Anwalt Lohnpfändung

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Die Lohnpfändung gehört zum Bereich der Zwangsvollstreckung. Ein externer Gläubiger pfändet dabei den Arbeitslohn des Schuldners direkt beim Arbeitgeber. Dieser überweist den geschuldeten Betrag direkt an den Gläubiger.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z

Was versteht man unter einer Lohnpfändung?

Die Lohnpfändung gehört zum Bereich der Zwangsvollstreckung. Ein externer Gläubiger pfändet dabei den Arbeitslohn des Schuldners direkt beim Arbeitgeber. Dieser überweist den geschuldeten Betrag direkt an den Gläubiger. Die Bezeichnung „Lohnpfändung“ wird für die Pfändung von Lohn und Gehalt gleichermaßen verwendet.

Was sind die Vorteile der Lohnpfändung aus Sicht des Gläubigers?

Der Gläubiger greift auf das Einkommen seines Schuldners zu, bevor dieser Gelegenheit hat, es anderweitig auszugeben. Der Arbeitgeber ist gesetzlich zur Mitwirkung verpflichtet.

Was müssen Arbeitnehmer wissen?

Einige wichtige Fakten:
  • Es gibt Einkommensbestandteile, die nicht gepfändet werden dürfen (z.B. Aufwandsentschädigungen),
  • es gibt Pfändungsfreigrenzen, also Beträge, die dem Arbeitnehmer in jedem Fall bleiben müssen,
  • eine Kündigung darf der Arbeitgeber wegen einer Lohnpfändung nur im Ausnahmefall vornehmen – und nur, wenn der Arbeitnehmer eine Vertrauensposition inne hat bzw. direkt mit fremdem Geld umgeht (Kassierer).

Gesetzliche Regelung

Für Zwangsvollstreckungen in eine Geldforderung gibt der Gesetzgeber in §§ 828 bis 863 Zivilprozessordnung (ZPO) die Regeln vor. Einige wichtige Paragraphen:
  • § 829 Pfändung einer Geldforderung,
  • § 833 Pfändungsumfang bei Arbeits- und Diensteinkommen,
  • § 840 Erklärungspflicht des Drittschuldners,
  • § 850 Pfändungsschutz für Arbeitseinkommen,
  • § 850c Pfändungsgrenzen für Arbeitseinkommen,
  • § 850d Pfändbarkeit bei Unterhaltsansprüchen,
  • § 850e Berechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens.
Ablauf einer Lohnpfändung: 1. Der Gläubiger hat einen vollstreckbaren Titel erworben, 2. er beantragt beim Gericht die Lohnpfändung beim Arbeitgeber des Schuldners, 3. das Gericht erlässt einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss, 4. der Beschluss wird Arbeitgeber und Schuldner zugestellt, 5. mit der Zustellung beim Arbeitgeber erlangt der Gläubiger ein sogenanntes Pfändungspfandrecht an der Gehaltsforderung des Schuldners, 6. der Arbeitgeber muss innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung Auskunftspflichten gegenüber dem Gläubiger nachkommen, 7. der Arbeitgeber muss den pfändbaren Teil des Arbeitslohns berechnen, diesen vom Arbeitslohn des Schuldners abziehen und an den Gläubiger überweisen,

Unpfändbare Einkommensteile

Nach § 850a ZPO gibt es mehrere Arten von Bezügen, die nicht pfändbar sind. Dazu gehören die Hälfte der Überstundenvergütung sowie Aufwandsentschädigungen, Teile des Weihnachtsgeldes, Gefahrenzulagen, Heirats- und Geburtsbeihilfen.

Pfändungsfreigrenzen

Gemäß § 850c ZPO sind folgende Teile des Arbeitseinkommens abhängig vom Zeitraum, für den sie gezahlt werden, nicht pfändbar: 930 Euro monatlich, 217,50 Euro wöchentlich oder 43,50 Euro täglich. Hat der Arbeitnehmer Unterhaltspflichten, kann er höhere Freigrenzen in Anspruch nehmen.

