Fußball-WM: Was ist Arbeitnehmern am Arbeitsplatz erlaubt?

13.06.2018, Anwalt-Suchservice / Lesedauer ca. 4 Min. (147 mal gelesen)
Fußball-WM: Was ist Arbeitnehmern am Arbeitsplatz erlaubt? © Rh - Anwalt-Suchservice

Viele Arbeitnehmer möchten auch am Arbeitsplatz über die Fußball-WM auf dem Laufenden bleiben. Doch macher Chef sieht das nicht gerne. Fernsehen, Radio-hören oder den Live-Ticker verfolgen – was ist erlaubt?

Viele Spiele der Fußball-WM in Russland finden zu Tageszeiten statt, zu denen Arbeitnehmer noch an ihrer Arbeitsstelle sind. Hier stellt sich schnell die Frage, inwieweit man auch auf der Arbeit mitfiebern, Spiele und Ergebnisse mitverfolgen oder gar mitfeiern darf. Denn immer hin gilt der Grundsatz: Arbeitnehmer müssen während ihrer Arbeitszeiten auch tatsächlich arbeiten. Dies ist ihre Hauptpflicht aus dem Arbeitsvertrag.

Was ist mit Fernsehen während der Arbeitszeit?


Während der Arbeitszeit ein Spiel im Fernsehen zu verfolgen, ist für Arbeitnehmer tabu. Denn die Arbeitszeit ist nun einmal zum Arbeiten da. Wer diese Grundregel missachtet, muss mit einer Abmahnung und im Wiederholungsfall auch mit einer Kündigung rechnen. Denn Arbeitsverweigerung ist eine er schlimmsten “Sünden” im Arbeitsverhältnis. Eine Ausnahme kann allerdings dann bestehen, wenn der Chef – etwa wegen eines besonders wichtigen Spiels, das er selbst gern sehen will – das Fußball-Gucken ausdrücklich gestattet oder sogar in betrieblichen Räumlichkeiten einen Bildschirm aufstellen lässt.

Urteil: Abmahnung wegen 30 Sekunden Fußball-Schauen


2017 hat sich das Arbeitsgericht Köln mit der Fußball-Frage befasst. In dem Fall ging es um den Mitarbeiter eines Autozulieferers, der mit einem Kollegen gegen 17:30 Uhr im Büro ein Fußballspiel im Lifestream eines Bezahlsenders verfolgt hatte – für mindestens 30 Sekunden, höchstens für zwei Minuten. Der Arbeitgeber mahnte den Mitarbeiter ab. Dieser ging vor Gericht, um die Abmahnung aus seiner Personalakte entfernen zu lassen.
Das Arbeitsgericht Köln stellte sich jedoch auf die Seite des Arbeitgebers. Das Gericht sah das Anschauen eines Fußballspiels auf dem dienstlichen Computer als ebenso unzulässig an, wie die private Internetnutzung während der Arbeitszeit – dazu gibt es eine Vielzahl von Urteilen. Denn immerhin verletze der Arbeitnehmer durch dieses Verhalten seine vertragliche Hauptleistungsflicht, während der Arbeitszeit zu arbeiten.
Wie schwer eine solche Pflichtverletzung wiege, sei danach zu beurteilen, wie sehr der Arbeitnehmer in zeitlicher und inhaltlicher Hinsicht seine Arbeit vernachlässige, um privaten Interessen nachzugehen. Hier sei jedoch die Abmahnung gerechtfertigt gewesen (Arbeitsgericht Köln, Urteil vom 28.8.2017, Az. 20 Ca 7940/16).

Ist Fußballhören im Radio erlaubt?


Beim Radiohören sind die Gerichte generell etwas liberaler. Denn Radiohören wird als weniger ablenkend empfunden als Fernsehen. Ein generelles Verbot des Radiohörens im Betrieb wird meist als unwirksam angesehen – zumindest kann der Chef dies in Betrieben mit Betriebsrat nicht ohne dessen Zustimmung anordnen. Ausnahmen können bestehen, wenn sich andere Arbeitnehmer in ihrer Konzentration gestört fühlen oder wenn es in Bereichen mit Kundenverkehr stattfindet. Ein wirksames Radio-Verbot müssen Arbeitnehmer beachten – sonst drohen Abmahnung und Kündigung.
Aber gilt dies auch für Fußball? Das Hören eines Fußballspiels im Radio kann anders beurteilt werden, denn Fußball ist ablenkender als Musik. Arbeitnehmer sollten hier auf Nummer sicher gehen, das Einverständnis der Kollegen einholen und den Vorgesetzten fragen, bevor sie Fußballspiele im Radio hören. Sonst kann es auch hier ein böses Erwachen geben.

Ist Fußball auf dem Smartphone erlaubt?


Hier kommt es darauf an, ob die private Smartphone-Nutzung im Betrieb generell erlaubt ist, oder nicht. Zwar kann der Betrieb diese Nutzung insbesondere in persönlichen Notfällen (kranke Angehörige) nicht komplett untersagen. Verschiedene Nutzungseinschränkungen sind allerdings möglich. Zwar gilt grundsätzlich: Ohne Verbot ist die Nutzung des privaten Handys erlaubt. Dies wird aber oft so verstanden, dass ständige und exzessive Handynutzung während der Arbeit zulässig ist, und das ist ganz sicher nicht der Fall. Grundregel ist auch hier: Handynutzung auf ein Minimum beschränken und ggf. Erlaubnis vom Chef einholen. Liegt diese vor, kann man auch kurz mal Fußball-Ergebnisse abrufen, etwa über einen Live-Ticker. Die Dauer der Nutzung sollte sich dann aber in dem Rahmen bewegen, wie sie sonst auch ohne Fußball stattfindet. Ein ganzes Spiel zu schauen, ist auch hier nicht anzuraten.

Darf ich Pausen verlängern und diese später nacharbeiten?


Dies ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers zulässig. Hier kommt dessen Weisungsrecht zum Tragen. In Betrieben mit Betriebsrat ist außerdem auch dessen Mitbestimmung notwendig, wenn Arbeitszeitregelungen geändert werden sollen. Beim Nacharbeiten sind die gesetzlichen Höchststundenzahlen zu beachten – im Regelfall darf man nicht mehr als zehn Stunden pro Tag beschäftigt werden (§ 3 Arbeitszeitgesetz).

Was ist mit Alkohol während der Arbeitszeit?


Erlaubt der Chef verlängerte Pausen oder sogar ein Public-Viewing im Betrieb, ist der Drang groß, vielleicht auch mal ein Bier zum Spiel zu genießen. Soll der Arbeitnehmer aber danach noch arbeiten, ist davon abzuraten. Alkoholeinfluss während der Arbeitszeit kann immer negative Konsequenzen für das Arbeitsverhältnis haben und sollte generell unterlassen werden. Gefährdet der Arbeitnehmer durch seinen Alkoholgenuss wertvolles Betriebseigentum oder die Gesundheit anderer Leute (etwa, weil er mit dem Gabelstapler Schlangenlinien fährt) ist eine fristlose Kündigung ohne Abmahnung möglich.

Kann man für die WM Urlaub nehmen?


Ein Anspruch, zu einer bestimmten Zeit Urlaub zu nehmen, besteht nicht. Zwar hat sich der Arbeitgeber grundsätzlich an den Terminwünschen der Arbeitnehmer zu orientieren. Wollen aber zu viele gleichzeitig Urlaub machen, muss er eine Auswahl nach sozialen Gesichtspunkten treffen. Und wenn dringende betriebliche Erfordernisse entgegensehen, kann er generell den Urlaub ablehnen. Urlaub zur WM ist also möglich, aber Glückssache. Bei Ablehnung des Arbeitsgerbers darf man sich nicht einfach selbst Urlaub nehmen – dies kann zur Kündigung führen.

Wie wird “Krank Feiern” während der WM beurteilt?


“Krank Feiern” ist generell eine Arbeitsverweigerung und kann ebenfalls eine Kündigung rechtfertigen. Wer krank feiert und sich dadurch die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erschleicht, begeht einen Betrug gegenüber dem Arbeitgeber. Hier kann eine fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung zulässig sein. Besonders unklug ist es, dem Chef damit zu drohen, dass man krank wird, wenn dieser keinen Urlaub genehmigt. Erpressungen muss sich der Arbeitgeber nicht gefallen lassen.

Darf der Betriebsrat mitreden?


Wie oben erwähnt, hat der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht bei Fragen, die die genaue Einteilung der täglichen Arbeitszeit betreffen. Es wäre zum Beispiel denkbar, dass der Betriebsrat dem Arbeitgeber vorschlägt, an Tagen wichtiger Spiele die Arbeitszeit zu verkürzen und sie dafür an anderen Tagen zu verlängern.

Praxistipp


Informieren Sie sich vor dem Fußballgenuss in der Arbeit über betriebliche Regelungen und holen Sie vor auffälligerem Fußballkonsum die Erlaubnis des Chefs ein. Wenn es trotzdem zum Streit mit dem Arbeitgeber kommen sollte, kann ein Fachanwalt für Arbeitsrecht vielleicht helfen, das Schlimmste zu verhindern.

(Bu)



Anwalt-Suchservice
Juristische Redaktion
E-Mail schreiben Juristische Redaktion
Gefällt Ihnen dieser Rechtstipp?
Ihre Bewertung:  stern_graustern_graustern_graustern_graustern_grau
Bisher abgegebene Bewertungen:
sternsternsternsternstern  4,3/5 (15 Bewertungen)

Suche in Rechtstipps

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:
2013-07-22, Autor Hartmut Breuer (1577 mal gelesen)

Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Rechtlich stehen sie auf der Seite der Arbeitnehmer, ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (63 Bewertungen)
Arztbesuch während der Arbeitszeit: Erlaubt oder nicht? © Rh - Anwalt-Suchservice
2018-04-18 11:22:21.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (1023 mal gelesen)

Arbeitgebern sind Arztbesuche ihrer Arbeitnehmer während der Arbeitszeit ein Dorn im Auge. Aber: Mancher Arzt hat nur während der Arbeitszeit Termine frei. Was müssen Arbeitnehmer beachten?...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (108 Bewertungen)
Arbeitsunfähigkeit - Was muss man wissen? © Bu - Anwalt-Suchservice
2018-09-10 16:05:18.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (344 mal gelesen)

Wer aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung nicht arbeiten kann, hat meist andere Probleme, als sich um Rechtliches Gedanken zu machen. Einige wichtige Details sollte man jedoch wissen. ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (40 Bewertungen)
Teures Arbeitsgerät kaputt: Wann hafte ich als Arbeitnehmer? © Bu - Anwalt-Suchservice
2018-03-26 16:31:33.0, Redaktion Anwalt-Suchservice (334 mal gelesen)

Arbeitnehmer gehen ständig notwendigerweise mit erheblichen Vermögenswerten des Arbeitgebers um. Wer haftet, wenn dabei ein Schaden entsteht? Oder wenn womöglich ein Kollege verletzt wird?...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (31 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht
Anwalt-Suchservice
Juristische Redaktion
E-Mail schreiben Juristische Redaktion

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Suche in Rechtstipps
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK