Schnarchen als Grund für Eigenbedarfskündigung?

20.01.2016, Redaktion Anwalt-Suchservice / Lesedauer ca. 1 Min. (138 mal gelesen)
Schnarchen als Grund für Eigenbedarfskündigung? © Andrey Popov - Fotolia.com
Lautes Schnarchen kann Nerven kosten. So ging es auch der Frau eines Hauseigentümers. Sie verließ das eheliche Schlafgemach und nächtigte fortan auf der Couch im Wohnzimmer. Jedoch hörte sie auch dort noch, wie ihr Mann im Schlaf ganze Wälder zersägte. Dem Ehemann ging auf, dass es eine einfache Lösung gab: Er kündigte den Mietern in der zweiten Wohnung im Haus wegen Eigenbedarfs. Denn er brauche ein eigenes Schlafzimmer, um seine geplagte Frau nicht mehr zu stören. Deren Gesundheit sei mittlerweile durch Schlafmangel in Gefahr. Diesen Eigenbedarfsgrund sahen die Mieter nicht ein.

Das Amtsgericht Sinzig hatte jedoch Verständnis für das geplagte Vermieter-Paar: Jedes wichtige persönliche Interesse des Vermierters könne Eigenbedarf rechtfertigen, wenn es mit der Rechtsordnung vereinbar sei. Eine erholsame Nachtruhe sei durchaus ein guter und nachvollziehbarer Grund, um den Mietern zu kündigen und in deren Wohnung einzuziehen. Man kann nur hoffen, dass Wände und Decken des Hauses so gut gedämmt sind, dass nun auch das lauteste Sägen die Gemahlin nicht stört...

Amtsgericht Sinzig, Urteil vom 6.5.1998, Az. 4 C 1096/97