (3644 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Teilkündigungen sind verboten Durch den Abschluss eines Arbeitsvertrages hat der Arbeitnehmer die geschuldete Arbeitsleistung zu erbringen und der Arbeitgeber die vereinbarte Vergütung zu zahlen. In einer Zeit jedoch, in der die Anforderungen in der ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (9 Bewertungen)
2014-05-20, Autor Holger Hesterberg (501 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Besteht die Möglichkeit, den Arbeitnehmer auf einem anderen freien Arbeitsplatz ggfs. auch zu geänderten (schlechteren) Arbeitsbedingungen weiterzubeschäftigen, ist eine ordentliche Beendigungskündigung ausgeschlossen (Hessisches LAG, Urt. v. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (11 Bewertungen)
2011-06-14, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (192 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Die Bewerbung war erfolgreich, der Job vom zukünftigen Chef zusagt, da scheint die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages ja nur noch als lästige Formalität. Doch Vorsicht : Mit dem Arbeitsvertrag schaffen Sie die Grundlage für Ihr zukünftiges...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (12 Bewertungen)
2008-04-22, Bundesarbeitsgericht - 7 AZR 1048/06 - (39 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Das Schriftformerfordernis für befristeten Arbeitsvertrag ist durch Übersendung eines unterzeichneten Vertrags durch den Arbeitgeber mit der Bitte um Rückgabe gewahrt. Dies stellte das Bundesarbeitgericht in einer aktuellen Entscheidung fest.

Nach...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2012-10-01, Redaktion Anwalt-Suchservice (28 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Die Bewerbung war erfolgreich, der Job vom zukünftigen Chef zusagt, da scheint die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages ja nur noch als lästige Formalität. Doch Vorsicht: Mit dem Arbeitsvertrag schaffen Sie die Grundlage für Ihr zukünftiges...

2013-07-22, Autor Hartmut Breuer (1310 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Rechtlich stehen sie auf der Seite der Arbeitnehmer, ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (40 Bewertungen)
2013-09-13, Bundesarbeitsgericht -7 AZR 107/12 - (41 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Kommunen können die Befristung von Arbeitsverträgen mit ihren Arbeitnehmern nicht allein mit der "Experimentierklausel" des § 6a SGB II rechtfertigen.

§ 6a SGB II eröffnete bundesweit höchstens 69 kommunalen Trägern - den sog. Optionskommunen -...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2007-10-02, PM DASV vom 04.07.2007 (17 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Klauseln in Arbeitsverträgen, die dazu geeignet sind, Arbeitnehmer zu überrumpeln oder zu übertölpeln, sind unwirksam. Dies ist die Konsequenz eines bekannt gewordenen Urteils des Landesarbeitsgerichts Schleswig Holstein (AZ.: 3 Sa 489/06).

In dem...

Autor: RAin FAinArbR Mediatorin Kerstin Gröne,Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln
Aus: Arbeits-Rechtsberater, Heft 10/2016
Rubrik: Arbeitsrecht

Eine gesetzliche Regelung, die den Abschluss mehrerer aufeinanderfolgender befristeter Arbeitsverträge zur Deckung eines zeitweiligen Personalbedarfs ermöglicht, steht der unionsrechtlichen Rahmenvereinbarung über befristete Arbeitsverträge entgegen,...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht