Anwalt Kitaplatz

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Der Kitaplatz ist mittlerweile fest im deutschen Recht verankert und dient vor allem dazu, auch Müttern mehr berufliche Aktivität zu ermöglichen. Aber wann hat man einen Anspruch auf einen Kitaplatz, wer muss den Kitaplatz finanzieren und wo genau ist der Anspruch auf einen Kitaplatz geregelt?

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z

Rechtsinfos zum Kitaplatz

Was ist ein Kitaplatz?

Kitaplatz ist ein Betreuungsplatz für ein Kind in einer Kindertageseinrichtung, in der pädagogisch sinnvolle Arbeit geleistet wird. Bekommt ein Kind einen Kitaplatz, verlässt es meist das erste Mal seinen ständigen Aufenthaltsort – die Familie – und beginnt sich in die Gemeinschaft Gleichaltriger einzufügen. In der Kita knüpft ein Kind damit die ersten Sozialkontakte.

Der gesetzliche Anspruch auf einen Kitaplatz

Seit August 2013 hat jedes Kind einen gesetzlich normierten Anspruch auf einen Kitaplatz. Der Anspruch auf den Kitaplatz besteht ab Vollendung des ersten Lebensjahres bis zum Schuleintritt. Man unterscheidet dabei zwischen der frühkindlichen Förderung (1–3 Jahre) und der allgemeinen Förderung (3–6 Jahre). Geregelt ist der Anspruch auf einen Kitaplatz im achten Sozialgesetzbuch (SGB VIII). Der Anspruch auf einen Kitaplatz ist zwar der häufigste Fall dieses Rechtsanspruchs, aber nicht der einzige. Neben dem Anspruch auf einen Kitaplatz gilt der Anspruch nämlich ebenfalls für Tagesmütter, denn kein Kind kann gezwungen werden, tatsächlich einen Kitaplatz in Anspruch zu nehmen. Eltern können deshalb zwischen Kitaplatz und Tagesmutter wählen.

Wer zahlt den Kitaplatz?

Den Kitaplatz finanziert zum größten Teil der Staat. Grundlage für die staatliche Förderung des Kitaplatzes ist der festgelegte Basiswert. Der Basiswert für den Kitaplatz wird jährlich neu festgelegt. Aber Achtung: Die Eltern müssen für den Kitaplatz einen Kita-Beitrag zahlen. Der Beitrag für den Kitaplatz ist abhängig von der Buchungszeit. Die Höhe für den Kitabeitrag, den Eltern für den Kitaplatz zahlen müssen, bestimmt die Kommune oder der Träger der Einrichtung.

Zahlreiche Fragen zum Kitaplatz

Der Anspruch auf einen Kitaplatz wirft rechtlich viele Fragen auf: Wo muss das Kind wann und wie lange betreut werden? Welches Wahlrecht haben Eltern beim Kitaplatz? Können Eltern Schadensersatz von der Kommune verlangen, wenn sie keinen Kitaplatz bekommen? Rund um den Kitaplatz gibt es also viele Fragen, die teils schon gerichtlich geklärt wurden, teils aber noch offen sind. Haben Sie Fragen zum Thema Kitaplatz? Dann suchen und finden Sie mit dem Anwalt-Suchservice Ihren Rechtsanwalt für Sozialrecht, der sich mit allen Fragen rund um den Kitaplatz und die aktuelle Rechtsprechung dazu auskennt.

zuletzt aktualisiert am 28.10.2015

Weiterführende Informationen zu Kitaplatz

Anwalt Adoption 02.03.2017
Eine Adoption hat viele Chancen - für das adoptierte Kind wie auch Eltern, die sich eine (weiteres) Kind wünschen. Rechtlich heißt adoptieren viel Behördenkram bewältigen und Infos zu sammeln. Oder wussten Sie etwa, dass es bei der Adoption eine Probezeit gibt? mehr ...

Anwalt Unterhalt Kinder
Kinder haben gegen ihre Eltern einen Anspruch auf Unterhalt - und dies nicht nur nach einer Scheidung. Gesetzliche Regelungen finden sich im Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsrecht 15.03.2017
Das Vaterschaftsrecht ist ein Teil des Familienrechts und im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben. Das Vaterschaftsrecht setzt sich aus den Regelungen zusammen, die definieren, wer rechtlicher Vater eines Kindes ist - und wie diesbezügliche Streitigkeiten beendet werden können. mehr ...

Anwalt Kindschaftsrecht 14.03.2017
Das Kindschaftsrecht ist das Recht, das sich in jeder Beziehung mit den rechtlichen Aspekten von Elternschaft und Kind, aber auch mit Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kind(ern) befasst. Es ist im Wesentlichen im Zivilrecht - dort im BGB (Familienrecht) angesiedelt. mehr ...

