Anwalt Bilanzrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Bilanzrecht in Deutschland ist kein Rechtsgebiet, das in einem einheitlichen Gesetzbuch niedergeschrieben ist. Vorschriften des Bilanzrechts für Gewerbetreibende finden sich im Handelsgesetzbuch (HGB). Für Vereine, Freiberufler und andere gelten oft nur steuerrechtliche Buchführungspflichten.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T V W Z Ö Ü

Richtig bilanzieren in Deutschland: Bilanzrecht ist maßgeblich

Zweck des Bilanzrechts

Das Bilanzrecht befasst sich einerseits mit der Pflicht zur Erstellung einer Bilanz (Bilanzierungspflicht) und stellt außerdem Regeln für die Erstellung von Bilanzen auf. Es umfasst alle gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Aufstellung und dem Inhalt eines Jahresabschlusses befassen, dabei vor allem mit der Buchführung und der abschließenden Aufstellung der Bilanz und dient in erster Linie dem Gläubigerschutz. Dies kommt im Vorsichtsprinzip zum Ausdruck, dass sich in Form des Realisationsprinzips, des Niederstwertprinzips, des Imparitätsprinzips und des Wertaufhellungsprinzips in handelsrechtlichen Vorschriften des Bilanzrechts findet.

Die Grundlagen des Bilanzrechts finden sich im Handelsgesetzbuch (HGB), aber auch das Steuerbilanzrecht aus dem Einkommensteuergesetz (EStG) hat Einfluss auf das Bilanzrecht. Letztlich zählen auch Rechnungslegungsvorschriften wie z. B. auf nationaler Ebene die Verlautbarungen des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committees und international die Rechnungslegungsstandards IAS und IFRS zum Bilanzrecht im weitesten Sinne.

Bilanzierungspflicht als Kernaspekt des Bilanzrechts

Die Bilanzierungspflicht ist die Pflicht für einen Unternehmer oder ein Unternehmen, einen Jahresabschluss inklusive Bilanz, Gewinn- und Verlustermittlung (GuV) und eventuell Erläuterungen zu erstellen. Die Bilanzierungspflicht wird im HGB, in Steuergesetzen und im Bilanzmodernisierungsgesetz (BilMoG) festgelegt. Abhängig von der Unternehmensgröße und der Rechtsform des Unternehmens gelten unterschiedliche Anforderungen: Einzelunternehmer, wie z. B. Kaufleute und Kleingewerbetreibende, müssen ab einem bestimmten Umsatz oder Jahresgewinn eine Bilanz erstellen - andernfalls ist eine Einnahme-Überschussrechnung (EÜR) ausreichend. Personenhandelsgesellschaften wie OHG oder KG müssen zwar grundsätzlich eine Bilanz erstellen, müssen diese aber nicht im Bundesanzeiger veröffentlichen. Für Gesellschaften, bei denen lediglich das Gesellschaftsvermögen haftet (AktG, GmbH, GmbH & Co. KG, UG, Limited), gilt hingegen aus Gläubigerschutzgründen, dass Bilanzen offen gelegt werden müssen und GuV und Bilanz mit Erläuterungen zu versehen sind. Außerdem muss der Jahresabschluss bestimmter Unternehmen (mittelgroße und große Unternehmen) einer sogenannten Jahresabschlussprüfung unterzogen werden, bei der die Einhaltung der Vorschriften des Bilanzrechts geprüft wird.

Freiberufler wie Rechtsanwälte, Unternehmensberater, Ärzte und Journalisten etc. unterliegen keiner handelsrechtlichen Bilanzierungspflicht. Dem Finanzamt muss nach steuerrechtlichen Vorschriften nur eine sogenannte Einnahme-Überschussrechnung (EÜR) vorgelegt werden.

Besonderer Tipp

Das Bilanzrecht richtet sich in erster Linie an alle, die zur Aufstellung einer Bilanz verpflichtet sind. Unternehmern, die Bilanzen erstellen müssen, stellen sich dabei immer wieder Fragen zum Bilanzrecht, die auch in der eigenen Buchhaltung nicht immer verlässlich beantwortet werden können. Aber auch Freiberufler, die möglichweise auch ein Gewerbe "nebenbei" betreiben, haben vor der Anmeldung des Gewerbes oft Fragen zum Bilanzrecht.

Damit kein Ärger wegen einer falschen Bilanz droht, empfiehlt es sich im Zweifelsfall, rechtzeitig einen externen Rechtsanwalt für Bilanzrecht zu Rate zu ziehen. Finden Sie Ihren Rechtsanwalt für Bilanzrecht mit dem Anwalt-Suchservice!

Weiterführende Informationen zu Bilanzrecht

Anwalt Unternehmensrecht
Das Unternehmensrecht ist eine Querschnittsmaterie, die sich mit dem Verkauf und der Rechtsstellung eines Unternehmens befasst. Ein einheitliches Gesetzeswerk zum Unternehmensrecht gibt es nicht. Die wichtigsten Vorschriften finden sich unter anderem im Handelsrecht, dem Arbeitsrecht, dem Steuerrecht und dem Wettbewerbsrecht. mehr ...

Anwalt Inkasso 10.11.2015
Post vom Inkasso sorgt oft für einen großen Schreck. Denn die geltend gemachten Kosten überschreiten die ursprüngliche Forderung nicht selten um ein Vielfaches. Aber was ist "Inkasso"? Was ist beim Inkasso zulässig, was nicht? mehr ...

Anwalt Konzernrecht
Das Konzernrecht ist das Rechtsgebiet, welches sich mit Unternehmen befasst, die aus unterschiedlichen Teilunternehmen aufgebaut sind. Das Konzernrecht gehört zum Handels- und Gesellschaftsrecht. mehr ...

Anwalt Umsatzsteuerrecht
Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die grundsätzlich sowohl Privatleute als auch Unternehmer betrifft. Denn bezahlen muss zunächst jeder diese Steuer, die auf Grundlage des Umsatzsteuerrechts erhoben wird. mehr ...

Anwalt Unternehmenssteuerrecht
Steuern sind nicht nur Privatleuten oft ein Dorn im Auge. Auch Unternehmen in Deutschland unterliegen der Besteuerung. Alle Steuern, die ein Unternehmen bezahlen muss, werden unter dem Begriff "Unternehmenssteuern" zusammengefasst. Die rechtlichen Regelungen bezüglich der Unternehmenssteuern bilden das Unternehmenssteuerrecht. mehr ...

Anwalt Firmenverkauf 06.08.2015
Früher oder später denken die meisten Unternehmensinhaber darüber nach - über einen Firmenverkauf. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich: Betriebsnachfolge und der eigene Ruhestand, gesundheitliche Probleme oder der Wunsch noch einmal etwas Neues zu beginnen. mehr ...

Anwalt Unternehmerscheidung
Die Scheidung ist die Auflösung einer Ehe. Von Unternehmerscheidung spricht man, wenn einer der zu scheidenden Eheleute ein Unternehmer ist. Sie ist keine besondere Scheidungsart, sondern stellt wegen ihrer wirtschaftlichen Brisanz eine Gefahr für das Unternehmen dar. mehr ...

Anwalt Unternehmensbewertung 06.08.2015
Die Unternehmenswertung und die Methoden der Unternehmensbewertung sind vor allem für Unternehmer wichtig, die über einen Firmenverkauf oder an die Übergabe eines Familienbetriebes an die nächste Generation, z.B. im Wege der vorweggenommen Erbfolge, nachdenken. mehr ...

Anwalt Unternehmensgründung 06.08.2015
Aller Anfang ist schwer - das gilt ganz besonders für die Unternehmensgründung. Denn bei der Unternehmensgründung muss eine Vielzahl unterschiedlicher Punkte beachtet werden, damit die Gründung nicht mit dem sprichwörtlichen "bösen Erwachen" endet, sondern Erfolg hat. mehr ...

Anwalt Managerhaftung 28.07.2015
Die Haftung von Managern für geschäftliche Fehlentscheidungen ist immer wieder Gegenstand der öffentlichen Berichterstattung. Vor allem Banker geraten immer wieder unter Beschuss. Die (persönliche) Haftung von Entscheidungsträgern, Geschäftsführern und Führungskräften in Unternehmen wird in Deutschland auch als Managerhaftung bezeichnet. mehr ...

Anwalt Betriebskostenabrechnung 22.02.2017
Die Betriebskosten einer Mietwohnung werden oft auch als "zweite Miete" bezeichnet. Einmal im Jahr müssen Vermieter eine Betriebskostenabrechnung erstellen. Für diese gibt es bestimmte Regeln, und Fehler sind an der Tagesordnung. mehr ...

Anwalt Wertgutachten
Ein Wertgutachten (Verkehrswertgutachten) wird zu dem Zweck erstellt, den genauen Verkehrswert einer Sache zu ermitteln. Wertgutachten können in ganz unterschiedlichen Bereichen erstellt und vielfältig eingesetzt werden. mehr ...

Anwalt Pflegegutachten
Um die Pflegebedürftigkeit einer Person zu beurteilen, bedarf es eines Gutachtens, dem Pflegegutachten. Im Falle einer Pflegebedürftigkeit ist das Pflegegutachten Grundlage für Leistungen der privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung. Erstellt wird das Pflegegutachten bei einem Hausbesuch, der jedoch im Vorfeld angekündigt wird. mehr ...

Anwalt Testament
Mit Hilfe eines Testaments können Sie festlegen, was nach Ihrem Ableben mit Ihrem Vermögen passieren soll. Die gesetzliche Erbfolge kann per Testament abgeändert werden. Allerdings werden bei der Erstellung von Testamenten oft Fehler gemacht, die zu Streitigkeiten unter den Erben führen. mehr ...

Anwalt medizinischer Sachverständiger
In vielen gerichtlichen Verfahren – aber auch außerhalb von Gerichtsverfahren – kommt es darauf an, dass eine Fachperson einen Sachverhalt beurteilt. Geht es um medizinische Fragen werden Gutachten von einem medizinischen Sachverständigen bzw. einem medizinischen Gutachter erstellt. mehr ...

Anwalt Mietrecht 15.02.2017
Viele Regelungen im Mietrecht dienen dem Mieterschutz. Seit einiger Zeit rücken aber auch die Vermieterrechte (wieder) stärker in den Mittelpunkt. Dabei sind besonders die Rechte in Bezug auf Mietnomaden (Messies) und dem Recht auf Eigenbedarf zu nennen. mehr ...

Anwalt Agrarrecht 29.03.2016
Das Argrarrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Vorschriften rund um die Land- und Forstwirtschaft. Dabei geht es nicht nur um die gesetzlichen Regeln, die Landwirte bei der Bewirtschaftung ihrer Flächen oder z.B. bei der Viehwirtschaft beachten müssen. Immer wichtiger werden Vorschriften zur Sicherung der Qualität von Lebensmitteln oder aus dem Bereich Umweltschutz. mehr ...

Anwalt Börsenrecht
Das Börsenrecht als Teil des Wirtschaftsverwaltungsrechts ist grundlegend im Börsengesetz (BörsG) geregelt. Es gilt ausschließlich für Börsen (Wertpapierbörsen und Warenbörsen) und beinhaltet die wesentlichen Vorschriften für die Errichtung, den geschäftlichen Verkehr und die Aufsicht über Börsen. mehr ...

Anwalt Handelsvertragsrecht 06.08.2015
Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit gelten für Unternehmer teils andere Vorschriften als für Privatpersonen. Da Verträge die Basis für jede unternehmerische Tätigkeit sind, ist das Handelsvertragsrecht für Unternehmer besonders wichtig. mehr ...

Anwalt Öffentliches Auftragswesen 28.10.2015
Vor allem in der Baubranche spielt öffentliches Auftragswesen eine große Rolle, weil der Staat sich oft an Bauprojekten beteiligt oder vollständig selbst Bauten in Auftrag gibt. Öffentliches Auftragswesen umfasst aber weit mehr als nur die Ausschreibungen im Bauwesen. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Bilanzrecht

2016-11-02, Autor Hartmut Göddecke (138 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Seit Ende Oktober 2016 sind die aktualisierten Abschlüsse der Euro Grundinvest Fonds (EGI-Fonds) 12, 15, 17, 18, 20 des Jahres 2013 im Bundesanzeiger veröffentlicht worden. Gleich auf den ersten Blick fällt auf: Viel Geld scheint bei den Fonds wohl ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (11 Bewertungen)
2012-01-24, Autor Nina Wittrowski (2184 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Zur Abgrenzung von Bankrott und Verletzung der Buchführungspflicht Die Staatsanwaltschaften im gesamten Bundesgebiet konzentrieren sich zunehmend auf die Strafverfolgung von Bankrottstraftaten – sei es Insolvenzverschleppung, Bilanzierungsvergehen, ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (5 Bewertungen)
2015-06-15, Autor Hartmut Göddecke (335 mal gelesen)
Rubrik: Bankrecht und Kapitalmarktrecht

(aus AnlegerPlusNews 5/2015) Viele Anleger fragen sich angesichts der aktuellen Entwicklungen am Anleihemarkt für Mittelstandsunternehmen, wie viel von ihrem eingesetzten Geld wirklich bei dem Unternehmen ankommt. Oder diese Frage anders gewendet: ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (17 Bewertungen)
2013-08-28, Autor Frank Richter (2001 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Hier finden Sie einen Überblick über das Pferderecht: Kauf, Halterhaftung, Tierarzt-/Hufschmied, Schutzvertrag, Reitbeteiligung, Hängerleihe, Reiturlaub, etc. 1. Kaufvertrag für Pferde Kaufverträge für Pferde sind wie nahezu alle anderen ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (61 Bewertungen)
2013-10-21, Autor Sven Gläser (764 mal gelesen)
Rubrik: IT-Recht

Neues Widerrufsrecht zum 13.06.2014. Aufgrund der Harmonisierung des Fernabsatzrechts müssen zum 13.06.2014 die deutschen Vorschriften insbesondere zur Widerrufsbelehrung massiv umgestaltet werden. Weitere Änderungen müssen durch gewerbliche Händler ...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (13 Bewertungen)
2009-02-24, PM Presseverbundes Landesnotarkammer Bayern, Rheinische Notarkammer, Hamburgische Notarkammer, Notarkammer Koblenz und Notarkammer Pfalz Januar 2009 (111 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Nach Berechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn steht jährlich in über 70.000 Familienunternehmen eine Unternehmensnachfolge an. Auch wenn die Nachfolge in der Mehrzahl der Fälle planmäßig aus Altersgründen geschieht, muss immerhin...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (3 Bewertungen)
2014-11-30, Autor Jürgen Rodegra (314 mal gelesen)
Rubrik: Gesellschaftsrecht

Auch für GmbH-Geschäftsführer ist eine Haftung für Compliance-Pflichtverletzungen nicht ausgeschlossen. Es drohen eine scharfe zivilrechtliche Haftung und sogar ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren. ...

sternsternsternsternstern  4,6/5 (12 Bewertungen)
2016-01-23, Autor Jörg Streichert (237 mal gelesen)
Rubrik: Handelsrecht

Im Falle der Beendigung des Vertragsverhältnisses kann dem Handelsvertreter der gesetzliche Handelsvertreterausgleichsanspruch gemäß § 89b Handelsgesetzbuch (HGB) zustehen. Dieser kann nicht im Vorfeld ausgeschlossen werden kann. Für den ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (24 Bewertungen)
2008-09-30, BGH VII ZR 35/07 (162 mal gelesen)
Rubrik: Baurecht

Den Erwerbern einer noch zu errichtenden Eigentumswohnung können Schadensersatzansprüche gegen den vom Veräußerer mit der Bauleitung beauftragten Architekten zustehen, wenn dieser unrichtige Bautenstandsberichte erstellt hat, die vereinbarungsgemäß...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (12 Bewertungen)
2012-05-24, Bundesfinanzhof VI R 33/10 (42 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch insbesondere Datum und Ziel der jeweiligen Fahrten ausweisen muss und dass diesen Anforderungen nicht entsprochen ist, wenn als Fahrtziele jeweils nur Straßennamen...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (2 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Steuerrecht