Lohnpfändung aus Sicht des Arbeitgebers

Nach § 840 ZPO muss der Arbeitgeber den Gläubiger innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung darüber informieren
  • ob er die Forderung anerkennt und zahlen wird,
  • ob und welche Ansprüche andere Personen gegen den Schuldner geltend machen,
  • ob es andere Lohnpfändungen gegen diesen Schuldner gibt.
Bei falschen Angaben oder Weigerung macht sich der Arbeitgeber gegenüber dem Gläubiger schadensersatzpflichtig. Durch falsche Berechnung der pfändbaren Beträge kann er sich gegenüber Gläubiger oder Schuldner schadenersatzpflichtig machen. Sie brauchen einen kompetenten Rechtsanwalt für Ihren arbeitsrechtlichen oder zwangsvollstreckungsrechtlichen Fall? Beim anwalt-suchservice.de finden Sie Anwälte, die diesen Rechtsbereich zu ihrem Arbeitsschwerpunkt gemacht haben. Ob es um eine Beratung oder um die Vertretung vor Gericht geht – hier finden Sie den richtigen Anwalt.

Weiterführende Informationen zu Lohnpfändung

Anwalt Arbeitnehmererfinderrecht 08.03.2017
Erfindungen können bares Geld wert sein. Was passiert aber, wenn man als Arbeitnehmer am Arbeitsplatz etwas erfindet? Wer hat die Rechte daran? Und wer profitiert von den Erlösen? Mit diesen Fragen befasst sich das Arbeitnehmererfinderrecht. mehr ...

Anwalt Lohnsteuer
In Deutschland unterliegen alle möglichen Formen der Einkünfte, die man als Person oder Unternehmen erzielt, der Besteuerung. Geht es um Steuern, die Personen auf ihre Einkünfte erzielen müssen - spricht man von der Einkommensteuer - die Lohnsteuer ist die monatliche Vorauszahlung der Einkommensteuer von Arbeitnehmern. mehr ...

Anwalt Mutterschutz 16.02.2017
Zum Wohle des ungeborenen und des eigenen Lebens genießen werdende Mütter hierzulande weitweichende Rechte auf Basis des Mutterschutzes. Neben eines Beschäftigungsverbots ist Kern des Mutterschutzes, dass Schwangeren nicht gekündigt werden darf. mehr ...

Anwalt Mitbestimmungsrecht 13.03.2017
Das Mitbestimmungsrecht befasst sich insbesondere mit Einflussmöglichkeiten von Arbeitnehmern auf Entscheidungen im Betrieb. Arbeitnehmervertreter können auf Unternehmensebene Mitbestimmung ausüben, die dazugehörigen Regelungen unterfallen ebenfalls dem Mitbestimmungsrecht. mehr ...

Anwalt Lohnsteuerrecht
Das Lohnsteuerrecht in Deutschland befasst sich mit den Grundlagen und der Erhebung der Lohnsteuer. Das Lohnsteuerrecht ist ein Bereich des Steuerrechts, genauer gesagt des Einkommensteuerrechts. mehr ...

Anwalt Altersteilzeit 26.01.2017
Nicht jeder ältere Arbeitnehmer kann oder will bis zur Rente in Vollzeit arbeiten. Die Gründe, sich für Altersteilzeit zu entscheiden, sind dabei vielfältig, etwa gesundheitliche oder familiäre Gründe. Eine gute Vorabberatung ist sinnvoll, um nicht unnötig Rentenansprüche zu verlieren. mehr ...

Anwalt Zeugniskorrektur 15.02.2017
Die (Geheim-) Sprache in Arbeitszeugnissen lässt ein Arbeitszeugnis oft auf den ersten Blick besser erscheinen als es ist. Findet man heraus, was wirklich im Zeugnis steht, stellt sich die Frage nach einem Anspruch auf Zeugniskorrektur. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht 20.02.2017
Das Arbeitsrecht beschäftigt sich mit Rechtsstreits, die hauptsächlich zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber entstanden sind. Ausgangspunkt für ein Arbeitsverhältnis ist normalerweise der Arbeitsvertrag. Doch nicht alles lässt sich darin verbindlich festschreiben. mehr ...

Anwalt Tarifrecht 27.02.2017
Hauptsächlicher Regelungsgegenstand im Tarifrecht ist der Tarifvertrag, eine verbindliche Vereinbarung über die Arbeitsbedingungen, die die Verbände der Arbeitgeber und Arbeitnehmer treffen. Nicht immer kommt die Regelung, die im Tarifvertrag vereinbart wurde, zur Anwendung. mehr ...

Anwalt Sozialplan 22.02.2017
Der Sozialplan ist eine Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretung (Betriebsrat) mit der Wirkung einer Betriebsvereinbarung. Der Sozialplan soll negative Auswirkungen anstehender Betriebsänderungen für Arbeitnehmer abmildern und Rechtsstreits vermeiden. mehr ...

Anwalt Forderungseinzugsrecht
Das Forderungseinzugsrecht ist die Gesamtheit der gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Einziehung von Forderungen befassen. Ein anderer Begriff für Forderungseinzug ist "Inkasso", weshalb das Rechtsgebiet auch Inkassorecht genannt wird. mehr ...

Anwalt Insolvenzantrag
Mit einem Insolvenzantrag wird die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Das Insolvenzverfahren dient in erster Linie dem Schutz der Gläubiger, kann aber für natürliche Personen auch eine Chance sein, wieder schuldenfrei zu werden. In seinem Rahmen wird das Vermögen des Schuldners unter fremde Verwaltung gestellt. mehr ...

Anwalt Privatinsolvenz
Eine Insolvenz wurde früher als „Konkurs“ bezeichnet – und stand nur Unternehmen offen. 1999 wurde das Verbraucherinsolvenzverfahren eingeführt. Dieses auch als Privatinsolvenz bekannte Verfahren gab auch Privatleuten die Möglichkeit, einen Insolvenzantrag zu stellen. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenzrecht
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Verbraucherinsolvenz
Der Ausdruck „Insolvenz“ wird für den Zustand der Zahlungsunfähigkeit benutzt. Früher sprach man auch vom „Konkurs“. In rechtlicher Hinsicht versteht man unter der Insolvenz das offizielle Anmelden der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen eines Insolvenzantrags, was ein Insolvenzverfahren und bestimmte Rechtsfolgen nach sich zieht. mehr ...

Anwalt Grundschuld
Die Grundschuld ist eine Form der Kreditsicherheit. Sie gibt dem Gläubiger das Recht, aus dem Verkauf des Grundstückes, an dem sie besteht, die Zahlung einer Geldsumme zu verlangen. Viele Immobilienkäufe oder auch Renovierungsprojekte werden mit Hilfe einer Grundschuld finanziert. mehr ...

Anwalt Zwangsvollstreckungsrecht 06.07.2016
Das Zwangsvollstreckungsrecht beinhaltet Normen, die der Durchsetzung von Ansprüchen mit Hilfe staatlichem Zwang dienen. Das Zwangsvollstreckungsrecht sichert die vollstreckbaren Titel eines Gläubigers gegen den Schuldner und beruht auf dem Grundgedanken des staatlichen Gewaltmonopols. Da die eigenmächtige Durchsetzung von Ansprüchen nur in seltenen Fällen erlaubt ist, ergibt sich die Notwendigkeit des Zwangsvollstreckungsrechts. mehr ...

Anwalt Insolvenzrecht 02.09.2015
Das Insolvenzrecht beschäftigt sich mit dem Insolvenzverfahren. Dieses Verfahren wird auf Antrag des Schuldners oder eines Gläubigers eingeleitet, wenn auf Seiten des Schuldners ein Insolvenzgrund wie etwa Zahlungsunfähigkeit vorliegt. Das deutsche Insolvenzrecht bezweckt in erster Linie den Schutz der Gläubiger, bietet aber auch dem Schuldner einige Möglichkeiten. mehr ...

Anwalt Restschuldbefreiung 08.12.2015
Der Begriff Restschuldbefreiung ist vielen Menschen bekannt. Denn seit diversen Reformen des Insolvenzrechts sind auch Verbraucher grundsätzlich insolvenzfähig. Besonders attraktiv ist die Insolvenz durch die Möglichkeit der Restschuldbefreiung, die sich gerade bei sehr einkommensschwachen Schuldnern lohnt. mehr ...