Anwalt Kindesunterhalt 13.02.2017
Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Unterhaltspflicht. Diese bezieht sich auf minderjährige und - unter bestimmten Voraussetzungen - auch auf volljährige Kinder. Die Einzelheiten regelt das Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Gemeinsames Sorgerecht 15.02.2017
Die elterliche Sorge definiert Rechte und Pflichten von Eltern gegenüber ihrem Kind. Bei verheirateten Paaren ist das Sorgerecht automatisch gemeinsam gegeben, bei unverheirateten oder getrennten Paaren kann über sie nach Aufforderung gerichtlich entschieden werden. mehr ...

Anwalt Unterhaltspflicht 16.02.2017
Sie sorgt immer wieder für Streit, vor allem nach einer Trennung oder Scheidung: Die Unterhaltspflicht. Wer schuldet wem in welcher Höhe und für welchen Zeitraum Unterhalt? Darüber entscheiden die gesetzlichen Regeln zur Unterhaltspflicht. mehr ...

Anwalt Aufenthaltsbestimmungsrecht 13.03.2017
Wer dieses Recht innehat, darf bestimmen, wo sich eine andere Person aufhält. Das Familienrecht enthält Bestimmungen zum Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern gegenüber minderjährigen Kindern. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsanfechtung 02.03.2017
Grundsätzlich wird vermutet, dass der rechtliche Vater auch der biologische Vater ist. Soll die Vermutung bestritten werden, kommt eine Vaterschaftsanfechtung in Betracht. Die Anfechtung ist eine Klage vor dem Familiengericht. Derjenige, der die Vaterschaft anficht, möchte festgestellt haben, dass er nicht Vater des Kindes ist. Ist er es tatsächlich nicht, wird das Vater-Kind-Verhältnis aufgehoben. mehr ...

Anwalt Berliner Testament
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Inkassorecht
Das Inkassorecht befasst sich mit den gesetzlichen Vorgaben zum Einzug fremder Forderungen. Bei fremden Forderungen handelt es sich grundsätzlich um Geldforderungen. Ein einheitliches Regelungswerk, in dem sich alle Vorschriften des "Inkassorechts" finden, existiert jedoch nicht. mehr ...

Anwalt Forderungseinzugsrecht
Das Forderungseinzugsrecht ist die Gesamtheit der gesetzlichen Regelungen, die sich mit der Einziehung von Forderungen befassen. Ein anderer Begriff für Forderungseinzug ist "Inkasso", weshalb das Rechtsgebiet auch Inkassorecht genannt wird. mehr ...

Anwalt Forderungseinzug 10.11.2015
Forderungseinzug gehört vor allem in der Geschäftswelt zum Alltag. Denn fällige, nicht bezahlte Rechnungen haben wirtschaftlich nur einen geringen Wert und können für Unternehmen im schlimmsten Fall selbst finanzielle Folgen haben (fehlende Liquidität). Welche Möglichkeiten gibt es aber, Forderungseinzug zu betreiben? Was muss man beim Forderungseinzug beachten? mehr ...

Anwalt Inkasso 10.11.2015
Post vom Inkasso sorgt oft für einen großen Schreck. Denn die geltend gemachten Kosten überschreiten die ursprüngliche Forderung nicht selten um ein Vielfaches. Aber was ist "Inkasso"? Was ist beim Inkasso zulässig, was nicht? mehr ...

Anwalt Mietkaution Rückzahlung
Die Mietkaution ist eine Sicherheit, die der Mieter dem Vermieter stellt, falls am Ende des Mietverhältnisses noch Forderungen aus dem Mietvertrag offen sind. Sie wird vom Vermieter in Verwahrung genommen - allerdings zur Absicherung vor dem Insolvenzrisiko getrennt von seinem übrigen Vermögen. Mit der Rückgabe der Kaution mussten sich die Gerichte bereits oft beschäftigen - das deutsche Mietrecht regelt diese nicht eindeutig. mehr ...

Anwalt Schulden
Eine zunehmende Anzahl von Einzelpersonen und Familien ist überschuldet. In vielen Bereichen des Lebens steigen die Kosten rapide – speziell im Bereich Wohnen, aber auch bei Lebensmitteln oder anderen Ausgaben. Oft steigen die persönlichen Einnahmen nicht entsprechend mit. mehr ...

Anwalt Abmahnschreiben 10.05.2016
Mit einem Abmahnschreiben drückt jemand gegenüber einem anderen aus, dass dieser sich nicht vertragstreu oder rechtmäßig verhält. Gerade im Umfeld des Internets stellt eine Abmahnung oft die allerletzte Aufforderung zu ordnungsgemäßem Verhalten dar, bevor juristische Konsequenzen eingeleitet werden. mehr ...

Anwalt Arbeitsförderungsrecht
Die Arbeitslosenversicherung ist einer der wichtigsten Bereiche der gesetzlichen Sozialversicherung und nebenbei einer der politisch umstrittensten Bereiche. Gesetzlich geregelt wird sie im Arbeitsförderungsrecht. mehr ...

Anwalt Zwangsvollstreckungsrecht 06.07.2016
Das Zwangsvollstreckungsrecht beinhaltet Normen, die der Durchsetzung von Ansprüchen mit Hilfe staatlichem Zwang dienen. Das Zwangsvollstreckungsrecht sichert die vollstreckbaren Titel eines Gläubigers gegen den Schuldner und beruht auf dem Grundgedanken des staatlichen Gewaltmonopols. Da die eigenmächtige Durchsetzung von Ansprüchen nur in seltenen Fällen erlaubt ist, ergibt sich die Notwendigkeit des Zwangsvollstreckungsrechts. mehr ...

Anwalt Zahlungsunfähigkeit 08.12.2015
Die Zahlungsfähigkeit ist ein Schlüsselbegriff des deutschen Insolvenzrechts. Aber wann liegt Zahlungsunfähigkeit vor, wie wird eine Zahlungsunfähigkeit ermittelt, welche Folgen hat Zahlungsunfähigkeit und wie kann Zahlungsunfähigkeit abgewendet werden? mehr ...

Rechtstipps zum Thema Kitaplatz

2008-01-22, Autor Heinrich Hübner (4064 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Abtretung von Kommanditanteilen durch den Erben an Erfüllung Statt gegen Verzicht der Eintretenden auf Pflichtteilsansprüche als Veräußerungsgeschäft BGB § 718 Abs. 1; EStG § 15 Abs. 1 Nr. 1, §§ 16, 34; UmwStG 1977 § 24 Bringt der Erbe sein ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (37 Bewertungen)
2008-04-01, BverfGE 1 BvR 1620/04 (390 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Ein Kind hat einen verfassungsrechtlichen Anspruch darauf, dass seine Eltern Sorge für es tragen und der mit ihrem Elternrecht untrennbar verbundenen Pflicht auf Pflege und Erziehung ihres Kindes nachkommen. Allerdings dient ein Umgang mit dem Kind,...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (34 Bewertungen)
2007-11-12, PM BMJ 9. November 2007 (316 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Der Deutsche Bundestag hat die Reform des Unterhaltsrechts verabschiedet. Das neue Unterhaltsrecht soll zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (25 Bewertungen)
2015-12-07, Autor Niklas Böhm (525 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Allein der Wille einer Jugendlichen, nicht im Haushalt der Kindeseltern leben zu wollen, rechtfertigt keinen Sorgerechtsentzug im Wege der einstweiligen Anordnung. Sachverhalt: Die betroffene 14-jährige Jugendliche wandte sich im Juni 2014 ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (55 Bewertungen)
2013-01-20, Autor Marcus Richter (2270 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige ab dem 01.08.2013? Anspruch auf Verschaffung eines Platzes? Anspruch auf Erstattung der Folgekosten einer privaten Einrichtung? Gegenwärtig hat jedes Kind vom vollendeten dritten ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (35 Bewertungen)
2013-08-29, Autor Peter von Auer (4974 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Schwangere Mütter haben schon vor Geburt des gemeinsamen Kindes unter den in folgendem Artikel genannten Voraussetzungen einen Anspruch auf Nachzug zum werdenden Vater in Deutschland. In der umgekehrten Konstellation haben auch werdende Väter ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (199 Bewertungen)
2012-08-01, Autor Andreas Keßler (1757 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Auch der Miterbe muss bei einem Aufgebotsverfahren zur Feststellung der Gläubiger des Nachlasses seine Forderung geltend machen. Versäumt er hier die Geltendmachung so verliert er seine Forderung. Ist bei einer Erbschaft unklar, welche ...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (14 Bewertungen)
2012-05-16, Autor Hermann Kulzer (3035 mal gelesen)
Rubrik: Strafrecht

Forderungen aus vorsätzlich unerlaubter Handlung entstehen in der Krise schnell. Im Regelinsolvenzverfahren werden Forderungen aus vorsätzlich unerlaubter Handlung von der Restschuldbefreiung nicht erfaßt. Müssen derartige Forderungen auch ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (17 Bewertungen)
2009-04-29, PM Verbraucherzentrale Sachsen e.V. vom 03.04.3009 (84 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Die staatliche Förderung nach dem 5. Vermögensbildungsgesetz ist in den letzten Jahren in den Schatten der Riester-Rente getreten. "Dennoch sollte diese Begünstigung nicht in Vergessenheit geraten", erinnert Andrea Hoffmann, Finanzexpertin der...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (5 Bewertungen)
2014-06-03, SG Düsseldorf Az.: S 1 U 461/12 (206 mal gelesen)
Rubrik: Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht

Das Sozialgericht Düsseldorf hat entschieden, dass in Tageseinrichtungen betreute Kinder gesetzlich unfallversichert sind. Es komme nicht - wie in der juristischen Literatur diskutiert - darauf an, ob das Kind durch das Jugendamt vermittelt worden...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Verwaltungsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Verwaltungsrecht