Vormundschaft Anwalt | Rechtsanwälte finden

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Sie wird oft in einem Atemzug mit der Entmündigung genannt: Die Vormundschaft. Die Rechtslage in Deutschland hat sich allerdings so stark verändert, dass die Entmündigung heute nicht mehr existiert.

Rechtsanwälte für Vormundschaft in Ballungsräumen

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B D E F G H J K L M N O P R S T V W Z

Informationen zur Vormundschaft

Vormundschaft, Pflegschaft und rechtliche Betreuung

Um rechtsgeschäftliche Handlungen wirksam vornehmen zu können, muss man geschäftsfähig sein. Ist man das nicht, benötigt man einen gesetzlichen Vertreter. Gesetzliche Vertreter eines Minderjährigen sind in der Regel seine Eltern. Unter Vormundschaft versteht man die gesetzliche Vertretung, die ein Vormund für einen Minderjährigen ohne Eltern (Mündel) übernimmt. Die Vormundschaft ist damit mit der elterlichen Fürsorge vergleichbar. Die Pflegschaft für Minderjährige (Pflegeeltern) betrifft dagegen nur einen begrenzten Verantwortungsbereich für einen Minderjährigen und ist damit von der Vormundschaft abzugrenzen.

Vormundschaft und Betreuung

Das Gesetz zur Reform des Rechts der Vormundschaft und Pflegschaft für Volljährige (Betreuungsgesetz - BtG) von 1992 hat die Vormundschaft für Volljährige und die Gebrechlichkeitspflegschaft durch die rechtliche Betreuung ersetzt. Die Vormundschaft bezieht sich also nur noch auf die gesetzliche Vertretung von Minderjährigen.

Anordnung und Umfang der Vormundschaft

Der Vormund wird vom Gericht bestellt, das von Amts wegen aktiv wird, sobald bekannt wird, dass ein Kind nicht mehr unter elterlicher Sorge steht (Waise bzw. Vollwaise z.B.). In diesem Fall wird das Familiengericht bzw. das Vormundschaftsgericht die Vormundschaft anordnen sowie den Vormund bestellen und beaufsichtigen. Weil das Verhältnis von Vormund und Mündel mit dem Eltern-Kind-Verhältnis vergleichbar ist, umfasst die Vormundschaft alle Bereiche der elterlichen Sorge. Zur Vormundschaft gehören deshalb die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge), die Sorge für das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge) und die rechtsgeschäftliche Vertretung des Kindes.

Ende der Vormundschaft

Die Vormundschaft endet kraft Gesetz, wenn eine der Voraussetzungen für die Vormundschaft nicht mehr gegeben ist. Der Beschluss des Vormundschaftsgerichts über das Ende der Vormundschaft hat deshalb nur deklaratorische Wirkung. Gründe für das Ende der Vormundschaft können etwa die Adoption des Kindes durch einen Vormund, das Aufleben der elterlichen Sorge durch einen Elternteil, die Volljährigkeit des Kindes oder sein Tod sein.

Fragen zur Vormundschaft?

Sie wollen wissen, wie Sie als Eltern vorsorgen können, falls Ihr Kind oder Ihre Kinder einen Vormund benötigen und wie Ihre Wünsche in diesem Fall berücksichtigt werden können? Oder haben Sie Fragen zum Thema Vormundschaft allgemein und welche Rechte und Pflichten ein Vormund hat? Fragen Sie einen Rechtsanwalt für Familienrecht und finden sie diesen zuverlässig und schnell mit dem Anwalt-Suchservice.

Weiterführende Informationen zu Vormundschaft

Anwalt Betreuungsrecht
Das Betreuungsrecht befasst sich als Teil des Familienrechts damit, wie und in welchem Umfang für eine hilfsbedürftige Person, unter Beachtung der Erhaltung größtmöglicher Selbstbestimmung, vom Gericht eine Betreuerin oder ein Betreuer bestellt wird und wie sich eine Betreuung auswirkt. Dazu gehört welche Aufgaben ein Betreuer hat und wie die Tätigkeit des Betreuers in persönlichen und vermögensrechtlichen Angelegenheiten aussieht. mehr ...

Anwalt Adoption
Eine Adoption wird auch als „Annahme als Kind“ bezeichnet. Generell erklären dabei ein einzelner Erwachsener oder ein Ehepaar, dass sie ein fremdes Kind als ihr Kind annehmen. Auch Volljährige können adoptiert werden. mehr ...

Anwalt Unterhalt Kinder
Kinder haben gegen ihre Eltern einen Anspruch auf Unterhalt - und dies nicht nur nach einer Scheidung. Gesetzliche Regelungen finden sich im Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Kindschaftsrecht
Das Kindschaftsrecht ist das Recht, das sich in jeder Beziehung mit den rechtlichen Aspekten von Elternschaft und Kind, aber auch mit Rechtsverhältnisse zwischen Eltern und Kind(ern) befasst. Es ist im Wesentlichen im Zivilrecht - dort im BGB (Familienrecht) angesiedelt. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsrecht
Das Vaterschaftsrecht ist ein Teil des Familienrechts und im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben. Das Vaterschaftsrecht setzt sich aus den Regelungen zusammen, die definieren, wer rechtlicher Vater eines Kindes ist - und wie diesbezügliche Streitigkeiten beendet werden können. mehr ...

Anwalt Kindesunterhalt
Eltern haben gegenüber ihren Kindern eine Unterhaltspflicht. Diese bezieht sich auf minderjährige und - unter bestimmten Voraussetzungen - auch auf volljährige Kinder. Die Einzelheiten regelt das Familienrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. mehr ...

Anwalt Aufenthaltsbestimmungsrecht
Wer dieses Recht innehat, darf bestimmen, wo sich eine andere Person aufhält. Das Familienrecht enthält Bestimmungen zum Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern gegenüber minderjährigen Kindern. mehr ...

Anwalt Unterhaltspflicht
Sie sorgt immer wieder für Streit, vor allem nach einer Trennung oder Scheidung: Die Unterhaltspflicht. Wer schuldet wem in welcher Höhe und für welchen Zeitraum Unterhalt? Darüber entscheiden die gesetzlichen Regeln zur Unterhaltspflicht. mehr ...

Anwalt Vaterschaftsanfechtung
Grundsätzlich wird vermutet, dass der rechtliche Vater auch der biologische Vater ist. Soll die Vermutung bestritten werden, kommt eine Vaterschaftsanfechtung in Betracht. Die Anfechtung ist eine Klage vor dem Familiengericht. mehr ...

Anwalt Gemeinsames Sorgerecht
Das Sorgerecht bezeichnet das, was für das Gesetz formal die "elterliche Sorge" ist. Die elterliche Sorge bzw. das Sorgerecht definiert Rechte und Pflichten der Eltern und steht verheirateten Eltern automatisch gemeinsam zu. mehr ...

Anwalt Berliner Testament
Ein Berliner Testament ist ein besonderes Testament für Ehegatten. Mit Hilfe dieses gesetzlich geregelten Testamentsmodells können sich die Ehepartner gegenseitig als Erben einsetzen. Beim Berliner Testament erbt der eine Ehegatte vom anderen, erst beim Ableben des zweiten sind die Kinder bzw. die sonstigen Erben am Zug. mehr ...

Anwalt Elterliche Sorge
Die elterliche Sorge ist, was umgangssprachlich als „Sorgerecht“ bezeichnet wird und wird rein formal in die sogenannte Personensorge und die Vermögenssorge hinsichtlich eines leiblichen oder adoptierten Kindes unterteilt. Die elterliche Sorge ist ein Institut des Familienrechts und in Normen des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. mehr ...

Anwalt Restschuldbefreiung
Der Begriff Restschuldbefreiung ist vielen Menschen bekannt. Denn seit diversen Reformen des Insolvenzrechts sind auch Verbraucher grundsätzlich insolvenzfähig. Besonders attraktiv ist die Insolvenz durch die Möglichkeit der Restschuldbefreiung, die sich gerade bei sehr einkommensschwachen Schuldnern lohnt. mehr ...

Anwalt Sorgerecht
Sorgerecht ist der umgangssprachliche Begriff für den formal korrekten Ausdruck „elterliche Sorge“. Das Sorgerecht ist ein Rechtsinstitut des Zivilrechts bzw. innerhalb des Zivilrechts des Familienrechts. mehr ...

Anwalt Forstwirtschaftsrecht
Das Forstwirtschaftsrecht ist ein sehr spezielles und hochkomplexes Rechtsgebiet. Ob es um Subventionen, Genehmigungen oder die Regulierung von Schadensfällen geht: ein auf Forstwirtschaftsrecht spezialisierter Anwalt hilft Behörden, privaten Betrieben und Privatpersonen. mehr ...

Anwalt Default
Informationen zum gesuchten Thema ${rechtsgebiet} finden Sie hier mehr ...

Anwalt Rechtschutzversicherung
Beim Anwalt-Suchservice finden Sie kompetente Rechtsanwälte, die das Thema Versicherungsrecht zu ihrem Spezialgebiet gemacht haben. Diese bieten Ihnen Rat und Unterstützung zu Ihrer Frage zum Thema Rechtsschutzversicherung – sowohl im Rahmen einer Beratung als auch bei einer Vertretung vor Gericht. mehr ...

Anwalt Pflegschaft
Rein formal wird als Pflegschaft das geregelte Verhältnis eines Betreuers zu einer Person bezeichnet, die er betreut. Die Pflegschaft wird dabei durch das Vormundschaftsgericht geregelt. mehr ...

