Ihren Anwalt für Maklercourtage hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Maklercourtage ist der Maklerlohn oder auch die Provision, die ein Immobilienmakler dafür erhält, dass er Ihnen ein Haus oder eine Wohnung vermittelt. Das Immobilienrecht hält jedoch verschiedene Spielregeln für die Maklerprovision bereit.

Filtern nach Orten

Infos zur Maklercourtage

Courtage: übliche Beträge

Die Maklercourtage wird sowohl bei der Vermittlung von Mietverträgen als auch bei der von Kaufverträgen fällig. Bei Mietverträgen darf sie laut Gesetz zwei Monatsmieten (kalt) plus Umsatzsteuer nicht übersteigen. Für Kaufverträge gibt es keine gesetzliche Regelung, die üblichen Sätze liegen zwischen 3 und 6 Prozent vom Kaufpreis plus Mehrwertsteuer.

Wer darf Courtage verlangen?

Zwar darf in Deutschland bisher noch jeder ohne besondere Ausbildung Makler werden. Allerdings braucht ein Makler eine Gewerbeanmeldung und eine besondere Gewerbeerlaubnis, die er nur erhält, wenn er verschiedene Voraussetzungen erfüllt. Vorstrafen oder Überschuldung können dem im Wege stehen. Eine Courtage für Mietwohnungen darf nur verlangen, wer Makler ist - also nicht der Vermieter, der Vormieter oder irgendein Privatmensch, der einen Tipp für eine freie Wohnung hat und dafür nun Geld verlangen möchte. Ist der Wohnungsvermittler gleichzeitig der Eigentümer, Verwalter, Mieter oder Vermieter der betreffenden Wohnung, hat er keinen Anspruch auf eine Provision für deren Vermietung. Die Provision ist erfolgsabhängig.

Provision beim Kauf

Auch die Kaufprovision wird nur fällig, wenn ein Kauf tatsächlich stattgefunden hat. Wie hoch die Courtage in einer Gegend ist, richtet sich nach der Ortsüblichkeit, aber auch nach der Nachfrage und nach dem Objektwert. So werden bei Altbauten in ländlichen Gebieten deutlich höhere Prozentsätze fällig als bei Luxusimmobilien am bayerischen Starnberger See. In einigen Bundesländern zahlt immer der Käufer die Zeche, in anderen wird oft vertraglich vereinbart, dass sich Käufer und Verkäufer die Provision teilen. Beispiele: In Schleswig-Holstein sind 3,57 Prozent Courtage üblich, in Bayern und Baden-Württemberg ebenfalls. In Hessen werden 5,75 Prozent verlangt, in Berlin und Brandenburg 7,14 Prozent.

Wann entsteht der Provisions-Anspruch?

Eine Provisionsforderung setzt nicht voraus, dass Sie mit dem Makler einen formellen Maklervertrag abgeschlossen haben. Es reicht zum Beispiel schon aus, dass Sie ein Expose erhalten haben, in dem steht, dass Sie beim Kauf Privision zahlen müssen - und dann weitere Informationen anfordern. Der Makler hat Anspruch auf eine Provision, wenn der Vertrag durch seine Tätikeit zustande gekommen ist. Maßgeblich ist allein der Erfolg, vom Aufwand des Maklers ist die Courtage nicht abhängig.

Mehrere Köche = mehr Brei?

Probleme können entstehen, wenn mehrere Makler beteiligt sind - etwa von Käufer- und Verkäuferseite. Manchmal werden aber auch mehrere Makler beauftragt, das gleiche Objekt anzubieten. Hier besteht die Gefahr, dass Sie als Käufer mehrfach Courtage zahlen müssen. Zu diesem Thema gibt es viele Gerichtsentscheidungen.

Streitigkeiten

Bei Auseinandersetzungen um eine Maklerprovision sollte ein im Immobilienrecht erfahrener Rechtsanwalt hinzugezogen werden. Dieser kann klären, on im konkreten Fall ein Provisionsanspruch besteht oder nicht.

Neuregelungen ab 2015

In der ersten Jahreshälfte 2015 soll eine umfassende Mietrechtsreform in Kraft treten, deren Ziel es ist, die Kosten für Mieter überschaubar zu halten. Dazu gehört auch, dass künftig im Mietwohnungsbereich Maklercourtage nur noch der zahlen muss, der den Makler beauftragt hat. Dies nennt man auch das Bestellerprinzip. Bei Maklern stößt diese Planung auf wenig Gegenliebe, leben doch etliche Maklerunternehmen in Ballungsräumen und Großstädten nur von der Vermietungsprovision, die bisher regelmäßig vom Mieter gezahlt wird.

