Endlich Frühling: Rechtstipps für Gartenfreunde!

19.03.2014, Redaktion Anwalt-Suchservice / Lesedauer ca. 2 Min. (21466 mal gelesen)
Endlich Frühling: Rechtstipps für Gartenfreunde!
Mit Rekordtemperaturen von über 20 Grad im März hat der Frühling Einzug gehalten: Überall wächst und blüht es - jetzt kribbelt es allen Gartenfreunden wieder in den Händen: Hecken, Beete und Rasen müssen auf Vordermann gebracht werden. Hier einige Rechtstipps rund um den Garten.

Überwucherndes Grünzeug- einfach abschneiden?

Überwuchernde Sträucher oder etwa Äste die von Nachbars Baum ins eigene Grundstück hereinragen, sind immer wieder Anlass für Streitigkeiten zwischen Nachbarn. Schnell wird hier einfach mal zur Heckenschwere gegriffen und der Überwuchs beherzt zurück gestutzt. Doch Vorsicht: Eigenmächtiges
Abschneiden von Überwuchs ist kein Recht des belästigten Nachbarn!
So musste ein Nachbar den Überwuchs von einer geschützten Rotbuche dulden, weil der Rückschnitt der Zweige zur Schädigung des unter Naturschutz stehenden Baumes führen könnte und die Beseitigung nicht aus zwingenden Gründen geboten ist, urteilte das Landgericht Koblenz ( Aktenzeichen: 6 S 162/06).

Mehr Glück hatte ein Grundstückseigentümer in dessen Grundstück die Äste von 18 Fichten und einer Birke ungefähr 4 Meter hereinragten. Der Baumbesitzer musste die über die Grundstücksgrenze hängenden Äste beseitigt, so das Landgericht Coburg (Aktenzeichen 33 S 26/08). Angesichts eines Überhangs von bis zu 4 m mit dadurch verstärkter Schattenbildung und den Naturgesetzen entsprechend herab fallenden Nadeln, Zapfen und abgestorbenen Zweigen ist eine erhebliche Beeinträchtigung des Nachbars.

Rücksicht auf den Nachbarn nehmen: Kein Lärm durch Gartengeräte an Sonn- und Feiertagen

Bei aller Freude an der Gartenarbeit: An Sonn- und Feiertagen dürfen im
Garten keine lauten Geräte in Betreib genommen werden. Nach der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV) sind die Betriebszeiten von Rasenmäher und Heckenschere im Freien genau vorgeschrieben.
Die Verordnung betrifft eine Liste von 57 Gerätegruppen. Sie gilt neben Baumaschinen, Reinigungsfahrzeugen auch für Gartengeräte, wie z.B. Rasenmäher, -trimmer, Heckenschere, Laubbläser, Schredder oder Vertikutierer. Ruhezeiten für diese Geräte sind in reinen Wohngebieten an allen Werktagen von 20 – 7 Uhr und am gesamten Sonntag und an Feiertagen.
Wichtig zu wissen: Der Samstag wird nach dieser Verordnung wie ein Werktag behandelt- lauter Geräteeinsatz ist also erlaubt. Ebenso wird auch die Mittagszeit an Werktagen durch diese Verordnung nicht geschützt.