Aufhebungsvertrag Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Viele Verträge sind auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Sie enden zu einem bestimmten Termin – wie etwa ein Zeitmietvertrag oder ein befristetes Arbeitsverhältnis. Oder sie sind unbefristet und ihre Beendigung ist nur unter engen Voraussetzungen und mit Beachtung von Kündigungsfristen möglich.

Rechtsanwälte für Aufhebungsvertrag in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Was versteht man unter einem Aufhebungsvertrag?

Viele Verträge sind auf einen längeren Zeitraum ausgelegt. Sie enden zu einem bestimmten Termin – wie etwa ein Zeitmietvertrag oder ein befristetes Arbeitsverhältnis. Oder sie sind unbefristet und ihre Beendigung ist nur unter engen Voraussetzungen und mit Beachtung von Kündigungsfristen möglich. Gerade im Arbeitsrecht oder Mietrecht ergibt sich jedoch oft die Notwendigkeit, einen Vertrag ohne lange Fristen zu beenden. Hier gibt ein Aufhebungsvertrag den Partnern die Möglichkeit der einverständlichen Beendigung ihres Vertragsverhältnisses.

Der Aufhebungsvertrag im Arbeitsrecht

Arbeitgeber und Arbeitnehmer können einen Aufhebungsvertrag abschließen, um den Arbeitsvertrag einverständlich zu beenden. Für einen Arbeitnehmer ist dies z. B. wünschenswert, wenn er in eine andere Stadt umziehen möchte und eine andere Arbeit in Aussicht hat. Arbeitgeber greifen oft zu diesem Mittel, um im Zuge von Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden; in diesem Fall werden den Arbeitnehmern oft Abfindungen angeboten.

Form

Ein Aufhebungsvertrag ist nach § 623 BGB schriftlich zu vereinbaren. Die elektronische Form ist ausgeschlossen.

Vor- und Nachteile

Die Vertragspartner müssen sich nicht an die üblichen Kündigungsfristen und Kündigungsgründe halten. So kann der Arbeitgeber ohne Sozialauswahl auch z.B. Arbeitsverträge mit älteren Arbeitnehmern beenden. Soll die Mitarbeiterzahl insgesamt reduziert werden, muss auch beim Abschluss von Aufhebungsverträgen der Betriebsrat hinzugezogen werden. Für den Arbeitnehmer bietet der Aufhebungsvertrag die Möglichkeit, sich schnell aus einem möglicherweise ungeliebten Arbeitsverhältnis zu lösen.

Nachteile kann ein Aufhebungsvertrag für den Arbeitnehmer haben, wenn sich kein neues Arbeitsverhältnis anschließt: Die Agentur für Arbeit geht hier oft von einer freiwilligen Jobaufgabe aus und verhängt eine zwölfwöchige Sperrzeit für das Arbeitslosengeld. Dies kann vermieden werden, wenn die Parteien im Aufhebungsvertrag vereinbaren, dass die Aufhebung durch den Arbeitgeber veranlasst wurde und dass ohne einverständliche Lösung eine Kündigung aus einem wichtigen, nicht verhaltensbedingten Grund erfolgt wäre.

Was sollte geregelt werden?

- Beendigungstermin für das Arbeitsverhältnis,
- Aufklärung des Arbeitnehmers über negative Folgen (z.B. Betriebsrente, Sperrzeit für Arbeitslosengeld),
- Aufhebungsgrund,
- Resturlaub,
- Verbleib von Dienstfahrzeugen,
- Arbeitszeugnis,
- Abfindung.

Der Aufhebungsvertrag im Mietrecht

Im Mietrecht kann der Abschluss eines Aufhebungsvertrages aus Sicht des Mieters sinnvoll sein, wenn z.B. eine Trennung stattgefunden hat oder ein Mieter beruflich in eine andere Stadt versetzt wurde. Die Vermieterseite nutzt den Aufhebungsvertrag teilweise, wenn Häuser saniert werden sollen. Auch im Mietrecht gibt es befristete (Zeitmietvertrag) und unbefristete Mietverträge. Das BGB enthält gesetzlich festgelegte Kündigungsfristen für unbefristete Mietverhältnisse. Eine Kündigung insbesondere von Vermieterseite ist nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich. Beim Auflösungsvertrag entfallen diese Notwendigkeiten.

Ein mietrechtlicher Aufhebungsvertrag wird in folgenden Fällen geschlossen:

- Mieter möchte ohne Kündigungsfrist / vor Ablauf der Vertragslaufzeit ausziehen.
- Vermieter hat keinen Kündigungsgrund, möchte sich aber vom Mieter trennen.
- Vermieter hätte zwar Grund zur Kündigung, möchte aber die Kündigungsfrist umgehen.
- Eine ausgesprochene Kündigung war aus formellen Gründen nicht wirksam.


Sie brauchen einen kompetenten Rechtsanwalt vor Ort für Ihr arbeitsrechtliches oder mietrechtliches Problem? Beim anwalt-suchservice.de finden Sie Anwälte, die sich auf diese Rechtsgebiete spezialisiert und darin sowohl theoretische Kenntnisse als auch praktische Erfahrungen gewonnen haben. Hier finden Sie qualifizierte Beratung und Vertretung in allen Rechtsbereichen.

Weiterführende Informationen zu Aufhebungsvertrag

Anwalt Arbeitsrecht
Das Arbeitsrecht regelt alle Rechtsbeziehungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ausgangspunkt für ein Arbeitsverhältnis ist in den allermeisten Fällen der Arbeitsvertrag. Jedoch lässt sich nicht jede Eventualität in einem Arbeitsvertrag abbilden. mehr ...

Anwalt Urlaubsanspruch
Der Urlaubsanspruch ist das gesetzlich festgelegte Recht auf Erhohlungsurlaub. Er gibt Arbeitnehmern das Recht auf eine bestimmte Anzahl von Urlaubstagen pro Jahr. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzrecht
Das Kündigungsschutzrecht zählt zum Arbeitsrecht. Es schützt den Arbeitnehmer vor einer ungerechtfertigten Beendigung seines Arbeitsvertrages. Aus Sicht des Arbeitgebers legt es fest, welche Regeln für eine rechtlich saubere und abgesicherte Kündigung eingehalten werden müssen. mehr ...

Anwalt Mitbestimmungsrecht
Das Mitbestimmungsrecht ist ein Teil des Arbeitsrechts und befasst sich insbesondere mit Einflussmöglichkeiten von Arbeitnehmern auf Entscheidungen im Betrieb. Arbeitnehmervertreter können auf Unternehmensebene Mitbestimmung ausüben, die dazugehörigen Regelungen unterfallen ebenfalls dem Mitbestimmungsrecht. mehr ...

Anwalt Lohnsteuer
In Deutschland unterliegen alle möglichen Formen der Einkünfte, die man als Person oder Unternehmen erzielt, der Besteuerung. Geht es um Steuern, die Personen auf ihre Einkünfte erzielen müssen - spricht man von der Einkommensteuer - die Lohnsteuer ist die monatliche Vorauszahlung der Einkommensteuer von Arbeitnehmern. mehr ...

Anwalt Betriebsverfassungsrecht
Das Betriebsverfassungsrecht gehört zum Bereich des Arbeitsrechts. Es regelt die sogenannte Betriebsverfassung, also die betriebsinternern „Spielregeln“ im Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Belegschaft. Die Mitarbeiter werden gegenüber dem Arbeitgeber durch den Betriebsrat vertreten. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzklage
In Deutschland gibt es verschiedene gesetzliche Regelungen, die Arbeitnehmern einen gewissen Kündigungsschutz zusichern. Mit der Kündigungsschutzklage strebt ein Arbeitnehmer nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber die gerichtliche Feststellung an, dass sein Arbeitsverhältnis weiter besteht. mehr ...

Anwalt Arbeitszeugnis
Ein Arbeitszeugnis erhält der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber am Ende seines Arbeitsverhältnisses oder in manchen Fällen auch während dieses noch läuft. Man unterscheidet das einfache und das qualifizierte Arbeitszeugnis. mehr ...

Anwalt Arbeitsplatz
Mit dem Begriff "Arbeitsplatz" ist umgangssprachlich die arbeitsvertragliche Rechtsbeziehung zwischen einem Arbeitnehmer und seinem Arbeitgeber gemeint. Der Arbeitsplatz kann jedoch auch der eng begrenzte Ort sein, an dem ein Arbeitnehmer seiner Tätigkeit nachgeht – etwa der Schreibtisch- oder PC-Arbeitsplatz. mehr ...

Anwalt Fristlose Kündigung
Die fristlose Kündigung eines Arbeitsverhältnisses zieht oft Rechtsstreitigkeiten vor dem Arbeitsgericht nach sich. Sie ist ein harter Schritt, der vom Kündigenden gut überlegt sein muss und dessen Wirksamkeit von mehreren Voraussetzungen abhängt. Viele fristlose Kündigungen sind rechtlich angreifbar. mehr ...

Anwalt Arbeitsverhältnis Kündigung
Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses wirft viele rechtliche Probleme auf. Zu gerichtlichen Verfahren führt meist die Kündigung durch den Arbeitgeber. Das Arbeitsrecht enthält eine ganze Reihe von Regeln, die für eine wirksame Kündigung beachtet werden müssen. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutz
In Deutschland werden Arbeitnehmerrechte groß geschrieben. Ein wesentlicher Aspekt des Arbeitnehmerschutzes bzw. Arbeitsschutzes ist der Kündigungsschutz, der bei vielen Arbeitnehmern dazu führt, dass man sie nicht grundlos "feuern" – also kündigen – kann. mehr ...

Anwalt Kündigung Arbeitsvertrag
Im Arbeitsrecht ist der Begriff Entlassung ein Synonym für die Kündigung. Der Arbeitsvertrag als Dienstvertrag stellt ein Dauerschuldverhältnis dar, das ordentlich und außerordentlich gekündigt werden kann. Kündigungen im Arbeitsrecht müssen immer schriftlich erfolgen. mehr ...

Anwalt Kündigung Mietvertrag
Das deutsche Mietrecht enthält Regelungen, die den Mieter vor einem willkürlichen "Rausschmiss" schützen. Vermieter brauchen für eine Kündigung gute Gründe und müssen viele Formalien beachten. Auch die Kündigungsfristen sind für Mieter und Vermieter zum Teil unterschiedlich. mehr ...

Anwalt Arbeitsvertrag
In einem Arbeitsvertrag werden zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer alle für das Arbeitsverhältnis wichtigen Einzelheiten geregelt. Dies beginnt mit dem Datum der Einstellung und reicht von Gehaltshöhe und Urlaub bis hin zur Kündigung. mehr ...

Anwalt Kündigung
Ein sogenanntes Dauerschuldverhältnis wird durch die Kündigung beendet. Wichtigstes Merkmal des Dauerschuldverhältnisses sind die andauernd fortbestehenden Leistungspflichten. Im Gegensatz zum Kaufvertrag als Beispiel sind Verträge, die ein Dauerschuldverhältnis begründen (z.B. Arbeitsvertrag, Mietvertrag etc.), nicht mit der einmaligen Leistungserbringung und der Gegenleistung erfüllt. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht Kündigungsfrist
Ein Arbeitsverhältnis kann durch eine fristlose oder eine reguläre, befristete Kündigung beendet werden. Die dabei zu beachtende Kündigungsfrist ergibt sich aus dem Gesetz. Abweichende Fristen können sich aus dem Arbeits- oder Tarifvertrag oder aus einer Betriebsvereinbarung ergeben. mehr ...

Anwalt Kündigung Eigenbedarf
Mit einer Eigenbedarfskündigung kann ein Mietverhältnis effektiv beendet werden. Allerdings müssen Vermieter dabei verschiedene rechtliche Vorgaben beachten. Ins Auge gehen kann besonders ein vorgetäuschter Eigenbedarf. mehr ...

Anwalt Abmahnung
Die Abmahnung ist eine formelle Aufforderung, ein bestimmtes Verhalten künftig zu unterlassen oder eine dem anderen geschuldete Handlung vorzunehmen. Die Abmahnung kann gegen einen Vertragspartner gerichtet sein oder sich auf gesetzliche Handlungs- und Unterlassungspflichten beziehen. mehr ...

Anwalt Mieterschutz
Das deutsche Mietrecht stellt den Mieterschutz stark in den Vordergrund. Kündigungen und Mieterhöhungen sind von vielen rechtlichen Voraussetzungen abhängig. Vermieter müssen eine Reihe von Formalien einhalten. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Aufhebungsvertrag

Arbeitslosengeld I: Sperrzeit wegen Aufhebungsvertrag? © Pixelot - Fotolia.com
2015-01-30, Redaktion Anwalt-Suchservice (824 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Agentur für Arbeit sieht einen Aufhebungsvertrag oft als selbstverschuldete Beendigung des Arbeitsverhältnisses an. Das führt dazu, dass eine Sperrfrist bzw. Sperrzeit verhängt wird, in der kein Arbeitslosengeld gezahlt wird. Dies gilt jedoch...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (42 Bewertungen)
2010-10-12, Autor Marco Pape (6117 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Was sollte in einem Aufhebungsvertrag geregelt werden und wann drohen Nachteile beim Bezug von Arbeitslosengeld? Aufhebungsvertrag und Sperrzeit beim ALG: Was Arbeitnehmer wissen sollten Aufhebungsverträge zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (18 Bewertungen)
2012-07-20, Autor Holger Syldath (1834 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Kündigt ein Arbeitnehmer seinen Arbeitsvertrag, so droht bekanntlich die Sperrung des Arbeitslosengeldes für zwölf Wochen. Die Wenigsten allerdings wissen: Das gleiche Schicksal trifft auch solche Arbeitnehmer, die in irgendeiner Form an der ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (7 Bewertungen)
2012-01-03, Autor Volker Schneider (2251 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Ein enormes Risiko, welches mit dem Abschluss von Aufhebungsverträgen für Arbeitsverhältnisse verbunden ist, ist kürzlich durch ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt verdeutlicht worden (Az.: 6 AZR 357/10). ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (8 Bewertungen)
2016-06-17, Autor Giuseppe Massimiliano Landucci (600 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses kann für den Arbeitnehmer erhebliche Nachteile nach sich ziehen. Zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses sieht das Arbeitsrecht verschiedene Wege vor. Neben ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (68 Bewertungen)
2010-05-20, PM Rechtsanwaltskammer Stuttgart vom 18.05.10 (69 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Bevor Arbeitnehmer die Unterschrift unter einen vom Arbeitgeber angebotenen Aufhebungsvertrag setzen, sollten sie die Beratung durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht in Anspruch nehmen. Denn an dieser oft existentiellen Entscheidung hängen...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
Die Probezeit – wann kann sie verlängert werden? © DOC RABE Media - Fotolia.com
2015-01-19, Redaktion Anwalt-Suchservice (380 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Probezeit dient dazu, dass die künftigen Vertragspartner des Arbeitsverhältnisses sich kennen lernen und feststellen können, ob sie zueinander passen. Der Arbeitgeber kann feststellen, ob der Arbeitnehmer tatsächlich für den neuen Job...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (11 Bewertungen)
2016-11-30, Autor Jessica Gaber (58 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Ein Aufhebungsvertrag oder die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung stehen dem erfolgreichen Widerruf eines Darlehens nicht entgegen. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom 26. Juli 2016 hervor (Az.: 17 U 160/15). ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
2011-09-27, Autor Holger Hesterberg (2602 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Angesichts einer Frist von 3 Wochen ab Zugang der Kündigung für die Erhebung einer Kündigungsschutzklage gilt es Ruhe zu bewahren und sich sofort anwaltlich vertreten zu lassen. Folgende Verhaltensregeln sollten unbedingt eingehalten ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (10 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht