Anwalt Pflichtteil

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Der Pflichtteil ist ein bestimmter Anteil am Nachlass, den nahe Angehörige auch dann bekommen, wenn der Erblasser eigentlich nicht will, dass sie etwas erben. Sowohl die "Enterbung" als auch die Entziehung des Pflichtteils sind an enge Voraussetzungen gebunden.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Pflichtteil: Was ist das und wer kriegt ihn?

Wer ein Testament oder einen Erbvertrag aufsetzt, kann bestimmen, dass der eine oder andere missliebige Verwandte nichts bekommen soll, ihn also "enterben". Trotzdem haben bestimmte nahe Angehörige ein Recht auf ihren gesetzlichen Pflichtteil - und zwar als Geldanspruch gegen den Erben. Bestimmte Stücke aus dem Familienschmuck können also nicht gefordert werden. Ein Anrecht auf den Pflichtteil haben Abkömmlinge (also Kinder, Enkel, Urenkel), Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner und die Eltern des Erblassers. Allerdings sind entferntere Abkömmlinge wie Enkel oder Urenkel und auch die Eltern nur dann pflichtteilsberechtigt, wenn kein Abkömmling den Pflichtteil fordern kann, der sie bei gesetzlicher Erbfolge ausschließen würde. Andere Verwandte und auch Geschwister gehen leer aus.

Des Pudels Kern: Wieviel?

Um Ihren Pflichtteil zu berechnen, muss zunächst Ihr gesetzlicher Erbteil bestimmt werden. Die Hälfte dieses Betrages ist dann der Pflichtteil. Dies hört sich einfach an, kann jedoch Probleme aufwerfen - denn bei der Erbquote ist es natürlich von Bedeutung, wer sonst noch alles als Erbe in Frage kommt. Hier sind alle gesetzlichen Erben einzubeziehen, das Testament spielt bei dieser Berechnung keine Rolle. Bei der Berechnung Ihres Pflichtteils kann Ihnen ein im Erbrecht versierter Rechtsanwalt helfen.

Pflichtteil ganz entziehen?

Vielleicht ist ein Familienkrach so stark ausgeufert, dass der Erblasser Ihnen überhaupt nichts mehr von seinem Vermögen gönnt? Solche Fälle gibt es - aber die komplette Enterbung mit Entziehung des Pflichtteils ist schwierig. Dazu müssen Sie schon versucht haben, dem Erbfall mit Rattengift oder stumpfen Gegenständen nachzuhelfen. Auch gegen den Erblasser gerichtete andere vorsätzliche Straftaten oder Ihre Verurteilung zu einem Jahr Freiheitsstrafe ohne Bewährung sind berechtigte Gründe. Achtung: Auch die böswillige Verletzung von Unterhaltspflichten gegenüber dem Erblasser ist ein Grund für eine Pflichtteilsentziehung.

Tipp: Stundung des Pflichtteils

Haben Sie einen Betrieb oder eine Immobilie geerbt - und nun will jemand seinen Pflichtteil? In der Regel müssen Sie nun verkaufen. Allerdings haben Sie als Erbe das Recht, die Stundung des Pflichtteils zu fordern - falls der Verkauf ein Härtefall für Sie wäre und Ihnen z.B. wichtige Grundlagen Ihres Einkommens zerstören würde. Über die Stundung entscheidet das Nachlassgericht. Aber: Sie ist kein Dauerzustand.

Will der Erblasser Ihnen als Pflichtteilsberechtigten "eins auswischen", indem er sein Vermögen zu Lebzeiten verschenkt, haben Sie einen sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruch. Das heißt: Sie können als Ergänzung Ihres nun sehr verkleinerten Pflichtteils den Betrag verlangen, um den sich der Pflichtteil erhöhen würde, wenn man das Geschenk zum Nachlass zählt. Allerdings wird eine Schenkung in die Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs immer weniger einbezogen, je länger sie zurückliegt. In solchen Fällen empfiehlt sich eine Beratung durch einen erfahrenen Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Erbrecht.

Weiterführende Informationen zu Pflichtteil

Anwalt Pflichtteilsanspruch
Ein gesetzlicher Erbe, der per Testament "enterbt" wurde, hat immer noch Anspruch auf den Pflichtteil. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ihm jedoch auch der Pflichtteil entzogen werden. mehr ...

Anwalt Enterbung 10.05.2016
Die Enterbung ist schon fast sprichwörtlich. Sagt man doch hin und wieder: "Wenn ich das tue, enterben mich meine Eltern!". Was rechtlich hinter der Enterbung steckt und ob eine vollständige Enterbung tatsächlich möglich, ist erfahren Sie hier. mehr ...

Anwalt Pflichtteilsrecht
Das Pflichtteilsrecht ist kein eigenständiges Rechtsgebiet, sondern ist ein Bereich des Erbrechts, der sich mit Fragen der Enterbung und eines trotz Enterbung bestehenden Erbrechts beschäftigt bzw. das Recht eines enterbten Erben. Die Basis des Pflichtteilsrechts ist das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). mehr ...

Anwalt Erbrecht 29.03.2016
Das Erbrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Vorschriften im Zusammenhang mit dem Erben und Vererben von Vermögensgegenständen. Dazu gehören zum Beispiel mehr ...

Anwalt Vermächtnis 23.07.2015
Ein Vermächtnis kann vom Erblasser in einem Testament angeordnet oder in einem Erbvertrag vereinbart werden. Aber was genau ist ein Vermächtnis? Welche Rechte sind damit verbunden und wo liegt der Unterschied zur Erbeinsetzung? mehr ...

Anwalt Testamentsvollstreckung
Die Testamentsvollstreckung umfasst die Abwicklung des Erbes (Nachlass) durch eine unabhängige Person (sog. Testamentsvollstrecker). Der Testamentsvollstrecker ist häufig selber nicht Erbe, sondern eine neutrale und objektive Person. Oft wird das Vermögen des Verstorbenen (sog. Erblasser) mit einem Testament oder einem Erbvertrag unter den Erben aufgeteilt. Damit der letzte Wille des Erblassers auch nach seinem Tod gewahrt wird, kann er einen Testamentsvollstrecker benennen. mehr ...

Anwalt Erbteilung
Der Begriff wird in Deutschland eher umgangssprachlich für die Aufteilung eines Nachlasses unter den Miterben benutzt. Der rechtliche Fachbegriff dafür ist Erbauseinandersetzung. Damit ist keine Streitigkeit gemeint, sondern generell die Nachlassaufteilung. mehr ...

Anwalt Erbe ablehnen 10.05.2016
Als Erbe können Sie eine Erbschaft auch ablehnen. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn der Erblasser Ihnen hauptsächlich seine Schulden vererbt hat. Allerdings sind bei einer Erbausschlagung nach dem deutschen Erbrecht enge Fristen einzuhalten. Zur genauen Einschätzung des Vorgehens ist einerseits eine genaue Aufstellung von Haben und Soll des Erblassers erforderlich. Anderseits empfiehlt sich in aller Regel für den Erben, einen erbrechtlich versierten Anwalt hinzuzuziehen. mehr ...

Anwalt Internationales Erbrecht
Ein Erbanfall ist oft bereits ohne internationalen Bezug eine rechtlich nicht ganz einfache Angelegenheit, bei der die Unterstützung durch einen versierten Rechtsanwalt bares Geld wert sein kann. Noch mehr gilt das, wenn ein Erbfall Auslandsbezug hat. mehr ...

Anwalt Erbfall 18.05.2016
Der Erbfall tritt ein, wenn jemand etwas erbt – und damit im Moment des Todes einer anderen Person. Wer zum Erben wird, hat zwar meist andere Sorgen, muss sich aber trotzdem um allerlei Formalien kümmern: Gibt es ein Testament – oder gar zwei? Was muss damit geschehen? Hat jemand Kontovollmacht? Und was darf der Testamentsvollstrecker? mehr ...

Anwalt Nachlassregelung 16.02.2017
Eine Nachlassregelung umfasst eine Regelung zur Geltendmachung des eigenen Willens im Todesfalle. Sie beinhaltet Vorgaben zur Aufteilung von Vermögen des Verstorbenen (Erblasser). Dabei wird unterschieden zwischen lebzeitigen Verfügungen (z.B. Überlassungsvertrag, Schenkungen zu Lebzeiten oder Schenkungen auf den Todesfall, Übertragung im Wege der vorweggenommenen Erbfolge) und letztwilligen Verfügungen (Testament, Erbvertrag, Vermächtnis, Testamentsvollstreckung). Wird keine Nachlassregelung getroffen, greift die gesetzliche Erbfolge. Die Nachlassregelung ist Teil des Erbrechts. mehr ...

Anwalt Recht der Testamentsgestaltung
Das Recht der Testamentsgestaltung umfasst die gesetzlichen Rahmenbedingungen, unter denen ein Erblasser ein Testament aufsetzen kann und darf. Das Testament wird auch letztwillige Verfügung genannt. mehr ...

Anwalt Recht der Testamentsvollstreckung
Mit den Regelungen aus dem Recht der Testamentsvollstreckung werden die Rechte und Pflichten des Testamentsvollstreckers festgelegt. Ein Testamentsvollstrecker verwaltet den Nachlass anstelle des oder der Erben. Ein Testamentsvollstrecker wird nur dann benötigt, wenn ein Testament eine Vollstreckungsanordnung enthält. mehr ...

Anwalt Mediation im Erbrecht
Als Mediation bezeichnet man ein Verfahren im Rahmen einer rechtlichen Auseinandersetzung, das dazu dient einen Konflikt konstruktiv zu beenden. Vor allem im Erbrecht ist die Mediation für alle Beteiligten mit Hilfe eines Rechtsanwaltes eine gangbare Lösung. mehr ...

Anwalt Erbenermittlung 26.06.2015
Weder in Deutschland noch im Ausland gibt es eine anerkannte Ausbildung zum "Erbenermittler". Die Aufgabe der Erbenermittlung ist aber so komplex und elementar, dass es zur Erbenermittlung trotzdem deutschlandweit zahlreiche Erbenermittler oder Erbsucher gibt. mehr ...

