Ihren Anwalt für Arbeitsvertrag hier finden


Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

In einem Arbeitsvertrag werden zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer alle für das Arbeitsverhältnis wichtigen Einzelheiten geregelt. Dies beginnt mit dem Datum der Einstellung und reicht von Gehaltshöhe und Urlaub bis hin zur Kündigung.

Filtern nach Orten

Das muss man beim Arbeitsvertrag beachten

Arbeitsvertrag: Was drinstehen muss

Rechtlich ist der Arbeitsvertrag eine Form des Dienstvertrages, der in § 611 BGB geregelt ist. Gegenstand eines Dienstvertrages ist einerseits die Erbringung bestimmter Dienste, andererseits die Zahlung einer festgelegten Vergütung. Das Bürgerliche Gesetzbuch regelt verschiedene Details zum Dienstvertrag, die teilweise nicht vertraglich abgeändert werden können. Weitere Regelungen für das Arbeitsverhältnis können sich aus Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen ergeben.

Arbeitsvertrag: Was üblicherweise geregelt wird

Zunächst muss aus dem Arbeitsvertrag hervorgehen, ob er nur für begrenzte Zeit abgeschlossen wird (befristetes Arbeitsverhältnis) oder ob er unbefristet sein soll. Im ersteren Fall endet er durch Zeitablauf, im zweiten durch Kündigung, Aufhebung (Aufhebungsvertrag) oder Ersatz (Abschluss eines neuen Arbeitsvertrags). Wichtige arbeitsvertragliche Regelungen sind:
  • Termin der Arbeitsaufnahme / Vertragsbeginn,
  • Probezeit (meist sechs Monate),
  • welche Tätigkeit wird ausgeführt?
  • Bezahlung – Höhe und Zahlungsweise,
  • freiwillige Leistungen des Arbeitgebers: Weihnachtsgeld / Urlaubsgeld / Gratifikationen,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • tägliche Arbeitszeiten und Pausen,
  • Schicht-, Feiertags-, Wochenendarbeit,
  • Nebenbeschäftigungen,
  • Urlaub und Bezahlung im Krankheitsfall,
  • besondere Pflichten des Arbeitnehmers aus seiner Tätigkeit (z. B. Wahrung von Betriebsgeheimnissen, Datenschutz) ,
  • Frist und Form der Kündigung,
  • Arbeitszeugnis.
Der Inhalt von Arbeitsverträgen unterscheidet sich je nach Tätigkeit und Verantwortungsbereich. So gibt es z. B. spezielle vertragliche Regelungen für
  • Führungskräfte,
  • Teilzeitkräfte,
  • geringfügig Beschäftigte,
  • freie Mitarbeiter,
  • Heimarbeiter.

Kündigung Arbeitsvertrag: immer schriftlich

Ein unbefristeter Arbeitsvertrag wird durch schriftliche Kündigung beendet. Diese kann von beiden Vertragspartnern aus erfolgen. In den Paragraphen 622 ff. BGB hat der Gesetzgeber Kündigungsfristen für Arbeitsverhältnisse geregelt.

Kündigung Arbeitsvertrag: Diese Fristen gelten

Ein Arbeitsvertrag kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

Kündigung Arbeitsvertrag: Was der Arbeitgeber darf

Die Frist verlängert sich je nach bisheriger Dauer des Arbeitsverhältnisses:
  • zwei Jahre: ein Monat zum Ende eines Kalendermonats,
  • fünf Jahre: zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats,
  • acht Jahre: drei Monate zum Ende eines Kalendermonats,
  • zehn Jahre: vier Monate zum Ende eines Kalendermonats usw.
Bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer zählt man Zeitphasen vor Vollendung des 25. Lebensjahrs des Arbeitnehmers nicht mit.
Während der in der Regel maximal sechsmonatigen Probezeit liegt die Kündigungsfrist bei zwei Wochen. Daneben kann von dem Aufhebungsvertrag Gebrauch gemacht werden. Die Vorteile liegen eher auf der Seite des Arbeitgebers. Arbeitnehmer sollten sich nur darauf einlassen, wenn sie sicher nicht Arbeitslosengeld I beantragen möchten. Denn die Arbeitsagentur reagiert auf den Aufhebungsvertrag mit einer Sperrfrist.

Arbeitsvertrag: Welche Alternative es zur Kündigung gibt

Im Arbeitsvertrag oder auch im Tarifvertrag können Kündigungsfristen vereinbart werden, die von der gesetzlichen Regelung abweichen. Ein Arbeitsvertrag kann nicht nur durch Zeitablauf oder Kündigung beendet werden, sondern auch durch einen Aufhebungsvertrag. Dabei einigen sich beide Seiten über eine Beendigung der Vertragsbeziehung, ohne dass die Regeln für eine Kündigung eingehalten werden müssen. Der Aufhebungsvertrag ist für den Arbeitnehmer eher von Nachteil, da ihm von der Arbeitsagentur regelmäßig eine Kündigung unterstellt wird. Dementsprechend kommt es in der Regel zu einer Sperrfrist beim Bezug von Arbeitslosengeld I. Wenn ein Arbeitnehmer aber bereits ein neues Arbeitsverhältnis unterzeichnet hat, spricht nichts gegen einen Aufhebungsvertrag.

Anwalt Arbeitsvertrag bietet Hilfe

Sie brauchen einen kompetenten Rechtsanwalt an Ihrem Wohnort für Ihr arbeitsrechtliches Problem? Beim Anwalt-Suchservice finden Sie Anwälte, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Erfahrene Juristen helfen Ihnen hier mit Beratung oder prozessualer Vertretung bei der Lösung ihrer Rechtsfragen.

zuletzt aktualisiert am 27.04.2017

Weiterführende Informationen zu Arbeitsvertrag

Anwalt befristeter Arbeitsvertrag 20.02.2017
Befristete Arbeitsverträge ermöglichen es dem Arbeitgeber, ohne langfristige Verpflichtungen einen Arbeitnehmer auf Zeit einzustellen. Für viele Arbeitnehmer sind sie eine Chance, sich zu beweisen und auf eine Festanstellung hinzuarbeiten - ob das der Chef genauso sieht, sei dahingestellt. mehr ...

Anwalt Dienstvertrag 06.03.2017
Der Dienstvertrag ist ein Vertrag, bei dem eine Vertragspartei der anderen eine Handlung schuldet, also etwas für den anderen tun muss, allerdings ist kein Erfolg geschuldet. Die meisten Verträge mit Selbstständigen wie etwa einem Anwalt sind Dienstverträge. mehr ...

Anwalt Probezeit 11.05.2017
Sie ist normalerweise in jedem Arbeitsvertrag vorgesehen: Die Probezeit. In dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis recht unkompliziert beendet werden - und zwar von beiden Seiten. Trotzdem greift unter bestimmten Umständen bereits jetzt der Kündigungsschutz. mehr ...

Anwalt Arbeitsbedingungen 23.03.2017
Arbeitsbedingungen sind im Arbeitsrecht die Konditionen, zu denen ein Arbeitsvertrag geschlossen wird. Der Begriff "Arbeitsbedingungen" wird allerdings vor allem auch verwendet, wenn die Umstände, unter denen Menschen etwa in der Textilindustrie arbeiten, im Fokus stehen. mehr ...

Anwalt Tarifvertrag 27.02.2017
Tarifverträge sind vor allem im Fokus der Öffentlichkeit, wenn gestreikt wird - bei der Bahn, der Post oder z. B. bei kommunalen Kindertagungsstätten. Ziel von Streiks ist regelmäßig, die Arbeitsbedingungen aus einem Tarifvertrag zu Gunsten der Arbeitnehmer zu verbessern. mehr ...

Anwalt Arbeitsverhältnis 26.01.2017
Arbeitsverhältnis ist das Rechtsverhältnis, das zwischen einem Arbeitgeber und einem Arbeitnehmer besteht. Das Arbeitsverhältnis umfasst alle Rechte und Pflichten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, nicht nur konkret vereinbarte Arbeitsbedingungen. mehr ...

Anwalt Vertragskündigung 30.11.2015
Die Vertragskündigung spielt bei vielen Verträgen und im Vertragsrecht eine wichtige Rolle, z. B. beim Arbeitsverhältnis, beim Mietsverhältnis oder beim Versicherungsvertrag. Die Anforderungen an die Vertragskündigung sind dabei aber oft sehr unterschiedlich. mehr ...

Anwalt Arbeitsrecht 26.04.2017
Das Arbeitsrecht beschäftigt sich mit Rechtsstreits, die hauptsächlich zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber entstanden sind. Ausgangspunkt für ein Arbeitsverhältnis ist normalerweise der Arbeitsvertrag. Doch nicht alles lässt sich darin verbindlich festschreiben. mehr ...

Anwalt Arbeitsplatz 25.01.2017
Mit "Arbeitsplatz" ist umgangssprachlich die arbeitsvertragliche Rechtsbeziehung zwischen einem Arbeitnehmer und seinem Arbeitgeber gemeint. Der Arbeitsplatz kann jedoch auch der eng begrenzte Ort sein, an dem ein Arbeitnehmer seiner Tätigkeit nachgeht – auch sind Rechtsprobleme möglich. mehr ...

Anwalt Sonderurlaub 23.02.2017
Einen normalen Urlaubsanspruch hat jeder Arbeitnehmer, das schreibt das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) vor. Die Dauer des Urlaubsanspruches legt meist der Arbeitsvertrag fest. Abgesehen davon kann ein Arbeitnehmer in Ausnahmesituationen einen Anspruch auf Sonderurlaub haben. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzrecht 09.03.2017
Das Kündigungsschutzrecht schützt Arbeitnehmer vor einer ungerechtfertigten Beendigung ihrer Arbeitsverträge. Aus Sicht des Arbeitgebers legt es fest, welche Regeln für eine rechtlich saubere und abgesicherte Kündigung eingehalten werden müssen. mehr ...

Anwalt Kündigung 27.04.2017
Eine Kündigung ist eine harte Maßnahme und entsprechend stehen ihr divserse Schutzrechte gegenüber. Arbeitnehmer oder Mieter gelten vor dem Gesetz zumeist als schwächer, da ein Rauswurf aus Job oder Wohnung in der Regel entsprechend schwerwiegend ist. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutz 14.02.2017
In Deutschland werden Arbeitnehmerrechte groß geschrieben. Ein wesentlicher Aspekt des Arbeitnehmerschutzes bzw. Arbeitsschutzes ist der Kündigungsschutz, der bei vielen Arbeitnehmern dazu führt, dass man sie nicht grundlos "feuern" – also kündigen – kann. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzklage 27.04.2017
In Deutschland gibt es verschiedene gesetzliche Regelungen, die Arbeitnehmern einen gewissen Kündigungsschutz zusichern. Mit der Kündigungsschutzklage strebt ein Arbeitnehmer nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber die gerichtliche Feststellung an, dass sein Arbeitsverhältnis weiter besteht. mehr ...

Anwalt Kündigungsfrist 27.04.2017
Kündigungsfristen kommen in Verträgen zur Anwendung, die unbefristet vereinbart und in denen eine Leistung einer Gegenleistung gegenübersteht. Meistens gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen - manchmal zählt aber auch was individuell vereinbart wurde. mehr ...

Anwalt Abmahnung 27.04.2017
Die Abmahnung ist eine formelle Aufforderung, ein bestimmtes Verhalten künftig zu unterlassen oder eine dem anderen geschuldete Handlung vorzunehmen. Die Abmahnung gibt es häufig im Arbeitsrecht, im Mietrecht, im Internetrecht (Filesharing) oder unter Gewerbetreibenden (Impressum, unlauterer Wettbewerb). mehr ...

Anwalt Abfindung 27.04.2017
Die meisten Menschen bringen die Abfindung mit dem Arbeitsrecht in Verbindung. Abfindungen gibt es jedoch auch im Mietrecht und Pachtrecht sowie bei Prozessen mit Schadensersatzansprüchen oder Dienstverhältnissen. mehr ...

Anwalt Mieterschutz 06.03.2017
Das deutsche Mietrecht stellt den Mieterschutz stark in den Vordergrund. Kündigungen und Mieterhöhungen sind von vielen rechtlichen Voraussetzungen abhängig. Vermieter müssen eine Reihe von Formalien einhalten, sind aber bei weitem nicht "rechtelos" mehr ...

Anwalt Schuldrechtsänderungsgesetz
Auch das Schuldrecht der ehemaligen DDR musste im Zuge der Wiedervereinigung an die rechtlichen Gegebenheiten der Bundesrepublik Deutschland angepasst werden. Schuldrechtliche Rechtsverhältnisse im Hinblick auf die Nutzung von Grundstücken und der darauf errichteten Gebäude wurden mit dem Schuldrechtsänderungsgesetz angepasst. mehr ...

