Ihren Anwalt für Bankrecht in Bonn finden Sie hier

Die hier gelisteten Rechtsanwälte beraten Sie bei Bankrecht-Problemen. Nehmen Sie jetzt unverbindlich und kostenlos Kontakt auf.

mehr zum Thema Bankrecht...

Anwälte für Bankrecht in Bonn

Rechtsanwalt Dr. Oliver Juchem
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
In der Sürst 3
53111 Bonn
Dr. Oliver Juchem, Bonn Beuel: Fachliches Know-How und schnelle Hilfe bei Rechtsproblemen zum Thema Bankrecht
Rechtsanwalt Tobias Knopp
Theaterplatz 11
53177 Bonn
Tobias Knopp aus Bonn Bad Godesberg berät und begleitet Sie im Themenkomplex Bankrecht - schnell und rechtssicher
Rechtsanwalt Holger Strothmann
Prinz-Albert-Straße 3
53113 Bonn
Schnelle, umfassende Beantwortung Ihrer Rechtsfragen bei Holger Strothmann aus Bonn Beuel
Rechtsanwältin Dr. Heike Langbein
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht
Kurt-Schumacher-Straße 2
53113 Bonn
Dr. Heike Langbein aus Bonn Beuel berät und begleitet Sie bei Rechtsfragen im Bereich Bankrecht
Rechtsanwältin Dr. jur. Andrea Hoß
Dottendorfer Straße 67
53129 Bonn
Rechtsberatung und anwaltliche Vertretung im Themenbereich Bankrecht durch Dr. jur. Andrea Hoß

Hilfe bei Ihrer Anwaltsuche?

Sie benötigen Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Anwalt?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 9373803 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular!
Wir rufen Sie zu den büroüblichen Zeiten zurück.

Bitte Sicherheitscode eingeben.

Wann ist es ratsam, einen Anwalt für Bankrecht in Bonn aufzusuchen?

Das Bankrecht ist ein äußerst komplexes Rechtsgebiet, bei dem in der Regel hohe Geldbeträge auf dem Spiel stehen. Deshalb ist bei bankrechtlichen Fragestellungen besonders von Bedeutung einen Juristen hinzuzuziehen, der sich durch Erfahrung und Kompetenz auszeichnet. Der Anwalt-Suchservice unterstützt Sie dabei, schnell und einfach den richtigen Rechtsanwalt für Ihr bankrechtliches Anliegen zu finden!

Das sind Ihre Rechte bei Kündigung des Bankkontos/Sparvertrags

Viele Bankkunden befürchten, dass Ihnen im Rahmen einer Kontopfändung auch gleich die Kündigung Ihres Girokontos seitens der Bank droht. Um dies zu vermeiden, haben Sie jedoch das Recht, die Umwandlung in ein P-Konto zu beantragen, sodass Sie trotz laufender Pfändung Ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Anders verhält es sich hingegen bei der Kündigung von Sparverträgen im Zusammenhang mit der Niedrigzinspolitik, die Kreditinstitute vor finanzielle Schwierigkeiten stellt. So entschied der für das Bankrecht zuständige XI. Zivilsenat, dass diese unter gewissen Voraussetzungen mit Erreichen der höchsten Prämienstufe kündbar sind. Da sich die Banken hierbei häufiger zu Ungunsten der Kunden verrechneten, rät die Verbraucherzentrale jedoch mit Hilfe eines bankrechtlich versierten Anwalts in Bonn Widerspruch einzulegen!

Die Haftung der Banken bei Phishing-Missbrauch

Es ist der Albtraum vieler Bankkunden: Gelangen Betrüger an PIN und Tan des eigenen Bankkontos, heben sie in kurzer Zeit soviel Geld wie möglich ab. Der Schreck ist erstmal groß, denn für die Polizei ist es oft unmöglich die meist aus dem Ausland agierenden Täter ausfindig zu machen. Allerdings besteht durchaus die Hoffnung, dass die Bank für den eingetretenen Schaden aufkommen muss. Die Bank kann sich dem nur entziehen, wenn sie beweisen kann, dass der Kunde seine Sorgfaltspflicht verletzt hat. Da die Rechtsprechung in diesen Fällen jedoch noch sehr unterschiedlich ausfällt, sollten Sie sich hierzu von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht in Bonn beraten lassen.

Falschberatung durch die Bank - lassen Sie sich anwaltlich beraten!

Möchte sich ein Anlageinteressent von einem Bankberater beraten lassen, entsteht bereits durch die Aufnahme des Gesprächs konkludent ein Beratungsvertrag. Verschweigt Ihnen die Bank hierbei bspw., dass beim gewählten Produkt Provisionen anfallen, verstößt sie dadurch gegen eine Pflicht aus dem Vertrag. Erleiden Sie daraufhin finanzielle Verluste, können Sie ggf. Schadensersatz einfordern, sofern Sie die Falschberatung nachweisen können. Da dies trotz verpflichtendem Beratungsprotokoll mitunter schwierig ist, sollten Sie zunächst unter Einschaltung eines Ombudsmann eine Einigung mit der Bank erstreben. Führt dies zu keinem Ergebnis, können Sie noch bis zu 3 Jahre nach Kenntnisnahme des Schadens mit Hilfe eines Anwalts für Bankrecht in Bonn Klage bei Gericht einreichen.

Darlehen durch die Bank gekündigt - wann ist das rechtens?

Eine Kündigung des Kredits darf die Bank nicht willkürlich vornehmen - vielmehr müssen wichtige Gründe vorliegen. Hierzu zählt bspw. die Gefährdung der Rückzahlung durch eine objektive Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden. Ebenso ist eine Kündigung rechtens, wenn der Kunde vertragliche Pflichten verletzt, sich also zum Beispiel im Zahlungsverzug befindet. Allerdings gilt bei Verbraucherdarlehensverträgen: Sie müssen hierfür mit mindestens 2 Raten mit 10% oder 5% des Nennbetrags in Verzug sein. Es kommt immer wieder vor, dass eine Kündigung wegen fehlender Fristsetzung unwirksam ist - holen Sie hierzu am besten den Rat eines Anwalts für Bankrecht in Bonn ein.

Wie finde ich einen guten Anwalt für Bankrecht?

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht der in unserem Verzeichnis in Bonn gelisteten Anwälte. Die Kanzleiprofile enthalten nützliche Informationen über Tätigkeitsschwerpunkte und Arbeitsweise der jeweiligen Anwälte. Haben Sie sich für einen der Anwälte entschieden, können Sie diesem über unser Kontaktformular eine Anfrage senden. Eine Anfrage über das Kontaktformular zu versenden, ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten dann zeitnah einen Rückruf zur Terminvereinbarung.

Statistische Daten zu Anwälten für Bankrecht in Bonn

In Bonn gibt es 46 Rechtsanwälte, die Mandanten im Bankrecht beraten. Davon sind 12 Anwältinnen und 34 Anwälte. Zu Fachanwältin bzw. zum Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht haben sich 20 Anwälte weitergebildet.
Quelle: Anwalt- und Notarverzeichnis, herausgegeben von der Anwalt Suchservice Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH

Rechtsuchende, die nach einem Anwalt für Bankrecht in Bonn gesucht haben, interessierten sich insbesondere für die nachfolgend aufgeführten Themen: Bankeinzug, Bankenaufsicht, Bankenhaftung, Bankrecht und Kapitalmarktrecht, Kreditsicherungsrecht, Online-Banking, Rücklastschrift, Scheckrecht, Verbraucherkreditrecht, Wechselrecht.