Anwalt Erbe ausschlagen 26.06.2015
Stirbt ein Mensch, werden andere Personen automatisch zu Erben. Da eine Erbschaft aber nicht nur positive, sondern auch negative Folgen haben kann, stellt sich für Erben oft die Frage: Erbe annehmen oder Erbe ausschlagen? mehr ...

Anwalt Erbfolge
Die gesetzliche Erbfolge ist der vom Gesetz vorgesehene Normalfall einer Erbschaft. Dabei ist gesetzlich festgelegt, welche Verwandten welchen Anteil am Nachlass bekommen. Wer andere Regeln für seinen Nachlass festlegen will, kann dies durch ein Testament oder einen Erbvertrag tun. mehr ...

Anwalt Erbschein 06.07.2016
Mit einem Erbschein wird amtlich bescheinigt, dass der Inhaber des Erbscheins eine andere Person beerbt und welchen Anteil am Erbe er erhält. mehr ...

Anwalt Berliner Testament
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Nachlass 26.06.2015
Neben der Trauer um einen Menschen, wirft dessen Tod regelmäßig viele Fragen rund um seinen Nachlass auf: Was zählt zum Nachlass? Welche Rechte haben Erben am Nachlass? Was muss geregelt werden? mehr ...

Rechtstipps zum Thema Pflichtteil

Tricksen mit dem Pflichtteil: nicht ratsam © Bernd Leitner - Fotolia.com
2016-01-21, Redaktion Anwalt-Suchservice (337 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Der Pflichtteil sichert nahen Angerhörigen auch dann einen Anteil am Nachlass zu, wenn der Erblasser ihnen bewusst nichts zugedacht hat. Mancher testamentarische Erbe entwickelt Methoden, um auch den Pflichtteil für sich zu behalten – nicht immer ein...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (35 Bewertungen)
Pflichtteilsrecht: Was ist mein Anteil am Erbe? © Zerbor - Fotolia.com
2015-02-18, Redaktion Anwalt-Suchservice (994 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Nahe Angehörige, die im Testament nicht bedacht wurden, gehen trotzdem nicht leer aus. Sie haben Anspruch auf einen gesetzlichen Pflichtteil. Diesen müssen sie bei dem Erben geltend machen. ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (18 Bewertungen)
2016-11-17, Autor Anton Bernhard Hilbert (175 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Das beliebte Berliner Testament kann dazu führen, dass bedürftige Kinder vom Sozialamt gezwungen werden, den Pflichtteil geltend zu machen. Das Problem Beim Berliner Testament setzen die Eheleute sich als Alleinerben für den ersten Erbfall ...

sternsternsternsternstern  4,7/5 (23 Bewertungen)
Erbrecht: Muss ich Schenkungen zu Lebzeiten angeben? © Butch - Fotolia.com
2016-12-28, Redaktion Anwalt-Suchservice (183 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Wird ein naher Verwandter enterbt, erhält dieser immer noch den sogenannten Pflichtteil. Mancher möchte allerdings sicher stellen, dass der missliebige Pflichtteilsberechtigte leer ausgeht – und verschenkt sein Vermögen bei Lebzeiten. ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (17 Bewertungen)
2012-02-04, Autor Anton Bernhard Hilbert (7075 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Der Name "Pflicht"-teil bringt schon den ungeliebten Charakter zum Ausdruck. Die "Pflicht" kann man aufweichen. Dazu gibt es verschiedene bewährte Strategien. Eine kann auch für Sie passen. Ein Rechtstipp von *Rechtsanwalt Anton Bernhard ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (203 Bewertungen)
2008-03-06, PM Notarkammern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vom 01.02.2008 (156 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Kritiker empfanden das in seiner Struktur bereits seit mehr als 100 Jahren bestehende Erbrecht gerade hinsichtlich der Pflichtteilsregelungen bereits seit langem als nicht zeitgemäß und zu starr. Auch die Bestätigung der Rechtmäßigkeit dieser...

sternsternsternsternstern  3,6/5 (9 Bewertungen)
2012-02-18, Autor Anton Bernhard Hilbert (3027 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Wer mit vielen Schulden belastet ist, freut sich darüber, wenigstens den Pflichtteil zu bekommen. Aber Achtung: Die Freude ist kurz, wenn falsche Entscheidungen getroffen werden. Ein Rechtstipp von*Rechtsanwalt und Mediator (DAA)*Anton Bernhard ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (46 Bewertungen)
2007-10-24, PM DANSEF 10/2007 (43 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Jahr für Jahr werden in Deutschland rd. 200 Milliarden Euro verschenkt oder vererbt. Mit den ständig ansteigenden Vermögenswerten nehmen auch die Streitigkeiten rund ums Erbe ständig zu. ...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2012-03-27, Autor Anton Bernhard Hilbert (3935 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Die scharfe Pflichtteilsstrafklausel wirkt nicht nur, wenn ein Kind den Pflichtteil geltend macht. Auch wenn es - sogar - den gesetzlichen Erbteil für sich beansprucht, ist es beim zweiten Erbfall enterbt. Das hat das Oberlandesgericht München ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (35 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Erbrecht