Unfallversicherung Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Unfallversicherung ist ein wichtiger Bereich der Sozialversicherung. Sie schützt vor den Folgen von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten. Aber was genau ist die Unfallversicherung und wer muss eine Unfallversicherung abschließen?

Rechtsanwälte für Unfallversicherung in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ü

Infos zur Unfallversicherung

Was ist die Unfallversicherung?

Die Unfallversicherung ist eine Versicherung gegen Unfallfolgen. Die Unfallversicherung übernimmt sowohl die Kosten der akuten Notfallbehandlung als auch Kosten der langfristigen Folgen eines Unfalls (Schwerbehinderung, Invalidität). Allgemein wird zwischen gesetzlicher Unfallversicherung und privater Unfallversicherung unterschieden. Eine private Unfallversicherung lohnt sich aber oft kaum, denn die Kosten für die private Unfallversicherung sind im Verhältnis zum Schadensrisiko oft sehr hoch. Deshalb stellen sich die meisten (rechtlichen) Fragen im Zusammenhang mit der gesetzlichen Unfallversicherung.

Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung greift nur bei einem Arbeitsunfall. Unfälle im privaten Bereich (Freizeitunfall) fallen deshalb nicht unter den Versicherungsschutz der Unfallversicherung. Wenn es auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Weg von der Arbeit nach Hause zu einem Unfall kommt, ist die Abgrenzung zwischen einem Arbeitsunfall – für den die Unfallversicherung aufkommen muss – und einem Freizeitunfall, für den die Unfallversicherung nicht eintritt, besonders schwierig. Man bezeichnet diese Unfälle als Wegeunfall. In der Regel muss die Unfallversicherung auch bei einem Wegeunfall eintreten, es sei denn, es liegen besondere Umstände vor (z. B. Umwege, starke Alkoholisierung nach Betriebsfeier oder Weihnachtsfeier).

Rechtsgrundlage für die gesetzliche Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung geht auf Otto v. Bismarck zurück. Geregelt ist die gesetzliche Unfallversicherung im siebten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VII). Verantwortlich für die Unfallversicherung ist danach der Arbeitgeber, der seinen Betrieb bei der Berufsgenossenschaft oder einem anderen Träger der Unfallversicherung anmelden und die Beiträge der Unfallversicherung zahlen muss.

Besonderheiten bei der gesetzlichen Unfallversicherung

Eine der grundlegenden Besonderheiten der Unfallversicherung ist deren Haftungsablösung. Wenn ein Arbeitnehmer bei einem Arbeitsunfall verletzt wird, haftet nur noch die Unfallversicherung. Es bestehen dadurch keine Ansprüche mehr gegenüber dem Arbeitgeber oder anderen Mitarbeitern. Die Unfallversicherung ersetzt alle Schäden, aber sie bezahlt kein Schmerzensgeld.

Sie haben Fragen zur Unfallversicherung?

Während die private Unfallversicherung kaum Relevanz hat, gibt es rund um die gesetzliche Unfallversicherung eine Vielzahl von Fragen. Wollen Sie wissen, wann ein Unfall ein Arbeitsunfall ist oder ob sie auf dem Nachhauseweg noch schnell einkaufen oder die Kinder abholen dürfen? Diese Fragen beantwortet Ihnen ein Rechtsanwalt für Sozialrecht, der sich mit allen Problemen rund um die Unfallversicherung auskennt. Finden Sie Ihren Anwalt für Sozialrecht mit dem Anwalt-Suchservice!
case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Unfallversicherung

2013-11-29, Redaktion Anwalt-Suchservice (121 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten übernimmt die gesetzliche Unfallversicherung unter anderem die Kosten für die Behandlung des Verletzten, Lohnersatz oder im Todesfall auch die Hinterbliebenenrente. Gestritten wird zwischen dem ...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (3 Bewertungen)
2013-01-29, Redaktion Anwalt-Suchservice (44 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Unfälle auf dem Weg zur Arbeit sind in der Regel von der gesetzlichen Unfallversicherung umfasst. Es gibt aber viele Fälle, bei denen die Unfallversicherung im Fall eines Umfalls auf dem Arbeitsweg nicht einspringen muss. Hier einige Beispiele: ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
2009-03-09, Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen Az. L 9 U 41/06 (35 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Schüler stehen während ihrer Betreuung in Horteinrichtungen auch beim Essen unter dem erweiterten Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Dies hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen im Falle eines damals 7-jährigen Jungen entschieden, ...

2013-07-12, Redaktion Anwalt-Suchservice (17 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Welche Fahrtkosten muss der Arbeitgeber erstatten, darf ein Diensthandy auch privat genutzt werden, oder sind alle Aktivitäten auf einer Geschäftsreise von der Unfallversicherung umfasst? Diese und andere Rechtsfragen beschäftigen Arbeitnehmer, die ...

2013-07-01, Redaktion Anwalt-Suchservice (47 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Die gesetzliche Unfallversicherung begründet unter anderem Ansprüche auf Heilbehandlung, Verletztengeld oder Verletztenrente. Sie greift nicht nur bei Unfällen am Arbeitsplatz. Wir haben Ihnen aktuelle Urteile zur Leistungspflicht der gesetzlichen ...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (4 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Versicherungsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Versicherungsrecht