Anwalt Unterlassungsanspruch

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Rechtsthema Unterlassungsanspruch spielt in mehreren Rechtsgebieten eine Rolle:

Gewerblicher Rechtsschutz Medienrecht Urheberrecht Nachbarrecht

Im Medienrecht, aber auch im Markenrecht oder im Wettbewerbsrecht (Gewerblicher Rechtsschutz) ist er praktisch gesehen wohl der wichtigste Anspruch: Der Unterlassungsanspruch. Aber auch in anderen Rechtsbereichen kann ein Anspruch auf Unterlassung bestehen, z. B. im Immobilienrecht oder im Umweltrecht.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z Ö

Infos zum Unterlassungsanspruch

Inhalt des Unterlassungsanspruchs

Der Unterlassungsanspruch beschreibt das Recht, von einem anderen das Unterlassen einer bestimmten Handlung zu verlangen. Wird mit dem Unterlassungsanspruch bezweckt, dass die Handlung gar nicht erst vorgenommen wird, spricht man von der vorbeugenden Unterlassung. Von einer bloßen Unterlassung spricht man hingegen, wenn der Unterlassungsanspruch ein andauerndes Handeln stoppen soll. Handlungen, gegen die sich der Unterlassungsanspruch richten kann, können sehr vielfältig sein. In Betracht kommt z. B. die Veröffentlichung von Fotos, das unerlaubte Betreten eines Grundstücks, unlauterere Werbung, die Verletzung des Markenrechts oder Urheberrechts, üble Nachrede oder die Verletzung von Mitbestimmungsrechten eines Betriebsrats.

Rechtsgrundlage für den Unterlassungsanspruch

Für den Unterlassungsanspruch gibt es einige Spezialvorschriften, vor allem im Bereich des gewerblichen Rechtschutzes. Zum Beispiel enthalten das Urhebergesetz (UrhG), das Markengesetz (MarkenG) eigene gesetzliche Anspruchsgrundlagen für den Unterlassungsanspruch. Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) kennt unmittelbar nur einen allgemeinen Unterlassungsanspruch des Eigentümers. Die Norm, die diesen Unterlassungsanspruch regelt, wird aber analog für den allgemeinen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch herangezogen. Dieser besteht immer dann, wenn ein geschütztes absolutes Rechtsgut verletzt wird. Für den speziellen Fall, dass Unternehmen unwirksame Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) verwenden, trat mit der Schuldrechtsmodernisierung 2002 außerdem das Unterlassungsklagegesetz (UKlaG) in Kraft. Für einen besseren Verbraucherschutz können danach Verbände einen entsprechenden Unterlassungsanspruch bezüglich der Verwendung unwirksamer AGB geltend machen.

Voraussetzung für den Unterlassungsanspruch

Die Voraussetzungen für den Unterlassungsanspruch sind abhängig von der jeweiligen Anspruchsgrundlage. In vielen Fällen sind für den Unterlassungsanspruch aber eine rechtswidrige Rechtsverletzung und eine Wiederholungsgefahr erforderlich, so z. B. im gewerblichen Rechtsschutz und im Urheberrecht. Voraussetzung für den allgemeinen Unterlassungsanspruch nach BGB ist z. B., dass ein absolutes Rechtsgut beeinträchtigt wird. Dazu zählen u.a. die körperliche Unversehrtheit, Gesundheit, Freiheit und auch das Persönlichkeitsrecht.

Ein Anspruch mit vielen Gesichtern

Der Unterlassungsanspruch hat viele Gesichter. Gerichtlich wird er mit einer Unterlassungsklage als Unterfall der Leistungsklage geltend gemacht. Egal ob es um die Verletzung einer Marke geht oder den Unterlassungsanspruch gegenüber einem Vermieter oder Mieter, egal ob der Unterlassungsanspruch von einem Unternehmen, von Verbänden, vom Betriebsrat oder von einer Privatperson geltend gemacht wird, egal ob im Urheberrecht, Arbeitsrecht oder öffentlichen Recht – mit dem Anwalt-Suchservice finden Sie immer einen passenden Rechtsanwalt, der Ihren Unterlassungsanspruch für Sie geltend macht.

zuletzt aktualisiert am 30.09.2015

Weiterführende Informationen zu Unterlassungsanspruch

Anwalt Urheberrecht
Das Urheberrecht schützt das geistige Werk (z.B. Literatur und Kunst) und steht damit im genauen Gegensatz zum Patentrecht, mit dem es häufig verwechselt wird, das die materielle Erfindung schützt. Ebenfalls im Gegensatz zum Patentrecht gilt das Urheberrecht automatisch, und muss nicht beantragt werden. mehr ...

Anwalt Urheberrechtsverletzung 06.08.2015
Abmahnungen, z.B. wegen illegalem Filesharing aber auch wegen einer unberechtigten Nutzung von einem Foto, sind immer wieder im Fokus der Öffentlichkeit. Rechtlich gesehen steckt hinter einer Abmahnung eine Urheberrechtsverletzung und meist die Forderung nach Schadensersatz wegen eben dieser Urheberrechtsverletzung. mehr ...

Anwalt Leistungsschutzrecht 06.07.2016
Systematisch ist das Leistungsschutzrecht Teil des Rechtsgebiets des Urheberrechts. Im Verhältnis zum Recht des Urhebers am eigenen Werk (§ 2 UrhG) ist das Leistungsschutzrecht ein sog. „verwandtes Schutzrecht“ oder „Nachbarrecht“. mehr ...

Anwalt Lizenzrecht
Grundsätzlich ist eine Lizenz die Erlaubnis etwas zu tun, was ohne die Lizenz rechtlich nicht gestattet wäre. Im Lizenzrecht werden Nutzungsrechte an geistigem Eigentum vergeben. Das Lizenzrecht ist aber kein in sich abgeschlossenes Rechtsgebiet. mehr ...

Anwalt Bilderklau
Die unberechtigte Nutzung eines urheberrechtlich geschützten Bildes wird umgangssprachlich oft Bilderklau genannt. Grundsätzlich wird der Begriff sowohl bei der unberechtigten Nutzung von Fotografien im Internet als auch im Printbereich benutzt. mehr ...

Anwalt Musikrecht
Das Musikrecht ist dem Urheberrecht und dem Medienrecht zuzuordnen. Es befasst sich mit den wichtigsten Rechtsfragen zur Entstehung und Nutzung von Musik. mehr ...

Anwalt Ingenieurrecht
Das Ingenieurrecht – oft als Architekten- und Ingenieurrecht bezeichnet – besteht aus allen Gesetzen sowie aus Regeln von Berufsverbänden, die für die Arbeit eines Ingenieurs wichtig sind. Einige dieser Regeln sind nur für freiberuflich arbeitende Ingenieure relevant, andere auch für Angestellte. mehr ...

Anwalt Architektenrecht
Das Architektenrecht befasst sich mit allen gesetzlichen Regelungen im Zusammenhang mit der Arbeit von Architekten. Dazu gehören die Vertragsbeziehung zum Bauherrn – meist in Form eines Werkvertrages – das Honorar, die Haftung bei Planungs- und organisatorischen Fehlern. Auch das Urhenerrecht und das z.B. in den Regeln der Kammern festgelegte Berufsrecht gehören zu diesem Rechtsgebiet. mehr ...

Anwalt Filmrecht
Mit dem Filmrecht kommen nur sehr wenige Menschen im Laufe Ihres Lebens in Berührung, weil sich das Filmrecht um Rechtsfragen dreht, die sich vor allem mit der Herstellung bzw. Produktion und der Auswertung von Filmen (Kino, TV, Internet etc.) befassen. In der Regel befassen sich nur Filmschaffende und ihre Rechtsanwälte konkret mit Fragen des Filmrechts. mehr ...

Anwalt Internetrecht
Das Internetrecht wird auch als Onlinerecht bezeichnet und kann zum Medienrecht im weiteren Sinne gezählt werden. Das Internetrecht ist nicht einheitlich in einem Gesetz geregelt - seine Vorschriften sind über etliche Vorschriften verteilt, befassen sich jedoch alle mit Fragen des Internets. mehr ...

Anwalt Gewerbeerlaubnis
Die Gewerbeerlaubnis ist ein Verwaltungsakt einer Behörde, durch den einem Gewerbetreibenden die Erlaubnis erteilt wird, ein bestimmtes Gewerbe zu betreiben. In der Bundesrepublik gilt der Grundsatz der Gewerbefreiheit. Jeder kann sich gewerblich niederlassen und eine Gewerbe betreiben. mehr ...

Anwalt Berufsrecht der Rechtsanwälte
Die Ausübung des freien Berufs des Rechtsanwaltes ist gesetzlich reglementiert. Vorschriften des Berufsrechts für Rechtsanwälte beinhalten Regelungen zum Erwerb und zur Berechtigung zum Führen des Titels Rechtsanwalt, beinhalten aber auch etliche Berufspflichten. mehr ...

Anwalt Handwerksrecht
Wer sich als Handwerker selbstständig machen will, muss vieles berücksichtigen. Die Tätigkeit als Handwerker ist einerseits als Gewerbe meldepflichtig - andererseits gibt es Handwerke, die zusätzlich zulassungspflichtig sind. Daran hat auch die Novellierung des Handwerksrechts nur bedingt etwas geändert. mehr ...

Anwalt Arbeitslosengeld I und II 23.03.2017
Arbeitslosengeld I und II sind zentrale Leistungen, die Menschen ohne Arbeit zustehen können. Wichtig ist, dass bereits in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat. Das kann für Selbstständige besonders bitter sein, denn es zählt immer das letzte Einzahljahr. mehr ...

Anwalt Staatsangehörigkeitsrecht
Im Staatsangehörigkeitsrecht sind vor allem die doppelte Staatsangehörigkeit und dazugehörige Regelungen immer wieder Thema der öffentlichen Diskussion. Grundlage hierfür ist das Staatsangehörigkeitsrecht. mehr ...

Anwalt Stalking
Das absichtliche, wiederholte Verfolgen und Belästigen einer anderen Person, wodurch deren freie Lebensgestaltung beeinträchtigt wird, bezeichnet man als Stalking. Seit 2007 ist Stalking ein eigener Straftatbestand. mehr ...

Anwalt Sprengstoffrecht
Wie gefährlich der Umgang mit Sprengstoffen und Explosivstoffen ist erfährt man jedes Jahr rund um Silvester, wenn sich Personen an Böllern und Raketen verletzen. Deshalb wird der Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen im Sprengstoffrecht grundlegend geregelt. mehr ...

Anwalt Mieterhöhung 16.02.2017
Eine Mieterhöhung zu erhalten, ist für Mieter eine schlechte Nachricht. Oft machen Vermieter jedoch bei der Mieterhöhung Fehler und der eingeplante höhere Mietzins bleibt aus. mehr ...

Anwalt Altersteilzeit 26.01.2017
Nicht jeder ältere Arbeitnehmer kann oder will bis zur Rente in Vollzeit arbeiten. Die Gründe, sich für Altersteilzeit zu entscheiden, sind dabei vielfältig, etwa gesundheitliche oder familiäre Gründe. Eine gute Vorabberatung ist sinnvoll, um nicht unnötig Rentenansprüche zu verlieren. mehr ...

Anwalt Ersatzvornahme 26.06.2015
Behörden setzen sie gern zur schnellen Gefahrenabwehr oder Vollstreckung von Verwaltungsakten ein. Und auch bei Privaten ist sie ein beliebtes Mittel zur schnellen Mängelbehebung: die Ersatzvornahme. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Unterlassungsanspruch

2016-05-13, Autor David Geßner (363 mal gelesen)
Rubrik: Gewerblicher Rechtsschutz

Das Internet als Kommunikationsmittel Nr. 1 ist vielfältig und unüberschaubar zugleich. Tagtäglich werden Millionen von Informationen in Text- und Bildform verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht. Vielfach wird jedoch bei der Verwendung fremder ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (27 Bewertungen)
Autor: RA Dr. Niclas Kunczik, Zürich
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 05/2012
Rubrik: IT-Recht

Gegen den Betreiber eines Bewertungsportals besteht kein Unterlassungsanspruch, der darauf gerichtet ist, generell die Veröffentlichung von Bewertungen zu verhindern....

Autor: RiLG Dr. jur. Dr. phil. Andrik Abramenko, Idstein
Aus: Miet-Rechtsberater, Heft 10/2015
Rubrik: Miet- / WEG-Recht

Regelungen zur Nutzung von Räumen in der Gemeinschaftsordnung stellen Zweckbestimmungen mit Vereinbarungscharakter dar. Der Anspruch auf Unterlassung abweichender Nutzungen ist nach einer Hinnahme über fünf Jahre noch nicht verwirkt. Eine...

2011-07-29, Autor Lars Jaeschke (2024 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Die Kanzlei KSP macht für die Lappan Verlag GmbH Schadensersatzforderungen aus Lizenzanalogie wegen (angeblich) unberechtigter Nutzung von „URL-Texten“ gegen Internetseitenbetreiber geltend und droht zudem mit der Geltendmachung von ...

Autor: RA Dr. Thomas Engels, LL.M., Terhaag & Partner Rechtsanwälte, Düsseldorf – www.aufrecht.de
Aus: IT-Rechtsberater, Heft 05/2011
Rubrik: IT-Recht

Die Internetseite einer Rechtsanwaltskanzlei ist ein Telemedium i.S.v. § 56 Abs. 1 RStV.Sie ist journalistisch-redaktionell gestaltet, wenn sich ihr Inhalt nicht in einer bloßen Eigenwerbung erschöpft, sondern regelmäßig bearbeitete Neuigkeiten sowie...

Autor: Rechtsanwalt Moritz Vohwinkel, LLR Legerlotz Laschet Rechtsanwälte, Köln, www.llr.de
Aus: IP-Rechtsberater, Heft 02/2012
Rubrik: Urheber- / Medienrecht

Der Streitwert ist nach dem wirtschaftlichen Wert des Urheberrechts und dem Angriffsfaktor zu bemessen.Der wirtschaftliche Wert des Urheberrechts kann sich nach dem drohenden Lizenzschaden richten.Der drohende Lizenzschaden ist zu berechnen aus der...

2013-03-17, Autor Sven Hufnagel (8769 mal gelesen)
Rubrik: Verkehrsrecht

Wer sein Fahrzeug auf einem fremden Parkplatz unbefugt abstellt, muss mit anwaltlicher Post rechnen, in der ihm nicht nur bei Strafandrohung eine Unterlassungserklärung, sondern auch die Übernahme der Anwaltskosten des Parkplatzinhabers abverlangt ...

2011-09-23, Autor Lars Jaeschke (2071 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Die Hamburger Kanzlei KSP KANZLEI DR. SEEGERS, DR. FRANKENHEIM & PARTNER RECHTSANWÄLTE macht für die Lappan Verlag GmbH Schadensersatzforderungen aus Lizenzanalogie wegen (angeblich) unberechtigter Nutzung von "URL-Texten" gegen ...

2011-07-29, Autor Lars Jaeschke (2622 mal gelesen)
Rubrik: Zivilrecht

Die „KSP Kanzlei Dr. Seegers, Dr. Frankenheim Rechtsanwaltsgesellschaft mbh“ macht für die dapd nachrichtenagentur GmbH Schadensersatzforderungen aus Lizenzanalogie wegen (angeblich) unberechtigter Nutzung von „URL-Texten“ gegen ...

weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps