Was zahlt die Hausratversicherung?

26.05.2016, Redaktion Anwalt-Suchservice / Lesedauer ca. 3 Min. (228 mal gelesen)
Was zahlt die Hausratversicherung? © styleuneed - Fotolia.com
In der Hausratversicherung ist das bewegliche Eigentum des Wohnungsinhabers unter anderem gegen Feuer, Leitungswasserschäden und Einbruch versichert. Besondere Risiken – wie etwa Glasbruch – können gegen Aufpreis extra versichert werden.

Welche Gegenstände sind versichert?
Die Hausratversicherung gehört zu den Sachversicherungen. Sie versichert den Hausrat – also alle beweglichen Gegenstände, die sich in der Wohnung befinden. Zur Wohnung gehören auch Nebenräume wie der eigene Keller. Versichert sind auch geliehene Sachen in der Wohnung. Fest eingebaute Einrichtungen oder Installationen gehören nicht zum Versicherungsumfang. Beispiel: Ein Wasserrohr bricht und überflutet die Wohnung. Die Hausratsversicherung bezahlt die zerstörten Möbel und Elektrogeräte, aber nicht das defekte Rohr. Generell gehören Möbel, Kleidung und Elektrogeräte zum Hausrat. Ebenso Nahrungsmittel und Vorräte. Eine Einbauküche ist ein Grenzfall: Sie ist nur dann mitversichert, wenn sie vom Versicherungsnehmer selbst eingebaut wurde und beim Auszug auch wieder zerstörungsfrei ausgebaut werden kann.

Bodenbeläge
Ist ein Bodenbelag – wie etwa Parkett oder Laminat – fest mit dem Gebäude verbunden, also verklebt, wird er als Teil des Gebäudes angesehen. Dann zahlt allenfalls eine Wohngebäudeversicherung, die nur der Hauseigentümer abschließen kann, die aber keine Schäden der Mieter abdeckt. Ist der Bodenbelag so verlegt, dass man ihn ohne Weiteres wieder abbauen kann, kann er als Teil des Hausrats durchgehen. Dann bestehen gute Chancen, dass die Hausratsversicherung den beschädigten Boden bezahlt. Parkettböden werden meist verklebt, während Laminat lose verlegt und mit Nut und Feder zusammengesteckt wird.

Wertsachen
Wertgegenstände wie etwa Schmuck oder Kunstgegenstände sind in der Regel bis zu einer Grenze in Höhe von 20 Prozent der Versicherungssumme versichert. Wer sie höher versichern will, muss besondere Konditionen vereinbaren.

Fahrräder und Glas
Wird das Fahrrad aus einem geschlossenen Raum gestohlen, der zur Wohnung gehört und nur vom Versicherungsnehmer genutzt wird, ist es in der Regel in der Hausratversicherung mitversichert. Aber: Wird es auf der Straße gestohlen, zahlt die Hausrat nicht. Möglich ist es jedoch, zusätzlich eine Fahrradversicherung abzuschließen. – Glas muss meist extra versichert werden. Dies gilt auch für Glasschäden an und Wasserschäden durch Aquarien.

Welche Gefahren sind versichert?
Eine Hausratversicherung deckt Schäden am beweglichen Eigentum ab, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, direkten Blitzschlag, Explosion, Implosion, Einbruch (Diebstahl und Vandalismus) und Raub entstehen. Elementarschäden wie etwa Überschwemmungen und Erdrutsche können besonders versichert werden. Dies gilt auch für Überspannungsschäden an Elektrogeräten, die normalerweise nicht automatisch mitversichert sind.

Welche Schäden sind ausgeschlossen?
Nicht abgedeckt sind Schäden durch Grundwasser oder Regenwasser (auch wenn dieses aus einem hauseigenen Fallrohr austritt), oder infolge eines leckgeschlagenen Aquariums oder Wasserbetts. Nicht versichert sind Schäden durch gewaltfreie Trickdiebstähle oder Betrugsmanöver. Und natürlich zahlt die Hausratsversicherung auch nicht bei grober Fahrlässigkeit. Wer zum Beispiel seine junge Katze mit einem brennenden Adventskranz allein in der Wohnung lässt, um den Nachbarn zu begrüßen, trägt nach dem Versicherungsrecht den Schaden selbst (Urteil Amtsgericht St. Goar, Az. 3 C 278/97). Es sei denn, der Einwand der groben Fahrlässigkeit wäre im Versicherungsvertrag ausgeschlossen. Darauf sollte beim Vertragsabschluss geachtet werden.

Worauf muss der Versicherungsnehmer achten?
Der Schaden muss sofort gemeldet werden. Hilfreich ist es, von wertvolleren Gegenständen Kaufbelege aufzubewahren. Der Versicherungsnehmer ist verpflichtet, den Schaden möglichst gering zu halten – also zum Beispiel bei einem Wasserrohrbruch möglichst schnell den Haupthahn abzustellen. Nach einem Einbruch sollte die Polizei verständigt und eine Liste der gestohlenen Gegenstände aufgestellt werden. Bei Umzügen oder Anschaffung neuer Wertgegenstände ist eine Anpassung der Hausratversicherung vorzunehmen.

Welche Beträge übernimmt die Hausratversicherung?
Die Hausratversicherung zahlt grundsätzlich nur bis zu der versicherten Summe. Ist die Versicherungsgesellschaft der Meinung, dass der Wert zu gering angegeben wurde, um Beiträge zu sparen, kann sie der Ausgleichsforderung ihres Kunden den Einwand der Unterversicherung entgegen halten – und entsprechend weniger zahlen. Es ist daher wichtig, den Wert des Hausrats richtig einzuschätzen. Standardmäßig wird mit 600 bis 700 Euro pro Quadratmeter Wohnungsfläche gerechnet. Ist der Hausrat wertvoller, sollte dies berücksichtigt werden.

Unterversicherung vermeiden
Bei der Hausratversicherung ist es besonders wichtig, den Wert der versicherten Gegenstände richtig einzuschätzen. Empfehlung: Im Versicherungsvertrag darauf achten, dass der Einwand der Unterversicherung ausgeschlossen ist.