Anwalt Aufhebungsvertrag 25.01.2017
Ein unbefristeter (Arbeits-)Vertrag kann mit einer Kündigung oder mit dessen Aufhebung enden. Der Aufhebungsvertrag birgt vor allem für den Arbeitnehmer Risiken. Sollte er nicht wissen, wie es im Anschluss weitergeht, droht eine Sperrfrist von der Arbeitsagentur. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Arbeitsvertrag

2011-06-14, Quelle: Redaktion Anwalt-Suchservice (213 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Die Bewerbung war erfolgreich, der Job vom zukünftigen Chef zusagt, da scheint die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages ja nur noch als lästige Formalität. Doch Vorsicht : Mit dem Arbeitsvertrag schaffen Sie die Grundlage für Ihr zukünftiges...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (13 Bewertungen)
2008-04-22, Bundesarbeitsgericht - 7 AZR 1048/06 - (64 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Das Schriftformerfordernis für befristeten Arbeitsvertrag ist durch Übersendung eines unterzeichneten Vertrags durch den Arbeitgeber mit der Bitte um Rückgabe gewahrt. Dies stellte das Bundesarbeitgericht in einer aktuellen Entscheidung fest.

Nach...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2012-10-01, Redaktion Anwalt-Suchservice (39 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Die Bewerbung war erfolgreich, der Job vom zukünftigen Chef zusagt, da scheint die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages ja nur noch als lästige Formalität. Doch Vorsicht: Mit dem Arbeitsvertrag schaffen Sie die Grundlage für Ihr zukünftiges...

sternsternsternsternstern  5,0/5 (1 Bewertungen)
2013-07-22, Autor Hartmut Breuer (1407 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Rechtlich stehen sie auf der Seite der Arbeitnehmer, ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (47 Bewertungen)
2013-09-13, Bundesarbeitsgericht -7 AZR 107/12 - (59 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die Kommunen können die Befristung von Arbeitsverträgen mit ihren Arbeitnehmern nicht allein mit der "Experimentierklausel" des § 6a SGB II rechtfertigen.

§ 6a SGB II eröffnete bundesweit höchstens 69 kommunalen Trägern - den sog. Optionskommunen -...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (4 Bewertungen)
2007-10-02, PM DASV vom 04.07.2007 (33 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Klauseln in Arbeitsverträgen, die dazu geeignet sind, Arbeitnehmer zu überrumpeln oder zu übertölpeln, sind unwirksam. Dies ist die Konsequenz eines bekannt gewordenen Urteils des Landesarbeitsgerichts Schleswig Holstein (AZ.: 3 Sa 489/06).

In dem...

sternsternsternsternstern  3,7/5 (3 Bewertungen)
Autor: RAin FAinArbR Mediatorin Kerstin Gröne,Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln
Aus: Arbeits-Rechtsberater, Heft 10/2016
Rubrik: Arbeitsrecht

Eine gesetzliche Regelung, die den Abschluss mehrerer aufeinanderfolgender befristeter Arbeitsverträge zur Deckung eines zeitweiligen Personalbedarfs ermöglicht, steht der unionsrechtlichen Rahmenvereinbarung über befristete Arbeitsverträge entgegen,...

2010-08-14, Autor Mathias Henke (4330 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Sogenannte mehrstufige Ausschlussfristen sind immer wieder Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten zwischen den Arbeitsvertragsparteien und beschäftigen die Arbeitsgerichte seit Jahren. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat nunmehr in einer aktuellen ...

Befristeter Arbeitsvertrag: Hinweise zur Probezeit © goodluz - Fotolia.com
2015-02-20, Redaktion Anwalt-Suchservice (1809 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Auch in einem befristeten Arbeitsverhältnis ist die Vereinbarung einer Probezeit möglich. Nicht alle Vereinbarungen über die Probezeit sind jedoch rechtswirksam. ...

weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht

Suchen Sie hier mit einem

Rechtsthema, z.B.: Kündigung, Scheidung...
Rechtsgebiet, z.B. Arbeitsrecht, Mietrecht...
Qualifikation, z.B. Fachanwalt für...
Name, z.B. Max Mustermann

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Rechtsanwälte für Arbeitsvertrag
Schweinfurter Straße 6
97080 Würzburg
Bahnhofstraße 22
67227 Frankenthal (Pfalz)
Fritz-Erler-Straße 6
50374 Erftstadt
Rechtstraße 10
45355 Essen
Johanniterstraße 13
79104 Freiburg im Breisgau
Croonsallee 29
41061 Mönchengladbach
Stobäusplatz 4
93047 Regensburg
Emser Platz 2
10719 Berlin
Neue Kantstraße 14
14057 Berlin
Max-Steinke-Straße 4
13086 Berlin

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Mehr Informationen  |  OK
Durch die Nutzung unserer Dienste, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.    Info
OK