Ihren Anwalt für Punktekatalog hier finden

Mit dem Punktekatalog meint man grobe Verkehrsverstöße, die in Flensburg dokumentiert und gestaffelt zu einem vorübergehenden Fahrverbot, aber auch zum Entzug des Führerscheins führen können. Grund genug bei Rechtsstreitigkeiten einen Anwalt für Verkehrsrecht einzuschalten

Punktekatalog: Was passiert mit alten Punkten?

Der Punktekatalog listet diejenigen Verkehrsverstöße auf, die mit Strafpunkten belegt sind. Damit wird die - negative - Fahreignung eines Verkehrsteilnehmers dokumentiert. Offiziell heißt diese Dokumentationsstelle in Flensburg deshalb auch Fahreignungsregister. Es ist im Mai 2014 überarbeitet worden. Jetzt gibt es nur für gewichtige Verkehrsverstöße Punkte - z.B. Alkohol am Steuer, Ordnungswidrigkeit wegen deutlicher Geschwindigkeitsüberschreitung oder grobe Fahrlässigkeit im Straßenverkehr - und für weniger Punkte wird ein Fahrverbot verhängt oder zusätzlich eine MPU (landläufig Idiotentest) verlangt. Punkte verjähren jetzt erst ab zwei Jahren und sechs Monaten, nicht mehr nach zwei Jahren. Eine Übergangsregelung für die "alten" Punkte wurde geschaffen. Bei Fragen zum Punktekatalog in Flensburg, zum Einlegen von Widerspruch oder zum aktiven Abbau von Punkten wenden Sie sich vertrauensvoll an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

zuletzt aktualisiert am 27.06.2017