Anwalt Betreuung
Es kann vorkommen, dass Menschen sich nicht mehr um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern können - und dann auch rechtlich nicht mehr dazu in der Lage sind. Dann wird rechtliche Betreuung notwendig. mehr ...

Anwalt Heimrecht
Das Heimrecht ist die Summe aller Rechtsnormen, die sich mit Mindestanforderungen an die Qualität des Wohnens und der Betreuung von Personen in Heimen befasst. Es bezieht sich auf alte und pflegebedürftige Personen und auf die Betreuung und Pflege von erwachsenen Menschen mit Behinderungen. Es gilt nicht für die Unterbringung von Obdachlosen. mehr ...

case3

Kartenansicht der Teilnehmer

Rechtstipps zum Thema Vormundschaft

2012-07-23, Autor Anton Bernhard Hilbert (3599 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Urlaubsreise- und sonstige Gefahren - Wie benennen Eltern einen Vormund für ihre Kinder? Dass beide Eltern minderjähriger Kinder sterben, ist glücklicherweise selten – aber eben nicht ausgeschlossen. Ein Unfall auf einer gemeinsamen Urlaubs- oder ...

sternsternsternsternstern  3,8/5 (87 Bewertungen)
2014-07-29, Autor Andreas Jäger (398 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Bei der Auswahl eines Vormundes können Großeltern Pflegefamilien vorzuziehen sein. Muss für ein oder mehrere Kinder ein Vormund gefunden werden, weil den Eltern das Sorgerecht entzogen wurde, so haben die Großeltern das Recht, bei der Auswahl ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (13 Bewertungen)
2009-06-04, Autor Michael Zecher (2592 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

Was muss ich bei meinem Testament beachten, wenn ich minderjährige Kinder habe? Frage: Ich bin verheiratet und habe zusammen mit meinem Ehegatten zwei minderjährige Kinder. Kann ich in meinem Testament auch Regelungen für den Fall treffen, dass ich ...

sternsternsternsternstern  4,5/5 (2 Bewertungen)
2008-01-22, Autor Heinrich Hübner (4004 mal gelesen)
Rubrik: Steuerrecht

Abtretung von Kommanditanteilen durch den Erben an Erfüllung Statt gegen Verzicht der Eintretenden auf Pflichtteilsansprüche als Veräußerungsgeschäft BGB § 718 Abs. 1; EStG § 15 Abs. 1 Nr. 1, §§ 16, 34; UmwStG 1977 § 24 Bringt der Erbe sein ...

sternsternsternsternstern  4,3/5 (33 Bewertungen)
2008-04-01, BverfGE 1 BvR 1620/04 (339 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Ein Kind hat einen verfassungsrechtlichen Anspruch darauf, dass seine Eltern Sorge für es tragen und der mit ihrem Elternrecht untrennbar verbundenen Pflicht auf Pflege und Erziehung ihres Kindes nachkommen. Allerdings dient ein Umgang mit dem Kind,...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (30 Bewertungen)
2007-11-12, PM BMJ 9. November 2007 (275 mal gelesen)
Rubrik: Diverse Themen

Der Deutsche Bundestag hat die Reform des Unterhaltsrechts verabschiedet. Das neue Unterhaltsrecht soll zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (22 Bewertungen)
2015-12-07, Autor Niklas Böhm (471 mal gelesen)
Rubrik: Familienrecht

Allein der Wille einer Jugendlichen, nicht im Haushalt der Kindeseltern leben zu wollen, rechtfertigt keinen Sorgerechtsentzug im Wege der einstweiligen Anordnung. Sachverhalt: Die betroffene 14-jährige Jugendliche wandte sich im Juni 2014 ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (49 Bewertungen)
2013-01-20, Autor Marcus Richter (2242 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für unter Dreijährige ab dem 01.08.2013? Anspruch auf Verschaffung eines Platzes? Anspruch auf Erstattung der Folgekosten einer privaten Einrichtung? Gegenwärtig hat jedes Kind vom vollendeten dritten ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (31 Bewertungen)
2013-08-29, Autor Peter von Auer (4840 mal gelesen)
Rubrik: Verwaltungsrecht

Schwangere Mütter haben schon vor Geburt des gemeinsamen Kindes unter den in folgendem Artikel genannten Voraussetzungen einen Anspruch auf Nachzug zum werdenden Vater in Deutschland. In der umgekehrten Konstellation haben auch werdende Väter ...

sternsternsternsternstern  3,9/5 (184 Bewertungen)
2012-04-26, Autor Barbara Brauck-Hunger (1623 mal gelesen)
Rubrik: Erbrecht

In einer Regenbogenfamilie leben die Eltern bzw. Stiefeltern in einer sog. Homo-Ehe. Sie haben leibliche Kinder, Stiefkinder oder Adoptivkinder. Wer erbt in einer Regenbogenfamilie? Wieviel Erbschaftssteuer muss gezahlt werden. Was ist das richtige ...

sternsternsternsternstern  3,5/5 (4 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Familienrecht