Anwalt Kündigungsschutzrecht

Suchen Sie hier mit

einer PLZ, z.B.: 10117, 1224,..
oder
einem Ort, z.B.: Berlin, Hamburg...

Das Kündigungsschutzrecht schützt Arbeitnehmer vor einer ungerechtfertigten Beendigung ihrer Arbeitsverträge. Aus Sicht des Arbeitgebers legt es fest, welche Regeln für eine rechtlich saubere und abgesicherte Kündigung eingehalten werden müssen.

Alle Kanzleistandorte (alphabetisch)

A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z Ö Ü

Rechtsberatung Kündigungsschutzrecht zum Festpreis

Anbieter: Rechtsanwalt Michael Wübbe

Prüfung des Arbeitsvertrags, ggf. vor dem Hintergrund der Kündigung und Abfindungsmöglichkeit - Prüfung des Inhalt des Arbeitsvertrags - Prüfung der Kündigung (auch im Fall der vorzeitigen Beendigung) - ...

Entgelt: 535.5 € inkl. MwSt.
Anbieter: Rechtsanwalt Gerd Klier

Sie haben eine Kündigung vom Arbeitgeber erhalten? Die Klagefrist von 3 Wochen für die Kündigungsschutzklage läuft! Ich fertige für Sie den Entwurf einer Kündigungsschutzklage, führe vorab mit Ihnen ein ...

Entgelt: 297.5 € inkl. MwSt.
Anbieter: Rechtsanwalt Gerd Klier

Ihr Arbeitgeber hat Ihnen gekündigt? Die Klagefrist von 3 Wochen für die Kündigungsschutzklage muss unbedingt eingehalten werden! Meine Erstberatung umfasst die Erfolgsaussicht einer Kündigungsschutzklage und Zahlung einer ...

Entgelt: 94.0 € inkl. MwSt.

alle Beratungsangebote alle Beratungsangebote

Was versteht man unter dem Kündigungsschutzrecht?

Welche Fragen regelt das Kündigungsschutzrecht?

Das Gesetz erläutert zum Beispiel, was eine ordentliche und was eine außerordentliche Kündigung ist und welche Form und welche Fristen bei einer Kündigung eingehalten werden müssen. An besonders strenge Voraussetzungen ist die außerordentliche Kündigung geknüpft; für sie muss der Arbeitgeber einen wichtigen Grund nennen können, seine Interessen gegen die des Arbeitnehmers abwägen und eine zweiwöchige Frist für die Kündigungserklärung abwarten.

Wo stehen die Regeln zum Kündigungsschutzrecht?

Das Bürgerliche Gesetzbuch enthält in den §§ 622 ff. eine ganze Reihe von Regelungen über die Kündigung des Arbeitsvertrages, ihre Voraussetzungen und Formalien. Auch die fristlose Kündigung wird dort behandelt. Die speziellen Regelungen zum Kündigungsschutz finden sich im Kündigungsschutzgesetz (KSchG), das jedoch grundsätzlich nur für Betriebe mit mehr als fünf Mitarbeitern gilt. Es schützt Mitarbeiter, deren Arbeitsverhältnis ununterbrochen mehr als sechs Monate bestanden hat.

Kündigungsschutzrecht bei der betriebsbedingten Kündigung

Das Kündigungsschutzgesetz bestimmt, wann eine Kündigung sozial ungerechtfertigt ist. Bei einer betriebsbedingten Kündigung muss eine sogenannte Sozialauswahl des zu kündigenden Arbeitnehmers stattfinden. Auch eine Abfindung ist in bestimmten Fällen vorgesehen. Weitere Regelungen beschäftigen sich mit der arbeitsrechtlichen Abwehr einer Kündigung durch eine Klage beim Arbeitsgericht. Das Gesetz nennt die einzuhaltenden Klagefristen. Von einem besonderen Kündigungsschutz profitieren Mitglieder des Betriebsrates und der Jugend- und Auszubildendenvertretung.

Wann gilt eine Kündigung als sozial ungerechtfertigt?

Sozial ungerechtfertigt ist die Kündigung, wenn sie nicht durch Gründe hinsichtlich der Person oder dem Verhalten des Arbeitnehmers oder durch dringende betriebliche Erfordernisse bedingt ist. Zusätzlich ist eine Kündigung auch sozial ungerechtfertigt, wenn
  • in Betrieben des privaten Rechts: wenn die Kündigung gegen eine Auswahlrichtlinie nach § 95 des Betriebsverfassungsgesetzes verstößt oder der Arbeitnehmer an einem anderen Arbeitsplatz in demselben Betrieb oder in einem anderen Konzernbetrieb weiterbeschäftigt werden kann und der Betriebsrat deshalb der Kündigung fristgemäß widersprochen hat,
  • in Betrieben und Verwaltungen des öffentlichen Rechts: wenn die Kündigung gegen eine Richtlinie über die personelle Auswahl bei Kündigungen verstößt oder der Arbeitnehmer an einem anderen Arbeitsplatz in derselben Dienststelle oder in einer anderen Dienststelle desselben Verwaltungszweigs im Einzugsgebiet weiterbeschäftigt werden kann und die zuständige Personalvertretung deshalb fristgemäß gegen die Kündigung Einwendungen erhoben hat.

Kündigung kann ungerechtfertigt sein, auch wenn ihr zugestimmt wurde

Ebenso ist eine Kündigung sozial ungerechtfertigt, wenn die Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers nach zumutbaren Umschulungs- oder Fortbildungsmaßnahmen oder unter geänderten Arbeitsbedingungen möglich erscheint und der Arbeitnehmer zustimmt.

Besonderheiten bei der betriebsbedingten Kündigung

Eine betriebsbedingte Kündigung ist trotz allem sozial ungerechtfertigt, wenn der Arbeitgeber bei der Auswahl des Arbeitnehmers die Dauer der Betriebszugehörigkeit, das Lebensalter, die Unterhaltspflichten und die Schwerbehinderung des Arbeitnehmers nicht ausreichend einbezogen hat. Sie benötigen anwaltliche Hilfe, Beratung oder prozessuale Vertretung in einem arbeitsrechtlichen Fall? Ihr Arbeitgeber hat Ihnen gekündigt, und Sie halten diesen Schritt für rechtlich zweifelhaft? Beim Anwalt-Suchservice finden Sie kompetente Rechtsanwälte mit viel Erfahrung in diesem Bereich, die Ihnen gerne bei der Verteidigung Ihrer Rechte zur Seite stehen.

zuletzt aktualisiert am 09.03.2017

Weiterführende Informationen zu Kündigungsschutzrecht

Anwalt Freistellung 25.01.2017
Wird ein Arbeitnehmer freigestellt, bedeutet dies, dass er seine Arbeitsleistung nicht mehr erbringen muss. Eine Freistellung kann bezahlt oder unbezahlt, befristet oder unbefristet stattfinden. Oft steht die Freistellung im Zusammenhang mit einer Kündigung. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutz 14.02.2017
In Deutschland werden Arbeitnehmerrechte groß geschrieben. Ein wesentlicher Aspekt des Arbeitnehmerschutzes bzw. Arbeitsschutzes ist der Kündigungsschutz, der bei vielen Arbeitnehmern dazu führt, dass man sie nicht grundlos "feuern" – also kündigen – kann. mehr ...

Anwalt Kündigungsschutzklage 23.01.2017
In Deutschland gibt es verschiedene gesetzliche Regelungen, die Arbeitnehmern einen gewissen Kündigungsschutz zusichern. Mit der Kündigungsschutzklage strebt ein Arbeitnehmer nach einer Kündigung durch den Arbeitgeber die gerichtliche Feststellung an, dass sein Arbeitsverhältnis weiter besteht. mehr ...

Rechtstipps zum Thema Kündigungsschutzrecht

2010-09-22, Autor Marco Pape (5121 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Die außerordentliche (fristlose) Kündigung des Arbeitsvertrages 1. Allgemeines § 626 Abs. 1 BGB räumt sowohl dem Arbeitgeber als auch dem Arbeitnehmer das Recht ein, das Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung der einschlägigen Kündigungsfristen bzw. Ihr Arbeitgeber hat Ihnen gekündigt? Die Klagefrist von 3 Wochen für die Kündigungsschutzklage muss unbedingt eingehalten werden! Meine Erstberatung umfasst die Erfolgsaussicht einer Kündigungsschutzklage und Zahlung einer ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (25 Bewertungen)
2010-07-27, Autor Marco Pape (2893 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Kündigung vom Arbeitgeber erhalten - was nun? Wenn Ihr Arbeitsverhältnis gekündigt worden ist, dann sollten Sie nicht zögern, anwaltlichen Rat einzuholen. Denn eine schriftliche Kündigung - gleich, ob fristlos oder mit Kündigungsfrist - gilt als ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (19 Bewertungen)
2007-03-30, Autor Michael Henn (3742 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Eine Darstellung von Fehlern bei Kündigungen, die der Arbeitgeber vermeiden kann. Arbeitnehmer können bei der Lektüre feststellen, ob ihr Arbeitgeber Fehler gemacht hat. Fehler bei Kündigungen, die man vermeiden kann von Rechtsanwalt/Fachanwalt ...

sternsternsternsternstern  4,1/5 (30 Bewertungen)
2015-03-17, Autor Nima Armin Daryai (491 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Im Folgenden möchte ich Mietern, denen wegen Mietschulden, daher im Juristendeutsche wegen Zahlungsverzuges mit der Miete, gekündigt wurde, einige Tipps aus der rechtsanwaltlichen Praxis an die Hand geben, wie sie mit einer solchen Kündigung umgehen ...

sternsternsternsternstern  4,2/5 (19 Bewertungen)
Rechtssicher kündigen: Hinweise für Arbeitgeber © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-03-16, Redaktion Anwalt-Suchservice (91 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Dieser Rechtstipp gibt wichtige Hinweise für Arbeitgeber, worauf es bei der Kündigung eines Arbeitnehmers ankommt....

sternsternsternsternstern  4,4/5 (9 Bewertungen)
Kündigung Arbeitsvertrag - Hinweise für Arbeitnehmer © Bu - Anwalt-Suchservice
2017-03-13, Redaktion Anwalt-Suchservice (99 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Eine Kündigung ist für die meisten Arbeitnehmer erst einmal ein Schock. Nicht jede Kündigung ist allerdings berechtigt. Oft machen Arbeitgeber dabei Fehler, so dass der Arbeitnehmer vor Gericht gute Chancen hat....

sternsternsternsternstern  3,8/5 (10 Bewertungen)
Kündigung im Briefkasten – was nun? Tipps und Hinweise. © Marco2811 - Fotolia.com
2015-01-21, Redaktion Anwalt-Suchservice (672 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Eine Kündigung stellt einen wichtigen Einschnitt im Leben dar. Sie löst oft auch Existenzängste aus – oder Ärger über den Arbeitgeber. Will man die Kündigung des Arbeitgebers anfechten, ist schnelles Handeln gefragt. Doch auch, wenn man es dabei...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (12 Bewertungen)
2013-07-22, Autor Hartmut Breuer (1374 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Führungskräfte stellen im Unternehmen die Nahtstelle zwischen Arbeitgeber und der Belegschaft dar. Rechtlich stehen sie auf der Seite der Arbeitnehmer, ...

sternsternsternsternstern  4,0/5 (46 Bewertungen)
2014-11-05, Autor Achim Böth (622 mal gelesen)
Rubrik: Mietrecht und Pachtrecht

Der Artikel befasst sich mit den Grundzügen der mietrechtlichen Kündigung sowie dem meist nachfolgenden Räumungsprozess Mieter von Wohnraum können grundsätzlich nur bei Vorliegen eines berechtigten Interesses i.S.d. § 573 Abs. 2 BGB ordentlich ...

sternsternsternsternstern  4,4/5 (10 Bewertungen)
Kündigung erhalten? Was Arbeitnehmer beachten sollten © DOC RABE Media - Fotolia.com
2016-04-08, Redaktion Anwalt-Suchservice (199 mal gelesen)
Rubrik: Arbeitsrecht

Wer sich gegen die Kündigung seines Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber wehren will, muss zügig reagieren, die Schwachstellen der Kündigung aufdecken und braucht gute Nerven. Ein Überblick....

sternsternsternsternstern  4,0/5 (23 Bewertungen)
weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht weitere Rechtstipps weitere Rechtstipps in der Rubrik Arbeitsrecht