Kauf- und Mietverträge können unwirksam sein oder aus verschiedensten Gründen angefochten oder für nichtig erklärt werden. In einem solchen Fall hat der Käufer in der Regel keinen Anspruch gegen den Makler auf Rückzahlung der Provision.

Weiterführende Informationen zu Maklercourtage

Anwalt Provision 14.08.2015
Eine Provision ist vor allem für die Personen eine angenehme Sache, die eine Provision bekommen - für Menschen, die eine Provision bezahlen müssen hingegen weniger: Vor allem Makler, aber auch Vertriebsmitarbeiter, Verkäufer oder Handelsvertreter freuen sich über Provisionen. mehr ...

Anwalt Maklerrecht
Rechtsprobleme, die mit der Tätigkeit eines Maklers in Zusammenhang stehen, fallen unter den Begriff des Maklerrechts. Dabei ist das Maklerrecht im technischen Sinne kein offizielles Rechtsgebiet. Es gelten hauptsächlich die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches zum Maklervertrag oder „Mäklervertrag“ in §§ 652 ff. BGB. mehr ...

Anwalt Kaufrecht 17.06.2015
Das Kaufrecht ist kein eigenes Rechtsgebiet, sondern fasst vielmehr alle Vorschriften zusammen, die sich mit dem Kaufvertrag befassen. Das können allgemeine Regeln des Vertragsrechtes sein, weil der Kaufvertrag ein (spezifischer) Vertrag ist, aber auch spezielle Regelungen, die sich nur auf den Kauf von Sachen richten. mehr ...

Anwalt Kaufvertrag 16.02.2017
Er ist eines der wichtigsten Rechtsgeschäfte im deutschen Vertragsrecht: der Kaufvertrag. Viele Unternehmer generieren ihren Umsatz mit dem Kaufvertrag, im privaten Bereich dient der Kaufvertrag der Lebenshaltung und der Erfüllung von Wünschen bzw. Bedürfnissen. mehr ...

Anwalt Sachmangel 30.11.2015
Gewährleistungsansprüche nach dem Vertragsrecht bestehen nur, wenn ein Sachmangel vorliegt. Aber was ist ein Sachmangel, welche Arten unterscheidet man beim Sachmangel und wer muss den Sachmangel beweisen? mehr ...

Anwalt Hauskauf
Ein Haus kauft man sich nicht allzu oft - die meisten Menschen tun dies nur einmal im Leben. Das Immobilienrecht hält für Hauskäufer jedoch einige Fallstricke bereit, die teuer werden können. mehr ...

Anwalt Grundbuch
Im Grundbuch werden die Eigentumsverhältnisse an Grundstücken sowie mögliche Belastungen vermerkt. Im Wohnungseigentumsrecht hat das Wohnungsgrundbuch besondere Bedeutung, weil es die komplizierten Eigentumsverhältnisse in einer Wohnanlage mit vielen Teileigentümern aufschlüsselt. mehr ...

Anwalt Rücktritt vom Vertrag
Der Rücktritt von einem Vertrag ist im deutschen Zivilrecht an verschiedene Voraussetzungen geknüpft. Dies gilt auch für Kaufverträge. Wer erfolgreich zurückgetreten ist, kann sich freuen: Er darf den defekten oder sonstwie mangelhaften Kauf zurückgeben und erhält sein Geld zurück. mehr ...

Anwalt Unternehmenskaufrecht
Die Durchführung eines Unternehmenskaufs ist eine rechtlich komplexe Angelegenheit und außerdem in der Regel mit hohem finanziellen Aufwand und Risiko verbunden. Rechtliche Grundlagen und Vorgaben hierfür finden sich im Unternehmenskaufrecht. mehr ...

Anwalt Investmentfonds
Rechtlich sind Investmentfonds von Kapitalanlagegesellschaften verwaltete Sondervermögen. Ein solches Sondervermögen fast praktisch alles Kapital zusammen, das die Gesellschaft durch Einzahlungen Ihrer Anleger bekommen hat, sowie die damit angeschafften Investitionen (Aktien, Immobilien). Der Anleger kauft einen Anteil am Investmentfonds. Er erhält dafür Anteilscheine. mehr ...

Anwalt versteckter Mangel
Der Begriff versteckter Mangel spielt eine große Rolle im Immobilienrecht. Unter versteckten Mängeln versteht man umgangssprachlich Mängel einer Immobilie, die man nicht sofort sieht, die also auch bei einer Besichtigung nicht ohne Weiteres entdeckt werden. mehr ...

Anwalt Bauträgervertrag 14.08.2015
Der Bauträgervertrag bietet dem Käufer von Haus und Grund den Vorteil, dass er z.B. Mängelrechte gegenüber einer Person geltend machen kann und zwar gegenüber dem Bauträger. Der Bauträgervertrag birgt aber auch Risiken, die es zu beachten gilt, denn sonst wird der Bauträgervertrag auch schnell zur Kostenfalle. mehr ...

Anwalt Sachenrechtsbereinigungsgesetz
Während des Wiedervereinigungsprozesses mussten zahlreiche rechtliche Vorgaben angepasst werden. Das galt auch für die Rechtsverhältnisse über die bauliche Nutzung von Grundstücken im Beitrittsgebiet der ehemaligen DDR. Aus diesem Grund wurde das Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG) erlassen. mehr ...

Anwalt Mieterschutz 06.03.2017
Das deutsche Mietrecht stellt den Mieterschutz stark in den Vordergrund. Kündigungen und Mieterhöhungen sind von vielen rechtlichen Voraussetzungen abhängig. Vermieter müssen eine Reihe von Formalien einhalten, sind aber bei weitem nicht "rechtelos" mehr ...

Anwalt Nutzungsausfallentschädigung 23.05.2017
Zum Beispiel nach einem Unfall ist die Nutzungsausfallentschädigung oft eine interessante Alternative zu Reparatur oder zum Mietwagen. Aber was ist die Nutzungsausfallentschädigung, wann kommt sie in Betracht und an welche Voraussetzungen ist sie geknüpft? mehr ...

Anwalt Entschädigung für Reisende 04.11.2015
Wenn der Urlaub oder die Geschäftsreise zum Albtraum wird, stellt sich immer die Frage nach einer angemessenen Entschädigung. Beim Reisen kann sehr viel schiefgehen. Deshalb gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Entschädigung für Reisen. mehr ...

Anwalt Erfüllungsanspruch 04.11.2015
Der Erfüllungsanspruch ist der zentrale Anspruch im Vertragsrecht. Wer einen Vertrag schließt, möchte, dass dieser erfüllt wird – man hat einen Anspruch auf Erfüllung des Vertrages. Aber wann besteht nun ein Erfüllungsanspruch und wie kann man den Erfüllungsanspruch durchsetzen? mehr ...

Anwalt Mieter 09.03.2017
Rauchverbot, Schönheitsreparaturen oder der Kinderwagen im Hausflur - Streit zwischen Vermieter und Mieter ist ein Dauerbrenner vor deutschen Gerichten. Was muss man also als Mieter dulden und wogegen kann man sich wehren? mehr ...

Anwalt Mieterhöhung 25.07.2017
Eine Mieterhöhung zu erhalten, ist für Mieter eine schlechte Nachricht. Oft machen Vermieter jedoch bei der Mieterhöhung Fehler und der eingeplante höhere Mietzins bleibt aus. mehr ...

Anwalt Kündigungsfrist 27.04.2017
Kündigungsfristen kommen in Verträgen zur Anwendung, die unbefristet vereinbart und in denen eine Leistung einer Gegenleistung gegenübersteht. Meistens gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen - manchmal zählt aber auch was individuell vereinbart wurde. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Maklercourtage

2015-05-12, Autor Holger Hesterberg (520 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Vom 01.06.2015 an gilt: Wer bei Wohnungsvermietungen den Makler beauftragt, muß ihn grundsätzlich bezahlen. Der Maklerverband IVD hält das Gesetz für verfassungswidrig. Das sog. Bestellerprinzip und die Mietpreisbremse treten zum 1. Juni 2015 in Kraft ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (24 Bewertungen)
2015-06-12, Autor Michael Wemmer (373 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Diese Übersicht enthält einige Entscheidungen, die aus unserer Sicht für die Praxis und die Entwicklung des Rechts von Bedeutung sind. Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne den vollständigen Urteilstext , falls vorhanden, zur Verfügung. ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (25 Bewertungen)
2015-07-23, Autor Michael Wemmer (295 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Diese Übersicht enthält einige Entscheidungen, die aus unserer Sicht für die Praxis und die Entwicklung des Rechts von Bedeutung sind. Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne den vollständigen Urteilstext , falls vorhanden, zur Verfügung ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (20 Bewertungen)
Maklerprovision: Was dem Makler zusteht © grafikplusfoto - Fotolia.com
2015-06-25, Redaktion Anwalt-Suchservice (552 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Nicht selten wird vor Gericht um die Frage gestritten, wann ein Immobilienmakler seine Provision verdient hat. Mancher Makler verlangt gar Beträge, die als sittenwidrig angesehen werden. ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (35 Bewertungen)
Makler: Bundesverfassungsgericht bestätigt Bestellerprinzip – keine Provisionspflicht für Mieter © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
2016-07-26 10:23:05.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (589 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Für die Vermittlung einer Mietwohnung zahlt nach dem 2015 eingeführten Bestellerprinzip nur noch der Auftraggeber – meist der Vermieter. Das Bundesverfassungsgericht hat nun die Verfassungsbeschwerden von Maklern abgewiesen. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (60 Bewertungen)
LG Stuttgart: Besichtigungsgebühr für Mietinteressenten ist illegal © flashpics - Fotolia.com
2016-06-16 07:34:17.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (121 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Das Landgericht Stuttgart hat eine seit Einführung des Bestellerprinzips bei Maklern aufgekommene Praxis für unzulässig erklärt. Diese dürfen nun für Wohnungsbesichtigungen von Interessenten keine Gebühr mehr verlangen und dadurch die gesetzlichen...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (11 Bewertungen)
Widerruf eines Maklervertrages – was ist zu beachten? © flashpics - Fotolia.co
2015-10-20, Redaktion Anwalt-Suchservice (418 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Verbraucher haben bei telefonisch oder online zustande gekommenen Maklerverträgen ein Widerrufsrecht. Dieses Recht gilt jedoch nicht unbegrenzt. Makler müssen seit 2014 genau darauf achten, ihre Pflichten hinsichtlich der Widerrufsbelehrung zu...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (29 Bewertungen)
Wie hoch darf die Maklerprovision sein? © grafikplusfoto - Fotolia.com
2015-01-29, Redaktion Anwalt-Suchservice (875 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Makler werden beim Verkauf und bei der Vermietung von Immobilien eingesetzt. Im Vermietungsbereich stehen neue Regelungen an. Für Verkauf und Vermietung ist die Rechtslage hinsichtlich der Provisionshöhe unterschiedlich. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (52 Bewertungen)
Betrug beim Immobilienkauf: Schaden steuerlich absetzbar? © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-08-25 14:17:55.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (43 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Bei einem Immobilienkauf geht es um viel Geld. Wird der Käufer um sein Geld betrogen, gibt es – zumindest bei geplanter Vermietung – die Möglichkeit, den Schaden steuerlich geltend zu machen....

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
Hauskauf und Energiesparen: Wichtige Pflichtangaben in Immobilienanzeigen © SZ-Designs - Fotolia.com
2016-10-22, Redaktion Anwalt-Suchservice (148 mal gelesen)
Rubrik: Immobilienrecht

Wer heute eine Immobilie anbietet, muss in seiner Annonce – auch online – verschiedene Pflichtangaben machen. Gerade die Angaben zur Energieeffizienz sind dabei für Käufer eine wichtige Entscheidungshilfe. ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (10 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Immobilienrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Maklercourtage
Mit Postleitzahl suchen
Gotthilf-Bayh-Straße 1-3
70736 Fellbach
Juri-Gagarin-Ring 53
99084 Erfurt
Lampestraße 3
04107 Leipzig
Simrockallee 2
53173 Bonn
Curiestraße 3 a
09117 Chemnitz
Oberdorfstraße 3
45143 Essen
Overwegstraße 45
45879 Gelsenkirchen
Schillerstraße 57
74613 Öhringen
Riesstraße 18
80992 München
Nohlstraße 57
46045 Oberhausen

Mit Postleitzahl suchen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK