Ihren Anwalt für Nutzungsausfallentschädigung hier finden

Zum Beispiel nach einem Unfall ist die Nutzungsausfallentschädigung oft eine interessante Alternative zu Reparatur oder zum Mietwagen. Aber was ist die Nutzungsausfallentschädigung, wann kommt sie in Betracht und an welche Voraussetzungen ist sie geknüpft?

Nutzungsausfallentschädigung: Wenn Ihr Auto als Unfallfahrzeug gilt

Was ist die Nutzungsausfallentschädigung?

Die Nutzungsausfallentschädigung ist eine besondere Form des Schadensersatzes. Die Nutzungsausfallentschädigung kommt als Schadensersatz immer in Betracht, wenn eine Sache (z. B. Auto, Fahrrad, Moped, Küche, Laptop etc.) beschädigt wurde. Die Nutzungsausfallentschädigung kann dabei statt oder zusätzlich zur Reparatur verlangt werden. Im ersten Fall kompensiert die Nutzungsausfallentschädigung den Wertverlust der beschädigten Sache, während die Nutzungsausfallentschädigung im zweiten Fall den Schaden kompensiert, der entsteht, dass man die Sache während der Reparatur oder Wiederbeschaffung nicht nutzen kann.

Die Nutzungsausfallentschädigung bei einem Verkehrsunfall

Der statistisch häufigste Fall für eine Nutzungsausfallentschädigung ist der Verkehrsunfall. Muss das Auto nach einem Unfall repariert werden, kann man vom Unfallverursacher für die Dauer der Reparatur die Kosten für einen Mietwagen oder eine Nutzungsausfallentschädigung verlangen. Grundsätzlich besteht der Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung für die gesamte Reparatur oder die sogenannte Wiederbeschaffungszeit. Weil man als Geschädigter aber eine Schadensminderungspflicht hat, muss man die Reparatur unverzüglich in Auftrag geben.

Wie bekommt man die Nutzungsausfallentschädigung bei Unfällen?

Nutzungsausfallentschädigung muss aber nicht in jedem Fall gezahlt werden, denn sie ist an verschiedene Voraussetzungen geknüpft: Bei der Nutzungsausfallentschädigung für die Reparaturzeit eines Autos muss man z. B. beweisen, dass eine Reparatur notwendig war, man das Auto in der Zeit genutzt hätte und hätte nutzen können. Denn grundsätzlich besteht Anspruch auf Nutzungsausfallentschädigung nur, wenn Nutzungsbedarf, Nutzungswille und Nutzungsmöglichkeit gegeben sind. Verletzt man sich bei einem Unfall z. B. so stark, dass man die Reparaturzeit im Krankenhaus verbringt, fehlt es z. B. an der Nutzungsmöglichkeit für diese Tage.

Wie hoch ist die Nutzungsausfallentschädigung?

Die Höhe der Nutzungsausfallentschädigung richtet sich oft nach der Tabelle von Sanden/Danner/Küppersbusch/Seifert/Kuhn, auch „Schwacke-Liste“ genannt. In dieser Tabelle wird für viele Fahrzeugtypen eine pauschale Nutzungsausfallentschädigung pro Tag angegeben. Bei Kraftfahrzeugen liegt die Tagespauschale für die Nutzungsausfallentschädigung danach zwischen 23 Euro und 175 Euro. Bei anderen Gegenständen richtet sich die Nutzungsausfallentschädigung nach dem fiktiven Reparaturaufwand oder dem Zeitwert beim Totalschaden.

Nutzungsausfallentschädigung auch im Mietrecht

Die Nutzungsausfallentschädigung ist also eine Schadensersatzart, die meistens bei Verkehrsunfällen von der Kfz-Versicherung gezahlt wird. Sie können aber auch als Vermieter von Ihrem Mieter eine Nutzungsausfallentschädigung verlangen, wenn dieser nicht fristgerecht auszieht. Mit dem Anwalt-Suchservice finden Sie immer den richtigen Rechtsanwalt für alle Fragen zur Nutzungsausfallentschädigung!

zuletzt aktualisiert am 23.05.2017
Anwalt für Nutzungsausfallentschädigung in Großstädten
mehr zeigen
weniger anzeigen