Anwalt Schulden
Eine zunehmende Anzahl von Einzelpersonen und Familien ist überschuldet. In vielen Bereichen des Lebens steigen die Kosten rapide – speziell im Bereich Wohnen, aber auch bei Lebensmitteln oder anderen Ausgaben. Oft steigen die persönlichen Einnahmen nicht entsprechend mit. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Lohnpfändung

Ist das Weihnachtsgeld sicher? © Marco2811 - Fotolia.com
2016-11-30 23:40:09.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (126 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Viele Arbeitnehmer erhalten Weihnachtsgeld. Unter Umständen können Arbeitgeber die Zahlung jedoch einstellen. Und selbst wenn es gezahlt wird, können womöglich private Gläubiger auf das Weihnachtsgeld zugreifen. Wann ist das Weihnachtsgeld in Gefahr?...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (11 Bewertungen)
2010-09-09, Hess. LAG - 17 Sa 900/09 (449 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Nach einer Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichts kann ein Arbeitgeber verpflichtet sein, einem Mitarbeiter kostenfrei einen Parkplatz zu überlassen, wenn die Entscheidung über den Entzug der Parkmöglichkeit eine unbillige...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (34 Bewertungen)
2013-07-22, Autor Hartmut Breuer (1349 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Rechtlich stehen sie auf der Seite der Arbeitnehmer, ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (43 Bewertungen)
2010-01-25, Hess. LAG - 6 Sa 1593/08 (207 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Nach einer Entscheidung des Hessischen Landesarbeitsgerichts ist der Beweiswert einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erschüttert, wenn feststeht, dass ein Arbeitnehmer erklärt hat, er könne eine angebotene Schwarzarbeit ausführen. Eine derart...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (21 Bewertungen)
2007-12-19, Autor Marcus Schneider-Bodien (7815 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Arbeitgeber unternehmen immer wieder den Versuch, Arbeitsverträge durch Ausspruch einer sogenannten außerordentlichen Verdachtskündigung zu beenden, scheitern aber häufig bereits an den hohen formellen Voraussetzungen, die die Rechtsprechung insoweit ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (96 Bewertungen)
2010-03-22, Bundesarbeitsgericht- 7 ABR 95/08 - (201 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Der Betriebsrat hat ebenso wie der Arbeitgeber jede parteipolitische Betätigung im Betrieb zu unterlassen. Davon wird nicht jede allgemeinpolitische Äußerung erfasst. Verstößt der Betriebsrat gegen das parteipolitische Neutralitätsgebot, begründet...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (19 Bewertungen)
2009-12-29, Hess. LAG- 19/3 Sa 1636/08 (82 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Nach Entscheidungen des Hessischen Landesarbeitsgerichts kann ein schwerbehinderter Bewerber um einen ausgeschriebenen Arbeitsplatz eine Entschädigung verlangen, wenn der Arbeitgeber ihn wegen seiner Behinderung benachteiligt hat.

Zur Widerlegung...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (7 Bewertungen)
2011-08-24, Autor Erik Hauk (4702 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Voraussetzungen für den Ausspruch eines Beschäftigungsverbotes Der Arbeitgeber trägt nicht die Beweislast dafür, dass die Voraussetzungen für den Ausspruch eines Beschäftigungsverbotes nach § 3 Abs. 1 MuSchG in Wahrheit nicht vorgelegen haben. Der ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (36 Bewertungen)
2010-12-07, Autor Hartmut Göddecke (2686 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Weihnachtsgeld ist eine finanzielle Sonderzuwendung (Gratifikation), die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer um die Weihnachtszeit gewährt. Meistens geschieht dies durch Zahlung eines (anteiligen) dreizehnten Gehalts, zusammen mit dem Novembergehalt. ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (14 Bewertungen)
2010-01-17, Autor Marco Pape (4618 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Über die Voraussetzungen einer wirksamen Abmahnung und den Rechtsschutz des Weitere Infos unter: http://www.rp-anwaelte.de/index.php?page=arbeitsrecht Arbeitsrecht kompakt: Abmahnung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber Abmahnungen spielen ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (38 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Zwangsvollstreckungsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Zwangsvollstreckungsrecht