Ihren Anwalt für Pflichtteil hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Der Pflichtteil ist ein bestimmter Anteil am Nachlass, den nahe Angehörige auch dann bekommen, wenn der Erblasser eigentlich nicht will, dass sie etwas erben. Sowohl die "Enterbung" als auch die Entziehung des Pflichtteils sind an enge Voraussetzungen gebunden.

Pflichtteil geltend machen oder umgehen

Wer ein Testament oder einen Erbvertrag aufsetzt, kann bestimmen, dass der eine oder andere missliebige Verwandte nichts bekommen soll, ihn also "enterben". Trotzdem haben bestimmte nahe Angehörige ein Recht auf ihren gesetzlichen Pflichtteil - und zwar als Geldanspruch gegen den Erben. Bestimmte Stücke aus dem Familienschmuck können also nicht gefordert werden. Ein Anrecht auf den Pflichtteil haben Abkömmlinge (also Kinder, Enkel, Urenkel), Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner und die Eltern des Erblassers. Allerdings sind entferntere Abkömmlinge wie Enkel oder Urenkel und auch die Eltern nur dann pflichtteilsberechtigt, wenn kein Abkömmling den Pflichtteil fordern kann, der sie bei gesetzlicher Erbfolge ausschließen würde. Andere Verwandte und auch Geschwister gehen leer aus.

Wie hoch ist der Pflichtteil?

Um Ihren Pflichtteil zu berechnen, muss zunächst Ihr gesetzlicher Erbteil bestimmt werden. Die Hälfte dieses Betrages ist dann der Pflichtteil. Dies hört sich einfach an, kann jedoch Probleme aufwerfen - denn bei der Erbquote ist es natürlich von Bedeutung, wer sonst noch alles als Erbe in Frage kommt. Hier sind alle gesetzlichen Erben einzubeziehen, das Testament spielt bei dieser Berechnung keine Rolle. Bei der Berechnung Ihres Pflichtteils kann Ihnen ein im Erbrecht versierter Rechtsanwalt helfen.

Kann Pflichtteil ausgeschlossen werden?

Vielleicht ist ein Familienkrach so stark ausgeufert, dass der Erblasser Ihnen überhaupt nichts mehr von seinem Vermögen gönnt? Solche Fälle gibt es - aber die komplette Enterbung mit Entziehung des Pflichtteils ist schwierig. Dazu müssen Sie schon versucht haben, dem Erbfall mit Rattengift oder stumpfen Gegenständen nachzuhelfen. Auch gegen den Erblasser gerichtete andere vorsätzliche Straftaten oder Ihre Verurteilung zu einem Jahr Freiheitsstrafe ohne Bewährung sind berechtigte Gründe. Achtung: Auch die böswillige Verletzung von Unterhaltspflichten gegenüber dem Erblasser ist ein Grund für eine Pflichtteilsentziehung.

Tipp: Stundung des Pflichtteils

Haben Sie einen Betrieb oder eine Immobilie geerbt - und nun will jemand seinen Pflichtteil? In der Regel müssen Sie nun verkaufen. Allerdings haben Sie als Erbe das Recht, die Stundung des Pflichtteils zu fordern - falls der Verkauf ein Härtefall für Sie wäre und Ihnen z.B. wichtige Grundlagen Ihres Einkommens zerstören würde. Über die Stundung entscheidet das Nachlassgericht. Aber: Sie ist kein Dauerzustand.

Trick 17: Pflichtteil vorab verschenken

Will der Erblasser Ihnen als Pflichtteilsberechtigten "eins auswischen", indem er sein Vermögen zu Lebzeiten verschenkt, haben Sie einen sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruch. Das heißt: Sie können als Ergänzung Ihres nun sehr verkleinerten Pflichtteils den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteil erhöhen würde, wenn man das Geschenk zum Nachlass zählt. Allerdings wird eine Schenkung in die Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs immer weniger einbezogen, je länger sie zurückliegt. In solchen Fällen empfiehlt sich eine Beratung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Erbrecht.

zuletzt aktualisiert am 29.05.2017

Rechtstipps zum Thema Pflichtteil

Tricksen mit dem Pflichtteil: nicht ratsam © Bernd Leitner - Fotolia.com
2016-01-21, Redaktion Anwalt-Suchservice (399 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Der Pflichtteil sichert nahen Angerhörigen auch dann einen Anteil am Nachlass zu, wenn der Erblasser ihnen bewusst nichts zugedacht hat. Mancher testamentarische Erbe entwickelt Methoden, um auch den Pflichtteil für sich zu behalten – nicht immer ein...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (41 Bewertungen)
Pflichtteilsrecht: Was ist mein Anteil am Erbe? © Zerbor - Fotolia.com
2015-02-18, Redaktion Anwalt-Suchservice (1040 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Nahe Angehörige, die im Testament nicht bedacht wurden, gehen trotzdem nicht leer aus. Sie haben Anspruch auf einen gesetzlichen Pflichtteil. Diesen müssen sie bei dem Erben geltend machen. ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (21 Bewertungen)
2017-08-15, Autor Anton Bernhard Hilbert (95 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Das gemeinschaftliche Berliner Testament ist bei Eheleuten sehr beliebt. Es kann aber steuerliche Nachteile haben. Gut, dass der Schlusserbe die noch nach Jahren wenigstens teilweise wieder ausgleichen kann. ...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (20 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK