Ihren Anwalt für Managerhaftung hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Haftung von Managern für geschäftliche Fehlentscheidungen ist immer wieder Gegenstand der öffentlichen Berichterstattung. Vor allem Banker geraten immer wieder unter Beschuss. Die (persönliche) Haftung von Entscheidungsträgern, Geschäftsführern und Führungskräften in Unternehmen wird in Deutschland auch als Managerhaftung bezeichnet.

Informationen zur Managerhaftung

Was ist Managerhaftung?

Der Begriff Managerhaftung umfasst Fälle, in denen Entscheidungsträger (Vorstand / Geschäftsführer) eines Unternehmens wegen bestimmter Verhaltensweisen im beruflichen Kontext auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden können. Die Managerhaftung ist für Führungskräfte ein Problem, weil es bei schweren Fehlverhaltensweisen unter Umständen zu einer Managerhaftung mit dem gesamten persönlichen Vermögen kommen kann, auch wenn das Unternehmen als GmbH oder AG grundsätzlich nur mit dem Gesellschaftsvermögen haftet. Zwar gibt es kein Gesetz, das die Managerhaftung ausdrücklich regelt. Aber die rechtlichen Grundlagen für die persönliche Managerhaftung von Geschäftsführern und Vorstandmitgliedern (vor allem GmbH und AG) finden sich im GmbHG und im Aktiengesetz. Das KonTraG (Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich), der Corporate Governance Kodex (Verhaltenskodex für die Geschäftsführung), das UMAG (Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechtes), das KapInHaG (Kapitalmarkt-Informations-Haftungsgesetz) und das KapMuG (Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz) geben hierbei teilweise strikte Regeln vor, an die sich Manager halten müssen, um sich nicht der Managerhaftung ausgesetzt zu sehen.

D & O Versicherungen (Directors- and Officers-Versicherung)

Um Organen oder Managern des eigenen Unternehmens finanzielle Absicherung zu bieten und damit Unsicherheit im geschäftlichen Handeln zu nehmen, können Unternehmen "D&O-Versicherungen" (Directors and Officers - Versicherungen) abschließen. Schutz gewähren diese Versicherungen aber im Falle der Managerhaftung nur dem Manager, nicht dem Unternehmen. Damit sind D&O-Versicherungen eine Art Berufshaftpflichtversicherung für Manager, die vom Manager selbst, aber auch von Unternehmen für ihr Management abgeschlossen werden kann.

Rechtzeitig Rat einholen

Als Manager in einem Unternehmen kann sie einen schnell ereilen, die Managerhaftung. Um für diesen Fall gewappnet zu sein und zu wissen, was im Zweifel im Falle eines Falles auf Sie zukommt, ist es ratsam, den Rat eines Rechtsanwaltes für Wirtschaftsrecht bereits einzuholen, wenn Sie einen solchen (haftungsträchtigen) Posten in einem Unternehmen antreten. Dieser Anwalt kann Ihnen z. B. auch Rat geben, ob es sinnvoll ist vor Antritt einer solchen Position größere Vermögenswerte aus dem eigenen Vermögen auf Dritte zu übertragen, um sie der persönlichen Haftung bei der Managerhaftung zu entziehen. Finden Sie Ihren Experten für Wirtschaftsrecht und Managerhaftung mit dem Anwalt-Suchservice.

zuletzt aktualisiert am 28.07.2015

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Anwalt für Managerhaftung in Großstädten mehr zeigen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK