Anwalt Aktiengesellschaftsrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Aktiengesellschaftsrecht in Deutschland ist im Aktiengesetz (AktG) geregelt. Es befasst sich mit Fragen der Gründung und des Betriebs der Aktiengesellschaft (AG) bzw. der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA). Hier finden sich auch Vorschriften des Konzernrechts.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Das Aktiengesellschaftsrecht in Deutschland

Grundsätzliches

Die AG als eine der Kapitalgesellschaften des deutschen Wirtschaftsrechts, ist zentraler Regelungsgegenstand des Aktiengesellschaftsrechts bzw. Aktienrechts. Das Aktiengesetz ist die wesentliche Rechtsquelle für das Aktienrecht und befasst sich mit der Gründung einer Aktiengesellschaft und mit Ihrer Verfassung. Vor allem aber finden sich im Aktiengesellschaftsrecht auch Vorschriften, die die Rechnungslegung und Gewinnverwendung der Gesellschaft betreffen, Maßnahmen der Kapitalbeschaffung oder Kapitalherabsetzung, Regelungen zur Satzungsänderung der Aktiengesellschaft und Regelungen zum Jahresabschluss.

Die AG ist eine börsenfähige Kapitalgesellschaft, auch wenn nur ein geringer Bruchteil der deutschen Aktiengesellschaften tatsächlich an einer der Börsen gelistet ist. Für die Listung der Aktiengesellschaften an den Börsen und den Handel mit deren Aktien sind somit auch das Börsenrecht und das Wertpapierhandelsrecht für Aktiengesellschaften von Bedeutung.

Wichtige Bereiche des Aktiengesellschaftsrecht

Das Aktiengesellschaftsrecht befasst sich zudem explizit mit den Organen der Aktiengesellschaft, also mit Rechtsfragen zu Aufgaben und Funktionen des Vorstands der Aktiengesellschaft, zu Aufgaben und Funktionen des Aufsichtsrats, der Hauptversammlung und zu den Rechten und Pflichten der Aktionäre gegenüber der Aktiengesellschaft. In rechtlicher Hinsicht ist die Hauptversammlung oft von großer Bedeutung, denn Fehler bei der Durchführung der Hauptversammlung können Aktionärsklagen zur Folge haben. Diese Aktionärsklagen können beispielsweise angestrengt werden, wenn das Fragerecht eines Aktionärs im Rahmen der Hauptversammlung verletzt wird, indem auf Fragen von Bedeutung nicht oder nicht ausreichend geantwortet wird.

Beratung durch einen Rechtsanwalt im Aktiengesellschaftsrecht

Die meisten kleinen Aktiengesellschaften und großen Aktiengesellschaften verfügen zwar über eine eigene Rechtsabteilung oder über einen Syndikus-Anwalt. Dennoch ist die Beratung im Aktienrecht durch einen externen Rechtsanwalt mit vertieften Kenntnissen im Aktienrecht oftmals ratsam oder notwendig. Ein Rechtsanwalt für Aktiengesellschaftsrecht kann bereits bei der Gründung einer Aktiengesellschaft beratend tätig werden, aber natürlich später auch Vorstand und Aufsichtsrat in Fragen des Aktienrechts und des Konzernrechts beraten. Hinzu kommt, dass ein Rechtsanwalt für Aktienrecht im Vorfeld einer Hauptversammlung beratend zur Seite stehen kann, um Aktionärsklagen von vornherein zu vermeiden bzw. später auch bei der Abwehr von Aktionärsklagen unterstützen kann.

Natürlich unterstützt ein Rechtsanwalt für Aktiengesellschaftsrecht auch Aktionäre dabei, Ihre Ansprüche aus dem Aktienrecht gegen eine Aktiengesellschaft effizient geltend zu machen, beispielsweise bei der Durchführung einer Aktionärsklage, wenn z.B. das Fragerecht im Rahmen der Hauptversammlung verletzt wurde.

Finden Sie Ihren Rechtsanwalt für Aktiengesellschaftsrecht mit Hilfe der Anwalt-Suchservice, schnell und unkompliziert.

Weiterführende Informationen zu Aktiengesellschaftsrecht

Anwalt Aktien 08.06.2015
Statt teure Kredite aufzunehmen, nutzen Aktiengesellschaften häufig Aktien als Instrument der Beteiligungsfinanzierung. Während das Unternehmen Eigenkapital erhält, spekulieren Anleger mittels Aktien auf hohe Dividenden und Renditen. mehr ...

Anwalt Anlegerrecht
Den Begriff Anlegerrecht kann man in zweifacher Hinsicht benutzen: Zunächst für das Anlegerrecht als Teilbereich des Kapitalmarktrechts, der sich mit den Rechten von Geldanlegern und Investoren befasst. Ferner aber auch als Bezeichnung für ein konkretes Recht eines Anlegers auf eine Leistung oder Information. mehr ...

Anwalt IT-Recht 29.03.2016
Ähnlich dem Medienrecht umfasst auch das IT-Recht unterschiedlichste Regelungen aus zahlreichen Rechtsbereichen. Immer größere Bedeutung erlangt das Telekommunikationsrecht (TK-Recht). Daneben gibt es die klassischen Rechtsfragen zum Thema Computer und Software und den großen Bereich des Datenschutz und des Datenschutzrechts. Rechtsanwälte, die sich auf den Bereich des IT-rechts spezialisieren, können unter bestimmten Voraussetzungen den Titel Fachanwalt für IT-Recht führen. mehr ...

Anwalt Leasingrecht
Leasing hat inzwischen auch in Deutschland Tradition. Dennoch gibt es keinen homogenen Rechtsbereich "Leasingrecht". Das Leasingrecht ist eine Mischmaterie, in der es gilt den Überblick zu behalten, damit die Nachteile des Leasings nicht gegenüber den Vorteilen überwiegen. mehr ...

Anwalt Versicherungsrecht 29.03.2016
Das Versicherungsrecht hat zahlreiche Berührungspunkte mit unterschiedlichsten Rechtsbereichen. Aufgeteilt werden kann es aber in zwei große Bereiche. So unterfallen Haftpflichtversicherung, Sachversicherungen etc. mehr ...

Anwalt Bauträgerrecht
Das Bauträgerrecht ist kein eigenes Rechtsgebiet. Wichtigster Bestandteil des Bauträgerrechts ist der Bauträgervertrag. Inhalt des Bauträgervertrags ist u.a. die Eigentumsverschaffung an Grundstücken oder von Miteigentumsanteilen verbunden mit der Verpflichtung des Bauträgers zur Errichtung eines Gebäudes. mehr ...

Anwalt Vermögensnachfolge
Die Vermögensnachfolge umschreibt eine Mischmaterie, die sich meist mit der Weiterführung des Vermögens einer Privatperson oder von Unternehmen beschäftigt. Große Bedeutung erlangt die Vermögensnachfolge auf dem Gebiet des Erbrechts. Sie hat unter anderem aber auch Bezüge zum Steuerrecht und Gesellschaftsrecht. mehr ...

Anwalt Verkehrsstrafrecht
Der Führerschein hat im alltäglichen Leben eine wichtige Bedeutung. Er gewährleistet Mobilität und Flexibilität und ist oft eine Voraussetzung, um im Berufsleben bestehen zu können. Kommt man mit dem Verkehrsstrafrecht in Berührung, drohen oft der Verlust des Führerscheins und weitere strafrechtliche Konsequenzen. mehr ...

Anwalt Heimrecht
Das Heimrecht ist die Summe aller Rechtsnormen, die sich mit Mindestanforderungen an die Qualität des Wohnens und der Betreuung von Personen in Heimen befasst. Es bezieht sich auf alte und pflegebedürftige Personen und auf die Betreuung und Pflege von erwachsenen Menschen mit Behinderungen. Es gilt nicht für die Unterbringung von Obdachlosen. mehr ...

Anwalt Versicherungsaufsichtsrecht
Der Bundesrepublik obliegt die Beaufsichtigung und Regulierung der Wirtschaft, auch der Versicherungswirtschaft. Die staatliche Aufsicht über die Versicherungen wird durch die Vorschriften des Versicherungsaufsichtsrechts definiert. mehr ...

Anwalt Scheckrecht
Das Scheckrecht ist ein Rechtsbereich, der sich allein mit allen Rechtsfragen rund um den Scheck als Form des Wertpapiers befasst. Das Scheckrecht, das zum Wertpapierrecht zählt, ist vor allem im Scheckgesetz (ScheckG) niedergeschrieben. mehr ...

Anwalt Wechselrecht
Der Wechsel ist ein Zahlungsmittel und Kreditmittel, das heutzutage kaum noch genutzt wird. Das Wechselrecht befasst sich mit allen Rechtsfragen rund um die Ausstellung, Annahme oder Übertragung eines Wechsels. mehr ...

Anwalt Sparkassenrecht
Während allgemeine Regelungen des Sparkassenrechts bundeseinheitlich im Kreditwesengesetz (KWG) geregelt sind, erlassen die Länder in ihren jeweiligen Sparkassengesetzen Vorschriften über den Aufbau, die Organe und die Aufsicht über Sparkassen. mehr ...

Anwalt Gewaltschutzrecht
Das Gewaltschutzrecht ist ein Rechtsbereich, dessen Vorschriften den Schutz einzelner Personen vor körperlicher Gewalt, Freiheitsberaubung, Bedrohung und auch vor Nachstellungen bzw. Stalking bezwecken. mehr ...

Anwalt Patientenanwalt 14.08.2015
Gerade wenn eine Behandlung nicht anschlägt oder eine Operation nicht den gewünschten Erfolg bringt, ist schnell die Rede vom ärztlichen Versagen, dem berühmten ärztlichen Kunstfehler oder gar von Ärztepfusch. Fachmann für all diese Fälle ist der Patientenanwalt. mehr ...

Anwalt Opferschutzrecht
Das Opferschutzrecht umfasst die Rechte von Verletzten einer Straftat. Als Straftat kommen unter anderem in Betracht die fahrlässige Tötung, Körperverletzungen, Sexualdelikte oder auch Eigentumsdelikte bzw. Vermögensdelikte. Opfern einer Straftat stehen im Strafverfahren unterschiedliche Möglichkeiten zu, ihre eigenen Rechte geltend zu machen. mehr ...

Anwalt Opfervertretung
Opfer einer Straftat haben die Möglichkeit, sich mit der Nebenklage einem Strafverfahren anzuschließen. Auch in Verfahren, in denen kein Zwang zur anwaltlichen Vertretung besteht, haben sie die Möglichkeit sich durch einen Rechtsanwalt im Verfahren vertreten zu lassen – sogenannte Opfervertretung. Eine Opfervertretung kommt außerdem in Betracht, wenn sich der Verletzte einer Straftat eines Zeugenbeistands bedienen oder bereits im Strafverfahren Schadensersatzansprüche und Schmerzensgeldansprüche geltend machen möchte (Adhäsionsverfahren). Eine weitere Möglichkeit der Opfervertretung ist die Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Opferentschädigungsgesetz (OEG). mehr ...

Anwalt Ordnungsrecht
Das Ordnungsrecht ist die Zusammenfassung aller öffentlich-rechtlichen Vorschriften, die sich mit der Abwehr von Gefahren und mit der Beeinträchtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung befassen. Das Ordnungsrecht ist dabei über fast alle Bereiche des besonderen Verwaltungsrechts verteilt. mehr ...

Anwalt Schmerzensgeld
Wird bei einem Verkehrsunfall ein Mensch verletzt, kann gegen den Unfallverursacher ein Anspruch auf Schmerzensgeld bestehen. Ob und in welcher Höhe ein solcher Anspruch gerechtfertigt ist, kann ein im Verkehrsrecht erfahrener Rechtsanwalt feststellen. mehr ...

Anwalt Haftpflichtrecht
Das Haftpflichtrecht beschäftigt sich mit Schadensersatzansprüchen, die sich aus Gesetz oder aus Vertrag ergeben können. Zum Haftpflichtrecht zählt z. B. das Recht um die Anwaltshaftpflicht, die Arzthaftpflicht, die Bau- und Architektenhaftpflicht, aber auch die Tierhalterhaftpflicht und Umwelthaftpflicht. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Aktiengesellschaftsrecht

2012-05-16, Autor Hartmut Göddecke (1730 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Die Haftung des Vorstands ist seit der ARAG/Garmenbeck-Grundsatz-Entscheidung des BGH als aktienrechtlicher Evergreen anzusehen und neben den aktuellen Entwicklungen zu den Vorstandsverfassungsthemen immer wieder ein Hot Spot in den Gerichtssälen ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (15 Bewertungen)
2008-01-02, SG Düsseldorf Az.: S 25 AL 134/06 (37 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Das Sozialgericht Düsseldorf hat die Klage des Vorstandes einer Aktiengesellschaft, der gegenüber der Bundesagentur für Arbeit die Begründung eines Versicherungspflichtverhältnisses beantragt hatte, abgewiesen. Der in Wuppertal wohnende Kläger war...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (1 Bewertungen)
2015-12-23, Autor Jörg Streichert (325 mal gelesen)
Rubrik: Gesellschaftsrecht

Eine der grundlegendsten Fragen bei der Unternehmensgründung ist die nach der optimalen Rechtsform. Die Gründung eines Unternehmens erfordert nicht nur eine erfolgversprechende Geschäftsidee, sondern auch die Wahl der richtigen ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (32 Bewertungen)
2013-02-27, BGH AZ II ZR 56/12 (53 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass das Rechtsschutzbedürfnis für eine Anfechtungsklage gegen die Wahl des Aufsichtsrats einer Aktiengesellschaft nicht ohne weiteres bei einem Rücktritt des Aufsichtsrats entfällt. ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (5 Bewertungen)
2011-12-06, BGH- II ZR 149/10 (60 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Der Bundesgerichtshof hatte darüber zu entscheiden, ob eine Aktiengesellschaft mit ihrem Aktionär über den Anspruch auf Zahlung des Unterschiedsbetrags zwischen der bei einer Sachkapitalerhöhung übernommenen Einlageverpflichtung und dem tatsächlichen...

2008-04-08, Oberlandesgerichts Koblenz Az.: 6 U 1553/06 (27 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Eine für das Darlehen einer Aktiengesellschaft aufgrund Bürgschaftsvertrags mithaftende, mittellose Ehefrau kann sich auch dann auf die Sittenwidrigkeit dieses Vertrages berufen, wenn sie zwar Mitglied des Verwaltungsrates der AG, selbst aber nicht...

sternsternsternsternstern  3,0/5 (1 Bewertungen)
2012-02-18, Autor Anton Bernhard Hilbert (1852 mal gelesen)
Rubrik: Wirtschaftsrecht

Das selbst geschaffene Unternehmen weist über die Lebensspanne des Unternehmers weit hinaus. Das Lebenswerk kann schon an unzulänglichen Nachfolgeregelungen scheitern. Ein Rechtstipp von*Rechtsanwalt und Mediator (DAA)*Anton Bernhard ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (10 Bewertungen)
2012-02-18, Autor Anton Bernhard Hilbert (2575 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Der erfolgreiche Unternehmer arbeitet nicht auf seine Lebenszeit, sondern für Generationen. Zentral wichtig ist die Nachfolgeplanung. Hier ein Überblick. Ein Rechtstipp von*Rechtsanwalt und Mediator (DAA)*Anton Bernhard Hilbert*Fachanwalt für ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (20 Bewertungen)
2009-09-03, Finanzgericht Berlin-Brandenburg (Aktenzeichen 1 K 6139/05 B) (25 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Führungskräfte von Aktiengesellschaften sind häufig auch über Mitarbeiterbeteiligungsprogramme vermögensmäßig an "ihrem" Unternehmen, also ihrer Arbeitgeberin, beteiligt...

2015-10-08, Autor Joachim Cäsar-Preller (253 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

"Die Themen sind grundverschieden und gehören dennoch zusammen." Für Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht aus Wiesbaden, ist es eine Selbstverständlichkeit, sich rund um den VW-Abgasskandal mit allen Facetten ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (17 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Gesellschaftsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Gesellschaftsrecht