Ihren Anwalt für Bankrecht in Braunschweig finden Sie hier

Sie suchen nach einem Anwalt für Bankrecht in Braunschweig? Hier finden Sie Anwälte, die Sie bei rechtlichen Problemen kompetent beraten und vertreten. Wählen Sie einfach einen Rechtsanwalt aus der nachfolgenden Liste aus und klicken auf den Button "Kontaktdaten", um zu seiner Kontaktseite zu gelangen. Sie können mit allen Rechtsanwälten für Bankrecht unverbindlich und kostenlos Kontakt aufnehmen.

mehr zum Thema Bankrecht...

Anwälte für Bankrecht in Braunschweig

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Frankfurter Straße 284
38122 Braunschweig
Frage oder Problem im Bereich Bankrecht? Wenden Sie sich vertrauensvoll an Jens Hampe aus Braunschweig
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht
Hohetorwall 1a
38118 Braunschweig
Detaillierte Rechtsberatung, fachkundige Vertretung zum Thema Bankrecht erhalten Sie bei Sabine Kleinke aus Braunschweig

Hilfe bei Ihrer Anwaltsuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 9373803 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!
Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Bitte Sicherheitscode eingeben.

In welchen Fällen sollte man einen Anwalt für Bankrecht in Braunschweig aufsuchen?

Das Bankrecht ist ein umfassendes, komplexes Rechtsgebiet, das viele Bereiche betrifft - von der Anlageberatung bis zur Zwangsvollstreckung. Daher ist es bei bankrechtlichen Fragestellungen von besonderer Bedeutung, einen kompetenten und erfahrenen Juristen an seiner Seite zu wissen. Der Anwalt-Suchservice unterstützt Sie dabei, schnell und einfach den richtigen Rechtsanwalt für Ihr bankrechtliches Anliegen zu finden!

Kündigung des Bankkontos/Sparvertrags - rechtliche Hintergründe

Kommt es zur Pfändung eines Kontos, droht unter Umständen auch die Kündigung des Girokontos von Seiten der Bank. Allerdings sind Banken gesetzlich dazu verpflichtet, Ihr Konto auf Antrag als P-Konto zu führen und Ihnen somit einen Freibetrag von 1.178,59 € zu sichern. Anders gestaltet es sich hiergegen bei der Kündigung eines Sparvertrags, der sich für die Bank im Zusammenhang mit der Niedrigzinspolitik nicht mehr rentiert. Nach einer Entscheidung des BGH sind diese unter gewissen Umständen kündbar, sofern die höchste Prämienstufe zumindest einmal ausbezahlt wurde. Da sich die Banken hierbei häufiger zu Ungunsten der Kunden verrechneten, rät die Verbraucherzentrale jedoch mit Hilfe eines bankrechtlich versierten Anwalts in Braunschweig Widerspruch einzulegen!

Warum Sie bei Phishing Missbrauch einen Anwalt einschalten sollten

Phishing-Mails, Nachbildungen der Bank-Website, vermeintliche Telefonberatungen - Betroffene bemerken den Betrug oft erst, sobald sie Ihren Kontoauszug erhalten. Meist kann die Bank die Vorgänge nicht mehr rückgängig machen und die Polizei hat ebenfalls keine Handhabe gegen die meist im Ausland agierenden Täter. Allerdings besteht durchaus die Möglichkeit, sich den Schaden - zumindest zum Teil - vom jeweiligen Kreditinstitut ersetzen zu lassen. Bei Abbuchungen gegen Ihren Willen und ohne Ihr Wissen muss die Bank nämlich Ihnen nachweisen, dass Sie sich sorgfaltswidrig verhalten haben. Da die Rechtsprechung in diesen Fällen jedoch noch sehr unterschiedlich ausfällt, sollten Sie sich hierzu von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in Braunschweig beraten lassen.

Warum Sie bei einer Falschberatung durch die Bank auf anwaltliche Unterstützung zurückgreifen sollten

Lassen Sie sich von einem Bankangestellten über Anlagemöglichkeiten beraten, entsteht durch diese Situation konkludent ein Beratungsvertrag. Werden Sie hierbei vom Bankberater nicht umfassend über das betreffende Finanzprodukt aufgeklärt, kann dies einen Verstoß gegen die Vertragspflicht darstellen. Daraus kann sich bei finanziellen Verlusten unter Umständen ein Schadensersatzanspruch ergeben - sofern die Falschberatung nachzuweisen ist. Diesen Nachweis zu erbringen, ist nicht immer leicht, weshalb es die Möglichkeit gibt, zunächst einen Vermittler (Ombudsmann) einzuschalten. Führt dies zu keinem Ergebnis, können Sie noch bis zu 3 Jahre nach Kenntnisnahme des Schadens mit Hilfe eines Anwalts für Bankrecht in Braunschweig Klage bei Gericht einreichen.

Unter diesen Voraussetzungen darf die Bank ein Darlehen kündigen

Möchte die Bank einen Kredit kündigen, müssen bestimmte rechtliche Voraussetzungen erfüllt sein: Hierfür genügt allerdings in der Regel bereits die drohende Verschlechterung der Vermögensverhältnisse - sofern dadurch die Rückzahlung gefährdet wird. Zudem hat die Bank ein Kündigungsrecht, wenn der Kunde die Zahlungen einstellt. Dies erfährt bei Verbraucherdarlehensverträgen jedoch eine inhaltliche Einschränkung: Der Schuldner muss mind. mit 2 Raten und 5 % des Nennbetrags in Verzug sein. Es kommt immer wieder vor, dass eine Kündigung wegen fehlender Fristsetzung unwirksam ist - holen Sie hierzu am besten den Rat eines Anwalts für Bankrecht in Braunschweig ein.

Wir helfen Ihnen dabei, einen guten Anwalt für Bankrecht zu finden!

Um die Entscheidungsfindung zu erleichtern, stellen wir Ihnen auf dieser Seite Rechtsanwälte vor, die in Braunschweig ihren Kanzleisitz haben. Über den Button "Kontaktdaten" gelangen Sie zu den Steckbriefen der jeweiligen Juristen. Mit Hilfe unseres Kontaktformulars können Sie einfach und bequem einen Rückruf anfordern! Mit der Verwendung des Kontaktformulars entstehen für Sie keinerlei Kosten oder Verbindlichkeiten. Sie erhalten dann zeitnah einen Rückruf zur Terminvereinbarung.

Statistische Daten zu Anwälten für Bankrecht in Braunschweig

In Braunschweig gibt es 12 Rechtsanwälte, die Mandanten im Bankrecht beraten. Davon sind 2 Anwältinnen und 10 Anwälte. Zu Fachanwältin bzw. zum Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht haben sich 4 Anwälte weitergebildet.
Quelle: Anwalt- und Notarverzeichnis, herausgegeben von der Anwalt Suchservice Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Bankrecht in Braunschweig gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Bankeinzug, Bankenaufsicht, Bankenhaftung, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Kreditsicherungsrecht, Online-Banking, Rücklastschrift, Scheckrecht, Verbraucherkreditrecht, Wechselrecht.