Ihren Anwalt für Bankrecht in Hamburg finden Sie hier

Sie suchen nach einem Anwalt für Bankrecht in Hamburg? Hier finden Sie Anwälte, die Sie bei rechtlichen Problemen kompetent beraten und vertreten. Wählen Sie einfach einen Rechtsanwalt aus der nachfolgenden Liste aus und klicken auf den Button "Kontaktdaten", um zu seiner Kontaktseite zu gelangen. Sie können mit allen Rechtsanwälten für Bankrecht unverbindlich und kostenlos Kontakt aufnehmen.

mehr zum Thema Bankrecht...

Anwälte für Bankrecht in Hamburg

Domstraße 15
20095 Hamburg
Prof. Dr. Wolfgang Burandt, LL.M., M.A., MBA (Wales) aus Hamburg Mitte: Kompetente Anwaltsvertretung zum Thema Bankrecht
Eppendorfer Weg 56
20259 Hamburg
Gunnar Becker: Gut beraten bei Rechtsfragen und Problemen im Bereich Bankrecht
Rathausmarkt 5
20095 Hamburg
Jörn Baltruweit: Ihr Ansprechpartner, Ihre Rechtshilfe bei Fragen zum Thema Bankrecht
Weidestraße 134
22083 Hamburg
Henning Sämisch, Hamburg Nord: Ihre kompetente Rechtshilfe bei Fragen im Themenbereich Bankrecht
Steintwietenhof 2
20459 Hamburg
Birgit Naefken, Hamburg Mitte: Erfahrung und Kompetenz bei Rechtsfragen zum Thema Bankrecht
Jungfernstieg 38
20354 Hamburg
Harald Fontaine, Hamburg Mitte - Lösungsorientierte Rechtsberatung bei Fragen und Problemen im Bereich Bankrecht
Jungfernstieg 40
20354 Hamburg
Detaillierte Rechtsberatung, fachkundige Vertretung zum Thema Bankrecht erhalten Sie bei Dr. Bernd Fleischer aus Hamburg Mitte

Hilfe bei Ihrer Anwaltsuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 9373803 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!
Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Bitte Sicherheitscode eingeben.

Was Sie zur Suche nach einem Anwalt für Bankrecht in Hamburg wissen müssen

Kaum ein Rechtsgebiet ist so von der Rechtsprechung und sich stetig wandelnder Gesetzgebung geprägt wie das Bankrecht. Um sich umfassend beraten zu wissen, sollte man daher einen Juristen auswählen, der über eine besondere bankrechtliche Kompetenz verfügt. Hierbei unterstützen wir Sie gerne: Auf dieser Seite finden Sie nützliche Informationen und die Profile ausgewählter Bankrechtler aus Ihrer Region.

Kündigung des Darlehens - die Rechtslage

Die Kündigung eines Kredits durch die Bank ist nur unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen möglich: Grundsätzlich begründet u.a. die Verschlechterung der Vermögensverhältnisse ein außerordentliches Kündigungsrecht, sofern die Rückzahlung objektiv gefährdet ist. Ebenso kann die verspätete oder ausbleibende Teilzahlung des Kunden eine außerordentliche Beendigung des Kredits rechtfertigen. Beachten Sie: Bei Verbraucherdarlehensverträgen ist das Kündigungsrecht der Bank zum Schutz des Verbrauchers inhaltlich beschränkt. Es kommt dennoch immer wieder vor, dass Kündigungen trotz derartiger Gründe für unwirksam erklärt werden - lassen Sie sich bei Zweifeln von einem Rechtsexperten für Bankrecht in Hamburg beraten!

Rechtliche Situation bei der Kündigung des Bankkontos/Sparvertrags

Werden der Bank im Rahmen einer Pfändung die verschlechterten Vermögensverhältnisse eines Kunden bekannt, kann dies eine Kündigung des Girokontos begründen. Allerdings haben Sie das Recht, Ihr Konto innerhalb von 4 Wochen nach Zustellung des Beschlusses in ein P-Konto umzuwandeln - so bleibt das Existenzminimum gesichert. Eine völlig andere Situation stellt demgegenüber die Kündigung eines in Folge der Niedrigzinspolitik für die Bank unrentabel gewordenen Sparvertrages dar. So entschied der für das Bankrecht zuständige XI. Zivilsenat des BGH, diese seien mitunter mit dem Erreichen der höchsten Prämienstufe kündbar. Dies ging jedoch nicht immer rechtswirksam von statten, da insbesondere variable Zinsen falsch berechnet wurden - die Überprüfung durch einen bankrechtlich versierten Rechtsanwalt in Hamburg kann sich also lohnen!

Darum kann sich anwaltliche Beratung bei Phishing Missbrauch lohnen

Phishing-Betrüger gehen mittlerweile so raffiniert vor, dass Betroffene gar nicht merken, wem Sie gerade Ihre Zugangsdaten für Bankkonten preisgegeben haben. Oft ist es für die Banken dann schon zu spät, die Buchungen rückgängig zu machen und die Betroffenen denken, dass das Geld endgültig verloren ist. Was viele nicht wissen: Die Bank hat unter gewissen Umständen durchaus für den finanziellen Verlust aufzukommen. Bei missbräuchlichem Abbuchen liegt die Beweislast nämlich bei der Bank, d.h. sie muss dem Bankkunden nachweisen, dass er sorgfaltswidrig gehandelt hat. Die Rechtsprechung konnte sich jedoch noch zu keiner einheitlichen Linie durchringen, fachanwaltliche Beratung im Bankrecht in Hamburg ist daher besonders ratsam.

Darum empfiehlt sich anwaltliche Beratung bei einer Falschberatung durch die Bank

Bei der Anlageberatung durch ein Kreditinstitut entsteht bereits durch Aufnahme des Gesprächs ein Beratungsvertrag zwischen Ihnen und der Bank. Erfolgt die Beratung nicht anleger- oder objektgerecht, begründet dies einen Verstoß der Bank gegen die Vertragspflichten. Haben Sie daraufhin finanzielle Einbußen zu verzeichnen, können Sie sich - sofern die Falschberatung nachweisbar ist - den Schaden unter Umständen ersetzen lassen. Dies kann sich jedoch trotz Beratungsprotokolls schwierig gestalten, weshalb es sich empfiehlt, zunächst das Gespräch mit der Bank zu suchen. Bleiben die Fronten verhärtet, können Sie noch bis zu 3 Jahre nach Kenntnisnahme des Schadens Klage erheben - am besten mit Unterstützung eines auf Bankrecht spezialisierten Anwalts in Hamburg!

Der Anwalt-Suchservice unterstützt Sie dabei, den richtigen Rechtsanwalt für Bankrecht zu finden!

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen ausgewählte Rechtsanwälte, die in Hamburg tätig sind. Mit einem Klick auf "Kontaktdaten" gelangen Sie zum Steckbrief des jeweiligen Anwalts. Möchten Sie mit dem Juristen Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen, können Sie diesem über unser Formular unkompliziert eine Anfrage senden. Das Versenden einer Nachricht über das Kontaktformular ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten dann vom ausgesuchten Anwalt sehr zeitnah eine telefonische Rückmeldung bezüglich Ihrer Anfrage.

Statistische Daten zu Anwälten für Bankrecht in Hamburg

In Hamburg gibt es 184 Rechtsanwälte, die Mandanten im Bankrecht beraten. Davon sind 30 Anwältinnen und 154 Anwälte. Zu Fachanwältin bzw. zum Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht haben sich 58 Anwälte weitergebildet.
Quelle: Anwalt- und Notarverzeichnis, herausgegeben von der Anwalt Suchservice Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Bankrecht in Hamburg gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Bankeinzug, Bankenaufsicht, Bankenhaftung, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Kreditsicherungsrecht, Online-Banking, Rücklastschrift, Scheckrecht, Verbraucherkreditrecht, Wechselrecht.